Vergangenheit

Beiträge zum Thema Vergangenheit

Kultur
Edgar Selge wird am 1. November in der Wilhelmshöhe aus seinem ersten Buch vorlesen. Foto: Thomas Koehler/photothek.net

Am 1. November liest der Schauspieler aus seinem ersten Buch vor
Edgar Selge kommt nach Menden

Menden. Am Montag, 1. November, um 19 Uhr kommt mit Edgar Selge ein großer deutscher Schauspieler auf die Bühne der Wilhelmshöhe. Edgar Selge wird ein Gespräch mit dem Redaktionsleiter Kultur der Funke Mediengruppe führen und aus seinem ersten, stark biografischen Buch vortragen. Eine Reise in das Jahr 1960Ein Zwölfjähriger erzählt seine Geschichte zwischen Gefängnismauer und klassischer Musik. Exemplarisch und radikal persönlich. Eine Kindheit um 1960, in einer Stadt. Ein bürgerlicher...

  • Menden (Sauerland)
  • 23.10.21
Kultur
Am Mittwoch, 29. September, findet eine öffentliche Führung durch das Städtische Museum Haus Letmathe statt.Foto: iserlohn.de

Führung durch das Museum Haus Letmathe
Eine Reise in die Vergangenheit

Iserlohn. Zu einer öffentlichen Führung durch das Städtische Museum Haus Letmathe, Hagener Straße 62, sind alle Interessierten am Mittwoch, 29. September, um 16 Uhr eingeladen. Das Städtische Museum Haus Letmathe, untergebracht im Obergeschoss der ehemaligen mittelalterlichen Wasserburg, zeigt die Alltags- und Handwerksgeschichte aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert. Ausgestellt sind bäuerliche Arbeitsgeräte, eine Spinn- und Webstube sowie eine Schuster- und Schmiedewerkstatt. Archäologische...

  • Iserlohn-Letmathe
  • 28.09.21
Kultur
2 Bilder

Stadtgeschichte. Schnappschüsse aus der Vergangenheit: Bottroperstr/ Waghalstr in den 1970er.

Oberhausen-Osterfeld. Bottroperstr Ecke Waghalsstr. Ende der 1970er.  Hier blickt man auf das ehemalige Tanzstudio B. Sehr beliebt in der damaligen Zeit.  In den folgenden Jahren wurden die Gebäude bis zur Osterfelderstr. abgerissen.  Verbreiterung der Bottroperstr.  Wenn Du mehr Lichtbilder aus der Vergangenheit sehen möchtest, klicke bitte auf den Link. Dort gibt es historische Berichte, Artikel, Erzählungen und Bilder aus unserer Stadt Oberhausen. Hier geht es zu uns "Historisches...

  • Oberhausen
  • 20.09.21
  • 1
Reisen + Entdecken
Nachdem ich durch das bunte, für Krefeld Neulinge ein wenig versteckte Tor Einlass gefunden habe, fand ich mich im Hof des alten Stadtbades wieder.
85 Bilder

Stadtbad Krefeld I Lost Place
Aus dem Dornröschenschlaft erwacht ...

Eine besinnlich interessante Foto Tour durch das alte Krefelder Stadtbad ...... mit vielen Bilder, Informationen und einigen Anekdoten, die der letzte noch lebende Bademeister in einem Interview  zum Besten gegeben hat. Es scheint, dass sich einige Prinzen aufgemacht haben, die in die Jahre gekommene Schönheit wach zu küssen. So wird die alte Lady zu einem wieder erwachten Lost Place und bietet nicht nur den Krefelder Bürger*innen Raum für Begegnungen, kulturelle Ereignisse und mehr. Unter der...

  • 27.06.21
  • 7
  • 3
Reisen + Entdecken
Wimmelbild :
 Info -Broschüre 700 Jahre Bochum.
Künstler:
Christoph Baum
11 Bilder

Bochum: Eine Reise durch die Zeit.
700 Jahre Bochum: Jeden Tag ein neues Event - so war es geplant.

