Vierzeiler

Beiträge zum Thema Vierzeiler

Natur + Garten

Wiederkehr der Blüten (kaeribana)

November neigt dem Ende zu / die Nacht kommt kalt daher Von Straßenbäumen bläst der Wind / die Blätter kreuz und quer Im Schutz des Gartens, eingezäunt / ein Baum in aller Ruh An Zweigen wo das Blatt erst welkt / der Blüten Wiederkehr Mehr... Der „Blüten Wiederkehr“ (kaeribana, 返り花) ist ein Begriff aus den Japanischen Jahreszeitbüchern, Sammlungen worin tausende typische Ereignisse aus dem Jahreskreis von Natur und Gesellschaft kodifiziert werden und mit vielen Haiku beispielhaft...

  • Bedburg-Hau
  • 22.11.20
Natur + Garten

Gänse im Nebel

Das Land in Nebel eingehüllt, von Gänsen nur Geschrei Sie flogen auf vom nahen Feld, ihr Rufen einerlei Allmählich kehrt die Ruhe ein, von Bäumen tropft der Tau Ein nächster Schwarm von irgendwo, er kommt schon rasch herbei Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 16.11.20
Natur + Garten

Eine einzige Dattelpflaume (Kaki-Frucht, Sharon-Frucht)

Am ganzen Dattelpflaumenbaum / nur eine reife Frucht Nach allem Anschein trug er nicht / als ich ihn mal besucht Von vielen Schirmen abgeschirmt / in grün und dann in rot November hat erst aufgeklärt / durch seine Blätterflucht Mehr... ... und hier eine berühmte Darstellung von Dattelpflaumen.

  • Bedburg-Hau
  • 12.11.20
Natur + Garten

Feigen im November

Die Feigen reiften spät dies Jahr, von Vögeln oft besucht Nach ein zwei Bissen hier und dort,  ergriffen dann die Flucht Der Schutz der Blätter fiel nun weg, Novembersonne du Mit ersten Frösten treibe doch noch Süße in die Frucht Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 07.11.20
Natur + Garten
2 Bilder

Vogelscheuche

„Das Hemd passt dir schon lang nicht mehr, gezollt ist es dem Bier! Den Hosen fehlen Knöpfe, Schatz, ich nähte oft sie dir!“ „Zu diesem Vogelscheuchenleib, was trägst du denn wohl bei? Nur lauter Stroh aus deinem Kopf! Jetzt reicht es aber mir!“

  • Bedburg-Hau
  • 24.10.20
Natur + Garten
Hagebutten der Rosa Moyesii

Dank an die Rosen

Ein Seuchenjahr, ein Trockenjahr und trotz der schweren Zeit Ein Rosenjahr so farbenreich, vor Unbill war gefeit Für Falter, Bienen, all was summt, und Augenweide uns Für Vögel Hagebutten noch, wie Perlen aufgereiht Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 24.10.20
  • 1
Natur + Garten

Späte Hummel

Die späte Hummel harrt umsonst des Herbstes mildem Licht Der Morgen geht in Abend auf und Tau liegt wieder dicht Da suchen Spatz und Meise Schutz in Sträuchern immergrün Von Gänse Schreie pausenlos sie fliegen ohne Sicht Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 19.10.20
Natur + Garten

Moos

Mit scharfer Axt gefällt der Baum / im dunklen Eichenwald Ein zweiter noch dazu gewählt / weithin der Schlag verhallt Warum das Holz nicht abgeholt / warum kein Brett gesägt? Doch der es weiß ist taub und stumm / bald hundert Jahre alt Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 17.10.20
  • 1
  • 1
Natur + Garten
Die Rose "Old Blush"

Die letzte Rose

Oktobermorgen trüb und nass / nach langer dunkler Nacht Von einem jungen Rosenstrauch / da tropfen Tropfen sacht Du gestern noch den Duft versprachst / hängst heute erdgeneigt Lass gut sein du für dieses Jahr / du hast es nun vollbracht Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 09.10.20
Natur + Garten

Die erste Feige

Im Frühjahr war der Feigenbaum / von guter Hand gepflegt Im dürren Sommer Tag um Tag / am Stamm den Schlauch gelegt Die erste Feige ein Genuss / sie ist schon auserwählt Ein Vogel kam im Morgengrau / den gleichen Wunsch gehegt Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 02.10.20
  • 1
Natur + Garten

Dank an die Rose

Die Rose ruht wohl niemals aus / die hundertfach geblüht Für alle die sie suchten auf / hat sie sich oft bemüht Das Dunkel strengt sich täglich an / zu zeigen wer ist Herr Vergeblich wie mir heute scheint / die Blume noch mal glüht Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 28.09.20
Natur + Garten

Ein Herz auf einer Parkbank...

