Uwe Bonan

Beiträge zum Thema Uwe Bonan

Politik
Geht es den Mülheimer Straßenbahnen an den Kragen?
Foto: Archiv  / Lokalkompass
2 Bilder

Ruhrbahn-Geschäftsführer Uwe Bonan sprach im Hauptausschuss über Konsolidierungsmaßnahmen
Drohen dem ÖPNV massive Einschnitte?

Holger Olbrich von der Bezirksregierung hinterließ mächtig Eindruck in der Sitzung des Hauptausschusses. Da fragte die Grüne Brigitte Erd direkt mal nach: „Es geht uns um Konsolidierungsmaßnahmen. Können sie uns da Empfehlungen geben?“ Olbrich wollte zwar keine konkreten Sparvorschläge machen: „Das ist nicht meine Aufgabe. Aber es gibt in den Haushalten immer noch was zu machen. Sie brauchen sich nur den ÖPNV anzuschauen. Da betreibt Mülheim überproportionalen Aufwand.“ Dann führte der Mann...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 02.12.18
Politik

BAMH bleibt dran / Unerträgliche Bonuszahlungen an Feller und Bonan noch nicht vom Tisch

„Wir bleiben am Thema dran“, verspricht die BAMH – Fraktion den Mülheimerinnen und Mülheimern nach dem die beiden Geschäftsführer der Verkehrsunternehmen, Feller und Bonan, Verzicht auf je 50.000,00 € erklärt hatten. „ Eigentlich beginnt die Aufklärungsarbeit zu dem unsäglichen Vorfall erst jetzt“, so der Fraktionsvorsitzende Jochen Hartmann. Hartmann: „Mal wird von Bonus und mal von Gehalt gesprochen. Und der Verzicht gilt offenkundig nur für ein Jahr. Und. Das nährt den Anschein, als wolle...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 20.01.17
Politik
Blick auf den EVAG Betriebshof Stadtmitte
3 Bilder

Gehälter der EVAG-Geschäftsführer - Schmutzler-Jäger: Aufkündigung der alten Gehaltsabsprache von Bonan und Feller ist eine richtige Entscheidung

Angesichts der Aufkündigung der alten Absprache des EVAG-Aufsichtsrates im Hinblick auf eine drastische Gehaltssteigerung der EVAG-Vorstände Michael Feller und Uwe Bonan erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Die nun erfolgte Aufkündigung der Gehalts- und Bonuserhöhungen ist nach langen Diskussionen und hilflosen Schuldzuweisungen endlich das richtige Signal an die Bürgerinnen und Bürger und insbesondere an die Belegschaft. Wir hoffen, dass nicht...

  • Essen-Süd
  • 19.01.17
  •  1
Politik

BAMH stellt Mißbilligungsantrag wegen unsägliche Gehaltsforderungen

„Die Empörung in der Bevölkerung, die sich durch Leserbriefe und Kommentare in den sozialen Medien zeigt, ist berechtigt und nachvollziehbar ," erklärte der Vorsitzende des BAMH, Jochen Hartmann. Anlaß ist die Einbringung des Mißbilligungsantrages in den Rat der Stadt Mülheim. Darin heißt es u.a.: „Der Rat der Stadt Mülheim mißbilligt ausdrücklich die unverhältnismäßige Erhöhung der Bezüge für die·beiden Geschäftsführer der MVG/EVAG , zum 1.1.2017 sowie die - so die Medien in Mülheim -...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 17.01.17
Politik

Gehälter von Geschäftsführern der städtischen Beteiligungsgesellschaften

Gehaltsgefüge bei kommunalen Geschäftsführern neu diskutieren und transparenter machen Angesichts der Debatte um die hohen Gehaltssprünge der beiden EVAG-Vorstände Michael Feller und Uwe Bonan erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Das Gehalt vieler städtischer Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer ist nach Auffassung der Ratsfraktion der Grünen in ihrer Höhe, ihren Gehaltssprüngen und zusätzlichen Leistungen an einigen Stellen deutlich zu...

