Umgang

Beiträge zum Thema Umgang

Ratgeber
Alpaslan Demir von der Sparkasse am Niederrhein sagt: „Ein eigenes Konto mit Karte ist ab zwölf Jahren empfehlenswert.“

Jugendliche sollten früh den Umgang mit Konto und Karte lernen
Taschengeldkonten für Teenager

Ab einem Alter von zwölf Jahren empfiehlt sich für Jugendliche ein Taschengeldkonto mit Girokarte (Debitkarte). Die Teenager können dann eigenverantwortlich über ihr Geld verfügen. Das monatliche Taschengeld, der Lohn des Ferienjobs oder ein Geldgeschenk von Oma und Opa – die Zahlungseingänge auf dem eigenen Konto lesen Jugendliche besonders gern. „Wichtige Erfahrungen rund um ihre Finanzen sammeln die Teenager aber insbesondere durch die Abgänge“, sagt Alpaslan Demir von der Sparkasse am...

  • Moers
  • 12.09.19
LK-Gemeinschaft

GLOSSE +++ GLOSSE +++ GLOSSE
Ich habe einfach mal einen Besuch gewagt...

Bund, Länder und Gemeinden müssen über kurz oder lang Überlegungen anstellen, ob sie Teile des Staatsgebietes aufgeben und offiziell als rechtsfreie Zone dulden. Ein entsprechendes Gesetzt müsste her und passende Beschilderung könnte die entsprechenden Räume offiziell ausweisen. Es gilt noch zu klären: Welche Voraussetzungen müssen Antragsteller erfüllen um ihr Quartier zu einer No Go Area (NGA) zu machen?Wird vorab eine Bewohnerabstimmung über den NGA – Antrag durchgeführt?Wird eine...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.08.19
  •  2
Ratgeber
Dr. Marco Fileccia, Referent der Initiative „Eltern+Medien“ der Landesmedienanstalt NRW sowie Autor des Buches „Was tun bei Cyber-Mobbing?“ , war im Rahmen der regelmäßigen Veranstaltungsreihe am Gymnasium Voerde zu Gast.

Was tun bei Cyber-Mobbing?
Großer Zulauf bei Vortrag von Dr. Marco Fileccia im Gymnasium Voerde

Dr. Marco Fileccia, Referent der Initiative „Eltern+Medien“ der Landesmedienanstalt NRW sowie Autor des Buches „Was tun bei Cyber-Mobbing?“ , war im Rahmen der regelmäßigen Veranstaltungsreihe am Gymnasium Voerde zu Gast und skizzierte anschaulich und schonungslos die Probleme und Risiken der Themen Internetsucht und Cyber-Mobbing. Das Internet und seine Vernetzung bieten viele Chancen und Möglichkeiten für Jugendliche, die Welt zu entdecken und Erfahrungen im Bereich der Medienkompetenz zu...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 29.05.19
Ratgeber
Der "richtige" Umgang mit Menschen mit Demenz: Die Schüler der Klasse SASO bei einer szenischen Selbsterfahrungsübung.

Was ist eigentlich Demenz?
Veranstaltung für Schüler des Berufskollegs Dinslaken zur Sensibilisierung im Umgang mit Betroffenen

Die Berufsfachschüler der Abteilung Gesundheit und Soziales des Berufskollegs Dinslaken haben bei einer eintägigen Fortbildung am eigenen Leib erfahren können, wie es sich anfühlt, wenn man Teile seines Gedächtnisses verliert und wie hilflos und verzweifelt Menschen mit Demenz in der Kommunikation scheitern können. Für diese Veranstaltung hatte der Förderverein des Berufskollegs den Oberhausener Praktiker Skandera engagiert. Der examinierte Altenpfleger hat eine Fachweiterbildung zur...

