töddinghauser-straße

Beiträge zum Thema töddinghauser-straße

Politik
Die Stadt Bergkamen spricht sich nun gegen ein neues Einkaufszentrum im Herzen der Stadt aus. Archivfoto: Carsten Grunwald
  2 Bilder

Investoren wollen Entscheidung der Stadt Bergkamen nicht hinnehmen
Was wird aus dem Konzept der Bergkamen-Galerie?

 Die unendliche Geschichte der ehemaligen Turmarkaden in Bergkamen: Die Interra aus Düsseldorf hatte das Projekt vom ehemaligen Investor „Charterhaus Real Estate“ im Jahre 2018 übernommen und neu konzipiert. Innerhalb der nächsten zwölf bis 18 Monaten sollten die Gebäude an der Töddinghauser Strasse 139 – 141 restrukturiert und vermietet werden. Über den Kaufpreis wurde damals Stillschweigen vereinbart. Alle Beteiligten waren zufrieden. Dennoch stand das Projekt von Anfang an unter keinem...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 29.05.20
  •  1
Blaulicht
Die Polizei schnappte innerhalb einer Stunde gleich zwei Ladendiebe im Supermarkt an der Töddinghauser Straße. Foto: Archiv

Bergkamen: Zwei Ladendiebe auf einen Streich erwischt
Diebstahl im Supermarkt an der Töddinghauser Straße

Die Polizei hat am gestrigen Montag (20. Januar) in einem Supermarkt an der Töddinghauser Straße in Bergkamen innerhalb von 55 Minuten zwei Ladendiebe festgenommen. Gegen 16 Uhr beobachtete ein Ladendetektiv, wie sich ein 34-Jähriger vier Tabakbeutel in die Hosentasche steckte und den Kassenbereich passierte, ohne zu bezahlen. Weil der 34-Jährige keinen Personalausweis mit sich führte und keinen festen Wohnsitz hat, wurde er vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam Unna zugeführt, aus...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 21.01.20
Politik
Feierlich übergab Dr.-Ing. Hans-Joachim Peters (erster Beigeordneter), gemeinsam mit Felix Heusner (Leiter des Amtes für Bauordnung, re.), dem Hausverwalter Jörg Berchem (links im Bild) das offizielle Schreiben der Stadt Bergkamen, dass die Bewohner zurück können. Fotos. Anja Jungvogel
  6 Bilder

Mit Video: Evakuierung der Häuser Töddinghauser Straße 135/137 in Bergkamen aufgehoben
Endlich, Bewohner können zurück!

„Wann können wir wieder heim?“ – das war die zentrale Frage, die alle Bewohner der Häuser 135/137 in der Töddinghauser Straße in den letzten Monaten beschäftigt hat. Und am heutigen Tage dürfen sie endlich dauerhaft zurück in ihr eigenes Reich.  In der heutigen Pressekonferenz überbrachte Bergkamens erster Beigeordneter Dr.-Ing. Hans-Joachim Peters die frohe Botschaft, die nach einem Prüfbericht von Dr.-Ing. Dirk Hagebölling verkündet werden konnte. Der gerichtlich bestellte Gutachter...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 19.09.19
Ratgeber
Die GSW verlegen ab Montag Leitungen in der Töddinghauser Straße in Bergkamen. Archiv-Foto: Schönfeld

Bergkamen: GSW verlegen Fernwärmeleitungen
Baustelle in der Töddinghauser Straße

Ab Montag, 9. September, verlegen die GSW von der Töddinghauser Straße 137 bis zur Einmündung Zentrumstraße neue Fernwärmeleitungen. Die Verlegung erfolgt im Bergkamen: Baumaßnahme in der Töddinghauser Straße des Gehweges neben der Töddinghauser Straße und die Dauer der Maßnahme schätzen die Planer der GSW auf etwa 4 Wochen. Aus Arbeits- und Verkehrssicherheitsgründen ist mit Arbeitsbeginn bis zur Fertigstellung der Baumaßnahme eine halbseitige Sperrung der Töddinghauser Straße...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 06.09.19
Politik
Ein vereidigter Sachverständiger hat die Gebäude gestern Nachmittag begutachtet. Foto: Anja Jungvogel

Erneute Begehung mit Gutachter in der Töddinghauser Straße 135/137
Wiedereinzug der Bewohner erst in einem Monat?

+++ Update +++ Vor einer Entscheidung, ob die Bewohner der Töddinghauser Straße 135/137 wieder einziehen dürfen, hatte die Stadt Bergkamen den öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen Dr.-Ing. Dirk Hagebölling gebeten, neueste Ergebnisse beim gestrigen Kontrollgang durch die Gebäude zusammenzutragen. Nach einem anderthalbstündigen Rundgang des Gutachters, lautete sein vorläufiges Fazit, dass er einen schnellen Wiedereinzug für realistisch halte. Darüber würde sich auch...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 04.09.19
Politik
Die Bergkamener Parteien nehmen Stellung in einer gemeinsamen Erklärung zur Situation in der Töddinghauser Straße. Archiv-Foto: Jungvogel