  • Essen-Nord
  • 17.01.17
  •  1
Politik
Noch endet die U 18, die vom Mülheimer Hauptbahnhof konmmt, hinter dem Essener Hbf am Berliner Platz in Essen. Nicht die Grünen, aber einige andere Mülheimer Politiker können sich sehr wohl ein Verkehrsnetz ohne U-Bahn und Tram vorstellen.
2 Bilder

Mangelnder Instinkt - Künftige Geschäftsführergehälter bei EVAG und MVG

Im Gleichkang der Kritik veröffentlicht die Grüne Ratsfraktion Essen hier auch in Essen die Stellungnahme der Mülheimer Kolleg*ìnnen: Pressemitteilung der Ratsfraktion der Grünen Mülheim/Ruhr Höchst erklärungsbedürftig ist für die Mülheimer Grünen die drastische Anhebung der Gehälter von Uwe Bonan und Michael Feller als gemeinsame Geschäftsführer von EVAG, MVG und VIA. „Ziel der anstehenden Fusion“, stellt Fraktionssprecher Tim Giesbert fest, „sollte bei mindestens gleichbleibender...

  • Essen-Süd
  • 14.01.17
  •  4
  •  1
Politik

BAMH Sozialschädliche Gier des Ex - Kämmerers Bonan

Mit völligem Unverständnis reagiert der Bürgerliche Aufbruch Mülheim (BAMH) auf die Berichterstattung der örtlichen Medien vom heutigen Tage. Frank Wagner, personalpolitischer Sprecher der Fraktion: „ Was sich bei der Ex - OB Mühlenfeld und ihren RWE Tantiemen bereits abzeichnete, setzt sich bei SPD-Ex Kämmerer Bonan fort. Wasser predigen und Wein saufen.“ Nach Auffassung von Wagner ist es „schäbig“ sich in dieser Weise „die Taschen vollzuschlagen“. Der Fraktionsvorsitzende Jochen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 13.01.17
Politik

BAMH: Städtische Suche nach neuem Stadtkämmerer nicht professionell

Deutliche Kritik an der städtischen Ausschreibung für die Suche nach einem neuen Stadtkämmerer äußert der personalpolitische Sprecher des Bürgerlichen Aufbruchs Mülheim (BAMH), Frank Wagner. So werde in dem veröffentlichten Anforderungsprofil auf Kandidaten mit einer klassischen Verwaltungslaufbahn abgezielt - die sonst bei kreisfreien Städten völlig übliche Mindestanforderung eines abgeschlossenen Hochschulstudiums fehle gänzlich. „Anstatt die Chance beim Schopfe zu greifen und nach dem...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.11.16
Politik
2 Bilder

BAMH :„Dranbleiben statt Schlußstrich-Debatte“

Mit „großer Empörung“ nahm die BAMH – Fraktion die aktuelle Presseveröffentlichung zum Fortgang der Zinswetten zur Kenntnis. „ Im Rat und im Finanzausschuß wurde seitens der Verwaltung und der informellen GrOKo aus CDU und SPD eine Schlußstrich-Debatte geführt. Jetzt zeige sich : alles falsch und beide Gremien wurden nicht bzw. unzureichend informiert,“ so der finanzpolitische Sprecher der Fraktion, Frank Wagner. Hier werde das Geld der Bürgerinnen und Bürger wieder einmal verbrannt – und den...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 27.09.16
Politik

BAMH: Versorgungsposten für Kämmerer Bonan

Mit scharfer Kritik äußert sich der Bürgerliche Aufbruch Mülheim (BAMH) zu der geplanten Geschäftsführungsposition von Stadtkämmerer Uwe Bonan bei der neuen Verkehrsgesellschaft Essen/Mülheim. „Hier wird ein in den letzten elf Jahren mäßig erfolgreicher Beamter, der hinsichtlich einer Schuldenreduzierung des städtischen Haushaltes leider keine nennenswerten Ideen und Ergebnisse liefern konnte, mit einer hervorragend dotierten Geschäftsführung langfristig versorgt“, so der personalpolitische...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 16.09.16
Politik

BAMH: „Was befähigt den Kämmerer“?

