Verbot

Beiträge zum Thema Verbot

LK-Gemeinschaft
Gerade eben.

Gefährlich oder nicht?
Bochum aktuell : Explosion anne Tanke.

Upps,der Spritpreis niedrig auf die Bremsen fertig los. An der Tanke: Ein Typ ... Handy,Kippe Sprit. Super, läuft... Das Rauchen am Zapfhahn nicht so der Hit sein soll dürfte allgemein bekannt sein. Nur wo steht das dies verboten ist? An der Zapfsäule natürlich. Mein Gegenüber zieht gerade genüsslich an seinem (letzten?) Glimmstengel. Der Sprit läuft-fertig -Tankdeckel druff. Brennende Kippe auf die Zapfsäule legend-ab zum zahlen. Nun kommt er der Moment -nein ,die Tanke...

  • Bochum
  • 03.10.19
  •  25
  •  1
Ratgeber
Kunstrasenplätze sollen demnächst auf Mikroplastik geprüft werden.

Bald vorbei mit Fußball?
Übergangsfrist für Kunstrasenplätze: Verbot für Mikroplastik-Granulat wird geprüft

Im Rahmen der Kunststoffstrategie der EU wird ein Verbot für Mikroplastik-Granulat auf Kunstrasenplätzen geprüft. Solch ein Verbot würde Vereine und Kommunen vor Probleme stellen. Der Landtag hat auf Initiative von FDP und CDU jetzt beschlossen, dass das Land Nordrhein-Westfalen sich im Fall eines Mikroplastikverbots auf Bundes- und EU-Ebene für eine praktikable Übergangsregelung für Sportplätze in NRW-Kommunen einsetzt. „Eine kurzfristige Sperrung der Kunstrasenplätze würde den Trainings-...

  • Hagen
  • 29.09.19
Politik
Utz Kowalewski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN

Erfolgreiche Resolution im Rat der Stadt Dortmund
Rot-Rot-Grün fordert: Combat 18 verbieten!

In diesem Punkt war sich die Mehrheit des Rates einig: Combat 18 muss verboten werden. Die Forderung dieses Verbots stand deshalb am Donnerstag (26. September) auf der Tagesordnung des Rates – auf Initiative der Linken & Piraten, die in einem gemeinsamen Antrag von SPD und Grünen unterstützt werden. Combat 18. Die Zahl 18 im Namen steht für die Buchstabend AH. Adolf Hitler. Die Nähe dieser Terrorgruppe nach ganz Rechts liegt also auf der Hand. Selbst das Bundesinnenministerium...

  • Dortmund
  • 27.09.19
Politik
Hier und an vielen anderen Stellen darf Silvester weiterhin zum Jahreswechsel Feuerwerk werden, nur in der City gibt es Silvester Böller-Verbotszonen.

Stadt lehnt den Antrag der Umwelthilfe auf Feuerwerk-Verbot ab
Dortmunder dürfen Silvester böllern

Vor sechs Wochen hatte die Deutsche Umwelthilfe die Stadt Dortmund aufgefordert, Maßnahmen zur Reduzierung der Feinstaubbelastung an Silvester zu beschließen. Die Messungen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) weisen aus, dass in NRW die Immissionsgrenzwerte für Feinstaub seit 2014 eingehalten werden. Dies gelte auch für die drei Dortmunder Messstellen an der  (Brackeler Straße, in Eving und an der Steinstraße. Eine Aussage für die Belastungsverteilung im Stadtgebiet...

  • Dortmund-City
  • 05.09.19
Blaulicht

Scheibe mit Verkehrszeichen eingeschlagen
Wo rohe Kräfte sinnlos walten...

- Scheibe mit Verkehrszeichen eingeschlagen / Zeugen gesucht Sonsbeck.  Am Sonntag, 1. September, gegen 4.15 Uhr hörte ein Anwohner an der Straße Pachland einen lauten Knall. Nachdem er später nachgeschaut hatte, fiel ihm auf, dass Unbekannte eine Scheibe neben einer Hauseingangstür mit einem Verkehrszeichen eingeschlagen hatte.  Hinzugerufene Polizeibeamte stellten fest, dass das Schild von einer Baustelle der Straßen Pachland / Köppenfeld stammte. Die Kolleginnen und Kollegen brachten...

