Symptome

Beiträge zum Thema Symptome

Politik

Ratsfraktion TIERSCHUTZ / DAL – Zoo Duisburg
Trauer um die Gruppe der Schwarzschwanz-Seidenaffen

Der Duisburger Zoo hat mitgeteilt, dass die Gruppe der Schwarzschwanz-Seidenaffen plätzlich und ohne vorherige Symptome gestorben ist. Die Pathologie soll nun die Ursachen aufklären. Ratsherr Ben Touaibia, Ratsfraktion TIERSCHUTZ / DAL: „Als wir diese Nachricht hören mussten, wurden wir tief traurig. Warum wurden diese Äffchen in der Gefangenschaft eines Zoos gehalten? Und wie reagiert der Zoo? Er schreibt auf facebook : „Der Verlust wiegt schwer – nicht nur für uns als Zoo, sondern...

  • Duisburg
  • 15.03.21
Ratgeber
Unaufschiebbare Ereignisse für die Klinik: Besonders um die Weihnachtszeit können vermehrt Herz-Kreislauf-Komplikationen auftreten.

Corona und Weihnachten
Niemals zögern: Bei Herzinfarkt-Verdacht sofort den Notarzt rufen

Die Scheu vor dem Notruf 112 für den Rettungsdienst wegen neugieriger Blicke der Nachbarn oder weil man den Krankenhäusern nicht zur Last fallen möchte: Notfallmediziner kennen nur zu gut die Gründe für fatales lebensgefährliches Zögern von Notfallpatienten bei Verdacht auf Herzinfarkt oder andere Herznotfälle wie bösartige Herzrhythmusstörungen. Ein fataler Irrtum Die Festtage um Weihnachten und Neujahr sowie der Corona-Lockdown dürften diese Hemmung vor dem Notruf 112 noch steigern. Viele...

  • Essen-Borbeck
  • 16.12.20
Ratgeber
Das Bürgertelefon ist seit Montag nur noch über die neue Nummer zu erreichen.

Ab Montag unter 0201 88-88999 erreichbar
Neue Nummer fürs Bürgertelefon

Das Bürgertelefon der Stadt Essen ist seit Montag, 9. November, nur noch unter der neuen Telefonnummer 0201 88-88999 erreichbar. Grund dafür ist eine Umstrukturierung der internen Abläufe. Künftig ist das Bürgertelefon beim ServiceCenter Essen angesiedelt. Durch die Umsiedlung ist mehr Personal für das Bürgertelefon sowie eine verbesserte Technik vorhanden und eine Sortierung der Anrufe kann durch Auswahl von Themenbereichen erfolgen. Das Bürgertelefon steht allen Essenern, die gesundheitliche...

  • Essen-Borbeck
  • 06.11.20
Ratgeber
Patienten in Westfalen-Lippe mit klassischen Infekt-Symptomen wie Husten, Schnupfen, Fieber oder Atemwegsbeschwerden können sich nun auch samstags – nach telefonischer Anmeldung – an eine diensthabende Arztpraxis in ihrer Region wenden.

KVWL: Kontakt-Liste zu diensthabenden Ärzten in der Region am Samstag, 7. November
Infekt-Sprechstunde für Patienten in Westfalen-Lippe

Patienten in Westfalen-Lippe mit klassischen Infekt-Symptomen wie Husten, Schnupfen, Fieber oder Atemwegsbeschwerden können sich nun auch samstags – nach telefonischer Anmeldung – an eine diensthabende Arztpraxis in ihrer Region wenden. Dieser Service der niedergelassenen Ärzte wird nach Bedarf und lokalem Infektionsgeschehen angepasst, das heißt, nicht überall und an jedem Samstag bieten Praxen die Infekt-Sprechstunden an. Wann welche und wie viele Praxen geöffnet sind, erfahren Patienten auf...

  • Menden (Sauerland)
  • 05.11.20
Ratgeber
Wer Husten, Schnupfen oder Fieber bekommt, kann sich auch samstags, wenn die Hausarztpraxis in Dortmund geschlossen ist, an eine Infekt-Praxis wenden. Vier Arztpraxen haben an diesem Wochenende für Patienten mit Infekten geöffnet.

