Tierschutz

Beiträge zum Thema Tierschutz

Vereine + Ehrenamt
Nur noch Tauben züchtet Manfred Loick
2 Bilder

Nicht nur auf Schönheit achten
Zucht von Rassegeflügel verlangt auch Verantwortung

„Tierschutz geht vor“, erklärt Züchter Manfred Loick aus Dinslaken. „Nicht alles, was schön aussieht, geschieht auch zum Wohle des Tieres“. Für ihn war und ist die Zucht ein Hobby, welches er mehr als 50 Jahre betreibt und auch, wenn er bereits einige Preise gewonnen hat, ist es dem 63jährigen nie darum gegangen. Als Beispiel nennt Loick die Kropftauben, die er selber rund 40 Jahre züchtete. Außer der Eigenart, sich regelrecht aufzublasen, weisen diese ausladende Federn an den Füßen auf. Ist...

  • Dinslaken
  • 28.12.21
Vereine + Ehrenamt
5 Bilder

Stadttaubenprojekt Wesel sucht Helfer
Wer mag im Stadttaubenprojekt ehrenamtlich mithelfen?

Das Stadttaubenprojekt Wesel, ein gemeinnütziger Verein in Wesel, sucht derzeit weitere ehrenamtliche Helfer, die gegen Aufwandspauschale Tätigkeiten wie Reinigen und Füttern der Stadttauben in den Taubenhäusern regelmäßig oder auf Abruf erledigen möchten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur Tierliebe bzw. Empathie zu Tauben. Die Taubenhäuser werden an 3 Tagen in der Woche aufgesucht. Hier können jeweils Termine unter freier Zeiteinteilung, Mo - So, übernommen werden.  Das Projekt...

  • Wesel
  • 06.09.21
LK-Gemeinschaft
Maik Dünow (Schäfer), Ludwig Hermanns (Kreiszüchterzentrale Kreis Wesel), Christan Chwallek (stv. Vorsitzender NABU NRW), Christiane Rittmann (Schafhalterin), Dr. Natalie Schultes (Veterinäramt Kreis Wesel), Klaus Horstmann (Leiter Nachdienst Naturschutz, Landwirtschaft, Jagd und Fischerei Kreis Wesel).
3 Bilder

Herdenschutzmaßnahmen im Kreis
Sicherer grasen im Wolfsgebiet Schermbeck

Der Kreis Wesel hat kürzlich auf einer Wiese von Schafhalterin Christiane Rittmann in Schermbeck-Gahlen über Herdenschutzmaßnahmen im Wolfsgebiet Schermbeck informiert. Klaus Horstmann, Leiter der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Wesel, und Kreisveterinärin Dr. Natalie Schultes erläuterten am Beispiel der eingezäunten und von Herdenschutzhunden bewachten Schafwiese, den Nutzen, den Aufwand und die Kosten eines effektiven Herdenschutzes. „Die Wiese von Frau Rittmann ist ein hervorragendes...

  • Wesel
  • 02.09.21
Natur + Garten
17 Bilder

Was die Rehkitzrettung Hamminkeln in diesem Sommer auf die Beine stellte
Frühmorgens, wenn's noch kühl genug ist ...

Seit etwa zwei Jahren sind am Niederrhein spezialisierte Tierschützer unterwegs: die Rehkitzretter! In Voerde etwa gründete sich eine Helfergruppe ganz neu, die Ortsgruppe Hamminkeln bewegt sich bereits auf dem Routine-Terrain.  Zwischen Mai und Juli sind die Retter unterwegs, um Rehkitze vor dem sicheren Tod zu bewahren. Das gelingt ihnen öfter als manche glauben mögen:  Waren es im Frühling 2020 noch 55 Tiere, so wuchs deren Zahl in diesem Jahr schon auf 101. "Ein sensationelles Ergebnis",...

  • Hamminkeln
  • 30.07.21
LK-Gemeinschaft
Patient BALU mit freundlicher Tierpflegerin
8 Bilder

Erfolgsmeldung aus dem Weseler Tierheim,
🐕Balu kann OP bezahlen.....👍👍

Vergangenen Sonntag fand im Tierheim Wesel bei herrlichem Wetter ein kleiner Trödelmarkt statt. In freundlichen , fast schon familieen Rahmen, könnte jeder Angebotenes kaufen bis die Geldbörsen leer waren. Von nettem Personal wurde zum Kaffee und Kuchen gebeten. Mit dem Hinweis, daß der gesamte Erlös dieser Wochenendaktion der Spendenkasse zufließen wird. Am Ende stand fest: Das Ziel von 10000 €uro würde erfolgreich erreicht und überschritten!!  BALU , bzw . das Tierheim, kann seine...