Gemeinsame Erklärung der Bergkamener Parteien zur Situation der Töddinghauser Straße
Irritation: „Anwalt und Sachverständiger aus der rechten Szene“

„Zunehmend erreichen uns Nachfragen der lokalen Medien, warum sich die Fraktionen vor Ort nicht zur Thematik Töddinghauser Straße 135 und 137 äußern. Ganz bewusst haben wir uns bislang öffentlich zur Thematik zurückgehalten. Eine Politisierung dieses sensiblen Themas ist nach unseren derzeitigen Beobachtungen nicht im Sinne der Betroffenen. Selbstverständlich verfolgen wir, das heißt die Ratsfraktionen vor Ort, die Entwicklungen rund um die Räumung der Wohnhäuser an der Töddinghauser Straße...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 02.09.19
Politik
Viele Fragen müssen noch geklärt werden. Zur Zeit weiß niemand genau, wie es mit dem Problem um die zwei Häuser der Töddinghauser Straße in Bergkamen weitergehen soll. Foto: Anja Jungvogel

Töddinghauser Straße: Bürgermeister Roland Schäfer will keine Fragen offen lassen
"Wir versuchen zu helfen, wo es geht!"

Am 10. Mai wurde in den  Hochhäuser Töddinghauser Straße 135 und 137 eine extrem hohe Kohlenmonoxidkonzentration festgestellt, ausgelöst durch einen Brand im benachbarten, leerstehenden Gebäudekomplex. Jetzt nimmt Bergkamens Bürgermeister Roland Schäfer öffentlich Stellung zur Evakurierung der Bewohner und erklärt, wie es nun weitergehen soll.   Zum gegenwärtigen Erkenntnisstand erklärt Schäfer, dass alle Fragen ernst genommen werden und nichts unbeantwortet bleiben wird. „Ein Teil der...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 04.07.19
Politik
Die Bewohner dürfen auf unbestimmte Zeit nicht zurück. Foto: Anja Jungvogel
  2 Bilder

Bewohner der Töddinghauser Straße sind nach der Evakuierung verzweifelt
Hab und Gut verloren?

Sechs Wochen nach der Evakuierung der Häuser an der Töddinghauser Straße 135 und 137 in Bergkamen (wir berichteten) liegen die Nerven der Eigentümer blank. Noch immer können sie nicht zurück in ihre Wohnungen. Das soll voraussichtlich erst in ein paar Monaten geschehen - wenn überhaupt. Denn hinzu kommt ein unüberschaubarer Berg an Kosten, wobei viele nicht wissen, ob sie den bewältigen können. Von "Psycho-Terror" ist in einem Video die Rede, das ein Wohnungseigentümer, der anonym bleiben...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 24.06.19
Blaulicht
Der Täter war beim Überfall bewaffnet. Es könnte sein, dass die Schusswaffe noch immer in seinem Besitz ist. Fotos (3): Polizei
  3 Bilder

Öffentlichkeitsfahndung nach Raub auf Postfiliale: Wer kennt diesen Mann?
Überfall: Täter drohte mit Schusswaffe

Am 1. März wurde die Postfiliale im Rathaus Center Bergkamen an der Töddinghauser Straße ausgeraubt. Der Täter bedrohte die Angestellten mit einer Schusswaffe und erbeutete somit Bargeld. Eine Videokamera nahm den Überfall auf.  Aufgrund eines Beschlusses des Amtsgerichtes Dortmund dürfen die Fotos des Täters nun veröffentlicht werden. Die Polizei bittet um Mithilfe zur Identifikation des Täters. Aber Vorsicht, die Polizei rät: "Da der Gesuchte möglicherweise bewaffnet ist, verständigen Sie...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 14.06.19
Politik
Hartmut Strack ist Betroffener und macht sich Sorgen, welche Kosten auf ihn zukommen. Fotos: Anja Jungvogel
  3 Bilder

Stadt Bergkamen: “ Für jeden Einzelnen wird eine Lösung gefunden”
Wer trägt die Kosten der Notunterkunft?

Nachdem die Bergkamener Stadtverwaltung verlauten ließ, dass für die Notunterkunft an der Fritz-Husemann-Straße pro Person 241,34 Euro Kosten im Monat anfallen (wir berichteten), wuchs die Verunsicherung bei den 16 Betroffenen, die das Übergangsangebot der Stadt Bergkamen in Anspruch genommen haben. Wer soll das bezahlen? Haftet meine Versicherung oder die des Vermieters bzw. die der Hausverwaltung? Auch in den sozialen Netzwerken wurde das Thema heiß diskutiert. ”Insbesondere die genannte...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 18.05.19
Politik
Bettina Marschall findet die Zustände untragbar. Fotos: Anja Jungvogel
  12 Bilder

Mit Video: Der zweite Tag in der Bergkamener Notunterkunft
Bewohner sind erschöpft und hoffen auf neue Informationen

