Todesstrafe

Beiträge zum Thema Todesstrafe

Politik

„Tag für das Leben – Tag gegen die Todesstrafe“
Städte gegen Todesstrafe

Schon seit Jahren ist die Positionierung und das Engagement für Menschenrechte und gegen menschenfeindliche Einstellungen integraler Bestandteil der Arbeit der Stadt. Auf Initiative der Gemeinschaft Sant’Egidio feiern am 30. November Städte auf der ganzen Welt den „Cities for Life Day“, der an das erste offizielle Verbot der Todesstrafe in Europa erinnern soll. So schaffte am 30. November 1786 der Großherzog der Toskana Leopold II. die Todesstrafe ab und machte die Toskana zum ersten Staat ohne...

  • Dortmund-City
  • 15.10.19
Politik
Die Entwicklungen in der Türkei belasten das Verhältnis zu Deutschland. Es sei die Frage, ob für Herne eine Städtepartnerschaft mit dem Istanbuler Stadtteil Besiktas derzeit in Frage komme, so die CDU.

CDU: Vorerst keine Städtepartnerschaft mit Besiktas

Angesichts der Entwicklungen in der Türkei kritisiert die CDU die angedachte Städtepartnerschaft mit dem Istanbuler Stadtteil Besiktas. Es sei die Absicht des türkischen Parlaments, die gesetzliche Grundlage für die Wiedereinführung der Todesstrafe zu schaffen. Präsident Recep Tayip Erdogan werde dieses Gesetz anschließend ratifizieren, so die Erwartung. Dies sei für die CDU-Fraktion empörend und nicht hinnehmbar, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. „Unter diesen Voraussetzungen sind...

  • Herne
  • 17.11.16
  •  2
  •  1
Überregionales
Die Personalakte von Josef R. - oben ein Foto des verurteilten Mörders - lagert im Archiv der Stadt Lünen.
3 Bilder

Akte des Mörders lagert im Stadtarchiv

Josef R. ermordete vor fast hundert Jahren sechs Menschen in einer Nacht - eine Familie aus Brambauer und ihre Magd. Seine Beute: Zwei Revolver und knapp zwanzig Mark. Im Stadtarchiv fand sich nach dem Artikel im Lüner Anzeiger ein Dokument aus dem Leben des Verbrechers. Leserin Marita Bartoschek ist in der Nachbarschaft aufgewachsen und kennt die Geschichte des Mörderhauses, sie brachte einen fast fünfzig Jahre alten Ausschnitt aus einer Zeitung in unsere Redaktion. Der Artikel mit der...

  • Lünen
  • 27.01.16
Kultur
Auf dem Teppich bleiben! Nicht hineinbeißen – wie Hitler! [»Genie, Irrsinn und Ruhm«, Band 8 »Die Politiker und Feldherren« Kapitel »Hitler« (München 7. Aufl.1992), S. 79]

Aphorismen, Reflexionen

Wer Hass sät, kann keinen Frieden ernten. Als ich 17 war, wurde ich Soldat. Auf meinem Koppelschloss stand: GOTT MIT UNS. Als der Krieg zu Ende war, habe ich nicht mehr an einen Gott geglaubt. Auf dem Teppich bleiben! Nicht hineinbeißen – wie Hitler! [»Genie, Irrsinn und Ruhm«, Band 8 »Die Politiker und Feldherren« Kapitel »Hitler« (München 7. Aufl.1992), S. 79] Dummes Volk will geführt und verführt werden. Ein kluges Volk führt (regiert) sich selber. Die Hinrichtung eines...

  • Recklinghausen
  • 12.02.15
Überregionales
Veranstaltungsplakat (erstellt von Suria Kassimi)
3 Bilder

„Dancing Birds“ – ein Kunstprojekt von Suria Kassimi gegen die Todesstrafe

Am 30.11.2014 fand im Hain der Menschenrechte im Neubaugebiet „Maybacher Heide“ im Stadtteil Hillerheide zum weltweiten Aktionstag „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“ eine Veranstaltung der Amnesty International Gruppe 1200 Kreis Recklinghausen und der Gastkirche statt. Neben Reden von Bürgermeister Christoph Tesche und Dorothea Lüke (Amnesty International), Informationen über die Todesstrafe und zum Tode verurteilte Menschen sowie einem meditativen Gebet von Schwester Judith...