Habe ich Corona? Bei Husten, Schnupfen oder Fieber: neue Sprechstunde samstags beim Arzt
KVWL: Vier Praxen bieten Infekt-Hilfe an

Patienten mit klassischen Infekt-Symptomen wie Husten, Schnupfen, Fieber oder Atemwegsbeschwerden, die auch auf das Corona-Virus hindeuten könnten, können sich auch samstags an eine  Arztpraxis in ihrer Stadt, die Dienst hat, wenden.  Sie sollten sich jedoch auf jeden Fall zuvor telefonisch anmelden.  Anfang Oktober hat die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen Lippe die neuen Infektsprechstunden an Samstagen für Patienten bekannt gegeben.  Dieser Service der niedergelassenen Ärzte wird nach...

  • Dortmund-City
  • 04.11.20
Ratgeber

Lernen Sie die Ursachen, Symptome, Tipps zur Vorbeugung von Sodbrennen und Mittel gegen Sodbrennen kennen, um längerfristig weniger Beschwerden zu haben.
Sodbrennen - Ursachen, Symptome und Vorbeugung

Sodbrennen kommt sehr häufig vor und ist eine der Beschwerden, mit denen jeder schon einmal zu tun gehabt hat. Warum kommt Sodbrennen eigentlich so häufig vor und was hat es damit genau auf sich? Und was hilft gegen Sodbrennen, wenn es mal schnell gehen muss? Diese und andere Fragen klären wir in diesem Artikel. Was Sodbrennen ist und wie es entstehtBei Sodbrennen handelt es sich um Magensäure, die in die Speiseröhre gelangt, manchmal sogar bis hinauf in den Rachen. Der Magen ist dafür...

  • Arnsberg
  • 03.09.20
  • 1
Ratgeber
Beim Essen im Freien bekommt man derzeit oft Gäste. Hier gilt, Ruhe bewahren und sollte es doch zum Stich kommen, umsichtig handeln.

Ruhe bewahren und Symptome lindern
Richtig reagieren bei Wespenstichen

Kein Grillen im Garten, kein Kaffee und Kuchen auf dem Balkon ohne ungebetene Gäste: Wespen vermiesen einem im Sommer und bis in den Herbst hinein häufig die Zeit im Freien. Immerhin: Aus heiterem Himmel stechen die räuberischen Insekten normalerweise nicht zu. „Und sollte es doch passieren, heißt es: Ruhe bewahren“, betont Apothekerin Dorothee Pradel, Sprecherin der Gladbecker Apothekerschaft. „Wildes Umherschlagen macht die Wespen noch aggressiver.“ Vorsicht ist geboten, wenn es zu einer...

  • Gladbeck
  • 23.07.20
Ratgeber
Die gesetzlichen Krankenkassen wollen die Kosten für die Testungen übernehmen. Foto: Anja Jungvogel
3 Bilder

+++ Update +++ Über 8 Millionen Downloads der Corona-Warn-App
„Jeder soll nach Alarmierung sofort getestet werden“

+++ Update +++ Wer eine Warnung bzw. Alarmierung der Corona-App erhält, soll auch ohne Symptome umgehend getestet werden. Das verspricht jedenfalls Andreas Gassen, Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), bei einem Interview am gestrigen Mittwoch mit der Rheinischen Post. +++ Die Tests sollen zudem von den Krankenkassen bezahlt werden. Nach ZDF-Informationen sollen bereits einen Tag nach Bereitstellung der App, mehr als acht Millionen Nutzer sie herruntergeladen haben - die meisten...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 16.06.20
  • 14
  • 2
Ratgeber
Das Freiluft- Corona- Behandlungszentrum am Klinikum Nord stellt seinen Betrieb ein.

Dortmunder Bürger sollen Hausärzte für Tests kontaktieren
KVWL schließt Corona-Zentrum

Ab heute ( 15. Juni) bleibt das Corona-Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) am Klinikum Dortmund Nord geschlossen. „Nach fast drei Monaten Patientenversorgung dort werden wir nun wieder zum regulären Praxisbetrieb zurückkehren“, erklärt Dr. Prosper Rodewyk von der KVWL Dortmund. Hintergrund seien die (Anmerkung: bis vor kurzem noch, ) konstant rückläufigen Infektionszahlen. Außerdem verfügten die niedergelassenen Ärzte mittlerweile über die nötige...

