Umweltbelastung

Beiträge zum Thema Umweltbelastung

LK-Gemeinschaft

Bitte korrekt entsorgen
Corona-Masken gehören nicht in die Papiertonne

Richtige Entsorgung von Corona-Masken: FFP2- Masken und medizinische Masken gehören nicht in die Papiertonne, sondern müssen über die Restmülltonne entsorgt werden. Entsorgung Herne weist darauf hin, dass das Material der Masken teilweise aus synthetischen Fasern besteht und nicht recyclebar ist. Darüber hinaus dürfen Masken auch aus hygienischen Gründen nicht über die Papiertonne oder den Altpapiercontainer entsorgt werden. Selbstverständlich sollen die Masken auch nicht über die Toilette...

  • Herne
  • 03.05.21
  • 1
LK-Gemeinschaft
Soll aufgestockt werden: Die ehemalige Bergehalde Lohmannsheide

Anwohner fordern: Keine Aufstockung der Bergehalde Lohmannsheide
Online Informationsveranstaltung mit 100 Teilnehmern

Eine erhebliche Gefahr für das Naherholungsgebiet um den Waldsee sowie die Anwohner der betreffenden Region an der Grenze zwischen Moers und Duisburg-Baerl sehen die Anlieger in der geplanten Aufstockung der ehemaligen Bergehalde Lohmannsheide. In einer Video Konferenz, an der etwa 100 Betroffene teilnahmen, informierte ein breites Bündnis aus politischen Parteien vor Ort, dem BUND aus Duisburg und Moers sowie Vereinen aus der betroffenen Region die Bürgerinnen und Bürger über mögliche Folgen...

  • Duisburg
  • 13.12.20
LK-Gemeinschaft
Millionen dieser unscheinbaren Teilchen belasten die Umwelt. "Hier muss etwas passieren", fordern Katja und Ralf Veith

Umweltverschmutzung auf dem Bau
Abrieb der Wärmedämmung belastet nicht nur die Luft

Ehepaar aus Dinslaken startet Online Petition Wärmedämmung hat viele Vorteile, wenn sie fachgerecht angebracht wird. Ist dies nicht der Fall, wirkt sie eher umweltbelastend und gesundheitsschädigend. Katja und Ralf Veith können ein Lied davon singen. Die beiden bewohnen eine Doppelhaushälfte am Föhrenweg in Dinslaken, wo direkt neben ihrem Grundstück zwei Mehrfamilienhäuser gebaut werden. Die Mauern der Neubauhäuser stehen und werden nun mit einer Wärmedämmung aus Styropor versehen. Vor ein...

  • Dinslaken
  • 11.10.19
  • 1
Politik
Quelle: pixabay.com

Klimaschutzfahrplan und Klimabeirat
Klimaschutzkonzept

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen bittet die Bürgermeisterin der Stadt Wesel, folgenden Antrag zur Beschlussfassung im Stadtentwicklungsausschuss und im Rat vorzulegen: Die Verwaltung wird beauftragt, anschließend an das im Jahr 2013 mit Maßnahmen bis 2020 erstellte Klimaschutzkonzept, einen Klimaschutzfahrplan bis zum Jahr 2030 aufzustellen. Darin werden verbindliche CO2 Reduktionsziele für die Sektoren Strom und Heizung, Mobilität, Konsum und Produktion für die Stadt Wesel bis zum Jahr 2030...

  • Wesel
  • 29.08.19
  • 1
  • 1
Natur + Garten

Achtung Feinstaub, bitte nicht atmen...
Das Ding mit der Luft

Mit der Luftqualität in Großstädten wie Essen ist das so eine Sache. Spätestens wenn man aus dem Urlaub von der See oder aus ländlichen Gebieten zurück kehrt, bemerkt man: Die Luft hier in Essen ist nicht sonderlich frisch. Dabei hat die Belastung der Luft mit Schadstoffen wie Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid, Benzol und Blei in den letzten 25 Jahren deutlich abgenommen. Dafür gibt's eine gehörige Portion mit Feinstaub, Stickstoffoxide und Ozon. Der Klimawandel lässt grüßen. Doch anstatt im großen...

  • Essen-West
  • 10.08.19
Politik
Ein Teil der Ölpellets aus der BR Raffinerie wird seit Jahren im Kraftwerk Scholven verbrannt. Nun gibt es aber heftige Bedenken betreffs der Umweltverträglichkeit dieser Verbrennung.

