Umweltausschuss

Beiträge zum Thema Umweltausschuss

Politik

Stadt soll vor allem eigene Flächen auflisten
Grüne fordern Plan für Aufforstung

In der Europastadt sollen nach dem Willen der Grünen gezielt Flächen aufgeforstet werden, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Dazu soll die Stadtverwaltung ein Konzept entwickeln, auf welchen Flächen Bäume gepflanzt werden können. In einem Antrag, der am Dienstag (17. September) im Umweltausschuss auf der Tagesordnung steht, schlagen die Grünen vor, mit der Aufforstung auf stadteigenen Flächen zu beginnen, um keine Zeit zu verlieren. Aber auch Flächenbesitzer wie der RVR sowie...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.09.19
Politik
Für den Erhalt der rund 250 Jahre alten Eiche auf dem vorgesehenen Grundstück für das Bauprojekt "Wohnen an der Emscher" setzen sich Grüne und Bürger ein.

Grüne wollen Politik und Bürger mobilisieren
Kampf um die alte Eiche

"Die alte Eiche muss bleiben" stand auf einem Plakat. Am Samstag (2. März) hatten die Grünen zu einem Treffen an der Eiche auf dem Gebiet des geplanten Bauprojekts "Wohnen an der Emscher" nördlich der Heerstraße eingeladen. Mehr als 50 Menschen versammelten sich, um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Rund 250 Jahre ist der Baum alt – ein stolzes Alter, das Astrid Stoye, Anwohnerin der Heerstraße, dazu veranlasst hatte, einen Zettel mit historischen Ereignissen aus 250 Jahren...

  • Castrop-Rauxel
  • 06.03.19
Politik
Droht Steingärten – wie auf diesem Symbolbild – im Stadtgebiet das Aus?

Antrag im Umwelt- und Bauausschuss
Grüne fordern Ende der Steingärten

Keine Schottergärten möchten die Grünen. Die Ratsfraktion hat einen Antrag für die Sitzungen des Umwelt- und Bauausschusses am 12. und 14. Februar gestellt, dass in künftigen Bebauungsplänen Steingärten ausgeschlossen werden. Die Grünen kritisieren, dass die Steinflächen die Lebensräume für Tiere und Pflanzen einschränken und das Stadtklima beeinflussen. Ziel der neuen und alten Landesbauordnung sei es, freie Grünflächen zu erhalten, so der Technische Beigeordnete Heiko Dobrindt im...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.02.19
Überregionales

Baumschutzsatzung soll "bürgerfreundlicher" werden

Die städtische Baumschutzsatzung soll geändert werden. Die Fraktionen von SPD, CDU, FWI und Linke möchten dazu in der nächsten Sitzung des Umweltausschusses (18. September) und im Rat (27. September) einen entsprechenden Antrag einbringen.  Die wichtigsten vereinbarten Details im Überblick: - Geschützt sind Bäume mit einem Stammumfang von mindestens 100 cm, gemessen in einer Höhe von 100 cm über dem Erdboden. Liegt der Kronenansatz unter dieser Höhe, so ist der Stammumfang unmittelbar unter...

  • Castrop-Rauxel
  • 30.07.18
  •  2
Politik
Während die FDP die Baumschutzsatzung abschaffen möchte, will die Stadtverwaltung sie erhalten.

Verwaltung will Baumschutzsatzung behalten / Themen in den Ausschüssen

Die FDP möchte die Baumschutzsatzung abschaffen. Das wird sie am Dienstag (26. Juni) im Umweltausschuss und der Woche darauf im Rat beantragen, weil die Satzung das Fällen und das Anpflanzen von Bäumen verhindere. Bei der Verwaltung will man an der Satzung festhalten. „Sie hat sich bewährt“, erklärt der Technische Beigeordnete Heiko Dobrindt, wobei er ein „Finetuning an der ein oder anderen Stelle“ nicht ausschließt. Laut Klaus Breuer, Bereichsleiter Stadtgrün, ist die Satzung weithin...

  • Castrop-Rauxel
  • 23.06.18
Politik

Ein Stellplatz fürs Rad: Vorsitzende des Umweltausschusses plädiert für Satzung

Einen Pkw-Stellplatz pro neu gebauter Wohneinheit muss ein Investor zurzeit im Allgemeinen in Castrop-Rauxel schaffen. Eine vergleichbare Regel möchte die Vorsitzende des Umweltausschusses, Notburga Henke, auch für Fahrräder einführen. Deshalb hat sie das Thema auf die Tagesordnung der kommenden Ausschusssitzung am Dienstag (17. April) gesetzt. Da die Stadt Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte und Gemeinden (AGFS) werden wolle, was ebenfalls Thema der...