  • Dortmund-City
  • 15.06.20
Wirtschaft
Mit der neuen App GESA von Materna erfassen und melden  Patienten täglich ihren Status an das Gesundheitsamt. Das entlastet die Beschäftigten im Amt. Zum anderen können die Patienten die wichtigen Daten zu ihren Wunschzeiten eintragen und mithilfe der App übermitteln.
3 Bilder

Neue App für Corona-Virus-Quarantäne hilft Dortmunder Gesundheitsamt beim Überblick
Materna entwickelte GESA

Mehr als 730 Dortmunder haben während der Corona-Krise bereits eine Zeit lang in Quarantäne verbracht. Das Gesundheitsamt muss dabei stets den Überblick über den Status aller Patienten behalten und kritische Fälle identifizieren. Künftig geht dies deutlich einfacher: mit der von dem IT-Unternehmen Materna Information & Communications SE entwickelten Quarantäne-App GESA – die GesundheitsStatus App für Gesundheitsämter. Das Unternehmen Materna stellt der Stadt die Smartphone-App pro bono zur...

  • Dortmund-City
  • 28.05.20
Ratgeber

Krebsberatung in Duisburg
Weltblutkrebstag

Weltweit wird am 28. Mai auf Blutkrebs aufmerksam gemacht. Blutkrebs ist der Oberbegriff für bösartige Erkrankungen des Knochenmarks bzw. des blutbildenden Systems wie Leukämie. Hier geben wir einen Überblick der Leukämien sowie deren Symptome. Akute LeukämienViele Betroffene fühlten sich kurze Zeit zuvor weitgehend oder ganz gesund. Andere dagegen hatten schon einige Tage oder Wochen vor der Diagnosestellung bemerkt, dass sie sehr schnell müde wurden oder Infekte einfach nicht ausheilten....

  • Duisburg
  • 28.05.20
  • 1
Ratgeber
Von links: Dr. PD Saskia Meves und Prof. Heinrich Wieneke.

Apps können bei Gesundheitsvorsorge unterstützen
Aufklärung zum Tag des Schlaganfalls

Der 10. Mai ist der alljährlich bundesweite „Tag gegen den Schlaganfall“. Auch im St. Marien-Hospital sollte eine Infoveranstaltung mit Medizinern stattfinden, die die Bevölkerung über den Schlaganfall aufklärt. In diesem Jahr mussten diese und andere Veranstaltungen abgesagt werden. „Dabei ist Aufklärung gerade bei diesem Thema wichtig, denn wir verzeichnen seit der Corona-Krise deutlich weniger Menschen, die mit Schlaganfall-Symptomen in die Klinik kommen, aus Angst oder weil sie die Zeichen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.05.20
Ratgeber
Morgen schließt die Coronavirus-Teststelle am Gesundheitsamt. Die neue Adresse ist das zentrale Diagnosezentrum am Klinikum Nord, erreichbar über die Beethovenstraße.

Dortmund schließt Teststelle für Cornavirus im Gesundheitsamt
Diagnose-Stelle am Klinikum Nord macht alle Tests

Ab morgen schließt das Gesundheitsamt am Hohen Wall seine Diagnose- und Test-Stelle. Denn ab dem 26. März wird in Dortmund direkt vorm Klinikum Nord in der Diagnose-Stelle auf das Corona-Virus getestet. Wichtig: Alle Termine für Tests Morgen am Vormittag sind bereits vergeben, neue werden nicht mehr vereinbart. Alle Corona-Abstriche werden ab dann dort  durchgeführt. Heute sind 22 positive Testergebnisse dazu gekommen. Somit liegen insgesamt 205 bestätigte Fälle von Infektionen mit dem...

  • Dortmund-City
  • 25.03.20
Ratgeber
Im Moment kann der Fachdienst Gesundheitswesen des Kreises nicht sicherstellen, dass bei neu genommen Abstrichen auch der entsprechende Test auf den Coronavirus in einem Labor durchgeführt wird.

Corona
Abstrichzentren im Kreis Wesel stellen Betrieb vorerst ein

Auch wenn die Organisation von Abstrichzentren für den Coronavirus im Kreis Wesel im Grundsatz geregelt ist, wird ihr Betrieb ab sofort und bis auf weiteres eingestellt. Grund dafür sind mangelnde gesicherte Laborkapazitäten. Im Moment kann der Fachdienst Gesundheitswesen des Kreises nicht sicherstellen, dass bei neu genommen Abstrichen auch der entsprechende Test auf den Coronavirus in einem Labor durchgeführt wird. Wichtig hierbei: Nach jetzigem Stand werden alle Bürgerinnen und Bürger, bei...

