Vernetzung

Beiträge zum Thema Vernetzung

Kultur

Dortmunder Kulturbüro startet zweite Förderrunde für die darstellenden Künste
Kunst wird gefördert

Ab sofort ist es wieder möglich, sich beim Kulturbüro Dortmund um Förderung für Projekte der Darstellenden Künste zu bewerben. Fristende für Anträge ist Sonntag, der 30. Mai. Gefördert werden vor allem Projekte, die eine Vernetzung, Kooperation und Koproduktion beinhalten. Die Projekte und Produktionen sollen in der Regel gemeinsam mit freien Spielstätten entwickelt werden. Auch theaterpädagogische Ansätze, eine gezielte und intensive Nachwuchsarbeit sowie integrative und inklusive Produktionen...

  • Dortmund-City
  • 12.04.21
Politik
Das Ziel des Familiengrundschulzentrums ist, die Entwicklungsbedingungen der im Sozialraum lebenden Kinder zu verbessern, Chancengleichheit aufzubauen und Bildungsbenachteiligung abzubauen. Symbolfoto: Jungvogel

Bergkamen: Gerhart-Hauptmann-Grundschule wird Familiengrundschulzentrum
Stärkung durch kommunale Vernetzung

Die Stadt Bergkamen ist bereits seit dem Jahr 2012 Modellkommune durch die aktive Teilnahme an dem Präventionskonzept „Brücken für Familien“, an dem neben der Stadt Bergkamen auch die umliegenden Städte Kamen, Selm, Werne, die Kreisstadt Unna und der Kreis Unna beteiligt sind. Das Präventionsprojekt wurde im Rahmen des Modellvorhabens „Kommunale Präventionsketten“ durch das Land NRW gefördert. Seit 2012 wurde das kommunale Netzwerk für Familien in Bergkamen durch den Jugendamtsleiter Ludger...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 24.03.21
LK-Gemeinschaft
Datenverteiler

Hackangriffe auf Sexspielzeug
Schatz mein Vibrator wurde gehackt

Was es nicht alles gibt! Vor einigen Jahren war das noch unvorstellbar, Fernsehwerbung für Sexspielzeug. Zugegeben ich kenne mich mit diesem Thema gar nicht aus. Umso mehr überraschte mich nun ein Artikel, dass nun auch Sexspielzeug von Hackern ins Visier genommen werden. Viele solcher Geräte sollen Bluetooth und Internet fähig sein und individuell über eine App gesteuert werden können. Manche Geräte sollen auch von ihrem Benutzer unterwegs getragen werden. Wieso muss man solche privaten Geräte...

  • Essen-Süd
  • 12.03.21
Kultur
Dortmund ist Wissenschaftsstadt und Hochschulstandort. Rund 54.000 Menschen studieren hier an sieben Hochschulen.

Profilierung Dortmunds als Wissenschaftsstadt
Masterplan, die 2.

Der Masterplan Wissenschaft hat eine über zehn Jahre währende Geschichte: in Dortmund arbeiten seither Wissenschaft, Wirtschaft, Stadtgesellschaft, Kultur, Politik und Verwaltung gemeinschaftlich an der Profilierung Dortmunds als Wissenschaftsstadt. DiesProjekt soll weitergehen, mit  „Masterplan Wissenschaft 2.0“ legten die beteiligten Institutionen eine Weiterentwicklung ihrer strategischen Zusammenarbeit vor. „Der Masterplan Wissenschaft 2.0 nimmt die Stadtgesellschaft und die westfälische...

  • Dortmund-City
  • 21.02.21
Ratgeber
Im Jahr 2019 gab es ein Speed-dating in der Satdthalle mit Unternehmern und Schülern. Nun startet die digitale Pinnwand der Stadt. (Archiv)