  • Castrop-Rauxel
  • 14.04.18
Politik
Vogelfreund beklagen die zerstörten Nester

Zerstörte Vogelnester: Hecken werden nun später geschnitten

Nicht nur unter Tierfreunden hatte es für großen Unmut gesorgt, dass vor einem Monat bei einem Heckenschnitt auf dem ehemaligen Rennbahngelände Vogelnester zerstört und damit Jungvögel getötet worden waren. Jetzt beschäftigte das Thema auch die Mitglieder des Umweltausschusses während der Sitzung am Dienstag (21. Juni). "Zu dieser Zeit solch einen Schnitt durchzuführen ist unverschämt", sagte Josef Berkel (CDU) im Bezug darauf, dass Hecken laut Landschaftsgesetz NRW in der Zeit vom 1. März...

  • Castrop-Rauxel
  • 22.06.16
  •  5
Politik

Stadt verzichtet künftig auf Glyphosat

Während die Europäische Union eine Entscheidung darüber, ob weiterhin Unkrautvernichter genutzt werden dürfen, die Glyphosat enthalten, vertagt hat, ist man in Castrop-Rauxel jetzt einen Schritt weiter. Die Mitglieder des Umweltausschusses haben während der Sitzung am Dienstag (21. Juni) mehrheitlich auf Antrag der Ampel-Koalition beschlossen, die Verwaltung zu beauftragen, keine glyphosathaltigen Herbizide mehr im Stadtgebiet zu verwenden. Laut Weltgesundheitsorganisation sei Glyphosat...

  • Castrop-Rauxel
  • 22.06.16
  •  2
Politik
Frank Boente (r.) befürchtet, dass durch den Neubau der Kita auf dem Grundstück nebenan die Blutbuche in seinem Vorgarten Schaden nehmen könnte. Mit im Bild ist Vormieter Jürgen Wilmer.

AWO-Kita Henrichenburg: Runder Tisch soll Lösung bringen

Eine alte Blutbuche steht im Vorgarten von Frank Boente. Auf dem Nachbargrundstück an der Hedwig-Kiesekamp-Straße soll nach den Wünschen der Arbeiterwohlfahrt bald der Kita-Neubau entstehen. Jetzt befürchtet Boente, dass der Baum Schaden nehmen könnte, da dessen Wurzeln seiner Schätzung nach 40 Meter ins Nachbargrundstück hineinragen. Bei einem Ortstermin wurde auf Einladung des Grünen-Fraktionsvorsitzenden Dr. Bert Wagener die Lage mit Notburga Henke, Vorsitzende des Umweltausschusses,...

  • Castrop-Rauxel
  • 29.08.15
Politik

Mit neuer Wärmemarktstrategie CO2 verringern

159.800 Tonnen Kohlendioxid (CO2) entstehen jährlich bei der Deckung des Wärmebedarfs im privaten Wohnungsmarkt in Castrop-Rauxel. In den kommenden 15 Jahren könnte diese Menge um 48.433 t CO2, etwa 30 Prozent, reduziert werden. Dies sagte Konstantin Herr von der Nymoen Strategieberatung aus Berlin während der Sitzung des Umweltausschusses am Dienstag (9. Juni). Dort stellte er den Schlussbericht des Klimaschutzkonzeptes „Wärmemarktanalyse der Stadt Castrop-Rauxel und Entwicklung von...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.06.15
Politik

Neue Bäume nach dem Pfingststurm

Frühestens im Herbst wird der Regionalverband Ruhr (RVR) mit der Wiederaufforstung seiner durch den Pfingststurm „Ela“ zerstörten Waldflächen beginnen. „Das Waldgebiet Bladenhorst am Westring wird als erstes wiederaufgeforstet“, erklärt RVR-Förster Matthias Klar auf Stadtanzeiger-Nachfrage. Hier seien die Aufräumarbeiten abgeschlossen. Nur die Spuren der Fahrzeuge im Boden müssten noch beseitigt werden. Gab es in Bladenhorst bisher fast einen reinen Buchenbestand, sind in Zukunft neben Rot-...

  • Castrop-Rauxel
  • 15.04.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.