ver.di

Beiträge zum Thema ver.di

LK-Gemeinschaft
Sylvia Bühler, die im ver.di-Bundesvorstand für das Gesundheitswesen zuständig ist

BARMER-Pflegereport zeigt Folgen der Überlastung, aber auch Wege aus dem Teufelskreis - Fachkräftemangel darf nicht länger als Ausrede herhalten
Insgesamt sind in der Altenpflege laut Professor Heinz Rothgang, einem der Autoren des BARMER-Reports, rund 115.000 zusätzliche Stellen nötig.

Anlässlich der Vorstellung des BARMER-Pflegereports am Dienstag 01.Dezember. 2020 bekräftigt die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ihre Forderungen nach bedarfsgerechten Personalstandards und einer solidarischen Finanzierung in der Altenpflege. "Der BARMER-Pflegereport zeigt die dramatischen Folgen der Überlastung für die Beschäftigten in der Altenpflege. Sie sind weitaus häufiger und länger krank und müssen deutlich öfter vor dem gesetzlichen Rentenbeginn aus dem Beruf ausscheiden...

  • Gelsenkirchen
  • 03.12.20
LK-Gemeinschaft

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Bundesvorstand www.verdi.de
Europaweiter Aktionstag von Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialwesen - ver.di fordert Aufstockung der Mittel für EU-Gesundheitsprogramm

Überall in Europa steigen die Corona-Infektionszahlen dramatisch. Vor diesem Hintergrund fordert der Europäische Gewerkschaftsverband für den öffentlichen Dienst (EGÖD) mit einem Aktionstag am morgigen Donnerstag 29.Oktober.2020, die Gesundheits- und Sozialdienste in Europa grundlegend zu stärken und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten sicherzustellen. "Die Pandemie macht nicht an Grenzen halt. Jetzt gilt es, zusammenzuhalten und dafür zu sorgen, dass die Gesundheitssysteme in Europa...

  • Gelsenkirchen
  • 28.10.20
LK-Gemeinschaft
Öffentlicher Nahverkehr: Probleme noch nicht gelöst - Arbeitsniederlegungen weiterhin möglich 

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Bundesvorstand
Öffentlicher Nahverkehr: Probleme noch nicht gelöst - Arbeitsniederlegungen weiterhin möglich

Potsdam. Mit dem Tarifabschluss im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen sind die Probleme des ÖPNV noch nicht gelöst. Normalerweise wird das Tarifergebnis des öffentlichen Dienstes in die Tarifverträge des Nahverkehrs in Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Sachsen automatisch übernommen. Wegen der Kündigung der Tarifverträge ist das diesmal jedoch nicht der Fall: "Die Arbeitgeber waren nicht bereit, die Einigung auch auf den Nahverkehr zu...

  • Gelsenkirchen
  • 25.10.20
Politik

Monika Gärtner-Engel, AUF Gelsenkirchen
Systemrelevante Streikende im Öffentlichen Dienst

Zur Tarifrunde im öffentlichen Dienst äußert sich Monika Gärtner-Engel von AUF Gelsenkirchen: ‚‚Ausgehend von den kommunalen Arbeitgebern wird aktuell eine üble Stimmungsmache gegen die Streikenden im öffentlichen Dienst ausgelöst. Die Kritiker sollten sich mal klarmachen, dass gerade die Beschäftigten im öffentlichen Dienst die Knochenarbeit machen, die aus den wachsenden Krisen und Problemen in der Gesellschaft und verfehltem Krisenmanagement resultieren. Überlastete Gesundheitsämter, Staus...

  • Gelsenkirchen
  • 24.10.20
LK-Gemeinschaft
 Frank Werneke VORSITZENDER VER.DI
2 Bilder

Tarifrunde öffentlicher Dienst:
Gewerkschaften kritisieren Arbeitgeberangebot als völlig unzureichend

Die Verhandlungsführer von ver.di und dbb, Frank Werneke und Ulrich Silberbach, haben das Arbeitgeberangebot in der Einkommensrunde für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen als unzureichend zurückgewiesen. "Die angebotenen Lohnsteigerungen sind geradezu respektlos. Für kleinere und mittlere Einkommen bedarf es eines deutlich höheren Mindestbetrags. Die Laufzeit ist eindeutig zu lang. Insbesondere die Vorschläge für das Gesundheitswesen sind richtig dreist. Nach warmen...

