veterinäramt

Beiträge zum Thema veterinäramt

Blaulicht

Polizei Dortmund ermittelt gegen den Halter
Tote Lämmer in der Mülltonne

Zwei tote Lämmer und ein verendetes ausgewachsenes Schaf haben Mitglieder der Tierschutzorganisation Arche 90  in einer Mülltonne eines Hofs in Oestrich entdeckt. Die Tierschützer verständigten die Polizei. Im aktuellen Fall besteht der Verdacht, dass die in der Mülltonne entsorgten Tiere erfroren oder verhungert sind. Die Polizei verständigte das Veterinäramt, das ebenfalls auf dem Hof erschien. Der Halter der Tiere ist der Polizei bereits bekannt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf...

  • Dortmund-West
  • 18.02.21
Politik
8 Bilder

Tierquälerei
Politische Aufarbeitung im Fall des „Horror-Schäfers“ aus Castrop

Kaum ein anderes Thema macht Tierschützer*innen in Dortmund und Umgebung momentan so wütend und fassungslos, wie das das Leid der vernachlässigten Schafe auf einer Weide in Dortmund-Deusen. Diese wurden von ihrem Besitzer, mitsamt des neugeborenen Nachwuchses, bei zweistelligen Minusgraden ohne jede Versorgung ihrem Schicksal überlassen. Bereits im Frühjahr 2020 berichteten die ehrenamtlichen Tierschützer*innen der Arche 90 über erkrankte Tiere und erfrorene Lämmer an gleicher Stelle und haben...

  • Dortmund-West
  • 17.02.21
Natur + Garten
Die zur Landesgartenschau Kamp-Lintfort ausgeliehenen Schafe und Alpakas kehren in den Streichelzoo im Moerser Freizeitpark zurück.

Erste Zukunftsideen für den Streichelzoo
Rückkehr der Tiere

Die Anlage ist nach den Vorgaben des Veterinäramtes umgebaut, ein für die Tierhaltung qualifizierter Landwirt wird von ENNI eingestellt. Bis spätestens 12. März kehren die zur Landesgartenschau Kamp-Lintfort ausgeliehenen Schafe und Alpakas in den Streichelzoo im Moerser Freizeitpark zurück. Lösung im Sinne der Tiere Das zuständige Veterinäramt des Kreises Wesel hat dem Vorgehen jetzt grundsätzlich zugestimmt. Bis zur Ausleihe wurde die Situation lediglich geduldet. „Auch wenn wir die Schafe...

  • Moers
  • 02.02.21
Ratgeber
Die Wildvogelgeflügelpest wurde im Kreis Wesel entdeckt.

Kreisveterinäramt verzichtet vorläufig auf allgemeine Aufstallungspflicht
Zweiter Fall von Wildvogelgeflügelpest im Kreis Wesel

Schon Ende Dezember wurde auf der Bislicher Insel in Xanten ein Bussard aufgefunden, bei dem die hochansteckende Form der aviären Influenza vom Typ H5N8 festgestellt wurde. Das Friedrich Löffler Institut hat den Verdacht bestätigt.Nachdem in Sonsbeck ebenfalls im Dezember eine Graugans positiv auf das Virus getestet worden war,  liegt nun ein zweiter bestätigter Fall im Kreis Wesel vor. In einer Telefonkonferenz erörterte das Kreisveterinäramt mit dem Landesamt für Natur, Umwelt und...

  • Dinslaken
  • 15.01.21
LK-Gemeinschaft

Mitarbeiter der Fleischkontrolle in Quarantäne
Corona-Fall im Veterinäramt: Schlachthof hält Betrieb aufrecht

 Im Veterinäramt der Stadt Gelsenkirchen ist ein Corona-Fall in der Mitarbeiterschaft aufgetreten. Im Rahmen der täglichen Testungen von Schlachthof-Personal ist eine Mitarbeiterin aus dem Bereich Fleischkontrolle positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bereiches sind unter Quarantäne gestellt worden. Da ohne Fleischkontrolle kein ordnungsgemäßer Schlachtbetrieb möglich ist, hat die Stadt Gelsenkirchen umgehend organisatorische Maßnahmen...