  • Wesel
  • 29.06.21
  • 1
  • 3
Politik
Die GRÜNEN im Kreis Wesel haben eine digitale Podiumsdiskussion mit mehreren Fachexpert*innen organisiert. Die Veranstaltung wird am 6.3. ab 19:00 Uhr live auf YouTube gestreamt: https://www.youtube.com/watch?v=xbFFE_ZfsiM

Podiumsdiskussion
Digitale Veranstaltung zum Wolf am Niederrhein, 6.3.

Der GRÜNE Kreisverband Wesel veranstaltet am 06.03.2021 um 19.00 Uhr eine digitale Veranstaltung zum Thema “Der Wolf am Niederrhein”, die Live auf YouTube gestreamt werden wird. Gäste sind der Deichgräf und Landwirt Ingo Hülser, Günther Rinke für die BUND Kreisgruppe Wesel, Mike Dünow als Schäfer mit den meisten Schafsrissen in der Region, Peter Malzbender für den NABU Kreisgruppe Wesel, Sven Zwirner als Experte für Sicherungsmaßnahmen und Wolfsabwehr von der Fa. Patura sowie Dr. Matthias...

  • Dinslaken
  • 27.02.21
Natur + Garten
Hier sind Jane Meier und Shaun in seinem neuen Zuhause.
4 Bilder

Shaun das Jakobschaf
Ein Herz für ein Lamm - Rettung in letzter Sekunde

Der letzte Winter war nicht mit vielen guten Tagen gesegnet und so waren viele Wiesen nur noch Matsch. Im Januar 2020 sah Jane Meier einen Wanderschäfer, der seinen Schafen in der Nähe ihres Hauses ein Lager errichtete. Am 30. Januar 2020 wurden auf dieser Wiese Drillingslämmchen geboren. Ansich eine schöne Sache. Eines davon war Shaun, ein kleines Jakobschaf. Schwach und vermutlich zu schwach, um es in diesem nassen Winter draußen zu schaffen. Denn der Wanderschäfer vernachlässigte seine Herde...

  • Hamminkeln
  • 02.11.20
  • 2
  • 3
Natur + Garten
Wilde Ecken im Garten bieten Igeln Unterschlupf.

Tiere in Gefahr - Vorsicht beim Einsatz von Mährobotern und anderem technischen Gerät
NaBu warnt vor Unachtsamtkeit im Frühling und regt die Schaffung "wilder Ecken" an

Mähroboter sind seit geraumer Zeit vielerorts bei Kleingärtnern im Einsatz. Schließlich wird damit der Rasenaufwuchs somit ständig auf Millimeter genau kurz geschoren. Wen kann so etwas wirklich erfreuen? Igel und Co. auf keinen Fall. Zumal die Mähroboter häufig sogar nachts ihr Unwesen treiben. „Mecki“ der Igel und seine dämmerungs- und nachtaktiven Freunde, wie Erdkröte, Kleinstlebewesen etc. tragen zunehmend schwere Verletzungen davon oder sterben gleich in den messerscharfen Rotorblättern....

  • Wesel
  • 08.04.20
Politik
Dr. Antonius Dicke vom Kreisveterinäramt, Gabi Wettläufer, Leiterin Tierheim Wesel und Kreisdirektor Ralf Berensmeier mit 12 Wochen alten Katzenbabies

Not freilebender Katzen mildern
Ab dem 1. November gilt im Kreis Wesel eine neue Katzenschutzverordnung

Die Katzenschutzverordnung für den Kreis Wesel ist seit dem 8. Mai in Kraft und ab dem 1. November anwendbar. Es geht dabei um den Schutz der freilebenden Katzen im gesamten Kreisgebiet. Das Ziel ist es, „freilebende Populationen besser zu schützen durch Einfangen der Tiere, eine ärztliche Versorgung, Kastration und das wieder Aussetzen“ erklärt Dr. Antonius Dicke vom Kreisveterinäramt. Er berichtet, dass es in Deutschland flächendeckend wildlebende Katzen gibt, deren Populationen anwachsen....

