Trauer

Beiträge zum Thema Trauer

Vereine + Ehrenamt
Bernhard Küest gehörte 40 Jahre lang seinem Turnverein TVE Bodelschwingh an.

Langjähriger Vorsitzender des TVE Bodelschwingh stirbt im Alter von 84 Jahren
Trauer um Bernhard Küest

Der Turnverein Eintracht Bodelschwingh trauert um seinen langjährigen Vorsitzenden Bernhard Küest, der im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Acht Jahre lang, von 2005 bis 2013, stand er an der Spitze des Vereins und hat maßgeblich dazu beigetragen, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Bernhard Küest setzte sich dafür ein, den Bodelschwingh-Turntag ins Leben zu rufen, ebenso geht das jährlich erscheinende Mitgliedermagazin TV Einblick auf seine Initiative zurück. Dass der TVE auf der...

  • Dortmund-West
  • 21.10.21
Kultur

Gottesdienste und offene Kirchen im Dortmunder Westen
Gedenken an Corona-Opfer

Am Sonntag, 18. April, wurde bundesweit an die Toten der Corona-Pandemie erinnert. Im Dortmunder Westen luden die Ev. Christus-Kirchengemeinde und der katholische Pastoralverbund Dortmunder Westen zum Gedenken ein, in Präsenzgottesdiensten der katholischen Gemeinden und in den geöffneten evangelischen Kirchen. Am Mahnmal an der Bartholomäus-Kirche kann man weiterhin eine Kerze aufstellen. Schon seit dem Jahreswechsel brennt dort fast immer ein Licht als Zeichen des Trostes und der Hoffnung.

  • Dortmund-West
  • 19.04.21
Vereine + Ehrenamt
Mathias Burchardt ist im Alter von 63 Jahren gestorben.

Dortmunder Boxsport verliert engagierten Geschäftsführer
Trauer um Mathias Burchardt

Der Dortmunder Boxsport trauert um Mathias Burchardt. Der 2. Vorsitzende des DBS 20/50 ist am 10. Februar 2021 im Alter von 63 Jahren gestorben. Er hinterlässt nach 40-jähriger Ehe seine Frau Gabi. Der Verein hat "einen guten Freund, Mitstreiter und Förderer verloren", schreibt DBS-Vorsitzender Dieter Schumann. Mathias Burchardt wurde erst vor zehn Jahren Mitglied des bekannten Boxsportvereins. Der DBS-Vorsitzende Dieter Schumann hatte mit Burchardt einen fähigen Geschäftsführer gefunden....

  • Dortmund-West
  • 18.02.21
Sport

Manfred Burgsmüller ist tot
BVB trauert um eine Fußball-Legende

Im Alter von 69 Jahren starb am Samstag, 18. Mai, die BVB-Legende Manfred Burgsmüller. Seine Schlitzohrigkeit als Torschütze zeichnete den Stürmer aus, der auch für Essen, Nürnberg und Bremen in der Bundesliga spielte. In der Liga wurde er nie Torschützenkönig, erzielte aber alleine für den BVB 135 Treffer. Und nach dem Profi-Fußball war für Burgsmüller mit dem Sport noch lange nicht Schluss. So erinnern sich die Dortmunder nicht nur an einen großen Borussen, sondern auch an den ältesten...

  • Dortmund-City
  • 21.05.19
Vereine + Ehrenamt

Die K.G. "Kiek es drin" 1888 e.V. trauert
„Wenn die letzte Seite dieses Lebens geschrieben ist, wurde doch nur das Vorwort zum Lebensbuch der Ewigkeit vollendet.“

Die K.G. „Kiek es drin“1888 e.V. trauert um ihr Ehrenmitglied und Prinz von 1990 Heinz-Georg Hücker Am Mittwoch, den 17. April ist unser langjähriges Mitglied Heinz Hücker im Alter von nur 62 Jahren verstorben. Heinz war seit 1984 Mitglied der K.G. „Kiek es drin“ und hat unsere Gesellschaft als auch den Festausschuss Dortmunder Karneval im Jahr 1990 als Prinz Heinz III. vertreten. Viele Jahre stellte er für unseren Verein für Rosenmontag Wagen und Zugfahrzeug als auch einen Bauplatz für den...