  • Gelsenkirchen
  • 14.10.20
Blaulicht

Polizei - Polizei - Polizei
Polizei befreit Lamm aus Transporter - jetzt ist es verschwunden

In Witten haben Polizeibeamte nach kurzerSuche ein Lamm von der Ladefläche eines Transporters befreit. Sie verständigten das Veterinäramt - doch vom Lamm fehlt jetzt jede Spur. Eigentlich waren die Polizisten am Montagmorgen, 20. April, wegen eines anderenEinsatzes zur Annenstraße gefahren. Doch als sie dort gegen 8.30 Uhr eintrafen, berichteten Anwohner davon, schon den ganzen Morgen das Gemecker einer Ziege zu hören. Die Beamten nahmen die Tiergeräusche ebenfalls wahr, folgten dem "Mäh!", das...

  • Witten
  • 22.04.20
  • 1
LK-Gemeinschaft
Der Publikumsverkehr in der Stadtverwaltung wird praktisch ausgesetzt.

Stadtverwaltung Mülheim bietet nur noch Notdienste an
Oberste Maxime ist die Reduzierung der Ansteckungsgefahr für Mitarbeiter

„Unsere Publikumsämter reduzieren ihre Leistungen auf das Notwendigste, das bedeutet die Schließung und Einrichtung von Notdiensten“, teilte jetzt Stadtsprecher Volker Wiebels mit. „Alle Maßnahmen gelten ab morgen, Mittwoch, 18. März, und zunächst, nach der momentane Erlasslage, bis zum Ende der Osterferien am 19. April“. Ordnungsamt: Allgemeine Gefahrenabwehr und Außendienst (Jagd- und Fischereischeine, Fundbüro, Kampfmittelfunde, Veranstaltungen, KOD, Verkehrsüberwachung): Die Leitstelle des...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 17.03.20
  • 1
Blaulicht
Am Dienstag, 3. März, und Donnerstag, 5. März, wurden in Schwelm und Hattingen insgesamt 39 LKW kontrolliert.

LKW-Kontrollen in Schwelm und Hattingen
39 Lastwagen unter die Lupe genommen

Am Dienstag, 3. März, und Donnerstag, 5. März, wurden durch den Verkehrsdienst gezielte Lkw- Kontrollen durchgeführt. In Zusammenarbeit mit dem Zoll und dem Veterinäramt wurden in Schwelm und Hattingen insgesamt 39 Lastkraftwagen genau kontrolliert. Die Bilanz der Polizei beinhaltet insgesamt 7 Verstöße gegen Sozialvorschriften, unter anderem Lenk- und Ruhezeiten. Anmerkung der Polizei: Lenk- und Ruhezeiten wurden eingeführt, um das Unfallrisiko auf den Straßen zu verringern und die Fahrer zu...

  • wap
  • 06.03.20
Vereine + Ehrenamt
Der Husky namens Sky befindet sich wohl noch in der Tierklinik am Kaiserberg in Duisburg und wird dort weiterhin medizinisch versorgt. Foto: privat

Bergkamen: Sorge um den Welpen, der in der Weihnachtsnacht fast erfroren wäre
Der kleine Husky hat überlebt!

Die Tierfreunde Kamen können erst einmal aufatmen: Der kleine Husky, der in der Weihnachtsnacht in Bergkamen fast erfroren wäre, hat sein Martyrium überlebt (wir berichteten). Zur Zeit befindet er sich wohl noch in der Tierklinik Duisburg zur weiteren Versorgung. Dies sei jedenfalls der aktuelle Stand, den auch Vera Howanietz von der Polizeipressestelle im Kreis Unna bestätigen kann. "Zur Zeit laufen noch die Ermittlungen bezüglich der Besitzverhältnisse", erklärt Howanietz auf Anfrage der...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 07.01.20
  • 8
  • 3
Blaulicht
Wie geht es der kleinen Sky, die Weihnachten halb erfroren in einem Kellereingang gefunden worden ist? Foto: privat
2 Bilder

Tierfreunde Kamen werden mit Fragen bombardiert
Hat der kleine Husky überlebt?

