Terre des Femmes

Beiträge zum Thema Terre des Femmes

Politik
Zu der Aktionsgruppe Dortmund gegen Gewalt an Frauen gehört der Migrantinnenverein Dortmund e.V., die "Terre des femmes" Städtegruppe Dortmund, Train of Hope Dortmund e.V. und die Literaturpädagogin Heike Wulf.

Die Aktionsgruppe Dortmund gegen Gewalt an Frauen setzt Zeichen
Beinahe täglich Femizide

Die Aktionsgruppe Dortmund gegen Gewalt an Frauen hat zusammen mit über 40 Menschen am 31.März in der City  ein Zeichen der Solidarität mit allen Mädchen und Frauen in der Türkei gesetzt. Durch 31 Paar Schuhe und 31 Grabkerzen wurde auf die beinahe täglich stattfinden Femizide in der Türkei aufmerksam gemacht. Der Grund der Demonstration war der Austritt der Türkei aus der Instanbul Konvention. Allein im letzten Jahr starben in der Türkei nach offiziellen Angaben über 300 Frauen durch die Hand...

  • Dortmund-City
  • 14.04.21
Kultur
Der Profi-Sprayer Levin Tomala hat die Rufnummer des Hilftelefons als Graffiti-Motiv auf die Wand des Schürenkamptunnels aufgebracht. Über das nicht alltägliche Motiv freut sich auch die städtische Gleichstellungsbeauftragte Ulla Habelt. Foto: Stadt

Gladbecker Graffiti zeigt Hilfsnummer
Zeich(e)n gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie beteiligten sich in Gladbeck Bürgermeisterin Bettina Weist, die Frauenberatungsstelle, die Gleichstellungsbeauftragte sowie das Jugendamt Aktionstag am internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Unter anderem wurde im Stadtgebiet wieder an verschiedenen Orten wie zum Beispiel dem Rathaus, der Haus der VHS, der Feuer- und Rettungswache als auch Kirchengemeinden "Flagge gezeigt" gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Mit der Fahnenaktion ist seit vielen Jahren...

  • Gladbeck
  • 27.11.20
Politik
© TERRE DES FEMMES

Marl zeigt Flagge: NEIN zu Gewalt gegen Frauen

Die Veranstaltung anlässlich des internationalen Aktions- und Gedenktages „NEIN zu Gewalt an Frauen!“ von Terre des Femmes fällt aufgrund der Corona-Pandemie aus. Die Stadt Marl zeigt dennoch Flagge und setzt ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt und für ein freies Leben von Frauen und Mädchen in der ganzen Welt.  Sie lässt deshalb Aktionsfahnen auf dem Creiler Platz am Rathaus hissen. Gegen Zwangsverheiratung und Frühehen Der Gedenktag sollte in diesem Jahr unter dem Motto „Mein Herz gehört mir...

  • Marl
  • 26.11.20
Politik
Bürgermeister Michael Joithe und Gleichstellungsbeauftragte Patricia da Cruz Santos mit der „Terre des femmes“-Fahne, die symbolisch für ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben von Mädchen und Frauen steht.

Aktionstag am 25. November
Iserlohn zeigt Flagge gegen Gewalt an Frauen

Jedes Jahr am 25. November findet der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen statt. Auch in Iserlohn wird dieser Tag genutzt, um auf das Thema aufmerksam zu machen und ein Zeichen zu setzen. Bürgermeister Michael Joithe und die Gleichstellungsbeauftragte Patricia da Cruz Santos haben an diesem Tag gemeinsam vor dem Rathaus eine "Terre des femmes"-Fahne gehisst. Die blaue Fahne mit der Frauenfigur und dem Slogan "Frei leben – ohne Gewalt" steht symbolisch für ein gleichberechtigtes,...

  • Iserlohn
  • 25.11.20
Politik
"Terre des femmes". die Dortmunder Städtegruppe weist darauf hin, dass die Öffnung von Bordellen vor allem den Freiern, den Zuhältern und den Bordellbetreibenden nutzt.

