Ungereimtheiten

Beiträge zum Thema Ungereimtheiten

Vereine + Ehrenamt
Auch in Gladbeck sammeln Helfer der "Tafel" täglich Lebensmittel ein. Doch nun droht für den Verein "Gladbecker Tafel e.V." Ärger und sogar der Ausschluss aus dem Bundesverband wäre im schlimmsten Falle möglich.

Steht die "Gladbecker Tafel" vor dem Aus?

Gladbeck. Über Gladbeck-Ost brauen sich dunkle Wolken zusammen - genauer gesagt über der Bülser Straße, an der bekanntlich die „Gladbecker Tafel“ ansässig ist. Kritiker führen nämlich aus, dass der Verein „Gladbecker Tafel“ seit dem November des Jahres 2009 keine einzige Mitgliederversammlung beziehungsweise Jahreshauptversammlung abgehalten habe. Und damit seien auch keine Rechenschaftsberichte vorgelegt worden, obwohl dies die Vereinssatzung mindestens einmal jährlich verbindlich vorschreibe....

  • Gladbeck
  • 07.03.14
  • 1
Überregionales
Nach den Vorkommnissen am vergangenen Montag stellt sich für die Gladbecker Boutique-Besitzerin Elke Schmidt die dringende Frage, ob die Polizei-Leitstelle in Recklinghausen, in der auch alle aus Gladbeck kommenden Notrufe eingehen, immer und rund um die Uhr mit genug Personal ausgestattet ist.

110 = Kein Anschluss unter dieser Nummer?

Gladbeck. Die Neustrukturierung der Polizei in Nordrhein-Westfalen kam bei den Gladbecker Bürgern nie gut an. Und ein aktueller Vorfall gibt nun Anlass für weitere Spekulationen um die Sicherheit vor Ort. Die Boutique „Kleck´s Fashion“ von Elke Schmidt an der Goethestraße in Stadtmitte war in jüngster Zeit bereits mehrfach Ziel von Ladendieben. Dementsprechend wachsam ist die Gladbecker Geschäftsfrau. Am vergangenen Montag war es wieder so weit: Gegen 12.45 Uhr beobachtete Elke Schmidt einen...

  • Gladbeck
  • 21.06.12
Politik
"Es wird zuviel verschwiegen" lautet der Vorwurf von LINKE-Ratsherr Franz Kruse in Sachen "Informationspolitik der Stadt Gladbeck" zum eventuellen Ausbau der B 224 zur Autobahn A 52.
2 Bilder

"Es wird viel zu viel verschwiegen!"

Gladbeck. Keine Ruhe in Sachen „Ausbau der B 224 zur Autobahn A 52“: LINKE-Ratsherr Franz Kruse wehrt sich vehement gegen die Aussage von Stadtsprecher Peter Breßer-Barnebeck, wonach das von der LINKE Anfang Februar an die Öffentlichkeit gebrachte Gutachten bereits seit Monaten bekannt sei. Eigenen Angaben nach hat Franz Kruse das von Breßer-Barnebeck ins Gespräch gebrachte Gutachten und eben das von der LINKE präsentierte Gutachten miteinander verglichen. Und für Franz Kruse steht fest: „Das...

  • Gladbeck
  • 10.02.12
  • 5
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.