Verkehrsbelastung

Beiträge zum Thema Verkehrsbelastung

Politik
Utz Kowalewski

Südliche Umgehung wird nun auch geprüft
Wirbel um Anträge der Linken & Piraten zur OWIIIa und zum Hellweg

Die letzte Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen (AUSW) in dieser Wahlperiode hatte es in sich. DIE LINKEN & PIRATEN hatten nämlich gleich zwei Anträge zur Situation rund um den Wickeder und Asselner Hellweg sowie um die Trassenführung einer möglichen Schnellstraße L663n (OWIIIa) im Norden der beiden Stadtteile gestellt. Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN hatte die Wahlkampf-Aussagen zur angeblichen Verkehrsbelastung des Hellwegs durch Lkw-Durchgangsverkehr...

  • Dortmund-Ost
  • 28.09.20
Politik
So trist könnte es bald auch an der Wohnbebauung von Wickede Nord (Baedekerstraße) und dem Naturschutzgebiet Wickeder Ostholz aussehen, wenn es nach den Wünschen von SPD, CDU, FDP/Bürgerliste und AfD geht: Die OWIIIa am Dortmunder Hafen in Richtung Kirchlinde

Vorsatz und Dummheit
Grüne stimmen für Weiterbau der umstrittenen Betontrasse OWIIIa

In der damaligen rot-grünen Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hatten die Grünen nicht nur mit ihrer Zustimmung zu der neuen Leitentscheidung für den Braunkohlebergbau in NRW das Todesurteil für den Hambacher Forst herbeigeführt, sondern die Grünen hatten auch -ungeachtet des Umwelt- und Naturschutzes- vorsätzlich den höchstumstrittenen Weiterbau der aus Kritikersicht eigentlich überflüssigen Betontrasse OWIIIa im Dortmunder Osten auf die Prioritätenliste des Landes NRW gesetzt. Dass...

  • Dortmund-Ost
  • 17.06.20
Politik
Andreas Swoboda, Walter Wandtke, Simone Steffens und Peter Tertocha (von links nach rechts) sind sich einig, fordern für die Grünen aus Gladbeck, Bottrop, Gelsenkirchen und Essen den Verzicht des Ausbaus der B 224 zur Autobahn A 52 und gleichzeitig eine nachhaltige Verkehrswende.

Geplanter Ausbau der B 224 zur A 52 würde nur für noch mehr Verkehr sorgen
Ruhrgebiets-Grüne fordern eine "Verkehrswende"

Die Räume der Gladbecker Grünen in Stadtmitte waren jetzt Ort eines ganz besonderen Treffens. Als Gastgeberin konnte die Gladbecker Grünen-Chefin Simone Steffens an der Rentforter Straße mit Andrea Swoboda und Peter Tertocha die Grünen-Fraktonsvorsitzenden aus Bottrop und Gelsenkirchen sowie den Essener Grünen-Ratsherrn Walter Wandtke begrüßen. Und bei der Zusammenkunft zeigten die Teilnehmer absolute Geschlossenheit, fordern gemeinsam eine innovative und umweltverträgliche...

  • Gladbeck
  • 21.02.20
  • 1
Politik
3 Bilder

Tierschutzpartei NRW sieht zahlreiche Einwände - Forderung nach Stilllegung
Klares Nein zur Erweiterung der Zentraldeponie Emscherbruch

Entgegen langjähriger Planungen soll die Zentraldeponie Emscherbruch trotz des massiven Widerstandes von AnwohnerInnen aus Herne und Gelsenkirchen nun überraschend nicht stillgelegt, sondern sogar erweitert werden. Die Tierschutzpartei Landesverband NRW sieht dies als völlig falsche Entwicklung und verweist auf zahle Einwände gegen den Weiterbetrieb. Tierschutzpartei unterstützt Bürgerinitiative "Wir unterstützen ausdrücklich das Engagement der Bürgerinitiative 'Uns stinkst' gegen die...

  • Gelsenkirchen
  • 27.02.19
Politik

Enttäuschung im Gladbecker Rathaus: B 224 wird nicht zur Umweltzone!

Gladbeck. Die Nachricht kam aus Münster und hat im Rathaus am Willy-Brandt-Platz keine Freude ausgelöst: Die B224 wird im Gladbecker Stadtgebiet nicht in die Umweltzone aufgenommen. Diese Information erreichte die Stadt Gladbeck vor wenigen Tagen. Vor dem Hintergrund der von der B224 ausgehenden Luftbelastung im Bereich der Grabenstraße hatte sich Bürgermeister Ulrich Roland am 28. Februar 2018 erneut an die Bezirksregierung Münster gewendet und nachdrücklich die Aufnahme der B224 in die...

  • Gladbeck
  • 02.04.18
  • 2
Politik

Erste Entwurfsplanung für das Rondell

Zwar wird das Rondell an der Herner Straße/Lönsstraße nach dem aktuellen Stand der Dinge nicht vor 2017 kommen, aber eine erste Entwurfsplanung liegt nun vor. Die Vorteile des Rondells sollen darin liegen, dass die Hauptfahrtrichtungen nach Westen und Osten in die Altstadt vorfahrtberechtigt bleiben. Zudem bleibt die getrennte Fahrspur für Busse in die Altstadt bestehen. Mit dem Bau des Rondells sollen verschiedene Ziele verwirklicht werden. Zum einen soll die Anbindung der beiden...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.12.15
  • 1
Politik
Mehr als 70 Teilnehmer/innen waren ins „Haus der Gartenvereine“ zur Bürgerversammlung in Sachen Teileinziehung der Juchostraße gekommen.
4 Bilder

Bürgerversammlung zur Teileinziehung Juchostraße: Überprüfung der Zahlen zugesagt

Mehr als 70 Zuhörer – davon geschätzt 20 Personen aus Politik und Verwaltung – und damit mehr als beim ersten Mal im Mai 2011 kamen am Montagabend (9.9.) zur Bürgerversammlung der beiden Bezirksvertretungen Brackel und Innenstadt-Ost ins Wambeler Haus der Gartenvereine. Die Juchostraße soll dem Betriebsgelände der Firma KHS zugeschlagen werden, um dem stark exportorientierten Anlagenhersteller den Status als „sicherer Versender“ zu ermöglichen. Dadurch werden Zollformalitäten erheblich...

  • Dortmund-Ost
  • 10.09.13
Politik
Das Container-Terminal am Hafen hat seine Kapazitätsgrenzen erreicht. Der geplante Neubau am Hafenbahnhof sorgt wegen der zusätzlichen Verkehrsbelastung für Diskussionen. (Foto: Hafen AG)

Container-Terminal: Politiker streiten über Verkehrsbelastung für Huckarde

Für einen ist es „verkehrspolitische Katastrophe“, für die anderen eine kaum spürbare Mehrbelastung: Das geplante Container-Terminal am Hafenbahn findet ein durchaus unterschiedliches Echo bei den Parteien. Klar ist: Das vorhandene Terminal an der Kanalstraße hat seine Kapazitätsgrenzen erreicht. Die Stadtwerke wollen nun am Hafenbahnhof eine neue Containerumladestation bauen. Die soll den ökonomischen Transport von Gütern über die Schiene, Straße und Wasserwege ermöglichen. Gleichwohl...

  • Dortmund-West
  • 24.01.12
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.