Unterhalt

Beiträge zum Thema Unterhalt

Ratgeber
Auf Kinder ist der Fokus eines Eltern-Kurses gerichtet.

Wie verkraften Kinder die Trennung der Eltern?
Infos für Alleinerziehende, Eltern in Trennung oder Scheidung und Patchwork-Eltern in Wesel

Eine kostenfreie Informationsveranstaltung für Alleinerziehende, Eltern in Trennung oder Scheidung, Patchwork-Eltern findet statt am Mittwoch, 11. September, von 19.30 bis 21 Uhr in den Räumen der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle Maximilian-Kolbe-Haus des Caritasverbandes (Kurfürstenring 2 in Wesel). Inhalt Eine Rechtsanwältin referiert unter anderem zu Themen wie Unterhalts- und Vermögensrechtliche Fragen, Fragen der Gestaltung des gemeinsamen Sorgerechtes und des...

  • Wesel
  • 05.09.19
LK-Gemeinschaft
Urlaub ist zweimal im Jahr.

Dolce Vita auf Kosten der Steuerzahler geht das ?
Ein Hartz - er ... der mir persönlich stinkt - aber stimmt das gehörte überhaupt so?

Strandgeflüster. Einen Anspruch auf Hartz IV haben alle erwerbsunfähigen Hilfsbedürftigen zwischen 15 Jahren und Renteneintrittsalter. Um Hartz IV beantragen zu können, müssen folgende Voraussetzungen vorliegen. Erwerbsfähigkeit, finanzielle Notlage, Gefährdung des Existenzminimums. Aber .... Hartz IV einmal anders.(aufgestockt) Ich denke /hoffe auch eher eine Ausnahme. Oder hat man hier ordentlich geflunkert?  Die Dame am Strand hat wohl schon etliche Cocktails hinter sich als sie die...

  • Bochum
  • 21.08.19
  • 39
  • 4
Politik

Mehr als verdoppelt
960 Alleinerziehende erhalten Unterhaltsvorschuss

Seit dem 1. Juli 2017 gilt die geänderte Fassung des Unterhaltsvorschussgesetzes (UVG). Damals wurde nicht nur der Vorschuss erhöht, den Alleinerziehende erhalten, wenn der andere Elternteil keinen Unterhalt zahlt, sondern auch die Bezugsdauer vom zwölften bis zum 18. Lebensjahr des Kindes. Dadurch sind sowohl Arbeitsaufwand als auch Kosten bei der Stadtverwaltung gestiegen. "Waren es in den Jahren zuvor noch 400 bis 430 bezugsberechtigte Alleinerziehende, liegen die Zahlen aktuell bei 960",...

  • Castrop-Rauxel
  • 15.06.19
Politik

Nach Gesetzesreform zum Unterhaltsvorschuss
Mehr Anträge - mehr säumige Unterhaltspflichtige

Alleinerziehende, die keinen oder nicht regelmäßig Unterhalt von dem anderen Elternteil erhalten, können Unterhaltsvorschuss beantragen. Unter bestimmten Voraussetzungen besteht bis zum vollendeten 18. Lebensjahr ein Anspruch. Im Jahr 2017 gab es eine Gesetzesreform. Neu ist seit Juli 2017: Bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres (12. Geburtstag) können Kinder ohne zeitliche Einschränkung Unterhaltsvorschuss erhalten. Bisher waren das maximal 72 Monate. Kinder im Alter von zwölf Jahren bis zum...

  • Wesel
  • 26.02.19
Politik
Dank vieler Änderungen im Steuerrecht werden 2019 viele Menschen entlastet. Was günstiger wird und welche Kosten steigen, haben wir zusammengefasst. Foto: Dabitsch

Höherer Mindestlohn, mehr Kindergeld ab Juli und Reform der Grundsteuer: Das ändert sich
Haben Sie 2019 mehr Geld im Portmonee?