  • Wesel
  • 31.10.19
Politik
Quelle: pixabay.com

Europawahl 2019

Herr Ulrich Gorris, Fraktionssprecher und Vorstandssprecher des Ortsverbands von Bündnis 90/Die Grünen, gibt folgende Stellungnahme bezüglich einer Umfrage unter den Parteivorsitzenden im Vorfeld der Europawahl ab: Sehr geehrter Herr Peters, der Ortsverband Wesel von Bündnis 90/Die Grünen plant vier Infostände in der Fußgängerzone. Jeder Stand wird sich einem Themenschwerpunkt mit europäischem Bezug widmen. Am 4. Mai wird der Themenschwerpunkt Klimaschutz und Energiewende sein, am 11. Mai...

  • Wesel
  • 15.04.19
Natur + Garten
So geht's!

Wildretter schützen Rehkitze, Hasen und Co.
Alarmton scheucht Wildtiere auf und rettet ihr Leben vor dem ersten Grasschnitt

Hätten Sie es gewusst? Die Landwirte in der Kreisbauernschaft Wesel setzen sich mit Alarmgeräten beim Grasschnitt für die Artenvielfalt ein. „Ende April steht der erste Grasschnitt an und für die Landwirte geht es jetzt darum, Maßnahmen zum Schutz von Wildtieren zu ergreifen“, betont Johannes Leuchtenberg, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Wesel. „Denn tote Kitze in der Grassilage oder in der Heumahd sind ein Anblick, den kein Landwirt möchte“, sagt er ganz deutlich. Unfälle mit Wildtieren...

  • Wesel
  • 09.04.19
Politik
Schwein gehabt: Ab 2019 müssen Ferkel bei der Kastration betäubt werden. Foto: Pixabay

Frage der Woche: Betäubung für Ferkel bei der Kastration - würdet ihr mehr fürs Fleisch bezahlen?

Seit heute Mittag steht fest: Ab dem kommenden Jahr müssen in Deutschland Schweine bei der Kastration betäubt werden. Ein klares "Ja" zum Tierschutz. Aber: Was ist euch der Schutz der Tiere wert? Seid ihr bereit, mehr fürs Fleisch zu bezahlen? Kaum zu glauben, aber wahr: Damit das Fleisch den Verbrauchern auch schmeckt, werden männliche Schweine möglichst früh kastriert. Dies geschieht aktuell noch ohne Betäubung bei Tieren in den ersten acht Lebenstagen. Betäubungspflicht ab 2019 kommt Doch...

  • Velbert
  • 21.09.18
  • 46
  • 10
Politik

Politik fordert die Umsetzung der Katzenschutzverordnung kreisweit!

Nachdem die von der Stadt Wesel geforderte Umsetzung einer Katzenschutzverordnung seitens des Landrates abgelehnt wurde, geht die Politik nun an die Front. Frau Dagmar Ewert_Kruse, sachkundige Bürgerin der FDP organisierte eine offene FDP Fraktionssitzung im Tierheim Wesel. Anwesend waren auch Vetreter des Katzenschutzvereins Sampftpfote e.V, und der Strassenkatzen Wesel und Hamminkeln  e.V. Zusammen mit dem Tierheim Wesel wurde auf die steigenden Zahlen in den Katzenpopulationen hingewiesen,...

  • Wesel
  • 13.07.18
Politik
Symbolbild eines Staffordshire-Terriers. Foto: M. Stan/ lokalkompass.de

Frage der Woche: Wenn Hunde zur Waffe werden - wie gehen wir damit um?

In dieser Woche hat ein so genannter "Kampfhund" in Hannover zwei Menschen getötet. Der Hundehalter soll Medienberichten zufolge das Tier nicht artgerecht gehalten haben. Nach diesem schrecklichen Vorfall stellen wir die Frage der Woche: Wenn Hunde zur Waffe werden - wie gehen wir damit um?  Jede Attacke eines Hundes, bei der Menschen verletzt oder gar getötet werden, ist eine zuviel. Darin dürften sich alle einig sein. Aber wie kommt es dazu, dass Hunde aggressiv auf Menschen reagieren? Liegt...