Bochum  Ein beeindruckender Veranstaltungskalender. 130 geplante Veranstaltungen: Für jedes Alter etwas dabei! Ein großes Highlight wird die Festwoche im Juni sein, bei der es jeden Tag ein anderes Event geben wird. Viele unterschiedliche Organisationen und Vereine und Institutionen aktiv dabei. Ob Sport oder Kunst geschichtliche Veranstaltungen und Feste ,das Engagement war vortrefflich. Doch leider ... Corona lernt uns mit Einschränkungen zu leben. 700 Jahre Bochum: Die Festwoche wird erst im...

  • Bochum
  • 09.06.21
  • 13
  • 5
Kultur
Mit einer Ausstellung soll der „Pferdestall“ der Öffentlichkeit übergeben und gleichzeitig den Besuchern die 100-jährige Geschichte des Gebäudes näher gebracht werden. Norbert Ballhaus (links) und Dr. Martin Klüners stellten das Programm der Ausstellung vor.

Mit einer Ausstellung möchte die Stadt den „Pferdestall“ der Öffentlichkeit übergeben
Geschichte des Schirrhofs

Wo früher die Werksfeuerwehr und die Wagen der Bergwerksdirektoren untergebracht waren, hat seit November 2020 eine Kindertagesstätte ihr Domizil. Über der offenen Remise, in der einst Kutschen und Pferdekarren standen, findet sich nun das neue Vereinsheim der Fördergemeinschaft für Bergmannstradition. Im Mitteltrakt, in dem in den Anfängen der Zeche die Übertagepferde ihre Stallungen hatten, befinden sich heute die Ateliers der Künstler – sowie der „Pferdestall“, ein Mehrzweckraum, in dem auch...

  • Kamp-Lintfort
  • 01.06.21
Kultur
Michael Beckmann ist Leiter des filmforums und begeistert über die Fördermittel. Mit dem Geld können alte Schätze digitalisiert und restauriert werden.

filmforum erhält Fördergelder zur Digitalisierung stadthistorischer Filme
Ein besseres Bild vom alten Duisburg

Das filmforum Duisburg freut sich über die Bewilligung von Fördermitteln zur Digitalisierung und Restaurierung wertvoller stadthistorischer Filme. Aus dem Rettungs- und Zukunftsprogramm der Beauftragten für Kultur und Medien (BKM) Neustart Kultur, welche durch die Deutsche Digitale Bibliothek vergeben wurden, erhielt das kommunale Kino 12.000 Euro. Die Fördersumme ermöglicht es, die besonders wertvollen Teile der hauseigenen filmhistorischen Sammlung der Stadt Duisburg mit den neuesten...

  • Duisburg
  • 24.05.21
  • 1
  • 1
Kultur
Wie klingt die Steigersche Plattenkamera? Die Improviser in Residence Matt Mottell und Kevin Shea haben zum Internationalen Museumstag fünf Museumsobjekte musikalisch interpretiert.

Internationaler Museumstag am 16. Mai nun auch real möglich
Bei der Rasselbande mitmachen

„Museums: Inspiring the future“ ist das Motto des diesjährigen Internationalen Museumstages am Sonntag, 16. Mai. Noch besser könnte es heißen: „Museen improvisieren die (nahe) Zukunft“! „Quasi bis zur letzten Sekunde war nicht sicher, ob das Grafschafter Museum zum Internationalen Museumstag wieder öffnen darf. Daher plante das Team zweigleisig - analog und digital“, erläutert Museumsleiterin Diana Finkele. Real und virtuell kann die planmäßig an diesem Tag endenden Kabinettausstellung „Bitte...

  • Moers
  • 15.05.21
  • 1
Kultur
Wie der Name schon sagt: eine Mühle wurde zur Keimzelle des neuen Neumühl. Bei diesem Foto von der Morians-Mühle werden bei manchen älteren Bürgern schöne Erinnerungen wach.
Foto: Archiv Terhorst

In Neumühl blickt man auf die erste urkundliche Erwähnung im Jahr 1353 zuück
Mit einer neuen Mühle hatte alles begonnen

„Eigentlich“ wäre an diesem Wochenende in Neumühl, wie es so schön heißt, „der Bär los“. Von Himmelfahrt an hätte man fünf Tage lang ausgiebig den 668. Geburtstag des Stadtteils auf dem Marktplatz und der Holtener Straße gefeiert. Seit 2003 feiern die Neumühler das Frühjahrs-Revierfest immer unter dem Namen „Neumühl-Geburtstag“. 650 Jahre war es da her, dass erstmals eine „neye mulle“ urkundlich erwähnt wurde, vom Grafen von der Stecke erbaut. In späteren Jahren wurde die „Keimzelle Neumühls“...