Die Sorge um den Welpen, der Weihnachten halb erfroren (wir berichteten) in einem Kellereingang in Weddinghofen gefunden wurde, beschäftigt die Leser im Netz. Wie geht es dem Kleinen, der um ein Haar gestorben wäre? Warum gibt es drei Tage nach der Vermisstenmeldung noch keine Infos über den Gesundheitszustand des Hundes? Die Tierfreunde Kamen finden nicht zur Ruhe. Ständig werden sie mit Fragen bombardiert. Als der Kleine gerettet wurde, war es bereits "fünf vor zwölf". Mit starker...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 28.12.19
  • 9
Politik
2 Bilder

Verwaltung war bei der Vielzahl der Bürgeranfragen zu den Tauben am ISS-Dome überfordert

Düsseldorf, 11. Dezember 2019 Im Sommer 2019 wurden Vorfälle eingesperrter Tauben unter dem Dach des ISS-Doms bekannt. Ein Stadttaubenengagierter Bürger schrieb in den letzten Monaten dreimal das städtische Veterinäramt an; leider erhielt er nie eine Antwort. Dieses Nicht-Antworten nahm der Bürger dann zum Anlass, Herrn Oberbürgermeister direkt anzuschreiben. Und die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER fragte in der letzten Ratsversammlung die Verwaltung, aus welchen Gründen hat das...

  • Düsseldorf
  • 11.12.19
Natur + Garten
Die Afrikanische Schweinepest sorgt bei Landwirten und in den Veterinärämtern für Sorgenfalten.

Veterinäramt bittet um Wachsamkeit bittet EN-Kreis um Wachsamkeit
Afrikanische Schweinepest - Mehrere Seuchenfälle nahe der deutschen Grenze

Die Afrikanische Schweinepest sorgt bei Landwirten und in den Veterinärämtern seit mehr als zwei Jahren für Sorgenfalten. In den letzten Tagen sind diese noch ein wenig tiefer geworden, die Alarmbereitschaft auch im Schwelmer Kreishaus ist weiter gestiegen. Grund: Anfang Dezember gab es mehrere Seuchenfälle bei Schwarzwild im polnischen Landkreis Zielona Góra. Von dort bis zur deutschen Grenze sind es nur noch rund 40 Kilometer. "Zwar hat sich die Lage ´nur´ an der für uns weit entfernt...

  • wap
  • 10.12.19
  • 1
Politik
2 Bilder

Tauben am ISS-Dome: Warum antwortet die Stadtverwaltung auf Bürgeranfragen nicht?

Düsseldorf, 22. November 2019 Im Sommer 2019 wurden Vorfälle eingesperrter Tauben unter dem Dach des ISS-Doms bekannt. Ein Stadttaubenengagierter Bürger schrieb in den letzten Monaten dreimal das städtische Veterinäramt an. Im ersten Schreiben brachte er sein Entsetzen zum Ausdruck, dass er von eingesperrten Taubenvögeln hinter den Netzen erfahren habe, die offensichtlich verdursten und verhungern. Er bat um eine fach- und sachgerechte Neumontage der Netze und um eine Antwort. In seinem zweiten...

  • Düsseldorf
  • 22.11.19
Politik
10 Bilder

Skandal am ISS Dome: Feuerwehr darf Tauben nicht retten

Düsseldorf, 27. August 2019 Anfang August hatten Tierliebhaber festgestellt, dass Tauben durch Löcher in Netzen unter das Dach des ISS Dome geflogen waren. Damals durfte die Feuerwehr sowohl diese retten, als auch tote bergen. Verantwortliche des ISS Domes sagten zu, Fachleute mit der Reparatur des Netzes zu beauftragen, um weitere Vorfälle dieser Art vermeiden zu helfen. Nun, gut zwei Wochen später, stellten Tierschützer fest, dass erneut viele Tauben durch Löcher in Netzen unter das Dach des...

  • Düsseldorf
  • 27.08.19
Natur + Garten
13 Bilder

Großer Folgeeinsatz zwischen Dorsten und Marl
Taucher bergen giftiges Quecksilber aus der Lippe

Am Mittwochmittag (14. August) hatten Polizeitaucher aus Bochum in der Lippe auf der Stadtgrenze zwischen Dorsten und Marl nach Gegenständen gesucht. Zum Vorschein kamen Waffenteile und Munition. Dabei entdeckten sie nach ersten Erkenntnissen auch eine unbekannte Substanz am Grund in der Lippe. Daraufhin wurden weitere Einsatzkräfte nachgefordert. Um kurz vor 12:00 Uhr wurde die Feuerwehr zunächst am Hammer Weg um Unterstützung gebeten, da Taucher der Polizei in der Lippe zuvor Waffenteile,...

