Tempo 30

Beiträge zum Thema Tempo 30

Politik
Städte wie Münster, Freiburg und Hannover haben die Städteinitiative Tempo 30 bereits unterzeichnet. Foto: Symbolbild

Beitritt zu Initiative Tempo 30 wird geprüft
Gladbeck tritt auf die Bremse

Auch Gladbeck könnte bald Teil der „Städteinitiative Tempo 30“ werden: Auf Vorschlag von Bürgermeisterin Bettina Weist soll der nächste Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität am 18. November darüber beraten, ob Gladbeck der Initiative beitreten will. Dadurch wäre es einfacher für die Stadt, Tempo-30-Zonen auszuweisen. Angestoßen hat das Modellprojekt die Agora Verkehrswende mit Beteiligung des Deutschen Städtetags, Städte wie Münster, Freiburg und Hannover haben die...

  • Gladbeck
  • 23.09.21
  • 2
Politik
Von vielen Bürgern schon seit Jahren gefordert schlägt nun auch die Fraktion "Soziales Bündnis Gladbeck" die Einführung einer Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometer auf der Schultenstraße in Höhe der Kreuzung Woorthstraße vor.

Antrag liegt schon im Gladbecker Rathaus vor
Tempo 30 auf der Schultenstraße?

Kommt auf der Schultenstraße bald eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer? Ein entsprechender Antrag der "Ratsfraktion Soziales Bündnis ABI-BIG-DKP" liegt jedenfalls schon im Rathaus vor. Udo Flach (BIG) begründet die Forderung damit, dass die Schultenstraße von vielen Jungen und Mädchen auf ihrem Weg zur Käthe-Kollwitz-Schule überquert werden muss. Zwar gebe es im Kreuzungsbereich Woorthstraße eine Ampelanlage, gesteht Flach ein. Doch reiche die nicht für einen sicheren...

  • Gladbeck
  • 20.09.21
  • 1
  • 1
Politik
Gladbeck mal als positiver Vorreiter: Während andernorts über flächendecken Tempo 30 in Städten diskutiert wird, gibt es in Gladbeck nur ein paar Hauptverkehrsverbindungen, auf denen im Stadtgebiet noch Tempo 50 erlaubt ist.

Bundesweite Diskussion um Neuregelung der Höchstgeschwindigkeit
Gladbeck ist doch schon eine "Tempo-30-Stadt"

Ein Kommentar Bundesweit wird darüber diskutiert, ob in Städten grundsätzlich Tempo 30 gelten sollte. Einige Großstädte beteiligen sich bereits an einem Testlauf. In Gladbeck kann man da wohl ziemlich entspannt bleiben, ist doch die gesamte Stadt nahezu flächendeckend eine Tempo-30-Zone. Ausgenommen von dieser Regelung sind lediglich die vielbefahrenen Hauptstraßen. Vor ein paar Jahren war das Geschrei der Autofahrer noch heftig, als im Rathaus entschieden wurde, die Tempo-30-Zonen deutlich...

  • Gladbeck
  • 20.07.21
  • 3
Politik
Im Zuge der Brückenbauarbeiten erhielt die Beethovenstraße in Zweckel eine neue Fahrbahndecke. Damit verbunden sind nun aber auch gleich mehrere Änderungen der Verkehrsregeln. So zum Beispiel gilt ab sofort "Tempo 30".

Stadt weist auf "spezielle Übergangslösung" hin
Beethovenstraße hat ein neues Gesicht erhalten

Ein neues Gesicht erhalten hat in den vergangenen Wochen die Beethovenstraße in Zweckel, denn im Zuge des Brückenneubaus wurde dort auch eine neue Fahrbahndecke aufgebracht. Darüber hinaus wurden sanierungsbedürftige Straßenabläufe und Kanaldeckel ertüchtigt. Doch damit nicht genug, denn durch „Tempo 30“ und neue Markierungen soll nun auch ein besseres Miteinander aller Verkehrsteilnehmer erreicht werden. Und schließlich wird aus dem Rathaus ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die...

  • Gladbeck
  • 03.09.20
  • 2
Politik
Timo Brandt und Frederik Hellmann aus der Abteilung "Straßenunterhaltung" der Stadt Gladbeck bringen die neue Markierung auf der Kirchstraße auf.

Gesamte Fahrbahn wird so zum Radweg erklärt
Neue Kennzeichnung für Fahrradstraßen in Gladbeck-Mitte

Deutlich sicherer werden soll das Radfahren in Gladbeck. Zumindest auf ausgewählten Straßen im Bereich der Innenstadt. Neue Markierungen erhalten aktuell die Fahrradstraßen in der Gladbecker Innenstadt. Dadurch soll die Erkennbarkeit der Fahrradstraßen verbessert werden, indem neben der Beschilderung zusätzlich etwa 120 mal 100 Zentimeter große farbige Markierungsfolien auf die Fahrbahndecke aufgebrannt werden. Folgende Straßen werden dabei mit der neuen Markierung versehen: Goethestraße...

  • Gladbeck
  • 08.08.19
  • 1
  • 2
Überregionales

"Tempo 30" als Optimum an Sicherheit?