Digitale Pinnwand für Ausbilder und Azubis
Ausbildung digital vernetzen

Projekt "Digitale Pinnwand" nimmt Fahrt auf Der Hashtag #Mülheimbildetaus bündelt auf Mülheims Social Media Wall Beiträge rund um Ausbildung und Berufsorientierung aus verschiedenen Netzwerken (Instagram, Facebook, YouTube oder Twitter). Neben Informationen und Beratungsangeboten für Jugendliche füllt sich die Pinnwand zunehmend auch mit konkreten Ausbildungsangeboten aus Mülheim und der Region. Ins Leben gerufen wurde die Social Media Wall auf Initiative der Regionalagentur MEO im Regionalen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.02.21
Kultur
Bei der Schlüsselübergabe, von links: Dr. Christoph Müllmann, Jutta Orgassa, Richard Maier, Andre Wernekenschnieder, Dariusz Garba, Jörg Winke, Andrea Much und Edelgard Wittkowski

Malz und Kunstschaffende ziehen in neue Räumlichkeiten
Neue Mieter im Schirrhof

Nach Fertigstellung der Räumlichkeiten im Schirrhof wurden nun offiziell die Schlüssel an Künstler und das MALZ übergeben. Noch sind die Wände kahl und weiß aber in kurzer Zeit sollen hier tolle Ateliers und eine Beratungsstelle entstehen. „Ein Teil der Kunstszene in Kamp-Lintfort hat nun ein neues Zuhause gefunden. Auch die Zweigstelle des Moerser Arbeitslosenzentrum kann nun bald ihre Arbeit aufnehmen“, so 1. Beigeordneter Dr. Christoph Müllmann. Neue Mieter sind neben dem MALZ Bildhauer Jörg...

  • Kamp-Lintfort
  • 22.12.20
Politik
Freuen sich über den Förderbescheid des Landes: Bürgermeister Ralf Köpke (l.) und Klimaschutzmanager Stephan Baur.

Fünf Millionen Euro für Bus-on-Demand-System
wir4 macht mobil

Mit dem Minibus zwischen Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort, nach Rheinberg und Moers pendeln, unabhängig von Fahrzeiten des ÖPNV, das verspricht wir4-mobil, das Bus-on-Demand-System der wir4-Städte. Gerade wurde der offizielle Förderbescheid des NRW-Verkehrsministeriums übergeben. Die wir4-Region erhält rund fünf Millionen Euro der insgesamt 10,6 Millionen Fördermittel des Landeswettbewerbs „Mobil.NRW – Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum.“ Koordiniert hatte den Antrag die Stadt...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 10.11.20
Ratgeber
Jasmin Engel (links) und Monika Himmelberg.

Tagesmütter von Hamminkeln bis Dinslaken sollen sich vernetzen
Funktionierende Schnittstellen im rechten Teil des Kreises Wesel

"Heute geht es um das Thema 'Kindertagespflege' und die Vernetzung der Kindertagespflegepersonen. Für uns die Vernetzung im Raum des Kreises Wesel mit Dinslaken und Voerde." Dies erklären Monika Himmelberg und Jasmin Engel, die südlich von Wesel ihrer Aufgabe nachgehen.   Worum geht's? Zu Beginn der Corona-Krise haben sich einige Kindertagespflegepersonen im Raum Köln zusammengeschlossen, um anstehende Fragen und Probleme erörtern und gemeinsam lösen zu können.Das Netzwerk der KTTPs in NRW war...

  • Wesel
  • 23.06.20
Politik
Sceenshot von der Homepage des Kreises Wesel.

Konzept soll Rad- und Fußverkehr sowie öffentlichen Personennahverkehr steigern und Kfz-Verkehr verringern
Mobil im Kreis Wesel: Klimafreundlich. Flexibel. Vernetzt.

Das Mobilitätskonzept unter dem Leitmotiv "Mobil im Kreis Wesel: Klimafreundlich. Flexibel. Vernetzt." stellte kürzlich Kai Pachan, von einem Büro für Verkehrs- und Stadtplanung aus Kamp-Lintfort, den Mitgliedern des Weseler Kreistages im Rahmen einer Informations- und Diskussionsveranstaltung vor. Neue Antriebstechnicken, technische Entwicklungen zur Steuerung von Verkehrsabläufen und ein verändertes Klimabewusstsein der Menschen führen allerorten zu einem tiefgreifenden Wandel der Mobilität....

  • Wesel
  • 13.06.20
LK-Gemeinschaft
Die Vertreter der verschiedenen Organisationen und Institutionen beraten, wie die Nachbarschaftshilfe am besten gebündelt werden kann.