Terre des femmes Dortmund begrüßt Urteil, Bordelle weiter zu schließen: Unterstützung und Ausstieghilfen nötig
Frauen informieren auf der Linienstraße

Die Städtegruppe Dortmund von "Terre des femmes" begrüßt das Urteil des Oberverwaltungsgerichts vom 25.Juni, dass durch die Corona Schutzverordnung keine „sexuellen Dienstleistungen“ in Prostitutionsstätten, Bordellen und ähnlichen Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen erbracht werden dürfen. Das heißt, dass die Bordelle in der Linienstraße nach wie vor geschlossen bleiben. Stellungnahme (Simone Kleinert, Koordinatorin Städtegruppe Dortmund): "..In der letzten Zeit interessieren sich die Medien...

  • Dortmund-City
  • 06.07.20
Politik
Auch in Marl hat die Städtegruppe „Terre des Femmes“ den Internationalen Gedenk- und Aktionstag „NEIN zu Gewalt an Frauen!“ zum Anlass genommen, ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen.

Fahnen wehen vor dem Rathaus
Marl sagt "Nein" zu Gewalt an Frauen

Vier Fahnen in unterschiedlichen Sprachen wehen jetzt vor dem Rathaus am Creiler Platz. Auf Initiative der Städtegruppe „Terre des Femmes“ haben rund 40 Bürger und Vertreter aus der Politik ein sichtbares Zeichen für eine Welt ohne Prostitution gesetzt. In diesem Jahr nutzte die Städtegruppe Terre des Femmes den internationalen Gedenktag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen, um das Thema „Sex ist unbezahlbar“ zur Diskussion zu stellen. Gemeinsam lud die Gruppe mit den Marler Wege zum Frieden,...

  • Marl
  • 27.11.19
Vereine + Ehrenamt
Internationaler Tag für die Opfer von Gewalt an Frauen und Mädchen.

Datteln: "Nein" zu Gewalt an Frauen

Seit 1991 ist der 25. November offiziell als Internationaler Tag für die Opfer von Gewalt an Frauen und Mädchen von den Vereinten Nationen anerkannt. Anlässlich dieses Gedenktages wurde im Jahre 2001 die Fahnenaktion "Frei leben ohne Gewalt" von Terre des Femmes entwickelt und von zahlreichen Städten und vielen anderen Verbänden aufgegriffen. Hier schließt sich die Gleichstellungsstelle der Stadt Datteln an und so wird jährlich die Fahne „Frei leben - ohne Gewalt“ vor dem Rathaus gehisst, um...

  • Datteln
  • 24.11.19
  • 1
Wirtschaft
Über Prostitution diskutieren eine Rechtsanwältin, Polizei, Dezernentin und die Mitternachtsmission.

Prostitution verbieten?

Das Nordische Modell in der Diskussion: Der 25. November ist der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Die VHS organisiert „Terre des Femmes“ einen Vortrag zur Prostitution. Im Fokus steht das Nordische Modell, das Schweden 1998 eingeführt hat. Dabei soll die Nachfrage eingedämmt werden, indem Freier, Zuhälter und Bordellbetreiber bestraft werden, anstatt Prostituierte zu kriminalisieren. In einem Vortrag führt Rechtsanwältin Elke Süsselbeck am Montag, 25. November, um 18...

  • Dortmund-City
  • 21.11.19
  • 1
Politik
© TERRE DES FEMMES.
2 Bilder

Flaggenaktion auf dem Platz vor dem Marler Rathaus „NEIN zu Gewalt an Frauen!“

Bereits zum 18. Mal lädt die Städtegruppe „Terre des Femmes“ Marl  in Zusammenarbeit mit der Initiative „Marler Wege zum Frieden“, Frauen helfen Frauen e.V. und der Stadt Marl zur Flaggenaktion am Montag (26.11.)  auf dem Creiler Platz ein. Treffpunkt ist um 16 Uhr an der Freitreppe zum Rathaus. Nach dem Hissen der Fahnen gibt es ein Rahmenprogramm mit Einladung zu Gesprächen im Rathaus. Für den musikalischen Rahmen sorgt die Band „FrauenInTakt“. Jetzt Mädchen stärken! #esistnichtallesrosarot...