  • Sonsbeck
  • 02.09.19
Ratgeber
Das I-Dötzchen 2018, das in unserem Wettbewerb gewonnen hatte, war noch stolz, in der Zeitung und im Netz zu erscheinen.

Achtung: Datenschutz... - Der Kommentar
Klassenfoto unerwünscht?!

Die Diskussion um den Datenschutz nimmt immer schrägere Formen an: Nun also wird es den Eltern und Großeltern in einigen Schulen verboten sein, die I-Dötzchen bei ihrer Einschulung zu fotografieren. Begründung: Die Fotos könnten ohne Zustimmung anderer Eltern in den Sozialen Netzwerken landen. Andere Schulleiter sorgen sich, dass ihre Rede zur Begrüßung der neuen Grundschüler als Video im Netz landen könnte. Warum? Ist die Rede so schlecht, dass darüber die ganze Youtube-Community lachen...

  • Essen-West
  • 22.08.19
  •  6
  •  4
Politik
Im Seepark gibt es ein dauerhaftes Grill-Verbot.

Nachbarn freuen sich über Entscheidung
Rat stimmt für Grill-Verbot im Seepark

Nachbarn des Horstmarer Sees wird diese Nachricht freuen, denn der Rat der Stadt beschloss am Abend in einer Sondersitzung ein Grill-Verbot für den Seepark. Im Rathaus stimmte am Donnerstag die Mehrheit der trotz Urlaubszeit anwesenden Politiker dafür, dass im Seepark in Zukunft nicht mehr gegrillt werden darf, völlig unabhängig vom Wetter. Anwohner des Seeparks hatten das schon länger gefordert, denn aus ihrer Sicht war das Grillen oftmals Mitverursacher für Probleme im Park. Donnerstag...

  • Lünen
  • 15.08.19
Sport
Kork und Sand statt Mikroplastik, darauf setzt der TSC Eintracht auf dem Kunstrasenplatz an der Victor-Toyka-Straße und hat damit gute Erfahrungen gemacht.
4 Bilder

Zur Diskussion um Kunstrasenplätze
Kork und Sand als Lösung

Angesichts der EU-Pläne, zukünftig Mikroplastik-Granulat auf Kunstrasenplätzen zu verbieten, hat die Landesregiereung jetzt betont, dass dies nicht bedeute, dass bestehende Plätze erneuert werden müssten. Auf eine umweltfreundliche Lösung setzt Dortmunds mitgliederstarker TSC Eintracht an der Victor-Toyka-Straße: "Bereits seit 2012 nutzen wir Kork und Sand als Verfüllung für unsere Kunstrasen-Fußballplätze", berichtet Vereinssprecher Andreas Kranich, dass es damit bislang keine Probleme gebe....

  • Dortmund-City
  • 02.08.19
Politik
Von links: Thomas Michaelis, Mandy Panoscha, Bernd Romanski.
3 Bilder

Klimanotstand in Hamminkeln soll nicht zum Klima-Offenbarungseid mutieren
Stadt will Osterfeuer auf dem Genehmigungswege eindämmen und ihre Bürger überzeugen

"Wenn nicht jeder dazu bereit ist, seinen kleinen Beitrag zu leisten, dann können wir das komplett vergessen!" So lautet einer der markigen Sätze, die Hamminkelns Bürgermeister Bernd Romanski zum Thema Klimanotstand in die Runde spricht. Der Verwaltungschef will Nägel mit Köpfen machen, denn in seinen Augen ist es "nicht fünf vor Zwölf, sondern fünf nach Zwölf!" Aber er will nicht nur zwangsläufig auf den Ratsbeschluss reagieren, den die lokalen Mandatsträger der Verwaltung auferlegt haben....