Der zweite Tag in der städtischen Notunterkunft für die Bewohner der geräumten Häuser in Bergkamen ist fast geschafft. In ein paar Stunden bricht für 16 Menschen die dritte Nacht im „Provisorium“ an der Fritz-Husemann-Straße an. Ehepaar Rita und Günter Luft, die seit dreißig Jahren Eigentümer in der Töddinghauser Straße sind, haben die letzten Nächte schlecht geschlafen und sind stark angespannt. „Wir werden mit unseren Sorgen so ziemlich allein gelassen“, meint der 74-Jährige, dem es neben...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 17.05.19
Politik
Nach dem Großeinsatz letzte Woche, müssen nun die Häuser an der Töddinhauser Straße 135 und 137 komplett geräumt werden. Foto: DRK Fröndenberg
  5 Bilder

Nach dem Brand der Turmarkaden müssen Mieter in Notunterkünfte ziehen
Räumung: 95 Bewohner verlieren ihr Dach über dem Kopf

Nach dem Turmarkaden-Brand, der in der letzten Woche einen Großeinsatz der Bergkamener Wehren und des DRK auf den Plan gerufen hat, äußerte sich Beigeordnete Christine Busch, wie nun weiter vorgegangen werden muss: "Um eine akute Gefahr für Leib und Leben der Bewohner auszuschließen, ist die Stadt Bergkamen gezwungen, die Häuser räumen zu lassen", erklärte sie auf einer spontan einberufenen Pressekonferenz.  Die Häuser an der Töddinghauser Str. 135 und 137 müssten für unbestimmte Zeit geräumt...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 16.05.19
  •  2
Politik
Peter Schmidt aus Rünthe (Mitte) sahnte beim Namenswettbewerb um das Einkaufszentrum an der Töddinghauser Straße ein Iphone X mit seinem Vorschlag "Rathaus-Center Bergkamen" ab. Mit ihm freuen sich der neue Eigentümer Thorsten Unterfeld (re.) und Stadtspiegel-Mediaberater Sascha Bullekotte (li.). Foto: Anja Jungvogel

Bergkamen: Stadtspiegel-Namenswettbewerb für Einkaufscenter Töddinghauser Straße
Der neue Name lautet...

Die Stadtspiegel-Leser haben entschieden: In mehr als 70 Prozent aller Einsendungen, die am Wettbewerb "Wie soll das Einkaufszentrum heißen?" teilgenommen hatten (wir berichteten HIER), tauchte der Name "Rathaus-Center Bergkamen" auf. "So soll es auch Rathaus-Center heißen. Denn es ist das Center der Bergkamener, daher sollten die Bürger entscheiden, welchen Namen es bekommt", erklärt Thorsten Unterfeld - der neue Eigentümer aus Mainz, der in Kooperation mit dem Stadtspiegel zum Wettbewerb...

  • Kamen
  • 05.12.18
  •  3
Überregionales
Die Polizei ermittelt zur Zeit in Sachen versuchter Einbruch in einen Supermarkt auf der Töddinghauser Straße.

Zielscheibe Supermarkt: Versuchter Einbruch in der Mittagszeit

Supermärkte in Bergkamen machen in den letzten Tagen immer wieder Schlagzeilen: Nachdem anscheinend drei Jugendliche am Aldi-Markt Am Roggenkamp gezündelt haben und eine filmreife Verfolgungsjagd auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der gleichen Straße für Aufregung sorgte, machten sich jetzt Langfinger an einer Außenlagertür eines Marktes an der Töddinghauser Straße zu schaffen - und das am helllichten Tag. Ein Zeuge beobachtete dort am Dienstagmittag (7. Oktober) gegen 12.30 Uhr...

  • Bergkamen
  • 08.10.14
Ratgeber

Bergkamen: Grundreinigung Töddinghauser Str. am 1. Oktober - Parken nicht möglich

Am Mittwoch, 1. Oktober, wird der Baubetriebshof der Stadt Bergkamen in der Töddinghauser Straße in Bergkamen eine „Grundreinigung“ durchführen. Im Bereich zwischen dem Kreisverkehr an der Erich-Ollenhauer-Straße (Baumarkt) und Hubert-Biernat-Straße (Rathaus) werden die Gosse, der Randstein und die Straßeneinläufe / Sinkkästen gereinigt bzw. geleert. Neben dem Sinkkastenreiniger des Baubetriebshofes kommen auch Groß- und Kleinkehrmaschine des EntsorgungsBetriebBergkamen (EBB) zum Einsatz....

  • Kamen
  • 26.09.14
Überregionales
Dichter Rauch dringt aus dem Haus. Die Feuerwehr löscht von einer Drehleiter.
  9 Bilder

Endete Streit mit Feuer und einem Toten?

War es ein heftiger Streit, der in der Nacht zu Dienstag in Bergkamen mit einem Drama endete? Davon geht die Staatsanwaltschaft Dortmund aus. Ein Mann soll in der Wohnung seiner Lebensgefährtin Feuer gelegt und sich dann vom Balkon des Hauses in den Tod gestürzt haben. Einer der ersten Notrufe erreicht die Polizei gegen 2.40 Uhr in der Nacht: Eine Nachbarin berichtet von Hilferufen aus einer Wohnung in dem Mehrfamilienhaus an der Töddinghauser Straße. Flammen und Rauch sind auf der Rückseite...

  • Lünen
  • 11.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.