Höherer Mindestlohn, mehr Kindergeld ab Juli und Reform der Grundsteuer: Das ändert sich 2019 Der Bund der Steuerzahler hat alle relevanten Neuerungen im Steuerrecht ab 2019 zusammengefasst. So steigt zum Beispiel der Mindestlohn, ab Juli gibt es mehr Kindergeld und die Grundsteuer wird reformiert. Lesen Sie hier, ob auch Sie von den Neuerungen profitieren werden. Arbeitnehmer Der Mindestlohn steigt ab 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro/Stunde (vorher 8,84 Euro/Stunde). Das gilt auch für Minijobber,...

  • Velbert
  • 26.12.18
  • 1
Überregionales
Die Tendenz der Anträge für ein Unterhaltsvorschuss steigt stätig. Foto: LK-Archiv/Christel Mölle

Fallzahlen steigen: Immer mehr Neuanträge bezüglich des Unterhaltvorschusses

Im August 2017 hat der Bund das Gesetz zum Unterhaltsvorschuss geändert und wollte damit Alleinerziehende unterstützen: Die Gruppe derjenigen, die Anspruch auf Unterhaltsvorschuss hat, sowie die Zahlungsdauer wurden ausgeweitet. Seitdem steigen die Fallzahlen auch im Fachbereich Familie und Jugend an. Kreis Unna. Der Kreis Unna ist als Jugendamt für die Gemeinden Fröndenberg/Ruhr, Bönen und Holzwickede tätig. Während in den Kommunen 2015 insgesamt noch 261 Anträge auf Unterhaltsvorschuss...

  • Kamen
  • 22.07.18
Politik
Petra Tautorat, Mitglied des Rat der Stadt Dortmund (Fraktion: DIE LINKE & PIRATEN).

Das lange Warten auf den Unterhaltsvorschuss

In Dortmund haben in den vergangenen Jahren 4300 Kindern Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt erhalten. Durch eine Gesetzesänderung haben jedoch seit Juli 2017 knapp 10.000 Kinder in Dortmund Anspruch auf einen solchen Unterhaltsvorschuss durch das Jugendamt, da in der Regel ihr leiblicher Vater (manchmal auch die Mutter) eine solche Zahlung verweigert. Doch dieser Anspruch ist reine Theorie. Der Oktober naht – und die betroffenen Elternteile warten seit Juli auf ihr Geld. Auszahlungen vom...

  • Dortmund-City
  • 27.09.17
Überregionales

Reform zum Unterhaltsvorschussgesetz tritt rückwirkend zum 1. Juli 2017 in Kraft

Der Bundespräsident hat das Gesetz zum Ausbau des Unterhaltsvorschusses für Alleinerziehende unterschrieben. Nach seiner Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt greifen nun die Verbesserungen für alleinerziehende Mütter und Väter. Rückwirkend zum 1. Juli 2017 wird der Unterhaltsvorschuss bis zur Volljährigkeit des Kindes gezahlt. Die bisherige Höchstbezugsdauer von 72 Monaten wird für alle Kinder aufgehoben. Für Kinder nach Vollendung des 12. Lebensjahres ist zusätzlich Voraussetzung, dass sie...

  • Unna
  • 20.08.17
Politik

Unterhaltsvorschuss: 1,8 Millionen Euro Mehrkosten?

Mit einer Verdoppelung oder Verdreifachung der Alleinerziehenden, die nach dem geänderten Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Geld erhalten können, rechnet man bei der Stadt. Bislang waren dafür jährlich 1,2 Millionen Euro im Haushalt vorgesehen. 2018 könnten es drei Millionen Euro werden. Dies sei der Ansatz, der vorgeschlagen worden sei, betont Stadtsprecherin Maresa Hilleringmann, denn einen beschlossenen Haushaltsplan für das kommende Jahr gibt es noch nicht. Jeweils 7/15 der eingeplanten Summe...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.08.17
Ratgeber