  • Hamminkeln
  • 26.07.19
Natur + Garten
Durch die Wassersäcke wird eine gleichmäßige Tiefenbewässerung erreicht.
2 Bilder

Hitzewelle am Niederrhein
THW hilft in Moers beim Wässern

Das Technischen Hilfswerks unterstützt die Stadt Moers während der Hitzeperiode beim Wässern der Bäume und Grünanlagen. Der Technische Beigeordnete hatte das THW um Hilfe gebeten – und spontan die Zusage erhalten. Ebenso sind die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. ENNI ist von der Stadt mit der Bewässerung des Stadtgrüns beauftragt und kann die große Herausforderung nun besser bewältigen. „Ehrenamt, Stadt und ENNI arbeiten vorbildlich zusammen. Gemeinsam können wir so den...

  • Moers
  • 24.07.19
Ratgeber
Der Aufenthalt auf Gleisen endet nicht selten tödlich. Deshalb warnen Deutsche Bahn und Bundespolizei zu Ferienbeginn vor allem Kinder und Jugendliche dringend davor, Bahnanlagen zu betreten.
2 Bilder

Deutsche Bahn und Bundespolizei appellieren an Kinder und Jugendliche
Bahnanlagen sind kein Platz für Abenteuer

Jeder Unfall ist einer zu viel: Selfies im Gleis und Klettern auf abgestellte Züge sind nicht cool, sondern lebensgefährlich. DB und Bundespolizei engagieren sich seit vielen Jahren, um Unfälle zu vermeiden. Endlich – in Nordrhein-Westfalen haben die Sommerferien begonnen! Zeit, sich zu verabreden, die Seele baumeln zu lassen und Abenteuer zu erleben. „Gerade unsere Anlagen, Gleise und Züge üben auf junge Menschen oft eine große Faszination aus und wecken die Neugierde. Es ist uns daher...

  • Dortmund
  • 15.07.19
Politik
Was haltet ihr von Inlandsflügen?

Frage der Woche
Sollen Inlandsflüge verboten werden?

Jeder kennt es: Für 7,99 Euro von Köln nach Berlin, oder für 29,99 Euro von Düsseldorf nach Hamburg. Billigflug-Airlines ködern mit Dumpingpreisen ihre Kunden. Dass das nicht gerade umweltfreundlich ist, dürfte selbst dem letzten Klimaschutzgegner klar sein. Trotzdem boomt der Markt. Doch das könnte sich bald ändern. Die klimapolitische Sprecherin der Grünen, Lisa Badum, fordert nämlich ab dem Jahr 2038 ein Gesetz, das Inlandsflüge untersagt. Doch was dann? "2038 ist sehr moderat. Bis dahin...

  • Oberhausen
  • 05.07.19
  •  8
  •  1
Ratgeber

"Anlieger frei"-Schilder auf Bergerstraße in Dinslaken verwirren Autofahrer
Bloß nicht abschrecken lassen

Gewerbetreibende, die von einer Baustelle betroffen sind, haben es oft nicht leicht. Mitunter kann die Situation existenzgefährdend sein. Seitdem vor rund drei Wochen die Baustelle an der Bergerstraße errichtet wurde, bekommen auch Inhaberin und Mitarbeiterin vom "Kaffee Kohldampf" die Verkehrsbehinderung zu spüren. Vor allem der Schilderwald, sagt eine Mitarbeiterin, schrecke Autofahrer davon ab, in die Straße einzubiegen. "Wir können nur die Schilder nutzen, die das Verkehrsrecht...

  • Dinslaken
  • 18.06.19
Politik
Plakat für die Säkulare Buskampagne 2019

Eine Frage der Neutralität
Deutsche Bahn untersagt Werbung für säkulare Buskampagne - sponsert aber Kirchentag

Die Deutsche Bahn hat Großplakate zur Bewerbung der Anfang Mai startenden "Säkularen Buskampagne" in den Berliner Bahnhöfen untersagt. Begründung: "fehlende Neutralität". Diese Einschätzung ist zwar richtig – betrifft aber nicht die Plakatserie, die explizit für die Neutralität des Staates wirbt, sondern die Deutsche Bahn AG, die parteiisch an der Seite der Kirchen steht. Eigentlich müsste die Deutsche Bahn als 100-prozentiger Staatskonzern dem Verfassungsgebot der weltanschaulichen...