  • Recklinghausen
  • 19.01.15
Überregionales
Plakat zur Veranstalung
10 Bilder

Dancing Birds – ein Kunstprojekt von Suria Kassimi für eine Welt ohne Todesstrafe

Am 30.11. fand ab 16:30 Uhr im Hain der Menschenrechte zum weltweiten Aktionstag „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“ gemeinsam mit der Künstlerin Suria Kassimi eine Veranstaltung der Kreisgruppe von Amnesty International und der Gastkirche in Kooperation mit der Lokalen Agenda, der Stadt Recklinghausen und der Sparkasse Vest Recklinghausen statt. Viele Interessierte waren gekommen. Im Hain und entlang des benachbarten Weges funkelte ein Lichtermeer von Kerzen und gab der...

  • Recklinghausen
  • 08.12.14
  •  1
Überregionales

Die Anwendung von Gewalt - Wann ist sie nicht notwendig oder wann ist sie gerechtfertigt?

Die Anwendung von Gewalt Wann ist sie nicht notwendig oder wann ist sie gerechtfertigt? Normalerweise, wenn die Leute den Begriff - Anwendung von Gewalt - in Bezug auf eine Gefängnisumgebung hören, geht keiner von ihnen davon aus, dass die Gefängnisbeamten daran beteiligt sind, oder das sie eine Art von Reaktion initiieren, einfach, weil sie die Autorität haben, dies zu tun. Aber im Fall von Demontrell Miller, ist es durchaus möglich, dass genau das stattgefunden hat. Doch ich würde...

  • Herne
  • 03.11.14
  •  1
Überregionales

Zu heiß, um es zu ertragen!

Zu heiß, um es zu ertragen Es ist extrem heiß ... Stellen Sie sich eine Wolke aus dunklen Flecken vor, die Ihre ganze Sicht ausfüllt ... und trotz aller Bemühungen das dampfende Wasser zu stoppen, steigt die drückende Hitze mehr und mehr ... Im Inneren des Raums sind die Temperaturen in Unermessliche gestiegen und sie steigen immer weiter, ihre Bitten stoßen nur auf taube Ohren, denn den Gefängniswärtern ist die Wahrnehmung ihrer Pflichten wesentlich wichtiger als all ihre Hilferufe ......

  • Herne
  • 18.08.14
Überregionales

Das Zerstören der Illusion einer schmerzfreien Todesspritze

Yogimom Hearn ... Ricky Lewis ... Robert Garza ... John Quintanilla, Jr. ... Carl Blue ... Anthony Dole ... Ray Jasper ... Für Sie sind diese Namen unbekannt und nichts Besonderes. Aber dies sind nur ein paar Namen von einer langen Liste von Personen, die durch eine tödliche Dosis Phenobarbital ermordet wurden. Und es dauert zweiundzwanzig Minuten oder länger, dass eine Person daran zugrunde geht, nachdem ihrem Körper dieses Medikament injiziert wurde. Und aufgrund der Tatsache, dass es...

  • Herne
  • 20.06.14
  •  1
  •  1
Politik

Dies ist nichts zum lachen!

Dieser Artikel wurde von Eric Cathey, einem Todeszelleninsassen aus Texas geschrieben. Der folgende Dialog ist aus einer Radiosendung, die kurz vor der Hinrichtung von Ray Jasper ausgestrahlt wurde: „... wenn wir Aufnahmegeräte bei der Hinrichtung aufstellen würden, dann hätten wir noch stundenlang geniale Einschaltquoten“, vemutet Radiosprecher eins. „Ja, so hohe Quoten schaffe ich nicht, aber ich habe ja auch keinen umgebracht“, entgegnet Radiosprecher zwei grinsend. „Niemand musste...

  • Herne
  • 14.06.14
  •  1
Überregionales

Quarantäne im Todestrakt Texas!