  • Dorsten
  • 24.03.20
Ratgeber

Seniorenheim in Frohnhausen ist betroffen
Corona: 233 Essener am Virus erkrankt

Wieder gab es einen leichten Anstieg der Corona-Erkrankungen in Essen. Nun ist auch ein Frohnhauser Seniorenheim betroffen. UPDATE: In der Nacht auf heute, 24. März, ist ein Patient im Universitätsklinikum Essen verstorben, der bei Einlieferung positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Der 89-jährige ist in der vergangenen Woche mit schweren Vorerkrankungen aus dem Alfried-Krupp-Heim in das Universitätsklinikum verlegt worden. Der Patient wurde im Klinikum bereits palliativ behandelt. UPDATE:...

  • Essen-West
  • 20.03.20
  • 2
  • 2
Politik

Kreis Wesel organisiert zentrale Abstrichzentren
Ärzte sollen Patienten mit eindeutigen Symptomen an den Kreis verweisen, Screeningzentrum Moers bleibt

Als Ergebnis eines Abstimmungsgespräches zwischen allen Krankenhäusern und der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) am Donnerstag, 12. März 2020, werden im Kreis Wesel zwei zentrale Abstrichzentren eingerichtet und betrieben. Mit Unterstützung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und in Abstimmung mit der KV kann nach Moers nun auch in Dinslaken ein Screening außerhalb der zu schützenden medizinischen Infrastrukturen durchgeführt werden, mit dessen Hilfe die Arztpraxen entlastet werden können. Bisher...

  • Wesel
  • 19.03.20
  • 1
Ratgeber
Das neuartige Coronavirus (2019-nCoV) beunruhigt viele Menschen weltweit. Mit einem neuen Test kann mittlerweile festgestellt werden, ob eine Infektion vorliegt.

Die häufigsten Fragen - Experte antwortet
Corona-Virus: Wie kann man sich schützen?

Das neuartige Coronavirus (2019-nCoV) beunruhigt die Menschen weltweit. Inzwischen wurden erste Fälle in Nordrhein-Westfalen bestätigt. Wie groß ist die Gefahr durch das neue Virus? Und wie kann man sich schützen? Die wichtigsten Fragen beantwortet Dr. Wolfgang Mollowitz, Arzt und stellvertretender Fachbereichsleiter Behandlungsfehlermanagement bei der AOK NORDWEST. Was sind Coronaviren? Der neue Erreger gehört zum Stamm der Coronaviren. Diese Viren sind meist auf bestimmte Tiere wie Vögel oder...

  • Arnsberg
  • 29.02.20
Politik
Auf der Webseite Infomed wird die App mit Informationen zum Coronavirus bereitgestellt.

Sozialismus
Coronavirus: Kuba entwickelt Medikamente und Info-App

Havannna. Kuba wird medizinischen Fachkräften und der Bevölkerung in Kürze eine über Mobiltelefone aktivierbare Anwendung mit neuesten Informationen zu der durch den Coronavirus verursachten Erkrankung COVID-19 zur Verfügung stellen. Das gab Ileana Alfonso, Direktorin des Nationalen Zentrums für Information über Medizinische Wissenschaften, am Dienstag bekannt. Die Initiative ist Teil der Maßnahmen für die epidemiologische Überwachung und Gesundheitskontrolle, welche die Regierung innerhalb und...

  • Dortmund
  • 27.02.20
Ratgeber
Bislang gibt es keinen nachgewiesenen Erkrankungsfall im Kreis Recklinghausen. Das Gesundheitsamt behält die Lage kontinuierlich im Blick. Im Kreis Recklinghausen sind auch die Krankenhäuser, die Rettungsdienste und die Kreisleitstelle informiert und vorbereitet.  (Symbolbild)
Aktion

Coronavirus
So ist die Lage im Kreis Recklinghausen

Bislang gibt es keinen nachgewiesenen Erkrankungsfall im Kreis Recklinghausen. Das Gesundheitsamt behält die Lage kontinuierlich im Blick. Im Kreis Recklinghausen sind auch die Krankenhäuser, die Rettungsdienste und die Kreisleitstelle informiert und vorbereitet. HandlungsempfehlungenGrundsätzlich gilt bei akuten Atemwegsinfektionen: Beim Husten und Niesen Abstand halten oder sich wegdrehen.In die Armbeuge niesen. Am besten in ein Taschentuch, das Sie sofort entsorgen.Hände regelmäßig und...

