Tim-Fabian Hoffmann

Beiträge zum Thema Tim-Fabian Hoffmann

Kultur
Julia (Kristina Peters) und Winston (Matthias Zera) verbindet mehr als nur die Gegnerschaft zum System.
5 Bilder

Rottstr5-Theater denkt George Orwells „1984“ weiter
„Du hast die Pflicht, gesund zu sein“

Das Rottstr5-Theater setzt seine mit Ray Bradburys „Fahrenheit 451“ und Caryl Churchills „Die Kopien“ begonnene Reihe „Last Exit: Utopia“ fort und adaptiert einen der großen Romane des 20. Jahrhunderts: George Orwells „1984“ - und denkt ihn aus der Situation des Jahres 2019 weiter. Oliver Paolo Thomas, der das Theater unter den Gleisen derzeit noch gemeinsam mit Hans Dreher leitet und nach dessen offiziellem Wechsel ans Prinz Regent Theater zur Spielzeit 2019 /2020 an der Rottstraße mit einem...

  • Bochum
  • 26.03.19
Kultur
Herrschen ist für Edward und Richard ein blutiges Geschäft.

In den Netzen von Macht und Intrige: Tim-Fabian Hoffmann erweckt im Rottstr5-Theater zwei von der Herrschaft korrumpierte Könige zum Leben

Das Bühnenbild der raffinierten Collage „Richard / Edward / II – Die Entmachteten“ im Rottstr5-Theater täuscht Transparenz vor, legt in Wahrheit aber einen milchigen Schleier, der schließlich verscheucht wird, über alles. Die Textfassung hat Hoffmann auf der Basis von Christopher Marlowes Drama „Edward II.“ und William Shakespeares Schauspiel „Richard II.“ selbst erarbeitet; die Regie teilt sich der Schauspieler mit Simon Krämer. Die Verfehlungen der beiden Könige und die Ränke ihrer Gegner...

  • Bochum
  • 09.09.18
Kultur
"Changing of the Guard" ist ein durchaus auch beklemmendes Erlebnis.
2 Bilder

Was, wenn es bald keine (bezahlte) Arbeit mehr gibt? - Das Schauspielhaus versucht sich mit „Changing of the Guard“ an einer Annäherung an diese Frage – und 60 Bochumer machen mit

„Der Regisseur und Komponist Ari Benjamin Meyers hat ja in Bochum bereits im Rahmen des Detroit-Projekts die Veranstaltung zur Schließung des Opel-Werks gestaltet“, erinnert sich die Dramaturgin Sabine Reich, die für Meyers' neues Projekt am Schauspielhaus auch den Text beigesteuert hat. „Changing of the Guard“ ist noch dreimal zu erleben. Zum Abschluss von Olaf Kröcks kurzer, aber erfolgreicher Intendanz ist die Performance am 14. Juli zum letzten Mal zu sehen. „Das wird ein ganz besonderes...

  • Bochum
  • 12.06.18
Kultur
Maria Stuart (Johanna Eiworth) ist eine starke Frau in einer Welt, in der die Spielregeln von Männern gemacht sind.
2 Bilder

Schillers "Maria Stuart" in den Kammerspielen des Schauspielhauses zeigt zwei Frauen im erbitterten Kampf um Macht

Manche behaupten ja, der modernen Frau werde ihr eigener Körper, den es zu stählen gilt, zum Gefängnis. Die Anfangssequenz von Heike M. Götzes Inszenierung des Schiller-Klassikers „Maria Stuart“ lässt an diese These denken: Maria (Johanna Eiworth) rennt sich auf einer Bühnenkonstruktion, die wie ein übergroßes Fitnessgerät wirkt, die Seele aus dem Leib. Im Zweikampf mit ihrer Kontrahentin, der englischen Königin Elisabeth (Bettina Engelhardt) , steht Maria Stuart, Königin von Schottland, für...

  • Bochum
  • 27.09.17
Kultur
Martina van Boxen, Leiterin des Jungen Schauspielhauses
3 Bilder

Das Junge Schauspielhaus stellt seine Pläne für die kommende Spielzeit vor

Martina van Boxen, Leiterin des Jungen Schauspielhauses, wird das Theater an der Königsallee im Sommer 2018 nach 13 Jahren verlassen. Bis dahin haben sie und ihr Team jedoch noch viel vor. Auch in der kommenden Spielzeit gibt es wieder jede Menge Angebote zum Mitmachen – überwiegend, aber nicht nur für Kinder und Jugendliche. Wer Theater lieber aus dem Zuschauerraum genießt, kommt ebenfalls nicht zu kurz. Und da Vorfreude ja auch etwas Schönes ist, kann man sich schon jetzt über alle Angebote...

  • Bochum
  • 09.07.17
Kultur
Therese Dörr und Daniel Stock in ihren extravaganten Kostümen.

"Geschichte wiederholt sich nicht": "Gefährliche Liebschaften" im Schauspielhaus

Denkt man an Choderlos de Laclos' Roman „Gefährliche Liebschaften“, der vielen vor allem durch Stephen Frears' Verfilmung aus dem Jahre 1988 bekannt sein dürfte, so kommen einem Bilder der Libertinage im Adel des vorrevolutionären Frankreich in den Sinn. Auch Jan Neumanns Inszenierung im Schauspielhaus befriedigt vordergründig diese Erwartungshaltung. Doch in Wirklichkeit geht es um etwas anderes. Da werden christlich inspirierte Moralvorstellungen des 18. Jahrhunderts mit denen der heutigen...