  • Dortmund
  • 18.04.19
LK-Gemeinschaft
Robano Kübler mit Tinka Bell. Die neun Monate junge Tiger-Dame wurde mit der Flasche aufgezogen. Ihre Mama konnte den Wurf aufgrund der Größe nicht versorgen.
2 Bilder

Tierwohl und Circus - für den 28-Jährigen ist das kein Widerspruch
Robano Kübler ist Tiertrainer aus Leidenschaft

Robano Kübler kennt die Forderungen. Erst jüngst hat die Tierschutzpartei auch im hiesigen Rat der Stadt dafür plädiert, ein rechtssicheres und gerichtsfest durchsetzbares Konzept für ein Wildtierverbot in Zirkusbetrieben auf Essener Stadtgebiet durchzusetzen. Der 28-jährige Tiertrainer sieht für einen solchen Schritt keine Notwendigkeit. Tierleid und Quälerei? Das gebe es bei ihm nicht. "Jeder darf sich anschauen, wie meine Tiere leben." Seine Tiere, das sind die fünf sibirischen Tiger...

  • Essen-Borbeck
  • 13.04.19
Politik
Der Rat entscheidet, ob LKW als Durchgangsverkehr komplett von der B1 verbannt werden.

Über sauberere Luft entscheidet nächste Woche der Rat
SPD will LKW von der B1 holen

Zur Verbesserung der Luftqualität hat die SPD im Umwelt-Ausschuss ein komplettes LKW-Verbot auf der B1 auf den Weg gebracht, nun entscheidet der Rat am 28. März darüber. „Mit dem Antrag wollen wir die Schadstoffemissionen durch den Verkehr verringern und die Gesundheit der Dortmunder schützen. Zum anderen soll auch verhindert werden, dass es zu einem kompletten Dieselfahrverbot auf Straßen oder in ganzen Zonen kommt“, so SPD-Sprecherin Monika Lührs. Kein schwerer Durchgangsverkehr Zu den...

  • Dortmund-City
  • 22.03.19
Blaulicht
Am Hauptbahnhof gilt von Freitagabend, 22. März, bis Sonntagmorgen, 24. März, ein Waffenverbot.

Am Wochenende 22./24. März kontrolliert die Bundespolizei
Waffen am Hauptbahnhof verboten

Erneut will die Bundespolizei am Wochenende vom 22. bis 24. März am Dortmunder Hauptbahnhof wie auch in Gelsenkirchen, Essen und Mülheim eine Verbotszone für Waffen einrichten. Das Tragen von Messern, Hieb-, Stich- und Stoßwaffen ist dann verboten und es wird verstärkte Kontrollen geben. Bei Verstößen kann ein Zwangsgeld von 100 Euro erhoben werden. Hintergrund ist, dass bei Kontrollen vermehrt Waffen und Messer gefunden worden sind. Oft wurden diese bei Straftaten mitgeführt, in Einzelfällen...

  • Dortmund-City
  • 17.03.19
LK-Gemeinschaft

Castrop-Rauxeler Kitas zum "Indianerverbot" in Hamburg
Freie Kostümwahl und Toleranz

Der Karneval ist seit (Ascher-)Mittwoch vorbei. Eigentlich, denn nun wird über Kostüme diskutiert, die nach Ansicht einer Hamburger Kita diskriminierend und politisch unangemessen sind: Indianer und Scheichs waren dort in diesem Jahr unerwünscht. Der Stadtanzeiger nahm das zum Anlass, in Kindergärten der Europastadt nachzufragen, ob auch hier bestimmte Verkleidungen nicht erlaubt sind und was von dem Hamburger Fall zu halten ist. Cowboys, Indianer, Robin Hood, Jäger und vergleichbare...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.03.19
Natur + Garten
Fäll- und Schnittverbot – Schutz für brütende Vögel. Foto: Hans-Jürgen Smula

Schutz für brütende Vögel
Fäll- und Schnittverbot

Grundlage ist das Bundesnaturschutzgesetz. „Damit werden vor allem brütende Vögel und andere Tiere, die in Bäumen und Gehölzen Unterschlupf finden, geschützt“, sagt Sebastian Heide-Napierski von der Unteren Naturschutzbehörde. „Das Verbot gilt für Bäume außerhalb des Waldes. Außerdem sind radikale Schnitte an Hecken und Sträuchern verboten – auch im eigenen Garten.“ Ausnahmen und ErgänzungenNicht unter das Verbot fallen hingegen Bäume im Gartenbau, in Haus- und Kleingärten, Grünanlagen, auf...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 12.02.19
Natur + Garten
Das Fällen von Bäumen ist ab Anfang März verboten.