Stadt Mülheim und CBE koordinieren Hilfsangebote
Nachbarn helfen

In der Krise zeigt sich Mülheim auch immer von seiner starken Seite. Es gibt seit einigen Tagen eine große Zahl an Hilfsangeboten. Kirchen, Verbände, Hilfsorganisationen, Nachbarschaftsvereine, Wohnungsbaugesellschaften, aber auch politische sowie neu gegründete private Initiativen und eine Vielzahl an Einzelpersonen – sie alle wollen helfen oder tun dies ganz einfach bereits. Solidarische Hilfe in Mülheim hat Tradition. Die Stadt Mülheim hat gemeinsam mit dem CBE die Koordination der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 27.03.20
Vereine + Ehrenamt
3 Bilder

Corona Helfernetzwerk Hamminkeln ruft auf: Wer unterstützt uns in den einzelnen Ortsteilen?
Werden Sie Pate für bedürftige Menschen, die nicht mobil sind und Unterstützung brauchen!

Der Weseler will in der Coronakrise Schnittstelle sein und vermitteln, damit Hilfe ankommt, wo sie gebraucht wird. Deshalb haben wir bei Facebook die Gruppe "CORONA Helfernetzwerk Hamminkeln" gegründet: Menschen aus allen Hamminkelner Ortsteilen, die helfen wollen oder Hilfe brauchen, können sich melden, wir wollen eine Sammel-, Informations- und Austauschplattform bieten. Das Prinzip der Hilfe ist ganz einfach: Wer aktiv hilft, beispielsweise durch Einkaufstouren, Gehwegfegen, Hunde gassi...

  • Hamminkeln
  • 16.03.20
  • 2
Ratgeber
Die Spielgruppe bietet viel für Eltern und Kinder

Neue Spielgruppe in Wambel

Eine neue Spielgruppe für Eltern oder Großeltern mit Kindern, die in 2018 geboren wurden, bietet das Ev. Bildungswerk ab Dienstag, dem 14.01.20 im Ev. Gemeindezentrum Jakobus in Wambel, Eichendorffstr. 29 + 31 an. Von 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr wird gemeinsam gesungen, gespielt, gebastelt und getobt. Die Gebühr für 11 Treffen und einen Elternabend beträgt 65,- €. Anmeldung: Ev. Bildungswerk, Familienbildung 0231 8494-404 familienbildung@ekkdo.de www.familienbildung-do.de.

  • Dortmund-Ost
  • 07.01.20
Politik
Vier Motoren der Ideenwerkstatt Gartenstadt-Nord (v.r.n.l.): WBZ-Leiterin Manuela Balkenohl, Oststadt-Bezirksbürgermeister und AWO-Ortsvereinsvorsitzender Udo Dammer, Einzelhändlerin Claudia Brötzmann vom Schreibwarenfachgeschäft und Reisebüro im Einkaufszentrum an der Geßlerstraße sowie Zehnthof-Apothekerin Birgitt Bockermann.
3 Bilder

Vernetzung ist erstes wichtiges Ziel der noch jungen Ideenwerkstatt Gartenstadt-Nord
Neue Kontakte geknüpft

Die noch junge Ideenwerkstatt Gartenstadt-Nord hat im Wohn- und Begegnungszentrum Zehnthof (WBZ) einen Ausschnitt der im Viertel bereits bestehenden Angebote und Aktivitäten präsentiert, die sich an die Nachbarschaft und nicht nur an die eigenen Mitglieder richten. Vertreter der hier im Quartier ansässigen Kirchengemeinden, des Einzelhandel, der Grundschule, von Kindergärten, des Sportvereins Körne 83, der Nachbarschaftsagentur, der ZWAR-Gruppe, des AWO-Ortsvereins und auch des Kinder- und...

  • Dortmund-Ost
  • 25.10.19
  • 1
Kultur

Gesundes Frühstück im Haus der Begegnung

Am Donnerstag, den 15.08.2019 möchten wir Sie herzlich einladen bei uns im Haus der Begegnung zu frühstücken. Bei leckeren und gesunden Bio-Getränken, Fair-Trade Kaffee und Bio-Essen können Sie sich mit Freunden treffen und unterhalten, oder auch neue Menschen kennenlernen. Das reichhaltige Buffet steht von 10:30 bis 14:00 Uhr für Sie bereit und kostet 5 € pro Person. Wenn Sie Lust auf Gesellschaft haben, sind Sie in unserem Haus genau richtig. Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch! Eine...