  • Dorsten
  • 15.08.19
  • 2
Natur + Garten
Regina Müller hofft, dass die zwei Wochen alten Kätzchen gerettet werden können.
7 Bilder

Tierfreunde Kamen retten kleine Stubentiger aus einem Haus in Bergkamen
„Nur eine handvoll Katze“

Nicht für alle laufen diese Sommerferien ruhig und entspannt. Besonders die Tierfreunde Kamen geraten nach der lang anhaltenden Hitze nun erneut ins Schwitzen: Sie kämpfen derzeit um das Überleben von zwei Wochen alten Katzenkindern. Die Babys sind jetzt aus einem Haus voller verwahrloster Katzen gerettet worden. „Der Notfall wurde uns am 7. August gemeldet“, verrät Regina Müller, erste Vorsitzende der Tierfreunde Kamen. Die Situation: In einem Bergkamener Haushalt befanden sich mehrere...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 10.08.19
  • 1
Blaulicht
Die Dortmunder Polizei rettete die Welpen auf der A1 in Höhe Hagen. Foto: Polizei Dortmund

Polizei Dortmund stoppt Transporter mit Hundewelpen
Dem Hitzetod auf der A1 nur knapp entkommen

Schon wieder ein tierischer Blaulicht-Einsatz auf der Autobahn: Die Dortmunder Polizei hat am Sonntag auf der A1 sieben Hundewelpen aus einem Transporter gerettet. Die Babyhunde waren bei der Hitze anscheinend 20 Stunden ohne Wasser und Futter unterwegs. Und wieder ist es (wie beim Schweinetransport Tage zuvor - Hier -)  einer aufmerksamen Zeugin zu verdanken, die auf ihrer Autofahrt, auf der Ladefläche eines Transporters mehrere Hundewelpen entdeckt hat. Die armen Tiere wurden ohne Wasser in...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 29.07.19
Blaulicht

Hygienemängel und sechs Anzeigen
Kreis Weseler Polizei und Veterinäramt kontrollierten Lebendtier- und Kühltransporte

Am heutigen Montag, 24. Juni, kontrollierten das Veterinäramt des Kreises Wesel gemeinsam mit der Polizei Lastwagen. Insgesamt kontrollierten die Beamten sechs Lebendtiertransporte und 29 Kühltransporte. Das Veterinäramt beanstandete dabei vier Kühltransporte und leitete weitere Maßnahmen ein. Unter anderem fielen Hygienemängel an den Fahrzeugen auf. Die Polizei musste sechs Anzeigen vorlegen. Unter anderem waren Reifen abgefahren oder die Ladung war nicht korrekt gesichert.

  • Wesel
  • 24.06.19
Ratgeber
Das Untersuchungsgebiet ist blau umrandet.

Verdacht auf Amerikanische Faulbrut der Bienen in Mülheim
Bienenvölker müssen untersucht werden -- UPDATE -- Weitere Gebiete betroffen!

Das Veterinäramt hat am 18. Juni eine Allgemeinverfügung zum Schutz gegen die Amerikanische Faulbrut der Bienen erlassen. Ursache ist der begründete Verdacht einer Infektion zweier benachbarter Bienenstände in Holthausen und Heimaterde. Um diese Orte wurde in einem Radius von 1000 Metern ein Untersuchungsgebiet gebildet. Im Rahmen dieser Bekämpfungsmaßnahme sind alle betroffenen Bienenhalter verpflichtet, sämtliche Bienenvölker und Bienenstände innerhalb des beschriebenen Untersuchungsgebietes...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.06.19
Natur + Garten
Links im Bild: 
Casper war als Springpferd im Einsatz, jetzt sucht er Gesellschaft für seinen Pferd-Lebensbend.

