Umweltinstitut München

Beiträge zum Thema Umweltinstitut München

Politik
Das Verbot der Europäischen Bürgerinitiative gegen das Freihandelsabkommen TTIP war nicht korrekt. Über eine Millionen Unterschriften wurden bei einer symbolischen Initiative gesammelt.

Stop TTIP besiegt EU-Kommission vor Gericht

Im September 2014 verweigerte die EU-Kommission der Europäischen Bürgerinitiative gegen die Handelsabkommen TTIP und CETA die offizielle Registrierung. "Stop TTIP", ein Bündnis aus rund 500 Organisationen aus ganz Europa, sammelte daraufhin als selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative in nur einem Jahr 3,3 Millionen Unterschriften. Gleichzeitig klagte das Bündnis vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg gegen die Entscheidung der Kommission. Heute wurde der Klage...

  • Dortmund-Ost
  • 16.05.17
Ratgeber
Mit Glyphosat belastet: Alle getesteten Sorten enthalten das Pestizid: Krombacher, Oettinger, Bitburger, Veltins, Beck's, Paulaner, Warsteiner, Hasseröder, Radeberger, Erdinger, Augustiner, Franziskaner, König Pilsener und Jever. Foto: Samuel Schlagintweit / Umweltinstitut München

Glyphosat-Skandal: Statt Reinheitsgebot gibt's Pestizid im Bier...

von Peter Dettmer Die Meldung, die das Umweltinstitut München heute, 25. Februar 2016, veröffentlichte, trifft die Brauereien ins Mark: Vermutlich sind alle deutschen Biersorten mit Glyphosat belastet. Ein Labor hatte die 14 beliebtesten Marken auf Spuren des Unkrautvernichtungsmittels untersucht und ausnahmslos in allen getesteten Produkten die Rückstände des Pestizides gefunden. Lokalkompass.de hat sich Stellungnahmen zum Skandal eingeholt. „Alle getesteten Biere enthielten das Pestizid....

  • 25.02.16
  •  56
  •  14
Politik
symbolische Fracking-Probebohrung
2 Bilder

Protest gegen Kabinettsbeschlüsse zu Fracking. „Probebohrung“ am Bundeskanzleramt

Anlässlich der Kabinettsbeschlüsse zur Fracking-Technologie haben heute der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Campact, Deutscher Naturschutzring (DNR), Naturschutzbund Deutschland (NABU), Umweltinstitut München, Robin Wood, PowerShift, die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und die Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in der EKD (AGU) vor dem Bundeskanzleramt eine symbolische Fracking-Probebohrung vorgenommen. Ihr Protest richtet sich gegen die Absicht von Energiekonzernen, in...

  • Marl
  • 01.04.15
  •  1
Politik
3 Bilder

Fracking stoppen, Fracking-Mythen aufdecken

Umweltschutzverbände und Bürgerinitiativen haben heute Bundesumweltministerin Barbara Hendricks rund 660000 Unterschriften für ein Verbot der Erdgas-Fördermethode Fracking übergeben. Zuvor führten sie vor dem Bundesumweltministerium eine symbolische Fracking-Bohrung durch. In einem Online-Appell hatten das Kampagnennetzwerk Campact, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) und andere Initiativen gegen Fracking etwa eine halbe...

  • Marl
  • 30.09.14
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.