  • Gelsenkirchen
  • 16.10.20
Ratgeber
Bundesweiter Warnstreik am Dienstag. 29. September. 2020.

ÖPNV-Tarifkonflikt:
ver.di macht Druck gegen die Verweigerungshaltung der Arbeitgeber – Bundesweite Warnstreiks am Dienstag, dem 29. September 2020

Im bundesweiten Tarifkonflikt um die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) wird die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) am Dienstag, dem 29. September 2020, den Druck auf die Arbeitgeber mit einem bundesweiten Warnstreik erhöhen. Hintergrund ist, dass die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber (VKA) abgelehnt hat, mit der Gewerkschaft in Verhandlungen einzutreten. ver.di fordert in dem Tarifkonflikt für bundesweit 87.000 Beschäftigte...

  • Gelsenkirchen
  • 25.09.20
LK-Gemeinschaft
Dienstleistungsgewerkschaft Verdi

Verdi und Kaufland legten Grundstein
Kaufland und ver.di legen Grundstein zur Sicherung der Arbeitsplätze von über 12.000 Real-Beschäftigten sowie tarifvertragliche Bezahlung in 101 Filialen

Das Einzelhandelsunternehmen Kaufland hat der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) für den Fall der Übernahme von 101 Filialen der SB-Warenhauskette Real durch Kaufland weitreichende Absicherungen und Verbesserungen für die mehr als 12.000 Beschäftigten in den betroffenen Filialen zugesichert. So sollen die bisherigen Real-Arbeitnehmerinnen und –Arbeitnehmer ohne Unterbrechung übernommen und bei Kaufland wieder nach den ver.di-Flächentarifverträgen für den Einzel- und Versandhandel...

  • Gelsenkirchen
  • 18.09.20
LK-Gemeinschaft
Warnstreik bei der Post

Heute Warnstreik bei der Post
Tarifrunde Deutsche Post AG: ver.di ruft zu vollschichtigen Warnstreiks auf

Nachdem die Arbeitgeber in der zweiten Runde der Tarifverhandlungen zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Deutschen Post AG am 03./04. September kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt hatten, ruft ver.di für den heutigen heutigen Mittwoch 09.September.2020 zu vollschichtigen Warnstreiks auf, um Druck auf den Konzern auszuüben. „Wir haben in der zweiten Runde der Tarifverhandlungen den Eindruck gewonnen, dass die DP AG ihre Beschäftigten mit einer...

  • Gelsenkirchen
  • 09.09.20
LK-Gemeinschaft
Tarifverhandlung Deutsche Post AG und Verdi erneut Vertagt

Tarifrunde Deutsche Post AG 2020: Zweiter Verhandlungstermin beendet – von Annäherung weit entfernt
Die Deutsche Post AG sei eine der Gewinnerinnen der Corona-Krise

Bei der zweiten Verhandlungsrunde zwischen der Deutschen Post AG  und der Gewerkschaft Verdi am 03./04. Dezember. 2020 sind die Parteien ohne Ergebnis auseinandergegangen. „Die Arbeitgeber haben immer noch kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt. Wir haben den Eindruck gewonnen, dass die DP AG ihre Beschäftigten mit einer Erhöhung von 1,5 Prozent abspeisen will“, sagte die Verhandlungsführerin und stellvertretende ver.di-Vorsitzende Andrea Kocsis. Die Deutsche Post AG sei eine der...