  • Duisburg
  • 13.05.21
  • 1
Natur + Garten
22 Bilder

Marianne unterwegs im Steinbruch
Auf der Suche nach Spuren der Vergangenheit

Marianne unterwegs im Steinbruch Auf der Suche nach Spuren der Vergangenheit Viele wissen gar nichts von der Existenz eines früheren Steinbruchs in Hagen-Vorhalle. Ich gehörte bis vor kurzem auch zu den Unwissenden und musste ihn zunächst suchen. Obwohl er recht klein ist, hat er selbst zu dieser Jahreszeit seinen Reiz. Hier wurden die weltweit ältesten bekannten Fluginsekten der Erdgeschichte entdeckt. Sie lebten vor rund 316 Millionen Jahre im Karbon.

  • Hagen
  • 11.05.21
  • 7
  • 3
Kultur
Kinderärztin Dr. Ehring im Krankenhaus bei der Arbeit. Wer erinnert sich noch an sie?
2 Bilder

Fotos und Geschichten gesucht - Witten aktuell veröffentlicht sie
Aufwachsen im Marien-Viertel

Der Caritasverband Witten hat das Projekt im Marien-Viertel "DasMachenWirGemeinsam" ins Leben gerufen. Nun freuen sich die Verantwortlichen auf Bilder und Geschichten aus Kindheit und Jugend. Für manche ist die Kindheit heute noch die Burg, von der sie zehren: Freunde, draußen spielen, Abenteuer erleben. Und wenn es mal daneben ging, hatte man etwas gelernt. Manche freuten sich, dass sie der Kindheit und Jugend endlich entkommen waren. "All das finden wir spannend. Schreiben Sie uns", sagt...

  • Witten
  • 04.05.21
Kultur
Lizenzfreies Stockfoto von Renato Mu Satoshi

Krankenhausaufenthalt: Erfahrungen
So war es und so ist es - Im Krankenhaus

Achtundzwanzig Jahre schon lebe ich in Deutschland und muss zugeben, ich vergleiche immer noch – dieses Land mit dem anderen, den ersten Teil meines Lebens mit dem zweiten. Das geschieht ohne mein Zutun, die Gedanken sind einfach da – beim Einkaufen, beim Bus- oder Zugfahren, bei alltäglichen Erledigungen. Ich finde die Unterschiede stets aufs Neue erschreckend und bedrückend, besonders im Bereich der medizinischen Versorgung. So war es in Russland Die Erinnerungen führen mich zurück zu meinem...

  • Hemer
  • 03.05.21
  • 3
  • 1
Kultur
Die Fundamente an der Ausgrabungsstelle zwischen dem Terheydenhaus und der katholischen Stadtkirche am Kastellplatz sollen dauerhaft gezeigt werden.

Stadt möchte ein ‚Fenster in die Vergangenheit‘ am Terheydenhaus schaffen
Konzept entwickeln

Moerser Stadtgeschichte über einen Zeitraum von mehreren hundert Jahren lassen sich an Fundamenten ablesen, die in den letzten Wochen zwischen dem Terheydenhaus und der katholischen Stadtkirche am Kastellplatz freigelegt wurden. Anlass der archäologischen Ausgrabungsstelle sind die Arbeiten im Rahmen der Schlossumfeldgestaltung. Die Funde sollen dauerhaft als ein ‚Fenster in die Vergangenheit‘ erlebbar bleiben. Der älteste Mauerzug stammt aus dem Mittelalter und gehörte wahrscheinlich zur...

  • Moers
  • 30.04.21
Kultur
Das Grab meiner Mutter Ida Schütz.
4 Bilder

Schicksale
Das Grab meiner Mutter

Es ist für mich inzwischen so selbstverständlich – mein Leben im Wohlstand, in der Demokratie. Und doch denke ich oft an vergangene Zeiten, daran, was für ein Glück (im Unglück) ich hatte, in Russland als Deutsche geboren zu sein. Sonst wäre meine Familie dem totalitären Regime wohl niemals entkommen. Eigenartig, dass das Land mir erst im Nachhinein wie ein Albtraum vorkommt. Als ich noch dort lebte und keine Alternativen kannte, schien mir mein Leben normal zu sein. Ich hatte zu arbeiten und...

