Trauercafé

Beiträge zum Thema Trauercafé

Ratgeber
Der Ambulante Hospizdienst öffnet am Montag seine Tür zum Trauercafé.

Trauercafé am Montag
Ab 15 Uhr in der Immelmannstraße 12

Der Ambulante Hospizdienst Essen Nord öffnet wieder seine Tür zum Trauercafé. Am Montag, 10. Januar, laden die Mitarbeitenden von 15 bis 16.30 Uhr in die Immelmannstraße 12 ein. Die Einladung gilt allen, die einen Verlust durch den Tod eines geliebten Menschen erfahren haben. Das Trauercafé ist keine feste Trauergruppe, sondern ein offener Treffpunkt, der zur Trauerbewältigung beitragen kann. In den eineinhalb Stunden am Montagnachmittag ist Raum für einen offenen Austausch über Gefühle, ohne...

  • Essen
  • 04.01.22
Ratgeber
Im Trauercafé treffen sich Menschen mit Verlusterfahrungen.

Vereins für Trauerarbeit
Trauercafés in Witten und Hattingen planen weitere Treffen

Am Dienstag, 4. Januar, soll von 10 bis 11.30 Uhr im Zentrum für Kinder- und Jugend-Trauerarbeit in Witten, Lutherstraße 6, der nächste Termin des Trauercafé stattfinden.   Das Trauercafé lädt Zugehörige mit Verlusterfahrungen eines geliebten Menschen ein. Es wird von erfahrenen Trauerbegleiter und Hospizhelfer geleitet. Dafür steht ein geschützter und vertrauensvoller Raum zum Austausch und Gespräch in der Gruppengemeinschaft zur Verfügung. Die Treffen finden am ersten und dritten Dienstag im...

  • Witten
  • 03.01.22
Vereine + Ehrenamt

Angebot des Hospizikreises Menden
In der Trauer nicht allein

Der Hospizkreis Menden lädt für Samstag, 30. Oktober, zum Trauertreff ein. Dieses Treffen bietet Trauernden die Möglichkeit, anderen Menschen im kleinen Kreis zu begegnen und in ihrer Trauer gehört und verstanden zu werden. Es ist jedem freigestellt, zu reden oder zu schweigen, je nachdem, wie es persönlich gut tut. Ob der Verlust erst kürzlich eingetreten ist oder schon länger zurückliegt, ist unerheblich. Der Trauertreff findet von 14.30 bis 17 Uhr im Altbau des Vincenz-Altenheims,...

  • Menden (Sauerland)
  • 26.10.21
Ratgeber
"Die Trauer über den Verlust eines lieben Menschen, aber auch einschneidende Lebensveränderungen verändern den Alltag, greifen oft schmerzlich ein ins Leben und in die Seele. Es tut gut, mit anderen Menschen zu reden, sich vertrauensvoll auszutauschen, die Trauer zu teilen.", heißt es in der Ankündigung des nächsten Trauercafé in Langenfeld.

Jeden ersten Sonntag im Monat: Trauercafé der Gemeinde St. Josef und Martin am Ankerplatz (Solingerstraße 17) Langenfeld
Das Trauercafé in Langenfeld lädt ein

"Die Trauer über den Verlust eines lieben Menschen, aber auch einschneidende Lebensveränderungen verändern den Alltag, greifen oft schmerzlich ein ins Leben und in die Seele. Es tut gut, mit anderen Menschen zu reden, sich vertrauensvoll auszutauschen, die Trauer zu teilen.", heißt es in der Ankündigung des nächsten Trauercafé in Langenfeld. Jeden ersten Sonntag im Monat ist das Trauercafé der Gemeinde St. Josef und Martin für Interessierte am Ankerplatz (Solingerstraße 17) in Langenfeld in der...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 29.09.21
Vereine + Ehrenamt

Hospizkreis öffnet Café am Sonntag
In der Trauer nicht allein

HEMER. Am Sonntag, 26. September, findet das Trauercafe des Hospizkreises Hemer von 15 bis 17 Uhr wie bisher in der Kreuzkirche, Birkenweg, statt. Alle, die um einen lieben Menschen trauern, sind herzlich eingeladen zu Kaffee und Kuchen, um mit anderen trauernden Gästen und unseren Trauerbegleitern zu sprechen und auszutauschen. Auch werden Einzelgespräche in einem separaten Raum angeboten, um in aller Ruhe über die Sorgen zu sprechen.