  • Gelsenkirchen
  • 06.09.20
LK-Gemeinschaft
Tarifverhandlung im Öffentlichen Dienst

Tarifverhandlung im öffentlichen Dienst
Enttäuschender Auftakt der Tarifrunde für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen - Faires Lohnangebot nicht in Sicht

Nach dem Ende der ersten Runde in den Tarifverhandlungen am 01. September. 2020 für die rund 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen stellt die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fest: "Der Verhandlungsauftakt war enttäuschend. Zwar haben die Arbeitgeber freundliche Worte für die Leistung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst gefunden, ein faires Angebot für Lohnsteigerungen ist jedoch nicht in Sicht. Sie jammern über eine angeblich angespannte...

  • Gelsenkirchen
  • 02.09.20
LK-Gemeinschaft
Deutsche Bundespost

ver.di fordert Arbeitgeber zur Vorlage eines Angebotes auf
Tarifrunde bei der Deutschen Post AG: Verhandlungsauftakt– ver.di fordert Arbeitgeber zur Vorlage eines Angebotes auf

Beim Auftakt der Tarifrunde bei der Deutschen Post AG am 28. August 2020 haben die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und die Arbeitgeber noch keine Annäherung erzielen können. Die Positionen liegen weit auseinander. Zuvor hatte die Verhandlungsführerin und stellvertretende ver.di-Vorsitzende Andrea Kocsis die Tarifforderungen begründet und klargestellt, dass diese berechtigt und finanzierbar seien. „Der Post geht es wirtschaftlich gut“, so Kocsis. Die Deutsche Post AG hatte...

  • Gelsenkirchen
  • 29.08.20
  • 3
Politik

Tarifrunde Öffentlicher Dienst bei Bund und Kommunen
Zu Forderungen in den Tarifrunden in Corona-Zeiten

Die Gewerkschaft ver.di fordert Einkommenserhöhung von 4,8 Prozent bzw. einen Mindestbetrag von 150 Euro und Ost-West-Angleichung der Arbeitszeit in der Tarifrunde für Beschäftigte im Bund und Kommunen im Öffentlichen Dienst. Dazu Petra Müller, ver.di Bezirksfrauenrat Mittleres Ruhrgebiet und Kandidatin für AUF Gelsenkirchen in Rotthausen-West (533): "Die Solidarität mit KollegInnen in der Corona-Krise hat uns bestärkt: Jetzt muss mehr Geld her! Für Müllwerker/innen, Hausmeister/innen,...

  • Gelsenkirchen
  • 28.08.20
Politik
Die BOGESTRA wird den Bus- und Bahnbetrieb am Dienstag nicht einstellen.

Bogestra wird nicht bestreikt

Die BOGESTRA wird am folgenden Dienstag, 10. April, wie gewohnt fahren.Die Gewerkschaft ver.di verkündete, dass die BOGESTRA laut ihrer Aussage „aus taktisch-strategischen Gründen an diesem Tag nicht zum Streik aufgerufen“ wird. Deswegen werden die Busse und Bahnen der BOGESTRA nach regulärem Fahrplan unterwegs sein. Die Gesellschaft der BOGESTRA weist darauf hin, dass es aufgrund von kurzfristigen Gewerkschaftsaktionen möglicherweise zu Störungen kommen kann. Städteübergreifende Linien können...

  • Gelsenkirchen
  • 06.04.18
Politik
Der Blumen- und Gartenmarkt wird stattfinden. Umstritten ist, ob am Sonntag die Geschäfte öffnen.

Doch verkaufsoffener Sonntag in GE

UPDATE: Zum Blumen- und Gartenmarkt am Sonntag, 8. April, können die Geschäfte in der Gelsenkirchener Innenstadt nun doch öffnen. Die Stadt Gelsenkirchen begrüßt, dass das Oberverwaltungsgericht in Münster soeben die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen vom Donnerstag, 5. April 2018, gekippt hat. Alle Besucher des Blumen- und Gartenmarktes haben dadurch am Sonntag wie geplant die Möglichkeit zum Shopping und Erledigen von Besorgungen. Ende Februar hatte der Rat der Stadt...