  • Dortmund-West
  • 20.04.19
Sport
Maximilian Reinelt starb am Sonntag beim Skilaufen in St. Moritz in der Schweiz im Alter von nur 30 Jahren. Mit dem Deutschland-Achter wurde er 2012 Olympiasieger.
2 Bilder

Deutschland-Achter
Olympiasieger Maximilian Reinelt (30) stirbt beim Skilaufen

Große Trauer um Maximilian Reinelt: Der ehemalige Ruderer des Deutschland-Achters starb am Sonntag beim Skilaufen in St. Moritz in der Schweiz im Alter von nur 30 Jahren, wie Carsten Oberhagemann, Geschäftsführer des Deutschland-Achters mitteilte. Woran Maximilian Reinelt genau starb, ist nicht bekannt. Maximilian Reinelt wurde mit dem Deutschland-Achter 2012 Olympiasieger, gewann bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Silbermedaille und wurde mit dem Flaggschiff insgesamt zweimal...

  • Dortmund-Süd
  • 11.02.19
  • 1
Vereine + Ehrenamt

„Erinnerungen sind kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.“

Die K.G. „Kiek es drin“1888 e.V. Lütgendortmund trauert um ihr ehemaliges Vereinsmitglied Heinz Gebing.  Am Sonntag, dem 25. März 2018 verstarb plötzlich und unerwartet, nach kurzer Krankheit unser Karnevalsfreund Heinz Gebing im Alter von 71 Jahren. Fast fünfunddreißig Jahre hat er als Mitglied der Karnevalsgesellschaft den Verein begleitet. Mit den „Bierbrummern“ Klaus Bolemann und Reinhard Sack stand Heinz Gebing viele Jahre auf der Bühne und vertrat die K.G. „Kiek es drin“ auf den...

  • Dortmund-West
  • 12.04.18
Vereine + Ehrenamt

„Eine Stimme verstummt, und doch lebt sie in der Musik weiter“

Die K.G. „Kiek es drin“1888 e.V. Lütgendortmund trauert um ihr ehemaliges Vereinsmitglied Klaus Bolemann. Am Donnerstag, dem 01. Februar verstarb unser Karnevalsfreund Klaus Bolemann im Alter von 69 Jahren. Klaus war fast vierzig Jahre Mitglied der Karnevalsgesellschaft und hat mit den Bierbrummern viele Jahre den Verein begleitet. 2006 feierte er mit den Bierbrummern sein dreißigjähriges Jubiläum in der K.G. "Kiek es drin". Er liebte die Musik, und sie war neben seiner Familie sein Leben....

  • Dortmund-West
  • 10.02.18
Vereine + Ehrenamt

Die K.G. „Kiek es drin“1888 e.V. Lütgendortmund trauert um Astrid Kornblum

„Nichts stirbt, was in Erinnerung bleibt“ Am Samstag, dem 21. Oktober 2017 verstarb plötzlich und unerwartet unser ehemaliges Vereinsmitglied Astrid Kornblum. Astrid war über viele Jahre immer wieder Mitglied in der K.G. "Kiek es drin" 1888 e.V. Sie war immer für den Verein greifbar, auch wenn sie kein Mitglied mehr in unserer Gesellschaft war. Wenn Hilfe benötigt wurde, brauchte man nicht lange fragen. Für sie war es eine Selbstverständlichkeit, anzufassen, wo ihre Hilfe gebraucht wurde. Ihr...