  • Hemer
  • 24.09.21
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Hospizkreis öffnet das Trauercafe. Symbolfoto: lokalkompass.de

Trauer und Gedenken
Hospizkreis öffnet das Trauercafe

Hemer. Am Sonntag, 29. August, findet das Trauercafe wie bisher in der Kreuzkirche im Birkenweg statt. Alle, die um einen lieben Menschen trauern, sind herzlich eingeladen zu Kaffee und Kuchen, um mit anderen trauernden Gästen und unseren Trauerbegleitern zu sprechen und auszutauschen. Es werden Einzelgespräche in einem separaten Raum angeboten, um in aller Ruhe über die Sorgen zu sprechen.

  • Hemer
  • 27.08.21
Vereine + Ehrenamt
Sie haben in schwierigen Zeiten durchgehalten und unter ungewöhnlichen Voraussetzungen einen Vorbereitungskurs zur ehrenamtlichen Hopizbegleitung erfolgreich abgeschlossen. Auf dem Foto Rebecca Baguena-Ellers und Elmar Fahnenbruck (vorne v.l.) sowie hinten v.l. Nalas Cetinkaya, Kirsten Erker und Helga Biegon.
Foto: Hospizbewegung
3 Bilder

Pandemie stellte Hospizarbeit vor besondere Herausforderungen
Geduld und Einfühlungsvermögen

„Natürlich sehen wir jetzt Licht am Ende des Horizonts“, sagen Gerhard Kölven, Vorsitzender der im gesamten Stadtgebiet vernetzten Hospizbewegung Duisburg-Hamborn e.V., und Geschäftsführerin Andrea Braun-Falco im Gespräch mit dem Wochen-Anzeiger. Die Einschränkungen und Lockdowns der Corona-Pandemie haben für tiefe Einschnitte gesorgt. Jetzt geht es darum, die Folgen und Nachwirkungen aufzuarbeiten, immer in der Hoffnung, dass durch die steigende Zahl der Geimpften und durch...

  • Duisburg
  • 11.06.21
Ratgeber

Trauertreff öffnet
Unter Hygienebestimmungen in der Krise nicht allein

Am Montag, 25. Januar, und immer am zweiten und letzten Montag im Monat, von 17 Uhr bis 18.30 Uhr öffnet der Trauertreff seine Türen. Unter den notwendigen Hygienebedingungen gibt es auch in diesen schwierigen Zeiten Gelegenheit, sich gegenseitig zuzuhören und zu stärken. Eine Anmeldung ist nicht nötig, da die Räume bei zu vielen Besuchern geteilt werden können. Die Ökumenische Trauerbegleitung links der Ruhr lädt dazu ganz herzlich ein in den unteren Gemeindesaal des Evangelischen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.01.21
Ratgeber

Jeden ersten Mittwoch im Monat
Trauercafé im Caritas-Centrum

Am Mittwoch, 5. Juni in der Zeit von 16 Uhr bis 18 Uhr ist das Trauer-Café im Caritas-Centrum Franziskushaus an der  Sixtusstraße 39 in Haltern wieder geöffnet. In gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen treffen sich trauernde Menschenregelmäßig an jedem 1. Mittwoch im Monat. Sie haben die Gelegenheit zum Austausch, erleben das Zusammensein mit Menschen in der gleichen Lebenssituation, können von den Erfahrungen der anderen hören. Einige Gäste nutzen den Termin regelmäßig, andere kommen,...