Die Maßnahme kam schon ein wenig überraschend: Vor wenigen Tagen wurde auf der Bottroper Straße in Stadtmitte in Höhe der "Wittringer Schule" '(vormals Aloysiusschule) eine "Tempo 30-Zone" eingerichtet. Damit soll der Schulweg für die Jungen und Mädchen, die "Wittringer Schule" besuchen und die Bottroper Straße überqueren müssen, zweifelsohne sicherer. Doch bietet "Tempo 30" wirklich ein Optimum an Sicherheit? Wäre es nicht besser gewesen, in Höhe der Schule eine Fußgängerampel zu errichten,...

  • Gladbeck
  • 04.09.18
  • 1
  • 1
Politik

Kein "Tempo 30": Enttäuschte Bürger im Gladbecker Süden

Der Ruf der betroffenen Anlieger nach "Tempo 30" ist nachvollziehbar: Täglich befahren zwischen 10.000 und 12.000 Autos die Holthauser Straße an der Stadtgrenze zwischen Rosenhügel und Beckhausen. Hinzu kommen auch noch die Busse von drei Buslinien. Und beileibe nicht alle Verkehrsteilnehmer halten sich an die innerstädtisch erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern. Doch aus "Tempo 30" wird nichts. Das hat die Stadtverwaltung Gladbeck in ihrem Antwortschreiben an den...

  • Gladbeck
  • 31.08.18
  • 3
Ratgeber
An der Wittringer Schule gilt ab sofort Tempo 30. (Symbolbild)

Gladbeck: Ab sofort Tempo 30 an der Wittringer Schule

Pünktlich zum Schulbeginn ist an der Bottroper Straße in Höhe der Wittringer Schule eine Tempo-30-Zone eingerichtet worden. Die Markierungen auf der Straße und die Beschilderung am Straßenrand sind bereits angebracht. Zusätzlich gibt es das Verkehrsschild 136, das auf Kinder als Verkehrsteilnehmer aufmerksam macht. Die Zone geht von der Einmündung der Straße „Am Allhagen“ bis zur Wiesenstraße und gilt beidseitig. Stadt reagiert dabei auf Unfälle Grund für die Einrichtung sind zwei Unfälle mit...

  • Gladbeck
  • 29.08.18
  • 1
Politik
Uli Unland
3 Bilder

„Forderung: Tempo 30 auf der Holthauser Straße“

Auf der letzten Vorstandssitzung hat die Rosenhügeler SPD über die Verkehrssituation auf der Holthauser Straße diskutiert. Die Holthauser Straße dient vielen Autofahrern als Abkürzung von der Horster Straße (Buer) zum Kärntner Ring an der Stadtgrenze Gelsenkirchen/ Gladbeck in Richtung Horst“, so Andi Dunkel, Vorsitzender der Rosenhügeler SPD. Als direkte Anwohner der Holthauser Straße äußern sich auch Ulrich Unland, SPD-Ratsherr für Rosenhügel-Nord und Bernd Saslona, stellv. Vorsitzender der...

  • Gladbeck
  • 26.06.18
  • 2
Natur + Garten

Tempo 30? Oder doch besser nicht?

Verkehrsexperten haben erneut gefordert, das in der Nähe von Kindergärten, Schulen, Seniorenheimen, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen Autofahrer maximal 30 Stundenkilometer schnell unterwegs sein dürfen. Eine Forderung, der Gladbeck völlig gelassen entgegensehen kann, denn in unserer Stadt gilt diese Regelung schon seit vielen Jahren. Aber Tempo 30 hat auch seine schlechten Seiten: Unabhängige Gutachten haben zweifelsfrei ergeben, dass der Schadstoffausstoss von Kraftfahrzeugen bei...

  • Gladbeck
  • 16.10.15
  • 1
  • 1
Ratgeber
Für den kommenden Dienstag, 14. August, kündigt die Polizei eine Geschwindigkeitsmessung auf der Berliner Straße in Rentfort-Nord an.

Radarkontrolle in Rentfort-Nord

Gladbeck-Rentfort. Auch nach dem Ende des "Blitz-Marathon" sollten sich "Raser" nicht zu sicher fühlen, denn auch künftig wird die Polizei im gesamten Kreis Recklinghausen Geschwindigkeitskontrollen durchführen. Dies geschehe, so die Polizei, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen, denn unangepasste/überhöhte Geschwindigkeit sei immer noch einer der Hauptgründe für schwere Verkehrsunfälle. Somit sollen die Kontrollen auch die Unfallzahlen reduzieren. In der Woche vom 13. bis 17. August...

  • Gladbeck
  • 11.08.12
Politik

Tempo 30? Da ändert sich aber nicht viel!

Rot-Grün will die nächste Bundestagswahl gewinnen und stellt bereits die Weichen für die Zukunft: Falls es in Berlin zu einem Machtwechsel kommt, soll die Höchstgeschwindigkeit in Städten generell auf 30 Stundenkilomete gesenkt werden. Von diesem „Bremsmanöver“ ausgenommen bleiben sollen allerdings wichtige innerstädtische Verbindungs- und Durchgangsstraßen. Hört sich zunächst alles dramatisch an, entlockt Gladbecker Autofahrern aber wohl eher nur ein müdes Lächeln. Denn wer in unserer Stadt...

  • Gladbeck
  • 22.06.12
  • 4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.