  • Marl
  • 19.11.18
Politik
Bundestagsabgeordnete verschiedener Fraktionen und Staatssekretärinnen beteiligten sich an der Aktion von TERRE DES FEMMES. Foto: © Martin Funck
2 Bilder

„Null-Toleranz-Tag“ gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung am 6. Februar

Die Zahl von weiblicher Genitalverstümmelung betroffener Mädchen und Frauen hat sich innerhalb von knapp 20 Jahren fast verdreifacht. 2017 lebten mehr als 58.000 betroffene Frauen und mindestens 13.000 gefährdete Mädchen in Deutschland, 1998 waren es 21.000 Betroffene und 5.500 Gefährdete. Dies geht aus Hochrechnungen der Frauenrechtsorganisation hervor, die sie seit 1998 veröffentlicht. „Gerade vor dem Hintergrund zunehmender Migration aus Ländern, in denen es zur Tradition gehört, Mädchen zu...

  • Marl
  • 06.02.18
  • 1
Politik
Hissten die Fahne gegen Gewalt an Frauen: Gleichstellungsbeauftragte Angelika Himmert, Katrin Lasser, Leiterin Frauenhaus, Bürgermeister Rajko Kravanja und Gabi Schulte, ASF.

Gegen Gewalt an Frauen: Aktionsfahne weht

Am Samstag, 25. November jährt sich der Internationale Gedenktag “NEIN zu Gewalt an Frauen“. Er erinnert an die Folterung und Ermordung von drei Widerständlerinnen gegen die Diktatur in der Dominikanischen Republik im Jahr 1960, an die Schwestern Patria, Minerva und María Teresa Mirabal. Der Gedenktag ruft zur weltweiten Ächtung von jeglichem Unrecht an Frauen auf.  Auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Castrop-Rauxel, Angelika Himmert, weht auch in diesem Jahr am...

  • Castrop-Rauxel
  • 22.11.17
Politik
Internationaler Aktionstag "Nein gegen Gewalt an Frauen":  
TERRE DES FEMMES fordert "frei leben ohne Gewalt".
4 Bilder

Fahnenaktion in Marl zum Internationalen Aktionstag „Nein zu Gewalt an Frauen“

Im Vorfeld des internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen findet eine Fahnenaktion am Rathaus statt. Am  22. November werden um 16 Uhr Fahnen vor dem Sitzungstrakt des Marler Rathauses gegen Gewalt an Frauen gehisst. TERRE DES FEMMES ruft zu weltweiter Fahnenaktion auf Mehr als 7.500 Fahnen und Banner mit der Aufschrift „frei leben – ohne Gewalt“ werden jährlich zum 25. November, dem Internationalen Aktionstag „NEIN zu Gewalt an Frauen“, weltweit gehisst. Zum 17. Mal ruft TERRE DES FEMMES...

  • Marl
  • 20.11.17
  • 1
Überregionales
Beigeordnete Regina Kleff (v.l.), Gleichstellungsbeauftragte Angelika Himmert, Katrin Lasser und Ann-Kathrin Bludau vom Frauenhaus sowie Sara Abdelkarim, Azubi bei der Stadt, hissten die Fahne.

Ein Bett als Schutz: Aktion zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

"Wir wollen für jede Frau ein Bett haben", sagt Katrin Lasser, Leiterin des Frauenhauses. Sinnbildlich für diese Forderung werden sie und einige Mitstreiter deswegen am Donnerstag (24. November) in der Altstadt ein Bett aufstellen. Mit dieser Aktion, die von 10 bis 12 Uhr an der Marktfrau stattfindet, beteiligen sich das Frauenhaus, der Förderverein "Frauen helfen Frauen" sowie die Gleichstellungsstelle an der diesjährigen Terre-des-Femmes-Kampagne zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen...

  • Castrop-Rauxel
  • 23.11.16
Politik
Selbstverteidigungkurse für Frauen haben ihre Berechtigung, solange gegen sie Gewalt ausgeübt wird.

Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, wird auf dem Rathaus die Flagge mit der Aufschrift „Terre des Femmes – Menschenrechte für die Frau“ gehisst. Hiermit setzt Herne ein Zeichen gegen jegliche Gewalt an Frauen und Kindern. Seit 2007 schließt sich die Stadt auf Beschluss des Rates der Fahnenaktion der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes an. Außerdem bittet der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt die Bevölkerung, sich an der bundesweiten Mitmachaktion „Wir brechen...