„Was befähigt den Kämmerer Uwe Bonan zur Übernahme eines Geschäftsführerpostens bei der MVG?“, diese Frage stellt sich der BAMH – Stadtverordnete Frank Wagner. Bonan verfüge, soweit bekannt, über keinerlei ÖPNV – Expertise. Deshalb stelle die BAMH – Fraktion für die nächste Sitzung des Finanzausschusses weitere sich aufdrängende Fragen, etwa nach den Arbeitskraftanteilen Bonans als Kämmerer und MVG Geschäftsführer. Wagner weiter: „Der Mülheimer Haushalt ist nicht saniert. Die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.08.16
Politik
Die finanziellen Hilfen werden selbst dann nicht reichen, wenn sie zu 100 Prozent an die betroffenen Kommunen gehen. Dass eine Milliarde Euro den Umweg über das Land nehmen sollen, kritisiert Oberbürgermeister Frank Dudda, der sich am Aktionsbündnis beteiligt.

Aktionsbündnis kritisiert Verteilung von Hilfsgeldern

Das Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte" kritisiert den Fluss von Transferleistungen vom Bund zu den Kommunen. Insbesondere an die Landesfinanzminister richtet sich der Appell, dass Hilfsgelder zu 100 Prozent bei den Betroffenen ankommen müssen. Anlass für diesen Appell sind Vereinbarungen von Bund und Ländern, die dieser Zielsetzung aus Sicht des Bündnisses, dem sich 70 Städte und Gemeinden angeschlossen haben, zuwiderlaufen. Von den Bundesmitteln in Höhe von 5 Milliarden Euro geht...

  • Herne
  • 11.07.16
Politik
Uwe Bonan, Stadtkämmerer und jetzt auch MVG-Geschäftsführer.
2 Bilder

Kämmerer wird kommissarischer zweiter Geschäftsführer der MVG

Die Stadt will einen verstärkten Einfluss auf die Mülheimer Verkehrsgesellschaft haben und vor allem den Via-Prozess, der durch den angedrohten Austritt der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) ins Stocken geraten ist, vorantreiben. Deshalb wurde Kämmerer Uwe Bonan im nicht öffentlichen Teil der Ratssitzung am Donnerstag zum kommissarischen zweiten Geschäftsführer neben Klaus-Peter Wandelenus berufen. Er übernimmt das Amt nur befristet bis März 2017. Seinen Platz im Aufsichtsrat räumt er,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 08.07.16
  •  1
Politik
Stadtkämmerer Uwe Bonan sieht RWE-Ankündigung als "böse Überraschung". Foto: Walter Schernstein

Null-Dividende der RWE AG ist für Mülheim eine "böse Überraschung"

Der Energieriese RWE macht Verluste. Und das hat erhebliche Auswirkungen auf die Kommunen. Mülheims Stadtkämmerer Uwe Bonan sprach von einer "bösen Überraschung". In einer jüngst veröffentlichten RWE-Pressemittelung heißt es dazu: "Vor dem Hintergrund der weiter verschlechterten Ertragsperspektiven in der konventionellen Stromerzeugung hat der Vorstand der RWE AG beschlossen, der am 20. April 2016 stattfindenden Hauptversammlung zur Stärkung der Finanzkraft des Unternehmens eine Dividende...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.02.16
Politik

Kämmerer warnt vor möglichen Einschnitten

Am 10. Dezember soll der Rat den Haushalt für 2016 beschließen. Um nicht mehr als die 59 Millionen Euro Schulden aufzunehmen, die das Haushaltssicherungskonzept für 2016 vorsieht, will der Kämmerer neben Elternbeiträgen für Kinderbetreuung auch die Gewerbesteuer erhöhen. Dass letztere von 490 auf 520 Prozentpunkte steigen soll, wurde bereits 2012 im Rahmen des Haushaltssicherungskonzeptes beschlossen - auch mit Stimmen der CDU. Die stellt sich jetzt aber quer, will weder die eine noch die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 13.11.15
Politik
Kämmerer Uwe Bonan

Defizit im Haushalt verringert sich - Kassenkredite wachsen weiter

Mülheim ist überschuldet. So knackt die Ruhrstadt im kommenden Jahr erstmals die Milliardengrenze bei den Kassenkrediten (1.020 Milliarde Euro). Aber, so Kämmerer Uwe Bonan bei der Einbringung des Haushaltsplanentwurfes in der Ratssitzung am Donnerstag, es gibt auch eine gute Nachricht: Das jährlich neu aufzunehmende Defizit verringert sich von prognostizierten 80 Millionen Euro 2015 auf 59 Millionen Euro in 2016. Allerdings unter einer Voraussetzung: Man lässt die Zusatzkosten der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 02.10.15
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.