  • Dinslaken
  • 22.12.18
Überregionales

Sexuelle Gewalt ansprechen: Zwei Gottesdienste widmen sich dem brisanten Thema

Am 16. September thematisieren zwei Gottesdienste die Frage nach dem richtigen Umgang mit Opfern von sexueller Gewalt. „Tamar muss nicht länger schweigen – sexuelle Gewalt zur Sprache bringen“ lautet der Titel für zwei Gottesdienste zum Mirjam-Sonntag, die die Evangelische Kirchengemeinde Frohnhausen am Sonntag, 16. September, um 9.30 Uhr in der Markuskirche, Postreitweg 80, und um 10.45 Uhr in der Apostelkirche, Mülheimer Straße 72, feiert. Die Bibel berichtet im 2. Buch Samuel über Tamar,...

  • Essen-West
  • 11.09.18
Überregionales
Sieben ehrenamtliche Mulitplikatoren erlebten eine vielseitige Qualifizierungsmaßnahme rund um den Rollator. Foto: KSB Unna

Rollator-Umgang mit Spaß und Sicherheit

Im Rahmen des Landesprogramms „Bewegt älter werden“ führte der KreisSportBund Unna e.V. eine außergewöhnliche Modellveranstaltung durch. Sieben ehrenamtliche Multiplikatoren aus dem Projekt „Senioren helfen Senioren“ von der Kreispolizeibehörde erlebten eine vielseitige Qualifizierungsmaßnahme rund um den Rollator. Kreis Unna. In einer kurzen Theoriephase wurden zuerst wichtige Aspekte der Rollator-Auswahl in den Schulungsräumen des Verkehrsbildungszentrums MOVE in Unna vorgestellt....

  • Kamen
  • 30.06.18
Ratgeber
Entsorgung von Asbest-haltigen Stoffen im Big-Bag
3 Bilder

Asbest – die oft unerkannte Gefahr – richtig entsorgen

Der richtige Umgang mit und die richtige Entsorgung von Asbest sind immens wichtig, vor allem für die eigene Gesundheit. „Am Wertstoffhof fällt uns allerdings immer wieder auf, dass das korrekte Vorgehen im Umgang mit Asbest häufig nicht bekannt ist“, stellt WBO-Geschäftsführerin Maria Guthoff fest. „Asbest darf nicht unverpackt ins Auto!“ Seit 1993 ist die Herstellung und Verwendung des gesundheitsschädlichen Materials in Deutschland verboten. Das europäische Verbot gilt seit...

  • Oberhausen
  • 09.02.18
Überregionales
Immer wenn ich durch die Stadt gehe. Foto: Roland Jalowietzki

Kamen Kommentar: Beim Spaziergang durch die Stadt

In eigener Sache: Ich arbeite seit mehr als acht Jahren als Redakteurin für Kamen, Bergkamen und Bönen in der schönen Sesekestadt beim Stadtspiegel in der Weststraße 86. Zwischen diversen Pressekonferenzen, Bürgergesprächen in der Redaktion, Terminen in Schulen, Kindergärten, anderen sozialen Einrichtungen oder beispielsweise im Rathaus oder in der Stadthalle, freue ich mich immer über Begegnungen mit Menschen, denen ich beim Einkaufen oder in der Mittagspause in der City begegne. Mit einem...

  • Kamen
  • 30.01.18
  •  2
Ratgeber

VHS-Workshop vermittelt Grundlagenwissen zum Umgang mit dem Virtualisierungsprogramm VirtualBox

Mit virtuellen Maschinen wie VirtualBox können ohne Probleme und Gefahren für die bestehende Installation Anwendungsprogramme und Betriebssysteme installiert und getestet werden. So können Windowsanwender/innen über VirtualBox Linux ausprobieren oder ein Uraltbetriebssystem wie Win 95 zum Leben erwecken, um eine alte Software wieder ans Laufen zu bekommen. In der Veranstaltung wird das Prinzip der Virtualisierung vorgestellt und anhand der Software VirtualBox praktisch gezeigt. Die...