  • Dortmund-West
  • 31.10.17
Vereine + Ehrenamt

Die K.G. „Kiek es drin“1888 e.V. Lütgendortmund trauert um Corina Lindgens

„Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel wird“ Am Samstag, dem 11. März 2017 verstarb unser Vereinsmitglied Corina Lindgens im Alter von 67 Jahren. Corina war mit ihrem Mann Dieter viele Jahre Gast bei verschiedenen Veranstaltungen im Dortmunder Karneval, bevor Sie sich, ein Jahr nach ihrem Mann, am 1. Mai 2011 dazu entschied, passives Mitglied in der K.G. „Kiek es drin“ zu werden. Sie war ein sehr ruhiger und bescheidener Mensch und hielt sich immer...

  • Dortmund-West
  • 17.03.17
Politik
Hannelore Kraft gibt in ihrer Heimatstadt ein Statement.

Betroffen über Attentat in Nizza

Für mindestens 84 Menschen endeten die Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag in Nizza am Donnerstagabend tödlich. Sie wollten das Feuerwerk auf dem gesperrten Strandboulevard der französischen Küstenstadt genießen. Kurz nach dem Ende des Feuerwerks raste ein Laster auf der Promenade des Anglais in die Menschenmenge. Über zwei Kilometer fuhr der Todesfahrer durch die Menschenmassen, fast eine halbe Stunde dauerte es, bis die Polizei den Fahrer stoppen und erschießen konnte. Es...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 15.07.16
  • 7
  • 1
Überregionales
Senioren-WG gefällig? Mit viel Witz und Einfühlungsvermögen erzählt Hortense Ullrich aus dem Leben einer Rentnerin.
2 Bilder

Bücherkompass: Von Liebe, Hoffnung und dem ganz normalen Wahnsinn

Das Leben stellt uns immer wieder vor die unterschiedlichsten Herausforderungen, ganz egal, in welcher Lebensphase wir uns gerade befinden. Liebe, Schmerz, Trauer, Freude - alles vermischt sich von Zeit zu Zeit zu einer irrwitzigen Masse aus Erlebtem und Gedanken. Genau wie in den Büchern dieser Woche. Marek Heindorff: Das Leben ist Brosig Kaum rettet er vom Strommast aus eine Wolke vor dem sicheren Tod, geht das Theater los. Holger Brosig, 26-jähriger dauerbekiffter Schein-Student, will...

  • 05.07.16
  • 10
  • 8
Vereine + Ehrenamt

Die K.G. "Kiek es drin" trauert

Dein Lächeln zum Abschied nehme ich mit in den Tag. Es wird mich wärmen, bis wir uns wieder sehen. Die Karnevals-Gesellschaft „Kiek es drin“1888 e.V. trauert um Vereinsmitglied Paul (Lüno) Kurtz. Am Mittwoch, dem 17. Februar 2016 verstarb unser langjähriges Vereinsmitglied Paul Kurtz, den meisten nur als Paul Lüno bekannt, im Alter von 64 Jahren. Paul Kurtz wurde am 14.02.1952 geboren und trat am 30. November 1997 der Gesellschaft bei. In der langen Zeit seiner Mitgliedschaft war Paul Kurtz...

  • Dortmund-West
  • 19.02.16
Kultur
Erzählerisch, humorvoll und bibliographisch: der Tod hat in der Literatur diverse Facetten.

BÜCHERKOMPASS: Tod, Sterben und Trauer

Bei unser Mitmach-Aktion Bücherkompass vergeben wir jede Woche drei Bücher zu einem bestimmten Thema an jene Nutzer, die die Bücher auf lokalkompass.de rezensieren möchte. Diese Woche widmen wir uns aus unterschiedlichen Stilrichtungen einem ernsten Thema, dem wir alle früher oder später begegnen: dem Tod, dem Kummer und der Trauer. Alle Teilnehmer bitten wir unter "meine Seite" im Profil möglichst alle Kontaktdaten einzutragen (für Außenstehende nicht einsehbar), damit wir Euch die Bücher ohne...