  • Bochum
  • 15.07.19
  • 1
LK-Gemeinschaft
Neue Funktionen im Lokalkompass ab 24. April. Grafik: Steinmann

"Mein Feed" und "Folgen"-Funktion
Neuerungen ab 24. April im Lokalkompass

Gute Nachrichten kurz vor Ostern: Ab kommenden Mittwoch, 24. April, wird eine Folgen-Funktion und ein persönlicher Feed im Lokalkompass verfügbar sein. Diese Funktionen verbessern die Vernetzung innerhalb der NachrichtenCommunity. Der nächste turnusmäßige Release unseres technischen Dienstleisters Gogol findet am 24. April in der Zeit zwischen 5 und 8 Uhr morgens statt. In diesem Zeitraum kann es zu Störungen im Lokalkompass kommen. Einige Infos zu den bevorstehenden Neuerungen: ...

  • Essen
  • 19.04.19
  • 36
  • 11
Politik

Bessere Vernetzung in Herten

Für eine bessere Vernetzung untereinander findet zwei Mal im Jahr ein Erfahrungsaustausch der Bau- und Betriebshöfe statt. Wichtige Themen waren dieses Mal unter anderem die interkommunale Zusammenarbeit und die aktuelle Rechtsprechung. Bürgermeister Toplak freute sich besonders, dass das zehnte Treffen in Herten war. Der Austausch untereinander ist für ihn sehr wichtig: "Wir können nur gemeinsam stark für die Zukunft sein." Dazu zähle auch, dass man Erfahrungen und Ideen mit einander teilt, so...

  • Herten
  • 19.04.19
Politik
2 Bilder

Gemeinsame Presseerklärung zur Stromkonzession
Stadt Wesel verliert jährlich mehrere hunderttausend Euro durch Strom-Stadtwerke mit Innogy

Aus Sicht der Ratsfraktionen von WfW, Grünen, Linken und RM Schramm werden die Bürger der Stadt Wesel bei der Neugründung der von CDU und SPD ins Spiel gebrachten Strom-Stadtwerke zwischen Stadt und Innogy mal wieder zur Kasse gebeten. Da ja Transparenz von der großen Koalition verhindert wird, haben wir mit Hilfe von Fachleuten insgesamt 36 verschiedene Modellrechnungen vorgenommen. Bei keinem Modell ist die von CDU und SPD favorisierte Gesellschaft zwischen Stadt und Innogy die bessere...

  • Wesel
  • 06.03.19
  • 1
Politik
Miriam Schilling und Olaf Kudling bereiten das "Forum Advocacy" am 30. März im Evangelischen Studierendenzentrum zusammen vor und stehen allen Gruppen und Initiativen, die sich anwaltschaftlich engagieren, für Rückfragen zu diesem Treffen zur Verfügung.

Ehrenamt
Forum Advocacy für Gruppen, die sich für benachteiligte Menschen einsetzen

In Essen sind zahlreiche Gruppen aktiv, die sich anwaltschaftlich für andere Menschen in schwierigen Situationen engagieren – doch längst nicht alle wissen voneinander. Aus diesem Grund empfiehlt die neue Konzeption des Kirchenkreises Essen, die Vernetzung dieser ehrenamtlichen Initiativen zu fördern. Ein erster wichtiger Schritt ist das „Forum Advocacy“ am Samstag, 30. März, von 10 bis 16 Uhr im Evangelischen Studierendenzentrum „die BRÜCKE“, Universitätsstraße 19. „Das Ziel der Veranstaltung...