Quarantäne im Todestrakt Texas! Live aus dem Todestrakt von Eric Cathey, Insasse in Poulunsky Unit: Angesichts der schrecklichen und schwierigen Dinge, die ich im Gefängnis schon gesehen und erlebt habe, dachte ich, dass nichts anderes, was im Todestrakt passieren könnte, mich schockieren würde. Aber mein Gott, was lag ich falsch! „Versammeln ! Versammelt euch!“, schrie eine Wache, als er durch die Drehtüren auf den Gefängnishof kam . „Was ist los?“, wollte ich wissen, denn ich...

  • Herne
  • 05.02.14
Politik

Weihnachten im Todestrakt

Die wahre Bedeutung von Weihnachten ... wie ist sie wirklich? Ich kann mir vorstellen, dass im Laufe der letzten Wochen in verschiedenen Teilen der Welt, diese Frage, die Gedanken vieler Menschen beschäftigt hat. Für diejenigen, die an Christus glauben, ist es natürlich die Geburt unseres Erlösers, die wir feiern. Während es für andere ein Fest der echten Liebe sein kann. Dann gibt es natürlich noch diejenigen, die nicht wirklich etwas über die wahre Bedeutung dieser Feiertage...

  • Herne
  • 29.01.14
Politik
Logo von amnesty international [Foto: Tamorlan]

Brabus-Polizeiwagen für einen Folterstaat? LINKE kritisiert Lieferung eines Einsatzfahrzeuges an Dubai

Stolz präsentierte der Bottroper Autotuner Brabus jüngst einen Polizeiwagen mit 700 PS für das Emirat Dubai, wie Medienberichten zu entnehmen war. „Die Lieferung ist aus unserer Sicht problematisch. In den Vereinigten Arabischen Emiraten, zu denen Dubai gehört, ist die Menschenrechtslage katastrophal“, erklärt LINKEN-Stadtrat Christoph Ferdinand. Er fragt deshalb den Oberbürgermeister, für die Produktion welcher „Sonderfahrzeuge“ Brabus das Erweiterungsgelände braucht. „Wir haben die...

  • Bottrop
  • 11.12.13
  •  1
Politik
3 Bilder

Welcome Mr. Snowden!

Am vergangenen Samstag, dem 06.07.2013 haben wir Piraten in den Wartebereichen aller großen deutschen Flughäfen mit Willkommensschildern symbolisch auf Edward Snowden gewartet. In Düsseldorf haben wir ihn ausrufen lassen und in der großen Wartehalle nach ihm gesucht. Mit dieser Solidaritätskundgebung machen wir auf das Schicksal von Edward Snowden aufmerksam, jenem Whistleblower, der den PRISM-Skandal aufgedeckt hat und nun seit dem 23. Juni im Transitbereich des Moskauer Flughafens...

  • Marl
  • 08.07.13
Kultur
Szene aus "New Angels" mit Jean-Guillaume-Weis und Sylvia Camarda.

Ruhrfestspiele: New Angels

Ein Mann sitzt in einer Todeszelle, wartet auf seine Hinrichtung und versucht zu begreifen, was geschehen ist. Edgar Allan Poes berühmte Erzählung ist nur ein Bestandteil von vielen, aus denen Ruhrfestspiel-Leiter Dr. Frank Hoffmann in "New Angels" eine effektvolle und erschreckende Bühnengeschichte konzipiert hat. Der Titel verweist auf ein Bild von Paul Klee, Angelus Novus, welches, nach der berühmten Deutung von Walter Benjamin, den Engel der Geschichte darstellt, der von einem Sturm...

  • Recklinghausen
  • 11.06.13
Kultur

Erfrischend anders

Würde der Mensch beim Blick in den Spiegel statt des Ebenbildes seinen Charakter sehen, so mancher würde zu Tode erschrecken. (Claudio Michele Mancini) Ostern lädt zum Nachdenken ein. Von allen Hinrichtungen in der Geschichte ist die Ermordung des Schreiners aus Nazareth wohl die bekannteste und doch nur eine von vielen Hunderttausenden. Und doch haben die wenigen überlieferten Skizzen aus dem Leben dieses Outlaws über Jahrhunderte eine Faszination auf Millionen von Menschen...