  • Unna
  • 05.01.18
  •  1
Kultur
Frau HANNELORE KRAFT und Herr Thomas Kutschaty in Essen bei einem "LK-Bürgerreporter-Presse-Talk" am 28.04.17
3 Bilder

… „das kann POLITIK NICHT, DAS…kann NUR GESELLSCHAFT!“

... ESSEN, Bert-Brecht-Str. LokakompassRedaktion "PresseTermin" 28.04.17 Das Miteinander in einer Gesellschaft, einem Land, einer „Kultur“ Gespräch mit NRW-Landes-Spitzen-Politikern in der „Lokalkompass“-Redaktion Essen HANNELORE KRAFT + Thomas Kutschaty EIN SATZ, gestern... eine Antwort von Frau KRAFT... die mich zu einem ERSTEN kleinen FAZIT unmittelbar nach diesem Treffen nun veranlasste...! DANKE für diesen SATZ, Frau Kraft! Es hat sich etwas verändert. In...

  • Essen-Steele
  • 29.04.17
  •  17
  •  20
Natur + Garten
Auch der Kontakt mit einem Uhu steht auf dem Programm. Foto: PR

Spannendes Ferienprojekt mit Greifvogelschein

Ein Falkner muss mutig, geduldig, verantwortungsbewusst und einfühlsam sein! Unter diesem Motto möchte Frithjof Schnurbusch, der aus Familientradition erfahrener Falkner ist und zugleich Sozial- und Waldpädagoge, mit seinem Team, Schulkindern den besonderen Charakter der Vögel und den sachgerechten Umgang mit den Tieren nahebringen. Die Kinder lernen, wie ein Falkner einen Vogel "abträgt" und eine Beziehung aufbaut. Jeden Tag werden sie neue Vögel kennen lernen, wie Bussard, Falke oder...

  • Velbert
  • 18.01.17
Ratgeber

Workshop: Umgang mit Gewalt

Schon allein eine fehlerhafte Interpretation in einer simplen Unterhaltung kann dazu ausreichen, um gewaltsames Verhalten hervorzurufen. Der angebotene Workshop zeichnet sich durch ein gutes Verhältnis zwischen theoretischen und praktischen Übungen aus. Ziel ist es Konflikte mit Gewaltpotenzial rechtzeitig zu erkennen und Ihnen somit gezielt aus dem Weg zu gehen. Das Angebot eignet sich für Menschen ab dem 15. Lebensjahr. Samstag, der 14.01.2017 von 10:00 - 17:00 Uhr

  • Oberhausen
  • 13.12.16
Ratgeber
Mit riesengroßen Händen soll den Kindern, die kleine Hamster darstellen, verdeutlicht werden, dass kleine Nager oft Angst vor großen Dingen haben.
16 Bilder

Hund, Katze und Einhorn

Die Kinder der KiTa „Phantasia“ lernen den Umgang mit Tieren Was ist der Unterschied zwischen einem Haus- und einem Wildtier? Mit welchen „Tieren“ kann ich kuscheln und um welche muss ich mich kümmern, dass es ihnen gut geht? Diese und andere Fragen konnten die Kinder der KiTa Phantasia (ASB) nun einer Tierpädagogin stellen, die den Kindern den richtigen Umgang mit Tieren demonstrierte. Eigens für das Event war Anne Liebetrau aus Köln nach Frohnhausen gekommen. Mit im Gepäck hatte sie...

  • Essen-West
  • 06.04.16
Kultur
???
3 Bilder

Voreingenommenheit

*Immer mal wieder...* Schräge Blicke Getuschel Abwenden Bemerkungen Ignoranz begegnen uns alltäglich auf die Frage warum gibt’s verwirrte Blicke Unsicherheit zögerliches Stottern. Keine Begründung, keine Erklärung dennoch grundlose Vorurteile wegen des Aussehens, eines Handicaps Sprache Kleidung Herkunft Kultur Religion Anderssein Statt einleuchtender Antworten dumme Sprüche. Da drängt sich die Frage auf: Wer bestimmt eigentlich was normal ist... und...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 21.07.14
  •  8
  •  4
Kultur
Freuten sich „diebisch“ bei der Eröffnung: Ingeborg Woywod, Abteilungs-Direktorin Vorstandssekretariat/ PR und Dr. Walter Wehner.