  • Essen-Nord
  • 05.03.19
Überregionales
Alle Teilnehmerinnen auf einen Blick!
14 Bilder

Unternehmerinnen in Wesel und Hamminkeln sind »-in«… und das ist GUT so

Ob Immobilienmarklerin, IT-Beraterin, Floristin oder Transfomations-Therapeutin: sie alle eint nicht nur das Suffix »-in« — sie stehen auch in ihren Geschäften ihre Frau. Gestern Abend gaben sich im Restaurant »Art« Gründerinnen und Selbstständige Frauen ein erwartungsvolles Stelldichein; oder besser gesagt: ein Stelldich•selbst•ein, es ging ja schließlich um GUT — das Akronym steht eben für "Gründerinnen und Unternehmerinnen-Treff". Dabei handelt es sich um eine von der...

  • Wesel
  • 26.10.18
  • 1
  • 3
Politik

Digitale Vernetzung: Habinghorst soll altersgerechtes Quartier werden

Habinghorst soll digitaler werden. Die Pläne zum Projekt DigiQuartier des Kreises Recklinghausen stellte Quartiersmanager Jan Erdmann vergangene Woche im Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Stadtteilentwicklung vor. Ziel des Modellprojektes, an dem auch die Städte Dorsten und Herten teilnehmen, ist es, zu untersuchen, wie Digitalisierung die Bereiche Pflege und Quartiersentwicklung verbessern kann. Das Leitbild hierfür lautet "ambulant statt stationär". Dabei stehen nicht nur Senioren, sondern...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.10.18
Politik
Symbolbild

„DigiQuartier“: Lebenswerter wohnen durch Vernetzung von Pflegediensten, Beratungs- und Bildungssytemen

Wulfen/Herten/Castrop. Lebenswerter wohnen für Jung und Alt durch Digitalisierung – das ist das Ziel des Projekts „DigiQuartier“. Mit Hilfe von digitalen Technologien soll eine alters-, familien- und behindertengerechte Quartiersentwicklung gefördert werden. Modellquartiere sind die Stadtteile Dorsten-Wulfen, Herten-Innenstadt und Castrop-Rauxel Habinghorst. "Die Digitalisierung unterstützt unsere Region bei der Bewältigung des Strukturwandels. Wir wollen sie nutzen, um die Lebensbedingungen im...

  • Dorsten
  • 13.08.18
Politik

Der Bürger-Tisch tagt wieder

Am 13. Dezember lädt der politische Bürger-Tisch wieder um 19.30 Uhr ins Brauhaus in Bottrop-Kirchhellen ein. Die aktuellen politischen Ereignisse bieten immer genügend Gesprächsstoff. Die geplanten Themen des Abends sind die Möglichkeiten der Vernetzung von basisdemokratischen Gruppen und der Lobbyismus. Interessierte Bürger, Politiker und Presse sind herzlich willkommen.

  • Bottrop
  • 09.12.17
  • 1
Politik

Auf dem Weg insdigitale Zeitalter: Dinslaken soll „Smart City“ werden - Vernetzung sichert Zukunft

von Randolf Vastmans Digital vernetzte Laternen, die sich einschalten, wenn Fußgänger mit Smartphone in die Nähe kommen, freie Parkplätze online finden, Staus umgehen, verkehrsabhängige Ampelschaltung, aber auch Arzttermine online vereinbaren - Das alles hört sich im Moment noch eher nach Zukunftsmusik an. Dinslaken. Allerdings gibt es bereits Städte, große und kleinere, welche einige dieser Standards erfüllen. So kann man zum Beispiel in der Modellkommune Bad Hersfeld die Lärmbelastung an...

  • Dinslaken
  • 05.12.17
Kultur
Zum dritten Mal bietet der Circus Schnick-Schnack ein Weihnachtsprogramm an. Drei Vorstellungen sind geplant.

Zirkusreife Vernetzung

Vernetzung lautet der Titel des neuen Weihnachtsprogramms, das der Circus Schnick-Schnack in die Manege bringt. Der Vorverkauf startet am Montag. Seit den Sommerferien beschäftigen sich die Artisten des Circus' mit sozialen Medien. Das Ziel der jungen Künstler ist, nicht nur negative Aspekte herauszustellen, sondern auch positive Effekte und Anwendungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Sozialen Medien werden gerade für Kinder und Jugendliche zunehmend wichtiger. Durch die längeren Schulzeiten sind sie...

  • Herne
  • 21.11.17
  • 1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.