Rechte und Finanzen nach einer Scheidung - Tipps zu Unterhalt, Sorgerecht und Vermögensteilung

Zerbricht eine Ehe oder eine eingetragene Partnerschaft, kommen zur emo­tionalen Belastung auch finanzielle und rechtliche Folgen hinzu. Wohnung, Möbel, Ersparnisse und der gesamte Hausrat – all das muss aufgeteilt wer­den. Unterhaltsansprüche sind zu ermitteln, bei gemeinsamen Kindern steht auch das Sorgerecht zur Debatte. Und es gilt zu klären, wer welche Ansprü­che bei der Rente sowie betrieblichen und privaten Altersvorsorge hat. Eine aktuelle und gut verständliche Orientierungshilfe dafür...

  • Schwerte
  • 29.03.17
Politik
Carsten Klink, Fraktion DIE LINKE & PIRATEN

Linke & Piraten: "Neuregelung beim Unterhaltsvorschuss gefährdet Haushalt"

Schon mehrfach warnte die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN vor den finanziellen Auswirkungen der Neuregelung beim Unterhaltsvorschuss für den Haushalt der Stadt Dortmund. Linke und Piraten fühlen sich nun von Berechnungen des Städtetags NRW bestätigt. Demnach würden die Kosten der Kommunen von jährlich 90 auf 160 Millionen Euro im Jahr steigen. „Selbstverständlich ist die Ausweitung der Unterhaltsregelungen begrüßenswert. Gerade in einer Stadt wie Dortmund, in der fast ein Drittel der Kinder von...

  • Dortmund-City
  • 01.03.17
Politik

Mehr Hilfe für Alleinerziehende – aber warum auf Kosten der Kommune?

Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER" kritisiert Regelung beim Unterhaltsvorschuss. Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, durch eine Ausweitung des Unterhaltsvorschusses Alleinerziehende und ihre Kinder besser zu unterstützen. Ab dem 01.07.2017 soll der Unterhaltsvorschuss bis zum 18. statt nur bis 12. Lebensjahr gezahlt werden. Die Höchstbezugsdauer von 72 Monaten soll entfallen. "Wenn Alleinerziehende mehr Unterstützung bekommen sollen, dann ist das grundsätzlich zu begrüßen", betont...

  • Bochum
  • 23.02.17
  • 1
Politik
Carsten Klink, Die Linke, Ratsmitglied der Fraktion Die Linke & Piraten

Unterhaltsvorschuss: Wichtiger Beitrag im Kampf gegen Kinderarmut

Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN in Dortmund begrüßt die Einigung von Bund und Ländern beim Unterhaltsvorschuss. Alleinerziehende sollen ab dem 1. Juli 2017 künftig bis zu 18 Jahre lang Kindesunterhalt vom Staat bekommen, wenn der andere Elternteil nicht zahlt. „Grundsätzlich ist die neue Unterhaltsregelung für die rund 5000 aktuell betroffenen Dortmunder Kinder sowie für die neu dazukommenden anspruchsberechtigten Kinder definitiv sinnvoll. Die Neuerung ist ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen...

  • Dortmund-City
  • 01.02.17
Politik

Stadt rechnet mit Mehrkosten: Bund will Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende erhöhen

Rund 500 Alleinerziehende in Castrop-Rauxel, die Kinder unter zwölf Jahren haben, erhalten Geld auf Basis des Unterhaltsvorschussgesetzes (UVG). Im Laufe des Jahres 2017 soll das Gesetz geändert werden, so dass der Vorschuss bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gezahlt werden soll. Damit würden erhebliche Mehrkosten auf die Stadt zukommen. Den Vorschuss erhalten Alleinerziehende, wenn der andere Elternteil keinen Unterhalt zahlt. Zurzeit sind dies für Unter-sechs-Jährige 145 Euro pro Monat...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.01.17
Politik
Sprecherin Schulausschuss Simone-Tatjana Stehr von der CDU aus Oberhausen im Gespräch zur Schulsituation in Oberhausen.  16.08.2011 
Foto: Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPool

CDU-Fraktionschefin Stehr fordert Bundesgeld für Integration von NRW-Regierung

"Absurd" findet es Simone-Tatjana Stehr, "dass sich NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft offensichtlich dazu entschlossen hat, die Forderung der NRW-Kommunen, das Bundesgeld für Integration auszuzahlen, einfach zu ignorieren": "Wir drängen seit Monaten darauf, dass das Geld, das Oberhausen zusteht, vom Land an die Stadt überwiesen wird", so die Fraktionsvorsitzende der Oberhausener CDU, "die SPD-Oberbürgermeister von Duisburg, Gelsenkirchen drängen darauf, der SPD-Vorsitzende des Deutschen...

  • Oberhausen
  • 28.11.16
Politik
Carsten Klink, Fraktion DIE LINKE & PIRATEN

Reformierter Unterhaltsvorschuss: Licht und Schatten für Dortmund

Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN begrüßt grundsätzlich den Beschluss des Bundeskabinetts, dass Alleinerziehende künftig 18 Jahre lang Kindesunterhalt vom Staat bekommen sollen, wenn der Kindsvater oder in seltenen Fällen die Kindsmutter nicht zahlt. Aber sie schiebt ein dickes "ABER" hinterher. Fakt: Die Bezugsdauerbegrenzung von bisher sechs Jahren soll aufgehoben und das Bezugsalter von 12 auf 18 Jahre ausgeweitet werden. „Für die rund 5000 aktuell betroffenen Dortmunder Lütten sowie für die...

  • Dortmund-City
  • 17.11.16
Politik

Stehr will Druck auf Unterhaltspflichtige

93 Prozent des vorgeleisteten Geldes für die Kinder holt sich die Stadt nicht zurück „Eine freie Wildbahn wohl überwiegend für Männer, die den Unterhalt für ihre Kinder nicht zahlen“, nennt Simone-Tatjana Stehr die Stadt Oberhausen. Die Zahlen, so die Fraktionsvorsitzende der Oberhausener CDU, seien „wieder einmal spektakulär, und zwar im äußerst negativen Sinne“. Die Stadt muss anteilig mit mehr als 50 Prozent (Staat: ein Drittel, Land: 13 Prozent) der gesamten zu zahlenden Summe in...

  • Oberhausen
  • 14.11.16
Politik

Die Armut von Alleinerziehenden nimmt zu

Fast eine Million Mütter und Kinder leben in Armut Heute ist der internationale Tag zur Beseitigung der Armut. Die Stadt Dinslaken hat sich den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen verpflichtet, wovon das zweite Ziel für die Beendigung der Armut auf der Welt steht. Aus kommunaler und gleichstellungspolitischer Sicht ist daher das Thema der zunehmenden Verarmung der alleinerziehenden Mütter und ihrer Kinder in den Blick zu nehmen. Alleinerziehend gleich Armut! Inzwischen ist jede fünfte Familie...

  • Dinslaken
  • 17.10.16
Ratgeber

Mit oder ohne Trauschein?

Viele Paare wollen ein gemeinsames Leben gestalten ohne ihren Entschluss bürokratisch zu besiegeln. Verheiratet zu sein oder nicht hat allerdings Einfluss auf die finanzielle und rechtliche Situation. Die Verbraucherzentrale NRW hat hierzu einen Ratgeber erstellt. Etwa beim Aufkommen für den Lebensunterhalt, bei der Altersvorsorge oder im Krankheits- und auch Todesfall. Auch wenn der Bund nicht fürs Leben hält, hat der rechtliche Status der Beziehung Folgen. Zum Beispiel bei der Aufteilung des...