NRW-Umweltministerium sichert Überprüfung der Vorwürfe zu
Ölpellets: Neuer Bericht soll nun endlich Klarheit schaffen

Gladbeck/Gelsenkirchen. Auch im Gladbecker Rathaus blickt man dem angekündigten Bericht des NRW-Umweltministeriums zur Verbrennung von Ölpellets im Kraftwerk Scholven mit Spannung entgegen. Denn in dem Schriftstück sollen endlich offene Fragen zur Rechtmäßigkeit beantwortet werden. Den Stein ins Rollen gebracht hatte im Spätsommer ein Beitrag des TV-Magazins "Monitor". Es folgten weitere Berichte anderer Medien, TV-Sender, Zeitungen, Magazine und Radiostationen, in denen dann ebenfalls durchweg...

  • Gladbeck
  • 31.01.19
  • 1
Politik

Grüne wollen Aktionsplan zur Luftreinhaltung

Dass die Luftqualität in Oberhausen an vielen Stellen gefährlich verschmutzt ist, ist keine Neuigkeit. „Über Jahre haben CDU und SPD nur zugeschaut und nicht reagiert. Das rächt sich nun. Sollte es zu Fahrverboten kommen, sind dafür sowohl die Große Koalition im Bund, aber auch der Oberbürgermeister verantwortlich“, kommentiert Patrick Voss, Bundestagskandidat der Grünen, die drohende Klage gegen Oberhausen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) aufgrund der regelmäßigen Überschreitung der Grenzwerte...

  • Oberhausen
  • 28.08.17
  • 1
Politik
Der Vorsitzende Dr. Norbert Marißen erläutert das eingesetzte Messgerät. ^Foto: privat

B224: Gladbecker Bürgerforum will Feinstaubbelastung prüfen

Sind die Feinstaubbelastungen in Gladbeck zu hoch? Das Bürgerforum geht der Frage nun mit eigenen Messstationen entlang der B224 nach. Zur Zeit findet im Gladbecker Stadtgebiet nur an der Gothestraße eine amtliche Messung der Feinstäube (PM10 und PM2,5) der B224 statt. Das Bürgerforum hat die Werte für das Jahr 2016 ausgewertet und gesundheitgefährdende Belastungen festgestellt. "Nach den Grenzwerten der WHO (Weltgesundheitsorgansiation) ist die Staubbelastung an jedem zweiten Tag zu hoch. Nach...

  • Gladbeck
  • 27.06.17
  • 3
Politik
Melanie Gronau und Dr. Leo Rehm (rechts im Bild)
5 Bilder

Spannende Fakten beim Neujahresempfang der Weseler LINKEN

Die Weseler LINKE lud am Freitag zum Neujahresempfang im Kaiserhof. Zu Gast waren neben Vertretern der Yezidischen und der Alevitischen Gemeinden Melanie Gronau und Dr. Leo Rehm aus Rees von Eden e.V. Neben Sekt und O-Saft gab es belegte Brötchen und viele anregende Gespräche in lockerer Atmosphäre. Aber die Linke wäre nicht sie selbst, wenn es hier völlig unpolitisch zugegangen wäre. Es gab einen Vortrag über den Kiesabbau am Niederrhein, dem Dr. Rehm und Frau Gronau überwiegend kritisch...

  • Rees
  • 29.01.17
  • 19
  • 4
Natur + Garten

Scholven ist ja sooo weit weg!

Auch Gladbecker Bürger haben aufgehorcht bei der Meldung, wonach die bundesdeutschen Kohlekraftwerke aller modernen Technik zum Trotz gewaltige Mengen des hochgiftigen Quecksilbers ausstoßen. Zugegeben, auf Gladbecker Stadtgebiet steht kein Kohlekraftwerk. Sehr wohl aber in Scholven. Also direkt vor der Gladbecker Haustüre. Trotz dieser Fakten scheint das Thema in Gladbeck zumindest die Politik nicht zu interessieren. Denn die drei noch am Netz befindlichen Scholven-Blöcke stehen ja in einer...

  • Gladbeck
  • 08.01.16
  • 5
  • 2
Ratgeber
Bodo Steinhauer, Pfarrer der Ev. Kirchengemeinde Winz-Baak

Besinnliches von Bodo Steinhauer: „Gefairliches“?

„Es besteht die konkrete Gefahr, dass das System Erde in einen komplett anderen Zustand übergeht, als wir ihn aus der menschlichen Geschichte kennen“, stellt Wolfgang Lucht vom Institut für Klimafolgenforschung in Potsdam fest. Mit ihm warnt eine Forschungsgruppe zur Lage der Ressourcen-Nutzung: „Die Menschheit nimmt der Erde mehr, als sie langfristig geben kann.“ Vier von neun Belastungsgrenzen des Planeten sind bereits überschritten: im Klimawandel, bei der Artenvielfalt, der Landnutzung und...