Rechts im Bild:
Funny, hier noch in seiner alten Umgebung, sucht ein neues Zuhause.
3 Bilder

Veterinäramt sucht neue Besitzer
Pferdefreunde gesucht: Veterinäramt vermittelt "Funny" und "Casper"

Bereits vor einigen Wochen hatte das Veterinäramt des Ennepe-Ruhr-Kreises ein Pferd und ein Pony aus Tierschutzgründen in seine Obhut genommen. Nach umfangreicher Pflege und tierärztlicher Behandlung können die Tiere vermittelt werden. Das Veterinäramt sucht daher Pferdefreunde, die den beiden ein neues Zuhause bieten wollen und können. Die damit verbundenen Vorgaben lauten: Die Interessenten sind bereit, eine geringe Schutzgebühr zu zahlen und sie zeigen dem Veterinäramt Stall und...

  • Hagen
  • 06.06.19
  • 1
Ratgeber
Der Betrieb wurde am gestrigen Mittwoch (27. März) erneut kontrolliert, Beanstandungen gab es nicht.  Foto: Jungvogel

Kamen Karree: Die Laborwerte von Schnellrestaurant liegen vor
Übel riechendes Frittierfest soll nicht verdorben gewesen sein

Ein Schnellrestaurant am Kamen Karree ist in der letzten Woche "übel" aufgefallen (wir berichteten). Gästen sei nach dem Verzehr von Hähnchenteilen schlecht geworden. Daraufhin nahm die zuständige Gesundheitsbehörde den Laden gründlich unter die Lupe. Die Laborwerte liegen jetzt vor. Die Besucher eines Schnellrestaurants in Kamen klagten am 19. März über Übelkeit und riefen den Rettungsdienst. Ärzte versorgten daraufhin die Betroffenen und die Polizei schloss den Betrieb. Die eingeschaltete...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 28.03.19
  • 3
  • 1
Politik

Behörden, Erzeuger und Jägerschaft nehmen das Bedrohungs-Szenario ernst
Krisenübung: Kreis Wesel bereitet sich auf Afrikanische Schweinepest vor

Im Rahmen des Krisenmanagements in Nordrhein-Westfalen hat die Weseler Kreisverwaltung am Donnerstag, 14. März, eine Tierseuchenübung zum Thema Afrikanische Schweinepest (ASP) durchgeführt. Die Übung gab folgendes Szenario vor: Bei einem im Kreis Wesel tot aufgefundenen Wildschwein wurde die ASP nachgewiesen. Daraufhin wurde der Krisenstab einberufen, um das weitere Vorgehen zu koordinieren und durchzuführen. Ein „Gefährdetes Gebiet“ und eine „Pufferzone“ mussten um den Fundort festgelegt und...

  • Wesel
  • 15.03.19
Politik

Option Kastration: Damit Miezi und Co. sich nicht mehr massenhaft vermehren können
Kreis-Sozialausschuss bringt Katzenschutzverordnung auf den Weg

In der Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Verbraucherschutz am Mittwoch, 13. März, brachten die Ausschussmitglieder einstimmig eine Katzenschutzverordnung für den Kreis Wesel auf den Weg. Die endgültige Entscheidung fällt der Kreistag in seiner Sitzung am 4. April. Im gesamten Kreisgebiet gibt es wild lebende Katzen. Mit steigender bzw. hoher Populationsdichte steigen die Gesundheitsrisiken für die Tiere durch übertragbare Krankheiten. Bei freilebenden Katzen, die gefangen und...

  • Wesel
  • 14.03.19
Politik
6 Bilder

Bili muss leben!!!
Bonobo-Männchen Bili muss sofort in die Auffangeinrichtung Ape Monkey Rescue UK umziehen

Düsseldorf, 28. Januar 2019 Am Sonntag, dem 27. Janaur 2019 fand vor dem Wuppertaler Zoo eine von Adrienne Kneis angemeldete Demonstration von Tierschützern und Tierrechtlern zur Rettung des Bonobo-Männchen Bili statt. Bili fristet schwer traumatisiet im Betonbunker des Zoo Wuppertal sein Leben. Er wird von der bestehenden Bonobo-Gruppe attackiert, verlor bei diesen Attacken ein Ohr, ist übersät mit Bisswunden, seine Finger und Füße sind verletzt und er ist körperlich und seelisch am Ende. Bili...

  • Düsseldorf
  • 28.01.19
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.