Schnittverbot zum Tierschutz

Wer das Frühjahr für das Schneiden seiner Büsche und Bäume nutzen möchte, der hat nur noch bis Ende Februar Zeit dafür. Danach gilt bis Ende September ein bundesweites Fäll- und Schnittverbot. Im Zeitraum vom 1. März bis zum 30. September ist es verboten, Gehölze zu schneiden oder zu fällen. Das Verbot soll brütende Tiere und besonders geschützte Arten schützen, die in Bäumen und Gehölzen Unterschlupf finden. Demnach ist auch das Schneiden der Hecken und Sträucher im eigenen Garten verboten....

  • Lünen
  • 11.02.19
Politik

CDU regt an, über das bestehende Hundeverbot auf Wochenmärkten zu informieren

Im Umweltausschuss der letzten Woche hat die CDU-Ratsfraktion die Verwaltung aufgefordert, ein Informationsblatt über das bestehende Hundeverbot auf Wochenmärkten den anstehenden Hundesteuerbescheiden beizufügen. Die Verwaltung hat zugesagt, die Hundehalter zu informieren und zu sensibilisieren. Der Hintergrund dieser Bitte war, dass auf den Bochumer Wochenmärkten immer öfter mitgeführte Hunde trotz eines bestehenden „Hundeverbotes“ zu beobachten sind. Die Marktbesucher beschweren sich immer...

  • Bochum
  • 13.11.18
  •  3
Politik
Nächste Woche kommt das offizielle Verbotsschild.

Nach Beschwerden von Anwohnern
Stadt verbietet Drohnen an der Pyramide

Nein, das Schild ist kein Scherz, sondern eine Premiere! In Horstmar gibt es hinter der Landesschule der Kleingärtner die erste offizielle Verbotszone für Drohnen im Stadtgebiet. Anwohner beschwerten sich nach Angaben von Benedikt Spangardt, Pressesprecher der Stadt Lünen, über Drohnen-Flüge im Park an der Pyramide am Breiten Weg in Horstmar. Die Verwaltung reagierte und nun steht dort das Schild. Im Moment noch ein Provisorium, in der nächsten Woche komme dann das endgültige Schild. Die...

  • Lünen
  • 30.10.18
Vereine + Ehrenamt
Tauben schützen, als auf weite Reise zu schicken.

Mehr als 1.000 Tauben bei Wettflügen vorsätzlich in den Tod geschickt: PETA erstattet Strafanzeige gegen Brieftauben-Reisevereinigung Schwerte

Von April bis September müssen jedes Wochenende tausende Tauben bei Wettflügen weite Strecken quer durch Deutschland oder von Nachbarstaaten aus zu ihren Heimatschlägen zurücklegen. Viele Tiere kommen jedoch nie am Ziel an – so im vergangenen Jahr auch mindestens 1.016 Tauben der „Reisevereinigung Schwerte e.V.“, womit die Verlustrate 73 Prozent betrug. Ende August erstattete PETA bei der Staatsanwaltschaft Hagen Strafanzeige gegen alle Verantwortlichen des Vereins. Die Tierrechtsorganisation...

  • Hagen
  • 13.09.18
  •  1
Sport

Bier und Kippe verboten!

LÜNEN. Neu im Fußball.-Kreis-Pokal ist, dass sich innerhalb der Barriere nur Personen aufhalten dürfen, die namentlich im Spielbericht erwähnt sind und Mitglieder der am Spiel beteiligten Vereine sind. Kleine Kinder dürfen sich grundsätzlich nicht im Innenraum aufhalten (Verletzungsgefahr). Im Innenraum herrscht ein Alkohol- und Rauchverbot. Die Schiedsrichter, Staffelleiter und die Kreisaufsicht sind befugt zu kontrollieren. Es drohen Ordnungsgelder. Jan-

  • Lünen
  • 13.08.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.