  • Velbert
  • 06.04.18
  • 86
  • 8
Politik
Harmloses Spektakel oder Tierquälerei: Der Circus Probst zeigt stolz seinen fahrenden Zoo.

Frage der Woche: Tiere im Zirkus – kein Problem oder Tierquälerei?

Der Circus Probst macht Schlagzeilen. Bei seiner jüngsten Station in Gelsenkirchen drängen sich zwar jeden Tag Hunderte Menschen vor dem großen Zelt im Revierpark, allerdings tragen einige davon Transparente. Sie demonstrieren gegen vermeintliche Tierquälerei und fordern: Tiere raus aus dem Zirkus. "Zirkustiere sind lebenslange Gefangene, die zur Vollführung oft schmerzvoller Kunststücke gezwungen werden", schreiben die Tierschützer in ihrem Aufruf im Lokalkompass. Und auch auf Facebook...

  • 05.01.18
  • 45
  • 6
Überregionales

Wo ist sie hin - unsere Menschlichkeit?

In diesem Tagen beschäftigt mich die absolute Ignoranz von unseren Mitmenschen wieder besonders. Wie können Menschen es vor sich und ihrer Familie, ihren Kindern verantworten, in einschlägigen Situationen weg zu schauen, keine Hilfe zu leisten oder sogar noch zu filmen und die Inhalte online zu stellen? Wenn wir uns alle einmal klar machen, was wir uns von unseren Mitmenschen wünschen, so sollte es doch für uns auch ein leichtes sein, genau das auch unseren Mitmenschen zukommen zu lassen!...

  • Hamminkeln
  • 24.07.17
  • 12
  • 5
Politik

Bitte keine weißen Löwen im Zirkus

Verärgert und betrübt ist Ulrich Gorris, Sprecher der Weseler Grünen über die aktuelle Plakatwerbung des Zirkus Probst. Der Zirkus wirbt mit einer besonderen Attraktion: Mit der europaweit größten Gruppe weißer Löwen. Tierschützer kritisieren, dass die Zucht weißer Löwen ausschließlich die Sensationslust befriedigt. Die durch Inzucht produzierten Tiere werden dabei einem völlig unnötigen Krankheits- und Leidensrisiko ausgesetzt. Damit verstoßen die Zirkusse gegen den ersten Artikel des...

  • Wesel
  • 24.03.17
  • 1
Natur + Garten

"Bewege Etwas" von AnimalEquality Sa. 25.03.17 ab 19 Uhr im Foyer -Scala Wesel

Animal Equality ist eine international tätige Organisation, die sich überall dort für Tiere einsetzt, wo sie Leid oder Tierquälerei erfahren. Der Fokus unserer Arbeit liegt auf der sogenannten Nutztierindustrie,da sie international für das größte Tierleid verantwortlich ist. Die Effektivität und Wirksamkeit unserer Arbeit hat hierbei für uns oberste Priorität. Wir arbeiten täglich daran, die größtmögliche Wirkung für Tiere zu erzielen. Am Samstag den 25.3.17 ab 19 Uhr zeigen wir der...

  • Wesel
  • 17.03.17
Überregionales
Durch das verdreckte und verfilzte Fell haben sich die kleinen Hunde kaum noch bewegen können. Daneben litten sie an verschiedenen Krankheiten. Foto: privat

"Das Leid der Hunde war erheblich"

In einer Hunde-Zucht in Schermbeck wurden vor einem Jahr unhaltbare Zustände aufgedeckt. Nun sind die Hunde-Züchterinnen verurteilt worden. Tierschützer hätten sich härtere Strafen gewünscht. Die Tierherberge hat vom Bund Deutscher Tierfreunde in Kamp-Lintfort 100 von mehr als 200 verwahrlosten Hunden aus einer Zucht in Schermbeck aufgenommen und gesund gepflegt. Inzwischen konnten alle vermittlungsfähigen Hunde in neue Familien vermittelt werden. Urteil vollstreckt Jetzt wurde das Urteil gegen...

  • Moers
  • 21.02.17
  • 3
Überregionales
Mmmh, lecker! Oder etwa doch nicht? Woher kommen eigentlich unsere Essgewohnheiten?