  • Gelsenkirchen
  • 05.04.18
  • 1
Politik

Warnstreiks in Gelsenkirchen: 31 Kindergärten bleiben morgen dicht - an manchen Stellen Bedarfsbetreuung

Warnstreik im Öffentlichen Dienst  - Bedarfsbetreuung in 40 städtischen Kindertagesstätten in Gelsenkirchen - die Stadt teilt mit, wie es am morgigen Mittwoch in Gelsenkirchen rund um die Kinderbetreuung aussieht: Die Gewerkschaft ver.di hat für Mittwoch, 21. März, zu einem ganztätigen Warnstreik im Öffentlichen Dienst in Gelsenkirchen aufgerufen. Daher kann es in Ämtern mit Publikumsverkehr zu Ausfällen kommen. Termine, die in einem der BÜRGERcenter gemacht worden sind, bleiben bestehen....

  • Gelsenkirchen
  • 20.03.18
Politik
Aller Räder, egal ob auf der Schiene oder Straße, stehen bei der Bogestra am Dienstag, 20. März, still, wenn die Gewerkschaft ver.di zum Warnstreik aufruft. Und zwar ganztägig von Betriebsbeginn bis -ende. Foto: Bogestra

Warnstreik: Busse und Bahnen stehen still

Auch die zweite Verhandlungsrunde der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst: blieb ohne  Ergebnis. Bogestra, Stadtverwaltung und mehr werden bestreikt Darum ruft  Ver.di  zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst beim Bund und den kommunalenArbeitgebern auf, davon ist am Dienstag, 20. März, die Bogestra betroffen und am Mittwoch, 21. März, die Stadtverwaltung Gelsenkirchen mit den Eigenbetrieben, die Sparkasse Gelsenkirchen, das Musiktheater, die Agentur für Arbeit, das Jobcenter, das...

  • Gelsenkirchen
  • 16.03.18
  • 1
Politik
3 Bilder

Delegierte gestrandet

200 Delegierte der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus aus allen Bundesländern trafen sich vom 4.-5. Oktober 2017 in Wolfsburg zur Bundeskonferenz. Sturm Xavier verzögerte die Rückreise. Fernzüge fielen aus.  Soweit sie nicht zwischenzeitlich durch Eigeninitiative die Heimreise organisiert hatten, mussten Delegierte mit einem Bus am Freitag nach NRW zurückgeholt werden. Die Bundeskonferenz stand unter dem Motto „Wohnen, Leben, Würde“. Neben den Vorstandswahlen wurden 53 Anträge in sieben Bereichen...

  • Gelsenkirchen
  • 06.10.17
Ratgeber

„Wer nicht verhandelt, kommt auch zu keiner Lösung“Oberbürgermeister Frank Baranowski appelliert an Tarifparteien

Seit mittlerweile zweieinhalb Wochen haben es die Kommunen vor dem Hintergrund der Tarifauseinandersetzungen mit Arbeitsniederlegungen und Streikmaßnahmen zu tun. Oberbürgermeister Frank Baranowski appelliert an die Tarifparteien, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. In zwei gleichlautenden Schreiben an den Präsidenten der kommunalen Arbeitgeberverbände, Dr. Thomas Böhle, sowie an den Vorsitzenden der Gewerkschaft ver.di, Frank Bsirske, ruft der Oberbürgermeister zu einer raschen...

  • Gelsenkirchen
  • 28.05.15
  • 3
  • 4
Kultur
„Rigoletto“ Aris Argiris begann seine Karriere am Musiktheater im Revier. Inzwischen machte er Weltkarriere und kehrt nun als Gast ans MiR zurück.

Tiefschwarzes Nachtstück

Eine Dachterrasse. Im Hintergrund die Skyline einer Stadt – nein, nicht von Gelsenkirchen, auch wenn‘s so scheint. Eher von Gotham- oder SinCity. Auf jeden Fall soll dieses Bühnenbild das Gefühl vermitteln, man befinde sich auf einer Terrasse über dem Moloch. So wird die Premiere von Verdis „Rigoletto“ im MiR in Gelsenkirchen beginnen. Wenn Verdis Meisterwerk „Rigoletto“ am kommenden Samstag, 15. März, im Musiktheater im Revier seine Premiere feiert, dann wird sich den Zuschauern ein...