  • Hemer
  • 06.04.21
  • 19
  • 6
Politik
Meine Großeltern Margarita und Johann Hetterle
2 Bilder

Querdenker
Corona und die Diktatur

Was passiert da gerade in Deutschland, in der ganzen Welt? Wir alle befinden uns in einer Krise, die großen Schaden anrichtet. Man kann sie Pandemie, man kann sie Covid-19, man kann sie Corona nennen – die Bezeichnung ändert diesen Zustand nicht. Menschen sterben, die Wirtschaft leidet, Unternehmen werden insolvent. Das unsichtbare Virus spaltet gleichwohl unsere Gesellschaft und ruft eine Vielzahl Querdenker hervor, deren Sichtweise größtenteils extremer Natur ist. Da wird Corona-Impfung mit...

  • Hemer
  • 04.04.21
  • 8
  • 3
Reisen + Entdecken
Renan Cengiz und Manuela Bechert vor dem Spanischen Vallan im Rheinberger Stadtpark.
2 Bilder

Autorenpaar haucht Spanischem Vallan neues Leben ein
Geschichte lebendig werden lassen

Lange stand der Spanische Vallan verlassen im Rheinberger Stadtpark. Auf die Initiative des Rheinberger Autorenpaares Manuela Bechert und Renan Cengiz hin, hat die Stadt den beiden das sechseckige Türmchen als Schreibstube und Kreativraum überlassen. Bevor es jedoch richtig losgehen kann, haben es sich die Tierfreunde zur Aufgabe gemacht, hunderte Marienkäfer, die sich zur Winterruhe im Vallan niedergelassen haben, fachgerecht umzusiedeln. Unterstützt von der "Rheinberger Meister Lampe...

  • Rheinberg
  • 12.01.21
Kultur
Lüderitzallee, Waterbergstraße und Swakopmunder Pfad sind drei von 14 Buchholzer Straßen, deren Namen sich auf die deutsche Kolonialzeit in Afrika beziehen.

Grundschule an der Lüderitzallee soll einen neuen Namen erhalten
Ehrliche Auseinandersetzung mit "Afrikasiedlung" gewünscht

Gleich zwei Initiativen, “DU erinnern” und “Aufstehen gegen Rassismus”, sind aktiv, damit die koloniale Bedeutung der Straßennamen der “Afrikasiedlung” in Buchholz mehr Aufmerksamkeit erhält. Eine Umbenennung der Straßen streben sie allerdings bewusst nicht an. „Der lange bürokratische Umbenennungsprozess würde eine ehrliche Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte ausbremsen”, sagt “DU erinnern”-Mitbegründerin Anna Schwarzer. Die Grundschule an der Lüderitzallee solle hingegen einen...

  • Duisburg
  • 11.01.21
  • 1
  • 3
Kultur
Die Industriekultur Kamp-Lintforts soll Teil des UNESCO-Welterbe werden, dafür setzen sich, von links: Dr. Martin Klüners (Stadtarchivar), Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt, 1. Beigeordneter und Kulturdezernent Dr. Christoph Müllmann ein.

Zechengebäude, Fördertürme von Schacht1 und Schacht2, Zechenbahn und Altsiedlung
Werden wir Weltkulturerbe?

Die Industriekultur Kamp-Lintforts und vieler weiterer Ruhrgebietsstädte soll in Zukunft UNESCO-Weltkulturerbe werden. Unter dem Projektnamen „Industrielle Kulturlandschaft Ruhrgebiet“ erarbeitet das Land NRW mit der Stiftung „Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur“ gemeinsam mit den Kommunen einen Projektentwurf, der voraussichtlich 2024 bei der UNESCO eingereicht werden soll. „Wir sind stolz auf unsere Bergbau-Vergangenheit und möchten das mit dem Welterbe-Projekt auch in die ganze Welt...

