Verkehrsausschuss

Beiträge zum Thema Verkehrsausschuss

Politik
Charlotte Quik ist ordentliches Mitglied im Verkehrsausschuss, im Ausschuss für Familie, Kinder und Jugend sowie im Ausschuss für Gleichstellung und Frauen.

Charlotte Quik wird ordentliches Mitglied im Verkehrsausschuss und im Ausschuss für Familie, Kinder und Jugend

Die CDU-Fraktion im Düsseldorfer Landtag hat die Besetzung der Fachausschüsse durch ihre Abgeordneten beschlossen. Die heimische Abgeordnete Charlotte Quik wird künftig als ordentliches Mitglied im Verkehrsausschuss, im Ausschuss für Familie, Kinder und Jugend sowie im Ausschuss für Gleichstellung und Frauen vertreten sein. Darüber hinaus wird sie die Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend übernehmen. Eine gute Infrastruktur ist wichtige...

  • Wesel
  • 12.07.17
  •  1
Politik
Protest gegen überflüssige Autobahnbauprojekte im Bundesverkehrswegeplan vor dem Reichstag in Berlin.
3 Bilder

Verkehrswegeplan durchgepaukt – Bundestag beschließt gesundheitsschädlichen A52-Neubau

Schlechte Nachrichten für Gladbeck, Bottrop und Essen: Politiker setzten sich über Bedenken und Alternativen hinweg Das Aktionsbündnis „A52 war gestern – JETZT: Wege für morgen!“, in dem vor allem Initiativen aus Bottrop, Essen und Gladbeck aktiv sind, bedauert, dass die Große Koalition in Berlin die vielen umwelt- und gesundheitsfreundlicheren Vorschläge ignoriert hat. Am 2. Dezember stimmte die Mehrheit der Abgeordneten für das neue Fernstraßenausbaugesetz. Dazu erklärt...

  • Gladbeck
  • 02.12.16
  •  2
Politik

Grüne Wesel: "Radler auf der Theodor-Heuss-Brücke wären auf der Fahrbahn sicherer!"

Bündnis 90/Die Grünen schlagen vor, in der Sitzung des Ausschusses für Bürgerdienste, Sicherheit und Verkehr am 9. März darüber zu diskutieren, ob Radfahrern an der Theodor-Heuss-Brücke die Möglichkeit einräumt werden solle, hinter dem Scheitelpunkt der Brücke auf die Hauptfahrbahn zu wechseln. Begründung: Für den von der Brücke kommenden Radverkehr stellen die Einmündungen von Frieden- und Trappstraße wegen des abbiegenden Autoverkehrs eine regelrechte Falle dar. Bei hohen...

  • Wesel
  • 19.02.16
  •  1
Politik

Grafenwald braucht Verkehrskonzept

Der Grafenwälder LINKEN-Ratsherr Christoph Ferdinand fordert die Verwaltung auf, nun endlich tätig zu werden und das am 4. Dezember vom Verkehrsausschuss angeforderte Verkehrskonzept für Grafenwald vorzulegen. Im Januar waren sich alle Parteien in der Bezirksvertretung Kirchhellen einig, dass gerade auch wegen des zu erwartenden erhöhten Verkehrsaufkommens im Hinblick auf das Projekt Badesee Töttelberg ein Verkehrskonzept für den Ortsteil Grafenwald zwingend notwendig ist. „Dass die...

  • Bottrop
  • 04.02.15
Politik
Die Ruhe und Gelassenheit des Dortmunder Bierkutschers im Stadtpark neben dem Dortmunder Rathaus ist den örtlichen Sozialdekraten derzeit abhanden gekommen. Die SPD stimmte wiederholt gegen eigene Forderungen.
2 Bilder

Nervöse Sozialdemokraten: SPD stimmt wiederholt gegen eigene Forderungen - Seit 2006 fast ein Viertel der Mitglieder verloren - Schnee womöglich bald schwarz

Angesichts des immer näher kommenden Kommunalwahltermins wird die Dortmunder SPD offensichtlich langsam nervös. Wie bereits bei der Abstimmung über den Mindestlohn im Bundestag, stimmt die lokale SPD derzeit fröhlich gegen eigenen Forderungen. In der BV-Brackel stimmte man neulich gegen eine eigene Forderung, da der Antrag dafür frecherweise von der CDU stammte. Ein vergleichbares Kasperletheater führte die SPD nun auch im Verkehrsausschuss des Rates auf. Leidtragende sind dieses Mal ein...

  • Dortmund-City
  • 30.03.14
  •  1
Politik

CDU-Fraktion will Radarmessungen im Stadtgebiet Iserlohns einengen

Die CDU-Fraktion hat für den Verkehrsausschuss beantragt, dass die Ausweitung der Radarmessungen auf Iserlohner Stadtgebiet nicht angewendet wird. Warum eigentlich? Soll damit dokumentiert werden, dass die CDU die einzige autofahrerfreundliche Partei ist? Soll das politische Sommerloch gefüllt werden? Ich verstehe es nicht !!!!!!! Ist es nicht das Grundprinzip des gemeinschaftlichen Lebens, das jeder einzelne sich an Gestze, Verordnungen und Richtlinien hält? Werden einzelne Verstöße...

  • Iserlohn
  • 26.07.13
  •  1
Politik

Tempo 30 auf der Osterfeldstraße?

Im Umwelt- und Verkehrsausschuss steht heute ab 17 Uhr im Besprechungsraum des Bauamtes, Wilhelmstraße 21, die Verkehrssituation auf der Osterfeldstraße auf der Tagesordnung. Der entsprechende Beschlussvorschlag sieht vor, in der Osterfeldstraße zwischen den Einmündungen Max-Gruhl-Straße und der Einmündung Schmiedestraße / Wittener Straße die Geschwindigkeit auf 30 km/h zu beschränken. Zudem soll auf der Sperrfläche vor dem Pennymarkt und vor der Reinigung das ordnungswidrige Parken durch...

  • Herdecke
  • 05.12.12
Politik
- und natürlich auch den Ruhralleetunnel!
2 Bilder

Das langsame Sterben der A 52 beschleunigen

Zu aktuellen Äußerungen des Essener SPD-Vorsitzenden und Vorsitzenden des Verkehrsausschusses im Landtag Dieter Hilser erklärt Mehrdad Mostofizadeh MdL, Vorstandssprecher der Essener GRÜNEN: „Ich teile ausdrücklich die Einschätzung meines Landtagskollegen Dieter Hilser, dass ein Bau der A 52 durch Essen allein schon aufgrund mangelnder Finanzmittel des Bundes nicht kommen wird. Ich erwarte von der rot-grünen Landesregierung auch, dass sie in ihrer Stellungnahme an den Bund diesem Realismus...

  • Essen-Steele
  • 20.11.12
  •  3
Politik

ÖPNV: Gute Entwicklung oder Raum für Verbesserungen?

Öffentlicher Personennahverkehr - daran scheiden sich die Geister! Während Parteienvertreter im Kreisausschuss den ÖPNV als „Instrument des Kreises zur Gewährleistung ökologisch vernünftiger Mobilität“ (CDU), als „gute Fortentwicklung des Nahverkehrsplans“ (SPD) und allenfalls „durchaus noch Raum für weitere Verbesserungen“ (Grüne) sehen, ärgern sich Tausende Menschen - vor allem in den ländlichen Gemeinden über mangelnde Leistungen. Beispiel: die NIAG-Linie 96 von Brünen nach...

  • Wesel
  • 04.10.12
  •  8
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.