Frage der Woche: Kuh, Schwein, Miezekatze – Was darf auf den Tisch?

Achtung, jetzt wird's lecker! Oder auch nicht so sehr, aber das ist wahrscheinlich eine Frage der Perspektive. Denn während wir Westeuropäer nach wie vor in erster Linie das Fleisch von Rind und Schwein verzehren, schlagen die Gourmet-Herzen in anderen Ländern für ganz andere Dinge. Fisch, na klar, das geht immer. Bei Pferd und Wild winken viele schon dankend ab, aber spätestens bei Ziegenhoden oder Schafmilchkäse mit Maden dreht sich manchem Feinschmecker sicherlich der Magen um. Der...

  • 30.06.16
  • 55
  • 5
Überregionales
"Ich liebe meine Familie und bin immer für alle ansprechbar!" - BürgerReporterin Angelika Hartmann.
3 Bilder

BürgerReporterin des Monats Juni: Angelika Hartmann

Angelika Hartmann ist eine Frau mit vielen Talenten und ebenso vielen Interessen. Wenn sie nicht malt, schreibt, bäckt, fotografiert oder schwimmt, findet sie aber immer wieder Zeit, die Lokalkompass-Community mit frischem Bild- und Textmaterial zu versorgen. Die gelernte Industriekauffrau berichtet seit Sommer 2010 für das Portal und ist somit Reporterin der ersten Stunde. Im Interview erfahrt ihr unter anderem, wie es die BürgerReporterin des Monats nach Hagen verschlug und was ihre Ideen für...

  • 01.06.16
  • 68
  • 38
Natur + Garten
Ob in diesen drei Kommunen katzenmäßig alles im Lot ist?
13 Bilder

Annahmepflicht für Fundtiere: Karin Obbink sieht Erfüllungs-Lücken bei Kommunen und Tierheimen - Wesel dementiert!

Karin Obbink ist nicht nur Tierfreunden in Hamminkeln und Wesel als engagierte Hunde- und Katzenkümmerin bekannt. Aufopferungsvoll sorgen sie und ihr kleines Team des Vereins "Straßenkatzen" in ihrer Freizeit für Fundtiere und solche, die schlimme Unfälle hatten oder sogar absichtlich gequält wurden. Doch die Kümmererwelt ist alles anderes als in Ordnung: Karin Obbink fühlt sich nämlich bei ihrer Mammutaufgabe manchmal ziemlich allein gelassen - vor allem von den Kommunalverwaltungen und den...

  • Wesel
  • 01.11.15
Natur + Garten
Auch diese junge Waldohreule wird von den Altvögeln bestens betreut. Unbedingt sitzen lassen!

NABU rät Spaziergängern: Junge Eulen und Käuze unbedingt sitzen lassen!

"Immer wieder werden in diesen Tagen junge Eulen und Käuze von besorgten Naturfreunden aufgenommen und zur NABU-Station für verletzte Greifvögel und Eulen nach Wesel gebracht. Das ist gut gemeint, aber völlig unnötig“, sagt Peter Malzender, Vorsitzender des Kreisverbands Wesel im Naturschutzbund Deutschland (NABU). Jetzt seien es vor allem die noch nicht flüggen Wald- und Steinkäuze sowie Waldohreulen, die anscheinend hilflos im Gebüsch oder auf dem Waldboden herumkraxelten. Malzbender erklärt:...

  • Wesel
  • 11.06.15
  • 2
Ratgeber
Die Fotos stammen von Renate Schuparra, Duisburg (links), und Ingrid Kühne (Xanten).

Osterfeuer-Haufen maximal drei Tage vor dem Abbrennen aufschichten, sonst sterben Tiere!

Aufgrund der anhaltend warmen Witterung findet in diesem Jahr die Vogelbrut deutlich früher statt als in den vergangenen Jahren. In den Hecken und Gebüschen sind bereits jetzt die ersten Jungen geschlüpft und werden von den emsigen Eltern gefüttert. Auch in den bereits aufgeschichteten Osterfeuerhaufen kann man den ersten Vogelnachwuchs beobachten. Hinzu kommen Igel, Eidechsen und andere wildlebende Tiere. Überall herrscht ein reges Treiben und die Aktivitäten werden in den nächsten Tagen bis...

  • Wesel
  • 04.04.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.