  • Herne
  • 13.09.16
Ratgeber

Selbsthilfegruppe für Frauen –„Trennung nach über 20 Jahren“

Selbsthilfegruppe für Frauen –„Trennung nach über 20 Jahren“ Eine lange Ehe oder Partnerschaft bedeutet nicht unbedingt eine glückliche Beziehung. So trennen sich immer mehr Paare, die länger als 20 Jahre verheiratet oder zusammen waren. . Vielleicht stellen beide fest, dass es keine gemeinsame Basis (mehr) gibt, sie sich auseinandergelebt oder sich unterschiedlich entwickelt haben. Es gibt viele Gründe, die das gemeinsame Leben schwer oder gar unmöglich machen. Was bleibt nach so einer langen...

  • Kalkar
  • 09.09.16
Ratgeber
Die Referentin Ingeborg Heinze (links) informierte über Pflege im Alter. KKV-Vorsitzender Herbert Süß hatte dazu eingeladen.
2 Bilder

KKV: Ingeborg Heinze sprach über das Thema „Elternunterhalt – das Sozialamt bittet die Kinder zur Kasse“

Rund 60 Personen der mittleren und jüngeren Generation waren der Einladung des KKV – Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung gefolgt und hatten sich im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus eingefunden, um sich über den Elternunterhalt zu informieren. „Das ist ein Thema mit dem höchsten Frustfaktor“, begrüßte die Juristin Ingeborg Heinze die interessierten Zuhörerinnen und Zuhörer. Die Referentin nahm kein Blatt vor den Mund und erklärte anhand einer Beispielfamilie, wie man sich im Fall eines...

  • Monheim am Rhein
  • 18.07.16
Politik
Als lebensfern sieht Heinz-Josef Kessmann die geplante Neuregelung im Sozialgesetzbuch II, künftig das Sozialgeld tageweise danach zu berechnen, wo sich das Kind aufhält.

Wird der Umgang mit dem Vater zu teuer?

Münster. Als Rechtsvereinfachung für Verwaltung und die Bezieher von ALG-II-Leistungen ist die Änderung geplant. Das Gegenteil wird in der Praxis der Fall sein, erwartet Diözesancaritasdirektor Heinz-Josef Kessmann: "Mehr Bürokratie und neuen Streit zwischen getrennt lebenden Eltern". Als lebensfern sieht er die geplante Neuregelung im Sozialgesetzbuch II an, künftig das Sozialgeld tageweise danach zu berechnen, wo sich das Kind aufhält. "Dann stellt sich für Alleinerziehende die Frage, ob sie...

  • Haltern
  • 31.05.16
Ratgeber

Starter-Paket für Schulabgänger - Gut vorbereitet in Studium, Job oder Auslandsjahr

Raus aus dem Kinderzimmer, rein ins Leben: Ausbildung, Studium oder ein Freiwilliges Soziales Jahr stehen auf dem Plan. Die eigene Wohnung wird bezogen oder der Koffer für eine große Reise gepackt. Bevor es mit der Selbstständigkeit losgeht, sind allerdings einige Hürden zu nehmen. Budget und Finanzierung sollten gesichert, Versicherungen und Verträge gründlich gecheckt werden. Worauf Schulabgänger und ihre Eltern achten sollten, damit der Absprung gelingt, zeigt der Ratgeber „Endlich...

  • Schwerte
  • 11.05.16
Ratgeber

Alleinerziehend? Handbuch erklärt Unterhalt, Sorgerecht und finanzielle Hilfen

Allein erziehende Elternteile stehen oft vor extremen Herausforderungen: Die Kinder müssen versorgt, der Job erledigt, Anträge bei Behörden und Auseinan­dersetzungen mit dem Ex-Partner bewältigt werden. Zudem verschärfen nicht selten finanzielle Schwierigkeiten die Situation der Familien. Wer nicht weiß, wie er Geldsorgen lösen und sich einen Überblick über die rechtlichen Rah­menbedingungen einer Trennung verschaffen soll, dem hilft der neue Ratgeber „Alleinerziehend“ der Verbraucherzentrale...

  • Schwerte
  • 04.11.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.