  • Herne
  • 18.11.16
Politik
16 Bilder

Stadt Marl zeigt Flagge: Nein zu Gewalt an Frauen!

Auch in diesem Jahr wehen seit den 25. November, dem internationalen Gedenktag "Nein zu Gewalt an Frauen", die Fahnen am Creiler Platz als öffentliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. "Frei leben - ohne Gewalt" Die Stadt hat gemeinsam mit der der Städtegruppe „Terre des Femmes“, dem Marler Frauennetzwerk sowie einigen Bürgern ein weithin sichtbares Zeichen für ein selbstbestimmtes Leben von Frauen und Mädchen gesetzt. Die Stadt hisste nicht nur eine deutsche, sondern auch eine...

  • Marl
  • 28.11.15
  • 2
Ratgeber
Die Stadt Gelsenkirchen begleitet den Aufruf von Beginn an seit dem Jahr 2001. Das Foto aus dem Jahr 2013 zeigt die Initiatoren Gaby Schäfer und Oberbürgermeister Frank Baranowski. Archiv-Foto: Gerd Kaemper
2 Bilder

Nein zu Gewalt an Frauen!

Seit dem Jahr 1981 organisieren Menschenrechtsorganisationen wie „Terre des Femmes“ jährlich am 25. November den Aktionstag gegen Gewalt gegen Frauen, bei denen es um die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen geht. Ziel der Aktionen ist die allgemeine Stärlung von Frauenrechten in der Welt. 34 Jahre nach der Einführung des Aktionstages Noch immer sind Frauen Opfer von Zwangsprostitution, sexuellem Missbrauch, Sextourismus, Vergewaltigung, Beschneidung, häuslicher Gewalt,...

  • Gelsenkirchen
  • 25.11.15
Politik
Das Bild zur Kampagne von TERRE DES FEMMES: STOP Frühehen!

Internationaler Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“ in Marl

Die Stadt Marl beteiligt sich am Mittwoch (25.11.) an der Fahnenaktion der Organisation Terre des Femmes zum Internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“. Interessierte Bürger sind um 17 Uhr herzlich ins Rathausfoyer und zum Hissen der Flaggen eingeladen. Die bundesweite Aktion findet in diesem Jahr statt unter dem Motto „Stop Frühehen“. Gehisst werden eine deutsche, englische, französische und türkische Fahne mit dem Titel „Frei leben ohne Gewalt“. Es sprechen Ulla Fries-Langer für die Terre...

  • Marl
  • 24.11.15
  • 3
Politik
2 Bilder

NEIN zu Gewalt an Frauen! TERRE DES FEMMES Fahnenaktion am 25. November in Marl

Am 25. November 2001 ließ TERRE DES FEMMES zum ersten Mal die Fahnen wehen, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Seither wehen die Fahnen und Banner jedes Jahr! Zahlreiche Frauenbeauftragten, Verbänden und Ministerien greifen die Aktion auf und tragen sie weiter. Viele OrganisatorInnen konnten prominente Persönlichkeiten vor Ort für eine medienwirksame Fahnenhissung vor ihrem Rathaus oder anderen öffentlichen Gebäuden gewinnen. In den vergangenen Jahren entstanden somit wichtige...

  • Marl
  • 24.11.14
  • 1
Überregionales
Vorschläge für den Negativ-Preis "Zorniger Kaktus" können bis zum 24. Oktober eingereicht werden.

Stadt Marl ruft zur Teilnahme am „Zornigen Kaktus“ auf

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Marl, ruft zur Beteiligung am Negativ-Preis „Zorniger Kaktus" auf. Mit diesem Preis sollen Unternehmen ausgezeichnet werden, die besonders frauenfeindliche Werbung machen. Verleihung am 25. November Um sich gegen das vielfach praktizierte Motto der Werbeindustrie „Sex sells" zu wehren, verleiht die Menschenrechtsorganisation „Terre des femmes" am 25. November 2014 zum ersten Mal den „Zornigen Kaktus" für besonders sexistische Werbung. Vorschläge bis zum...