  • Dorsten
  • 27.02.20
Ratgeber
Alle aktuellen Infos zum Coronavirus auf einen Blick. Grafik: Anja Jungvogel

Coronavirus: Aktuelle Infos auf einen Blick
Ministerium schaltet Hotline für alle Fragen der Bürger frei

Die Gesundheitsbehörde des Kreises Unna bereitet sich im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf den Fall der Fälle vor. Auf der Homepage des Kreises Unna werden ab sofort Infos zum Thema "Coronavirus" (SARS-CoV-2 / COVID-19) gebündelt (www.kreis-unna.de).  Das Virus ist nun im Kreis Heinsberg erstmals in NRW nachgewiesen worden. Im Kreis Unna hatte es Ende Januar einen Verdachtsfall gegeben, der sich jedoch nicht bestätigte. Doch jetzt ist das Virus unter uns: 1. infizierte Patientin im Kreis...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 27.02.20
  • 1
  • 1
Ratgeber
Im Kreis Wesel schützen sich die Menschen vor dem Corona Virus, in einigen Apotheken sind Mundschutze schon knapp.

Corona-Virus: Alle haben Angst
Mundschutz: Ausverkauft!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am 30. Januar festgestellt, dass es sich beim aktuellen Ausbruch durch ein neuartiges Coronavirus in China um eine „Gesundheitliche Notlage mit internationaler Tragweite" (PHEIC) handelt. Aufgrund der stetig steigenden Zahl mit dem Coronavirus infizierter Personen, steigt die Angst auch in Deutschland. Das Virus ist inzwischen bei zehn Menschen in Deutschland nachgewiesen und in China erhöhte sich die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus...

  • Moers
  • 04.02.20
  • 1
Ratgeber

Gefahr oder Angstmacherei?
Coronavirus in Lünen

Am Donnerstag, den 30.01.2020 wurde ein 56-jähriger Patient mit Reizhusten in das St.-Marien-Hospital in Lünen eingeliefert, nachdem er beruflich in China war. Auch in Castrop-Rauxel kamen Gerüchte auf, dass der Fall angeblich bestätigt worden sei. Gestern Abend kam jedoch die beruhigende Entwarnung: Das Klinikum in Lünen bestätigte, dass der Mann aufgrund des Ausschlusses einer Infektion mit dem Corona-Virus bereits entlassen worden ist. Diese Nachricht lässt viele Bürger/-innen wieder...

  • Castrop-Rauxel
  • 01.02.20
  • 4
  • 2
Ratgeber
So sehen die Corona-Viren unter dem Mikroskop aus.

Corona-Hype übertrieben?
Stadt Mülheim sieht Virus entspannt entgegen

Seit einigen Wochen hält eine mutierte Grippe aus der chinesischen Region Wuhan die Welt in Atem. Die Rede ist vom Coronavirus. Was bei Tieren beginnt, gelangt über eine Mutation der Zellen in den menschlichen Körper. Wie das Robert-Koch-Institut mitteilt, sind in Deutschland bislang sechs Menschen an dem Virus erkrankt.  Die Stadt Mülheim sieht dem Coronavirus derweil entspannt entgegen. "Wir unternehmen nichts, da es bei uns bislang keinen Verdachtsfall gibt", erklärt Stadtsprecher Volker...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 31.01.20
Ratgeber
„Um die Ausbreitung zu vermeiden und sich vor einer Ansteckung zu schützen, sollte auf eine gute Händehygiene geachtet werden“, sagt Dr. Wolfgang Mollowitz, Arzt und stellvertretender Fachbereichsleiter Behandlungsfehlermanagement bei der AOK NORDWEST.

Das neuartige Coronavirus beunruhigt die Menschen - wichtige Antworten
Wie groß ist die Gefahr?

Das neuartige Coronavirus (2019-nCoV) beunruhigt auch die Menschen im Kreis Unna und im Märkischen Kreis. Bislang haben sich tausende in China infiziert, mehr als 200 Menschen sind gestorben. Viele Länder melden täglich neue Erkrankungsfälle, vor wenigen Tagen sind auch erste in Deutschland bestätigt worden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat inzwischen den internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Wie groß ist die Gefahr durch das neue Virus? Und wie kann man sich schützen? Die...

  • Menden (Sauerland)
  • 31.01.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.