  • Haltern
  • 23.05.19
Vereine + Ehrenamt
Christiane Peters bei der Vorführung der Klangschalentherapie

Ambulanter Lüner Hospizv e.V.
Seminar von "Kollegen für Kollegen"

Ein Seminar von Kollegen für Kollegen Am Donnerstagabend, den 25.04.2019 fand in den Räumen des ambulanten Hospizes an der Preußen Straße eine Fortbildung zur alternativen Schmerztherpie statt. Christiane Peters, Krankenschwester mit den Zusatzqualifikationen der Pain Nurse und Klangmassagenpraktikerin schulte mit ihrer Kollegin Therese Solisch, Krankenschwester und Klangmassagenpraktikerin, die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In der Klinik am Park bieten sie diese zusätzliche...

  • Lünen
  • 06.05.19
Vereine + Ehrenamt

Ambulanter Lüner Hospizv e.V.
Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht

Wir suchen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter! Der Lüner Hospiz e.V. ist ein ambulanter Hospizdienst. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen und deren Angehörige: * zu Hause * in Alten- und Pflegeeinrichtungen * in Krankenhäusern. Darüber hinaus sind sie auch in Zeiten der Trauer für die Hinterbliebenen da. Ambulanter Lüner Hospiz e.V. Gertrud-Bäumer-Str. 5 44534 Lünen www.luenerhospiz.de Für weitere Informationen rufen...

  • Lünen
  • 06.05.19
Vereine + Ehrenamt

Trauerbegleiter im Maria Lindenhof Seniorenheim
Einladung zum Trauercafé

Altstadt. Der ambulante Hospitzdienst Dorsten lädt zum nächsten Treffen des Trauercafés ein. Das Treffen ist Sonntag, 10. Februar, von 15 bis 17 Uhr in den Räumlichkeiten des Seniorenheims Maria Lindenhof. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme ist kostenlos. Erfahrene Trauerbegleiter freuen sich auf Ihren Besuch. Das Thema "Landkarte der Befindlichkeiten " wollen wir an diesem Tag gerne ansprechen.

  • Dorsten
  • 04.02.19
Ratgeber

Neues Trauercafé in Sundern

Die Trauer um eine nahestehende Person gehört zu den einschneidensten Erfahrungen im Leben eines Menschen. Vieles hat sich mit dem Tod geändert und das eigene Leben scheint oft nichts mehr wert zu sein. Die meisten Trauernde fühlen sich einsam und von ihrem sozialen Umfeld nicht verstanden und ausreichend unterstützt. Der Austausch mit anderen Betroffenen wird hingegen von vielen Trauernden als sehr hilfreich empfunden. Das Trauercafé möchte einen geschützten Raum und die Möglichkeit bieten,...

  • Sundern (Sauerland)
  • 05.09.17
Ratgeber

Ökumenische Trauerbegleitung

In Saarn hat sich ein 15-köpfiger Kreis evangelischer und katholischer Christen gebildet, die als Trauerbegleiter auf den kirchlichen Friedhöfen am Auberg und an der Landsberger Straße und beim Trauercafè im Gemeindehaus an der Holunderstraße 5 für Hinterbliebene ansprechbar sind. Außerdem bietet der ökumenische Trauer-Begleitungskreis in Zusammenarbeit mit der Psychotherapeutin Britta Dickhoff und den Katholischen Bildungswerk einen Gesprächskreis für  Betroffene an. Weitere Auskünfte bekommt...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.09.17
Überregionales

Im Trauercafe über Patientenverfügung reden

Menden. Der Verein "Die Brücke" lädt für Samstag, 1. April, ins Trauercafe in den Hansa Seniorenwohnpark an der Bodelschwinghstraße ein (Zugang ehemals Eingang Café Olive). Ohne Anmeldung können Interessierte zwischen 15 und 17 Uhr mit den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen auch über das Thema "Patientenverfügung" vertrauliche Gespräche führen.

  • Menden-Lendringsen
  • 30.03.17
Überregionales

Haupteingang ins Trauercafé nutzen

Menden. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Verein "Die Brücke" laden Samstag, 18. März, von 15 bis 17 Uhr ins Trauercafé ein. Wie immer findet das Treffen im Hansa Seniorenwohnpark an der Bodelschwinghstraße statt. Ausnahmsweise jedoch diesmal im Therapieraum im Untergeschoß weswegen der Haupteingang genutzt werden sollte. Man wird im Foyer erwartet.