  • Iserlohn
  • 31.03.13
Politik
Auszüge aus den Strafgesetzen der Islamischen Republik Iran: http://www.igfm.de/Auszuege-aus-den-Strafgesetzen-der-Islamischen-Republik-Iran.593.0.html
5 Bilder

Freiheit für iranischen Pastor Youcef Nadarkhani

Von: Daniel Holler (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte) aus Frankfurt An: Abgeordnete des Bundestags in Bundesweit An die Abgeordneten des Deutschen Bundestages Platz der Republik 10557 Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, wir bitten Sie um Ihren Einsatz für Youcef Nadarkhani, der am 22. September 2010 wegen Apostasie und Evangelisation zum Tode durch den Strang verurteilt wurde. Das Urteil wurde am 22. Juli 2011 bestätigt. Pastor Nadarkhani befindet sich in...

  • Essen-West
  • 28.12.11
  •  1
Politik
Im Alter von 16 Jahren zu lebenslanger Haft ohne die Möglichkeit auf Bewährung verurteilt: Christi Cheramie
3 Bilder

USA: KEINE LEBENSLANGEN HAFTSTRAFEN FÜR KINDER

In den USA sind unter 18-jährige zu jung, um wählen zu dürfen, zu jung um Alkohol zu trinken oder Zigaretten zu kaufen - auch für die meisten medizinischen Behandlungen brauchen Minderjährige die Zustimmung der Eltern. Aber: In den USA sind unter 18-jährige alt genug, für Taten, die sie als Kinder begangen haben, lebenslang hinter Gitter zu wandern, ohne die Chance entlassen zu werden. "Sie sind dazu verurteilt, im Gefängnis zu sterben," sagt Sumit Bhattacharyya, USA-Experte von Amnesty...

  • Essen-West
  • 30.11.11
  •  2
Politik
9 Bilder

Neue Gruppe auf Lokalkompass: Amnesty International

Amnesty International: Eine Gruppe für Leser denen Menschenrechte am Herzen liegen. Amnesty International: Von der Öffentlichkeit gehört, von Menschenrechtsverletzern gefürchtet. Amnesty International setzt sich für die Durchsetzung aller in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte formulierten Rechte ein. Claus Palm http://www.lokalkompass.de/unna/profile/claus-palm-6649.html , Lutz E. Klee http://www.lokalkompass.de/essen-west/profile/lutz-e-klee-13404.html und weitere...

  • Essen-West
  • 11.10.11
  •  12
Vereine + Ehrenamt

Die Todesstrafe in Belarus

Die Unnaer Ortsgruppe von Amnesty International beteiligt sich zur Zeit an der aktuellen Kampagne gegen die Todesstrafe in Belarus. Belarus (Weißrussland) ist der letzte Staat in Europa, der nach wie vor die Todesstrafe verhängt und diese auch vollstreckt. Informationen über die Todesstrafe gelten in Belarus als Staatsgeheimnis. Aufgrund der Geheimhaltung können weder verlässliche Daten über die Anzahl der Todesurteile und Hinrichtungen erhoben, noch die Identität der Todeskandidaten...

  • Unna
  • 09.10.11
Kultur
Fotos (2): Wachter-Storm
2 Bilder

Ein klares NEIN! - zu Menschenrechtsverletzungen

Am 28. Mai 1961 titelte die englische Zeitung „The Observer“ „The forgotten Prisoners“. Autor und damit noch unwissentlicher Gründer der Menschenrechtsorganisation Amnesty International, war der Rechtsanwalt Peter Benenson. von betty schiffer emmerich. Dies war die Geburtstunde einer Bewegung, welche in Bezug auf die Abschaffung der Todestrafe, die Befreiung von politischen Gefangenen und Abschaffung von Folter und Mord einen wesentlichen Anteil, im Laufe der letzten 50 Jahre genommen...

  • Emmerich am Rhein
  • 11.06.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.