  • Bochum
  • 23.04.17
Kultur
Daniel Stock und Therese Dörr agieren in einem verhängnisvollen Intrigenspiel.

Mit "Gefährliche Liebschaften" wagt das Schauspielhaus ab Samstag einen Ausflug ins Rokoko

"Erotik und Intimität", sagt Regisseur Jan Neumann, "funktionieren auf der Bühne anders als im Film. Aber auch die Inszenierungsmaschine Theater setzt auf Ausstattung und opulente Bilder." - Wie Stephen Frears' berühmte Verfilmung des gleichnamigen Briefromans von Choderlos de Laclos beruht seine Inszenierung von "Gefährliche Liebschaften" auf Christopher Hamptons Dramatisierung. Der Roman, erstmals 1782 erschienen, stellt ein verhängnisvolles Intrigenspiel in den Mittelpunkt. "Der Zuschauer...

  • Bochum
  • 20.04.17
  •  1
Kultur
Michelle (Johanna Wieking) und Michael (Tim-Fabian Hoffmann) sind sich in Hassliebe verbunden.

Beklemmend und doch komisch: Rottstr5-Theater bringt Drama "Schutt" von Dennis Kelly auf die Bühne

Der 1970 in London geborene Dramatiker Dennis Kelly debütierte 2003 mit dem Stück „Schutt“, das nun im Theater unter den Gleisen an der Rottstraße 5 zu sehen ist. Darin geht es um zwei Geschwister, die unvorstellbare Gewalterfahrungen haben machen müssen. So beklemmend das Drama ist, so strotzt es doch vor galligem Humor. Michelle (Johanna Wieking) und ihr älterer Bruder Michael (Tim-Fabian Hoffmann) hausen im Sperrmüll. In immer neuen drastischen Bildern kommt das Gefühl zum Ausdruck, von den...

  • Bochum
  • 26.09.16
Kultur
Johanna Wieking und Tim-Fabian Hoffmann in "Schutt"

Rottstr5-Theater bringt mit Dennis Kellys "Schutt" ein selten gespieltes Stück auf die Bühne

"Mit 'Schutt' gab der Gegenwartsautor Dennis Kelly 2003 sein Debüt. Damals wurde das Stück viel gespielt, mittlerweile ist es aber etwas in Vergessenheit geraten", sagt Hans Dreher, Mitglied des Leitungsteams des Rottstr5-Theaters. Regisseur Michael Lippold ergänzt: "Ich habe mich in die Figuren und die Geschichte verliebt. Es geht um zwei weggeworfene Kinder, eine moderne Variante der 'Hänsel und Gretel'-Geschichte. Das Ganze ist zugleich tragisch und komisch." Dennis Kellys Dramatik ist dem...

  • Bochum
  • 20.09.16
Kultur
Othellos (Felix Lampert) Verhältnis zu Desdemona (Aischa-Lina Löbbert) wird auf eine harte Probe gestellt.

Freie Adaption von Shakespeares "Othello" im Rottstr5-Theater

In den letzten Jahrzehnten ist Shakespeares Tragödie „Othello“ häufig auch als Auseinandersetzung mit Rassismus inszeniert worden. Regisseurin Konstanze Kappenstein verzichtet in ihrer sehr freien Interpretation des Stoffes auf eine solche Aktualisierung, indem sie die Titelrolle nicht mit einem Farbigen besetzt. Felix Lampert ist am Rottstr5-Theater als Othello zu sehen. Einige Figuren und ganze Handlungsstränge fallen unter den Tisch. Dadurch entsteht eine hochkonzentrierte Version des...

  • Bochum
  • 05.02.16
Kultur
Tim-Fabian Hoffmann (links) und Manuel Loos brennen auf der Bühne ein wahres Feuerwerk ab.

"Co-Starring" begeistert im Theater Unten Jugendliche und Erwachsene

Die berühmte Filmmusik aus „Spiel mir das Lied vom Tod“ dient als Hintergrund, wenn der vom Einbruch der Pubertät überwältigte Co seinen Plüschhasen an die Wand nageln will. Dies ist Teil eines Strudels aus teils alltäglichen, teils irrwitzigen Ereignissen, in die Co in dem Stück „Co-Starring“ von Theo Fransz gerät. Und das alles an einem einzigen Tag. Ein Leben im Zeitraffer sozusagen. Tim-Fabian Hoffmann spielt nicht nur Co, sondern auch all jene Figuren, denen der Heranwachsende auf seiner...

  • Bochum
  • 09.12.15
Kultur

"Co-Starring" feiert Premiere im Theater Unten

Co, gerade in die Pubertät gekommen, steht am Scheideweg. „Er hat das Gefühl, in seinem eigenen Leben eine Nebenrolle zu spielen. Er möchte endlich die Hauptrolle übernehmen“, verrät Regisseurin Martina van Boxen. Sie hat das Stück „Co-Starring“ des Niederländers Theo Fransz für das Junge Schauspielhaus inszeniert. An der Regiearbeit beteiligt ist auch Dramaturg Tobias Diekmann. Er gibt weitere Einblicke: „Einerseits geht es im Drama ‚Co-Starring‘ ganz konkret um die Pubertät und ihre Folgen....

  • Bochum
  • 01.12.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.