  • Hattingen
  • 27.02.15
  • 1
  • 3
Überregionales

Gladbeck: Es stinkt zum Himmel!

Ende März war es, als empfindliche Nasen in Zweckel erneut auf eine harte Probe gestellt wurden: Über große Teil des Gladbecker Nordens hatte sich abermals eine zwar unsichtbare aber mächtig stinkende „Duftwolke“ gelegt. Wolfgang Kill gehörte zu den Betroffenen und der Zweckeler schickte denn auch eine, zum Teil recht heftig formulierte, Mail an die Stadt Gelsenkirchen. Denn die nach Benzin riechende „Miefwolke“ kam, es herrschte Ostwind, wohl aus Richtung Scholven. Man habe in den...

  • Gladbeck
  • 15.04.14
  • 2
Politik

Sanierung des Envio-Geländes

Die vom Insolvenzverwalter beauftragte Verwertung von Envio-Gütern hat begonnen. Zunächst wurden Güter aus der Halle 55 in einer Größenordnung von rund 485 Tonnen Metall entsorgt. Den Auftrag zur Verwertung hat die Firma Buchen UmweltService GmbH aus Köln erhalten. Er umfasst die sichere Räumung von PCB-belasteten Transformatoren und Bauteilen mit anschließendem Transport zu einer Behandlungsanlage in Belgien. Die Maßnahme soll spätestens nach fünf Monaten abgeschlossen werden. Zeitgleich läuft...

  • Dortmund-City
  • 17.02.14
Politik
Olaf Jung - Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Rat der Stadt Gladbeck

Reinigung Raupach (Malorny): Schadstofffahne von 300 m Länge

3. Januar 2014 DIE LINKE. Gladbeck, c/o Olaf Jung, Fraktionsvorsitzender Antrag nach §7 der Geschäftsordnung für den Rat der Stadt Gladbeck und seine Ausschüsse Sehr geehrter Herr Omlor, ich bitte Sie, das Thema: Sanierung der ehem. chem. Reinigung Raupach (Malorny) auf die Tagesordnung der Sitzung am 27.01.2014 zu setzen. Auf dem betroffenen Gelände an der Postallee wurde bis 1970 die chem. Reinigung Raupach betrieben. Nach Abriss des Altbestandes wurde dort 1976 die heutige...

  • Gladbeck
  • 08.01.14
  • 1
Politik

„Kyoto-Protokoll“ - Vorschlag

Wie viele Bäume mussten „sterben“ bis die Politiker das wurden, was sie sind? Denn es vergeht kein Jahr, in dem sich nicht frisch gewaschene Politikergesichter auf riesigen Plakatwänden ( = Papiervergeudung ) zur Wahl präsentieren. Wenn aber diese Politiker dazu auch nur noch an sich denken, werden sie zu einer noch größeren Umweltbelastung. Und das umso mehr, wenn sie ihre Worthülsen wiederkäuen wie die Kühe auf der Weide, die dabei methanhaltiges Biogas in die Atmosphäre rülpsen. Aus diesem...

  • Arnsberg
  • 21.05.13
Politik

Grüne sind für sauberes Trinkwasser

Unsere Position zur Dichtigkeitsprüfung Die Grünen wollen sauberes Trinkwasser, genauso wie saubere Luft, gesunde Lebensmittel und sicheren Straßenverkehr! Selbstverständlich fahren wir unsere Autos alle zwei Jahre für 95 € zum TÜV und lassen die Schornsteinfegerin die Abgaswerte unserer Kamine messen. Warum soll das für Abwasserkanäle nicht gelten, nur weil sie unter der Erde liegen? Ich werfe meinen Müll doch auch nicht aus dem Fenster in den Vorgarten, wenn mein Mülleimer kaputt ist. Wenn...

  • Wesel
  • 06.03.13
Politik

Eingeschränkte Freiheiten

Jetzt ist es also amtlich: Die bisher scheinbar grenzenlosen Freiheiten, die die Gladbecker Autofahrer hatten, wurden mit Wirkung des 1. Januar 2012 deutlich eingeschränkt: Seit Jahresbeginn gehört auch unsere Stadt zur „Umweltzone Ruhrgebiet“. Na ja, nicht ganz, aber fast: An irgendeinem Schreibtisch wurde Gladbeck in zwei Teile aufgespalten, denn wer nördlich einer Linie Hege-/Sandstraße/Konrad-Adenauer-Allee wohnt, kann das (Autofahrer)Leben noch in vollen Zügen genießen, wogegen südlich der...

  • Gladbeck
  • 03.01.12
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.