Wehners Geld-Märchen in der Sparkasse

Der Iserlohner Schriftsteller und Krimi-Autor Dr. Walter Wehner hat seine „gedruckte Schatzkammer“ geöffnet und ein Drittel seiner Exponate über Märchen für eine Ausstellung in der Sparkasse Iserlohn zusammengestellt. Die Ausstellung ist bis Freitag, 3. Mai, zu sehen. Der Besuch lohnt sich. Allemal. Denn Wehner hat Filmplakate, Ansichtskarten, Bücher und Comics in seiner Sammlung zum Thema „Gold und Geld im Märchen“ gesichtet. Das älteste Stück datiert von Mitte des 19. Jahrhunderts....

  • Iserlohn
  • 30.03.13
Kultur
Lisa Unshelm (links außen), Maximilian Weldi (2. von links) und Daniel Meurer (4. von links) fühlten sich unter den WFB-Mitarbeitern mit Behinderung sehr wohl.
4 Bilder

Von der Schulbank in die WFB Werkstatt.

Sozialpraktikum von Schülern der Marienschule Opladen in der WFB Werkstatt Langenfeld/Opladen. Etwas beklommen war den drei Schülern zumute, als sie am ersten Schultag 2013 nicht in ihre gewohnte Schule, sondern in die WFB Werkstatt Kronprinzstraße 39 kamen. Das wurde auch in einem Gespräch deutlich, bei dem sie ihre Erfahrungen mitteilten. Lisa Unshelm, Maximilian Weldi und Daniel Meurer, drei 15jährige Schüler der Stufe 10 der Marienschule Opladen, absolvierten ein zweiwöchiges...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 18.01.13
Ratgeber

Über den richtigen Umgang mit Böllern

Mit Raketen und Böllern wird zu Silvester das neue Jahr begrüßt: Ursprünglich sollten böse Geister mit dem sprühenden Spektakel vertrieben werden. „Erstmals gilt zum Jahreswechsel 2011, dass pyrotechnische Gegenstände nicht in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie von Reet- und Fachwerkhäusern abgebrannt werden dürfen“, gibt Bernhard Oberle von der Iserlohner Verbraucherzentrale Hinweise für einen guten Rutsch. Der Verkauf von Knallern & Co. ist...

  • Iserlohn
  • 24.12.10
Kultur
Wunderland

Zeit und Gefühle

Zeit rieselt unmerklich wie Sand in der Wüste. Ähnlich bewegt sind Gefühle im Fluss der Zeit; einige Teil werden zugedeckt, einige verweht, weitergetragen, andere bilden Wurzeln. Alle Versuche, den Prozess aufzuhalten, zu bewahren vor Stürmen und Unwettern, können nicht verhindern, dass der Wind Körnchen für Körnchen forttreibt, stetig, fast unbemerkt, pausenlos an neu sprießenden Pflänzchen rüttelt. Die Zeit hat der großen Sandburg das...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 31.10.10
Kultur
Suche

Suche Zauberformel

Könnte ich tauschen mit der Natur, dem Wind würde ich Erwachsene necken wie ein Kind. Möchte tanzen, stürmen, zausen, wirbeln Sträucher, Blätter zu jeder Jahreszeit, auch bei nassem, schrecklichem, ganz ungemütlichem Wetter. Wäre ich ein Ton in der Musik würde ich zaubern wie ein Magier, wandeln zu Frieden alle Kriege Menschlichkeit, Miteinander führen zu Siegen. Möchte in Menschen Saiten zum Klingen bringen, Gutes fördern, Negatives zu Positivem umstimmen, damit am Ende alles...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 31.10.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.