  • Marl
  • 08.10.14
Politik

Anonyme bzw. anzeigenunabhängige Spurensicherung in Deutschland

Eine wichtige Einrichtung für Menschen, denen sexualisierte Gewalt widerfahren ist, sind Kliniken oder so genannte Gewaltschutzambulanzen, in denen eine “Anonyme“ Spurensicherung möglich ist. Viele Strafverfahren werden aus Mangel an Beweisen eingestellt. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, die Spuren einer Vergewaltigung zeit- nah sicherzustellen und gerichtsfest zu dokumentieren. Bisher werden Spuren in der Regel nur dann gerichtsfest dokumentiert, wenn Betroffene sofort bereit sind...

  • Schwerte
  • 26.02.14
Politik
2 Bilder

Marl sagt „Nein“ zu Gewalt an Frauen und Mädchen

Die Stadt Marl hat gemeinsam mit der Marler Städtegruppe "Terre des Femmes" und dem Marler Frauenforum ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen gesetzt. Anlass für die Aktion war der Gedenk- und Aktionstag der Vereinten Nationen - der „Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen". Es wurde die Flagge „Frei leben - ohne Gewalt" am Rathaus aufgezogen. Zum internationalen Gedenktag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen wurden auf dem Creiler Platz Fahnen mit der Botschaft „Frei leben - ohne Gewalt"...

  • Marl
  • 26.11.13
Überregionales
Gemeinsam mit dem Bürgermeister Werner Kolter und Mitgliedern des Gleichstellungsbeirats haben die Frauen um 11 Uhr die Flagge "Frei leben - ohne Gewalt" am Rathaus gehisst. Bürgermeister Kolter betonte, "Wir dürfen keine Form von Gewalt tolerieren, sondern sind gefordert, genau hinzusehen und zu helfen."

Frauen fordern ein Ende der Gewalt

Aus Anlass des Internationalen Tages "NEIN zu Gewalt an Frauen" informierten das Mädchen- und Frauennetzwerk Unna gemeinsam mit dem Frauenforum im Kreis Unna e.V. und dem Zonta-Club Unna-Hamm am Freitag, 22. November, auf dem Wochenmarkt am Rathaus Unna über das Thema. Viele Frauen erleiden Misshandlungen, körperliche Übergriffe und sexuelle Gewalt. Frauen werden Opfer von Vergewaltigung, Genitalverstümmelung, Zwangsheirat, Frauenhandel. Junge Frauen sind genauso betroffen wie ältere, und...

  • Unna
  • 22.11.13
  • 9
  • 1
Politik
Gleichstellungsbeauftragte Angelika Himmert. Foto: Möhlmeier

Gegen Menschenhandel

Nachdem Ende November anlässlich des „Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen“ vor dem Rathaus eine Fahne von Terre des Femmes gehisst wurde, folgen nun die Castrop-Rauxeler Aktionstage „Gegen Gewalt in Beziehungen“. „Wir hatten damals zugesagt, diese Aktion nachzuholen“, erklärt Angelika Himmert, die städtische Gleichstellungsbeauftragte. Katrin Lasser vom Frauenhaus Castrop-Rauxel ergänzt: „Wir fanden, dass dieses ernste Thema in der Vorweihnachtszeit nicht gut platziert gewesen wäre.“...

  • Castrop-Rauxel
  • 25.02.13
Politik
Birgit Unger
2 Bilder

FLAGGE ZEIGEN..........NEIN zu Gewalt an Frauen

„Gewalt an Mädchen und Frauen und ihre Diskriminierung ist leider immer noch ein aktuelles Thema“, so Schwertes Gleichstellungsbeauftragte Birgit Wippermann. Häusliche Gewalt nimmt seit Jahren dramatisch zu. Es werden laut NRW Innenministerium rund 60 Prozent mehr Strafanzeigen wegen Körperverletzungen und Misshandlungen erstattet als noch vor 10 Jahren. Im letzten Jahr wurden mehr als 25000 Strafanzeigen wegen häuslicher Gewalt auf den Weg gebracht. „Die Zahlen zeigen einmal mehr, dass wir...

  • Schwerte
  • 16.11.12
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.