Der Glanz der Rosskastanien / soll sein der Liebe mein Ein paar der Blumen die ich fand / die leg ich noch hinein Das Farn das brach als wir geküsst / das füg ich auch hinzu Ein Herz das matter wird und dörrt / soll nicht das unsre sein! Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 24.09.20
  • 2
  • 2
Natur + Garten

Rotkehlchen im Herbst

Als ob es etwas melden will / weiß nicht was es begehrt Und ich, was soll ich sagen ihm / weiss nicht wohin es kehrt Begegnung an dem Gartenzaun/ wir trennen uns nicht leicht Nun was es auch bedeuten soll / du Herz sei unbeschwert Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 22.09.20
  • 3
  • 1
Natur + Garten

Kleid im Herbstwind

Der Brausewind schon herbstlich kalt / noch warm der Sonnenschein Zusammen trocknen sie ein Kleid / der Stoff so bunt und fein Du fragst dich ob du's tragen kannst / noch einmal oder nicht? So frage nur die Sonne doch / und schlüpfe noch mal rein Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 18.09.20
Kultur
Rose Peach Perfume

Warum die Rose duftet mir...

Warum die Rose duftet mir, warum der Dorn mich sticht Warum der eine lieben kann, jedoch die andre nicht Warum es reine Freundschaft gibt und andre hassen sich! Ein Rätsel mir, doch wer es kann soll werfen uns ein Licht Frei nach Abū l-ʿAlāʾ al-Maʿarrī, Vierzeiler 111 und 112 Eigene Reime

  • Bedburg-Hau
  • 16.09.20
Natur + Garten
Die Rose "Fragrant Delight"

Wie frisch und duftig waren doch die Rosen

Wie frisch und duftig waren sie, vom Herbst noch nicht gekühlt So leicht die Rosen, unbeschwert und nun ganz nass durchwühlt Ja wenn du Wind wohl wehen kannst  wohin du schließlich willst So trockne doch die Tropfen heut, die du hast angespült Mehr... Der Titel "Wie frisch und duftig waren doch die Rosen" wurde genommen aus der Sammlung "Gedichte in Prosa" von Iwan Turgenjew.

  • Bedburg-Hau
  • 05.09.20
Kultur

Der aufgebahrte Maler Peter Job gezeichnet durch seinen Freund, den Maler Jacques van Mourik

Novemberlicht ist mir zu kalt, Gardinen zieh ich zu Der Todeskerze Flamme bebt, gestört in ihrer Ruh Das milde Licht beruhigt sich, der Zeichenstift ist leis Vereint in einem hellen Schein, nur heut noch Ich und Du Ich stelle mir vor wie der Maler van Mourik (1879-1971) vor sich hin spricht als er das Zimmer betritt worin sein Freund und Nachbar Peter Job, der Maler der Bäume und Wälder, aufgebahrt liegt. Diese kleine Skizze mit einem Rötelstift gezeichnet habe ich schon mal gezeigt....

  • Bedburg-Hau
  • 28.08.20
Natur + Garten

Schmetterlingsstrauch

Der Sommerflieder wochenlang ein falterreicher Ort Wenn einer dort sich niederließ, dann zweie flogen fort Es labten alle Farben sich, jetzt sieht man nur noch Weiß Die Blüten werden minder nun, gar manche schon verdorrt Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 18.08.20
Natur + Garten
Schöne Hagebutten der Rosa Moyesii (rote Büschelrose, Mandarin-Rose).

Falter im Herbst

Die Falter drängten sich zu Hauf, zur Rosenblütenzeit An Sträuchern Hagebutten nun, es fehlt das bunte Kleid Des jungen Mädchens Blumenkleid ein Falter irrend folgt Es kichert um den kleinen Freund, sie gehen kurz zu zweit Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 10.08.20
Natur + Garten

Alte Katze

Die Welt da draußen lieb‘ ich sehr, ich hab‘ sie niemals satt Erst schaut‘ ich mir den Vogel an, der mir gefallen hat Und dann den Tanz des Falterpaars und Bienen fensternah Ich male mir das Jagen aus, doch schlafe ein anstatt Mehr..

  • Bedburg-Hau
  • 29.07.20
Natur + Garten

Seerosenteich

Gen Abend sinkt die Blüte ab und lässt das Blatt allein Die Karpfen nur noch Schatten sind, sie tauchen tiefer ein Schon früh wenn dann die Welt erwacht, zeigt sich das erste weiß Und sonnen sich bald Fisch und Frosch, im Sommersonnenschein Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 29.07.20
  • 1
Natur + Garten

Am Schmetterlingsstrauch

Auf kleinen Blumen keine Ruh, die Falter sind zu zweit Auf langen Dolden dann vereint, wenn auch nur kurze Zeit Da fliegt schon einer flugs davon der andre flattert nicht Er liebt die Blütensüße mehr als Zweisamkeit verleiht Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 25.07.20
  • 2
  • 1
Reisen + Entdecken
Fontaine de la Grenouille, Langres, 1755-1758

Froschbrunnen

Ein alter Brunnen steingefasst, mit einem Frosch der gießt Hat einen Algenbart ums Maul, worüber‘s reichlich fließt Das Wasser klar im Beckenrund, an Wasserkrebsen reich Die wirbeln in dem kühlen Strahl, der auf sie runter schießt Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 22.07.20
Natur + Garten
2 Bilder

Libelle, ein Gedicht

Hinauf gekrabbelt festgekrallt an einem jungen Kraut Mit letzter Kraft sie sich befreit von ihrer alten Haut Ganz heikel ist die Zwischenzeit von nicht mehr und noch nicht Dann fliegt sie rasch zum Teichrand hin fast ohne einen Laut Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 19.07.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.