  • Kamp-Lintfort
  • 15.09.20
LK-Gemeinschaft
Stadtführer Udo Nüsken reiste mit dem Pädagogik-Kurs des SGB in die Vergangenheit von Bergkamen. Foto: Groesdonk/SGB

Zwischen Vergangenheit und Zukunft
Historische Städteführung am SGB

Der Pädagogik-Leistungskurs der Q2 des Städtischen Gymnasiums Bergkamen begab sich jetzt mit seinem Lehrer Jan Groesdonk auf Spurensuche zur Geschichte des Nationalsozialismus in Bergkamen. Bergkamen. „Als Einstieg in die Reihe ‚Erziehung im Nationalsozialismus‘ verspreche ich mir einen persönlichen Zugang für die Schüler*Innen, der die Verbindung zum Thema aber auch das Verständnis der Relevanz im Jetzt erhöht“, erläutert Jan Groesdonk die Idee, die gut ankam: Trotz stürmischen, teils...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 06.09.20
LK-Gemeinschaft
UNSERE VERGANGENHEIT... und Zukunft! GLÜCKAUF, aus ESSEN! :-)
6 Bilder

NRW Ruhrgebiet ESSEN HEIMAT Städte Bahnhöfe Innenstädte "DER POTT"
HARTE ZEITEN, STEILE LAGE, "STEILE LAGERUNG"...

NRW...  Ruhrgebiet !!! ESSENHEIMAT "die STEILE LAGERUNG"von MAX Kratz (hier, bei WIKI´, kann man Näheres erfahren) ... am Hauptbahnhof, an der "FREIHEIT" (es heißt mittlerweile EUROPAPLATZ, für mich bleibt es aber ...die F R E I H E I T !!!) ... wie oft schon... ging ich einfach sooo vorbei, hier und da ja, DA, am Hauptbahnhof meiner Geburtsstadt ESSEN ( an der Ruhr) zur südlichen Seite raus´ ab und an aber, vielleicht viel zu selten, schaue ich GENAUER hin´... auf das dort seit Mitte der...

  • Essen-Ruhr
  • 06.08.20
  • 19
  • 5
Kultur

Gotha live
So wichtig kann Vergangenheit werden

Das Ehepaar Wick fühlte sich sehr wohl in der Gruppe 26 der Gothaer Volkssolidarität. Als ich beide neben all den anderen kennen lernte, waren sie schon Jahrzehnte Mitglied und hatten erlebnisreiche Jahre, auf welche sie immer wieder gern zurück schauten. Die „26“ war überall mit im Rennen, hatte auch eigene Gruppennachmittage, initiierte Lesungen war stets kulturell aktiv und quicklebendig. Traditionell die Weihnachtfeiern der „26“, auf der stets eine kleine Akkordeongruppe der Musikschule...

  • Sprockhövel-Haßlinghausen
  • 08.05.20
LK-Gemeinschaft

Fahrrad-Sünden
Wer kann sich noch erinnern?

Als ich vor einiger Zeit an einem Fahrrad diesen Lenker sah, musste ich unweigerlich an die "Rad-Basteleien" meiner Jugend denken. Einige dieser Modelle oder Räder tauchen heute ja wieder im Retro-Look auf, damals waren sie teilweise heißbegehrt. Während der Kumpel aus der Nachbarschaft sein dezent gelbes BONAZA Rad mit einem Fuchsschwanz an der Sattellehne (Sissybar) schmückte, wurde zb. mein Klapprad mit einem höheren Lenker und Außenspiegeln geschmückt. Ja, das waren noch Zeiten, als...

  • Lünen
  • 29.03.20
  • 10
  • 2
Kultur
Vor dem Schloss in Moers erwartet die Besucher das Denkmal der Oranierprinzessin Luise Henriette I.

Fünf neue Stadtführungen durch Moers / 81 Termine insgesamt
Merkwürdig?

Stadtführungen: Eine bessere Möglichkeit, Moers kennenzulernen – oder neue Facetten zu entdecken – gibt es wohl kaum. Vielfältig und abwechslungsreich präsentiert sich das neue Programm. Interessierte können aus 27 unterschiedlichen Themen auswählen und auf zahlreiche Art die Stadt Moers kennenlernen. Sie eignen sich für Moerser ebenso wie für auswärtige Gäste. Die Geschichte und Kultur live zu erleben, ist an 81 festen Terminen möglich. Im Angebot sind verschiedene Rundgänge durch die...

  • Moers
  • 11.02.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.