  • Menden-Lendringsen
  • 13.03.17
  • 1
Kultur
Das Kolumbarium St. Pius.

Das Kolumbarium St. Pius in Wattenscheid ist ein Ort für die Toten - und die Lebenden

„St. Pius wurde 1956 als Pfarrkirche errichtet und 2006 geschlossen, weil sie als Gottesdienstraum nicht mehr benötigt wurde.“ - Pastoralreferent Ralf Tietmeyer steht in der Begräbniskirche, dem Kolumbarium St. Pius, durch das er öfter auch Besucher führt. Den größten Teil seiner Arbeit machen jedoch Beerdigungsdienst und Trauerbegleitung aus. Ein Kolumbarium ist ein Bauwerk, welches der Aufbewahrung von Urnen dient. „Kolumbarien finden sich vorwiegend in Westdeutschland“, gibt Tietmeyer einen...

  • Wattenscheid
  • 08.03.17
Ratgeber

Ehrenamtliche für Trauercafé gesucht

Ein Trauercafé ist eine gute Anlaufstelle vor allem für trauernde Senioren, um sich mit anderen Betroffenen beim gemeinsamen Kaffeetrinken austauschen zu können und etwas gegen Isolation und Einsamkeit zu unternehmen. Leider gibt es bereits seit einigen Jahren kein Trauercafé mehr in Sundern. Um dies zu ändern, sucht die ausgebildete Trauerbegleiterin Iris Willecke nach Ehrenamtlichen, die als Teil eines kleines Teams mithelfen möchten, ein neues Trauercafé ins Leben zu rufen und die...

  • Sundern (Sauerland)
  • 23.02.17
Überregionales

Trauercafé

Menden. Am Samstag, 4. Februar, findet im Hansa Seniorenwohnpark an der Bodelschwinghstraße ein Trauercafé-Nachmittag statt. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Verein "Die Brücke" laden zwischen 15 und 17 Uhr alle ein, sich bei einfühlsamen Gesprächen für den Alltag zu stärken. Der Zugang besteht von der Unnaer Straße aus - ehemals Eingang Cafe/Restaurant "Olive".

  • Menden-Lendringsen
  • 30.01.17
Überregionales

Trauercafé zum Jahresbeginn

Menden. Am kommenden Samstag, 7. Januar, laden die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Vereins „Die Brücke“ zum ersten Trauercafè diesen Jahres ein. In der Zeit von 15 bis 17 Uhr kann man im Hansa Seniorenwohnpark an der Bodelschwinghstraße 64 (Zugang bitte von Unnaer Straße aus – ehemals Eingang Cafe/Restaurant „Olive“ nutzen) an Gesprächen teilnehmen.

  • Menden-Lendringsen
  • 02.01.17
Überregionales

Letztes "Trauercafé" in diesem Jahr

Menden. Am kommenden Samstag, 17. Dezember, laden die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Verein „Die Brücke“ zum letzten Trauercafè in diesem Jahr ein. In der Zeit von 15 bis 17 Uhr finden die vertraulichenGesprächen im Hansa Seniorenwohnpark an der Bodelschwinghstraße 64 statt. Bitte den Zugang von der Unnaer Straße aus nutzen – ehemals Cafè/Restaurant „Olive“.

  • Menden-Lendringsen
  • 12.12.16
Überregionales

Trauercafe in adventlicher Atmosphäre

Menden. Am kommenden Samstag, 3. Dezember, findet das Trauercafè des Verein "Die Brücke" statt. Mutmachende Texte und Gespräche in adventlicher Atmosphäre sowie kleine Leckereien sollen die Besucher in der Zeit von 15 bis 17 Uhr im Hansa Seniorenwohnpark an der Bodelschwinghstraße erfreuen. Es sollte der Zugang von der Unnaer Straße aus - ehemals Cafè/Restaurant "Olive" genutzt werden.

  • Menden-Lendringsen
  • 28.11.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.