  • Gelsenkirchen
  • 10.03.15
Kultur
Der Gelsenkirchener Komponist Mario Stork. Foto: -lut
2 Bilder

Gelsenkirchener schreibt Verdi-Musical "Ein Lied von Freiheit" - jetzt auf CD

Er wollte immer komponieren und er mag Musicals - da war es nur eine Frage der Zeit, bis sein eigenes das Bühnenlicht der Welt erblickte: Jetzt gibt es die Höhepunkte des Verdi-Musicals „Ein Lied von Freiheit“ von Mario Stork sogar auf CD. „Ich wollte immer komponieren und die Idee für das Verdi-Musical ist eigentlich schon über 20 Jahre alt“, erklärt der 33 Jahre junge Schalker. „Zum Verdi/Wagner-Jahr 2013 konnte ich dann endlich diese Produktion in die Tat umsetzen.“ Uraufführung im...

  • Gelsenkirchen
  • 05.08.14
Politik
Die Streikenden starteten am Musiktheater im Revier (MiR) und gingen Richtung Neumarkt. Fotos: Gerd Kaemper
21 Bilder

Warnstreik legte Gelsenkirchen lahm

Seit den frühen Morgenstunden stand am Dienstag der öffentliche Dienst in Gelsenkirchen still. Busse und Bahnen, Müllabfuhr und Straßenreinigung standen still. Auch in den städtischen Kitas wurde gestreikt. Doch damit nicht genug. Wie in vielen anderen Großstädten des Ruhrgebiets, mussten auch die Gelsenkirchener Bürger heute auf vieles verzichten. Denn zu den oben aufgezählten, waren auch die Stadtverwaltung, Sparkassen und Jobcenter allesamt geschlossen. ver.di fordert Anhebung der...

  • Gelsenkirchen
  • 18.03.14
  • 1
Politik

Soli-Adresse an die Warnstreikenden im ÖD

Heute kamen in Gelsenkirchen die Kolleginnen und Kollegen aus dem Öffentlichen Dienst zusammen, um den ersten Warnstreik im Rahmen der laufenden Tarifrunde auf die Straße zu bringen. Meine Soli-Adresse an die Streikenden kam sehr gut an - etwa 400 Handzettel wurden verteilt. Hier die Soli-Adresse in voller Länge: Solidarität ist unsere stärkste Waffe Liebe ver.di Kolleginnen und Kollegen, hiermit möchte ich Euch meine Solidaritätsgrüße übermitteln und Euch viel Kraft für die...

  • Gelsenkirchen
  • 18.03.14
  • 1
Politik
Schon im letzten Wahlkampf so richtig wie heute: Löhne rauf - denn ihr seid es Wert!

Gute Löhne für einen guten öffentlichen Dienst

Geld ist genug da! LINKE unterstützt Beschäftigte in der aktuellen Lohnrunde Hubertus Zdebel LINKER Bundestagsabgeordneter in Gelsenkirchen unterstützt die Beschäftigten und ihre Gewerkschaften in den Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst. „Erzieherinnen und Erzieher, Müllfahrerinnen und Müllfahrer und die vielen anderen Menschen, die in den kommunalen Einrichtungen arbeiten, fordern zu Recht einen höheren Lohn. Es geht auch um die Wertschätzung ihrer Arbeit“, erklärt...

  • Gelsenkirchen
  • 17.03.14
Politik

Schleusenstreik: Angst vor Horror-Szenario

Von Dienstag, 20. August, bis Samstag, 24. August, hat die Gewerkschaft Verdi erneut alle Beschäftigten der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung zum Streik aufgerufen. Verdi: 3.000 Arbeitsplätze gefährdet Der Arbeitskampf richtet sich gegen die Reformpläne von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) für die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV). Verdi sieht dadurch 3.000 Arbeitsplätze gefährdet und will Tarifgespräche erzwingen – bisher jedoch ohne Erfolg. Direkt betroffen hiervon...

  • Gelsenkirchen
  • 16.08.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.