  • Essen-Süd
  • 09.07.14
  • 4
  • 2
Kultur

"Sterben und Tod eines Kindes ...ein Tag wie 10 Jahre …..wenn ein Kind stirbt …“

„ ...ein Tag wie 10 Jahre …..wenn ein Kind stirbt …“ Uta Rotermund liest über Sterben und Tod eines Kindes „Alte Menschen müssen sterben, junge Menschen können sterben“, sagt ein Sprichwort. Der Tod eines Kindes hinterlässt bei den Eltern Trauer, Hilflosigkeit und die Frage nach dem Warum.Warum mein Kind? Warum so früh? Auf das Warum gibt es keine Antwort. Aber vielleicht bietet die Perspektive des Kindes auf sein Sterben und seinen Tod eine Möglichkeit des Trostes. Uta Rotermund, die schon auf...

  • Dortmund-West
  • 25.09.12
Kultur
6 Bilder

Beerdigung auf afrikanische Art: Ruhestätte Rotlachs

„Wie wäre es, wenn Sie in einer Kuh bestattet werden? Oder in einem Fisch?” Die Zeile im Schaufenster des Bestattungshauses Drees klingt provokant. Aber sie ist eine Einladung, die für westliche Augen ungewöhnliche Sarggestaltung des westafrikanischen Künstlers Paa Joe noch bis zum 15. August zu begutachten. Eines möchte Reiner Drees gleich zu Beginn klarstellen: „Ich möchte den bei uns ausgestellten Sarg nicht verkaufen, ich möchte nur den Menschen hier die afrikanische Begräbniskultur näher...

  • Dortmund-West
  • 07.08.12
Politik
Zum Gedenken an die vielen Opfer des Attentäters in Norwegen zündeten Jusos und Passanten am Fuße der Katharinentreppe Kerzen an.
2 Bilder

Tiefe Trauer angesichts der Opfer in Norwegen

Angesichts der schrecklichen Attentate in der norwegischen Hauptstadt Oslo und im Jugendcamp der sozialdemokratischen Jugendorganisation AUF gedachten die Dortmunder Jusos Sonntag an der Katharinentreppe den vielen Opfern. Sie zündeten Kerzen an, pflanzten eine Blume und legten eine Schweigeminute ein. Denn viele Jungsozialisten und Falken aus der Regionzu fuhren Sonntag einem solchen Jugendcamp, dem Jugendcamp der International Union of Socialist Youth, am Attersee. Sie trafen sich vor ihrer...

  • Dortmund-City
  • 25.07.11
  • 1
Politik
Oberbürgermeister Sierau würdigte bei der Trauerfeier die großen Verdienste des verstorbenen Alt-Oberbürgermeisters Günter Samtlebe.
4 Bilder

Abschied von einem großen Dortmunder

„Er war wie ein Vater für diese Stadt“, mit diesen Worten nahm Oberbürgermeister Ullrich Sierau vor rund 500 Trauergästen im Schaupielhaus Abschied vom verstorbenen Alt-OB und Ehrenbürger Günter Samtlebe. „So leb‘ dein Leben“, sang George Major auf der mit weißen Rosen geschmückten Bühne, nachdem auch der ehemalige SPD-Vorsitzende, Franz Müntefering, Genosse und Weggefährte, seine Rede mit den Worten geschlossen hatte: „Wir sind stolz, dass er Sozialdemokrat war.“ In seiner Trauerrede nannte er...

  • Dortmund-City
  • 14.07.11
Überregionales
Alt-Oberbürgermeister Günter Samtlebe verstarb am Donnerstagmorgen.
5 Bilder

Trauerfeier für Günter Samtlebe

Die Beisetzung des im Alter von 85 Jahren verstorbenen Alt-Oberbürgermeisters Günter Samtlebe findet im engsten Familienkreis statt. Im Rahmen einer Trauerfeier will die Stadt von dem Sozialdemokraten, der lange Jahre das Gesicht unserer Stadt prägte, Abschied nehmen. Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 14. Juli, um 11 Uhr im Schauspielhaus am Hiltropwall statt. Anstelle von Blumen- und Kranzspenden bittet Günter Samtlebes Familie um eine Spende für die Arbeiterwohlfanhrt oder den...

  • Dortmund-Nord
  • 07.07.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.