Vorwürfe

Beiträge zum Thema Vorwürfe

Blaulicht
Die illegale Müllentsorgung in dem kleinen Park an der Hafenstraße ist eskaliert.

Noch am Tatabend wird Video mit Teilen des Einsatzes auf Twitter veröffentlicht
Illegale Müllentsorgung an der Hafenstraße eskaliert

Illegal Sperrmüll abzuladen ist verboten. Deshalb sprachen Streifenbeamte den 31-Jährigen auf an, nachdem er dabei beobachtet worden war, wie er Teile seiner vermutlich ausgemusterten Küche in einem Park entsorgt hatte. Doch der Einsatz lief aus dem Ruder, der Tatverdächtige weigerte sich, sich auszuweisen, beleidigte die Beamten mehrfach als "Rassisten". Passiert ist das Ganze am Mittwoch, 2. Dezember,  gegen 17.15 Uhr. Der Streifenbeamte, der den 31 Jahrealten Deutschen bei der illegalen...

  • Essen-Borbeck
  • 03.12.20
  • 1
Politik
Wirft den Gladbecker Grünen einen Mangel an "Kompromissbereitschaft" vor: Wolfgang Wedekind, Vorsitzender der Gladbecker SPD-Ratsfraktion.

Rot-Grüne-Koalition wird es in Gladbeck nicht geben
SPD wirft Grünen zu wenig "Kompromissbereitschaft" vor

Es war nicht anders zu erwarten: Nach dem Abbruch der Koalitions-Sondierungsgespräche weist die Gladbecker SPD jegliche Verantwortung von sich, sieht vielmehr im Verhalten der Grünen den Grund für das Scheitern der Verhandlungen. Als "bedauerlich" bezeichnet der neue SPD-Fraktionschef Wolfgang Wedekind das Scheitern der Gespräche. Denn die Grünen, so Wedekind weiter, seien von Anfang an der "Wunschpartner" der SPD für eine Zusammenarbeit in den kommenden fünf Jahren gewesen. Nach den Worten von...

  • Gladbeck
  • 16.10.20
  • 2
Reisen + Entdecken

Ärger rund um das Verhalten an der "Müllermilch-Kurve" in Neviges
Motorradfahrer reagieren auf die Vorwürfe

Das Verhalten und die Fahrweise von Zweiradfahrern, die sich bei sonnigem Wetter vermehrt an der sogenannten "Müllermilch-Kurve" auf der Kuhlendahler Straße treffen, ist schon seit vielen Jahren immer wieder Thema bei den Anwohnern. Der Stadtanzeiger Niederberg berichtete  - nachdem es Mitte März zu einem schweren Unfall mit drei verletzten Motorradfahrern gekommen war - über die Vorwürfe eines hier wohnenden Bürgers. "Diese Behauptungen möchten wir nicht unkommentiert lassen - vor allem im...

  • Velbert-Neviges
  • 07.04.20
  • 10
  • 3
Ratgeber

Treffpunkt im Alleinerziehenden-Treff
Gegen Frust, Überforderung und das ewig schlechte Gewissen lässt sich etwas tun

Alleinerziehende sind Familienmanager, Putzkraft, Brötchenverdiener, Taxifahrer, Sorgentröster, Privatlehrer, Animateur und Mutter oder Vater in einem. Täglich jonglieren sie alle diese Aufgaben und vergessen nichts, bis auf eine Person: sich selbst. Doch der Anspruch, alles perfekt zu bewältigen und sich selbst gerecht zu werden, kann nicht funktionieren. Übrig bleiben Frust, Überforderung, Stress, ein chronisch schlechtes Gewissen und Selbstvorwürfe. Das muss nicht sein! Im „Alleinerziehenden...

  • Moers
  • 07.03.20
Politik
Die Stadtverwaltung äußert sich zu den Vorwürfen der Kungelei durch das Bundnis "Gevelsberg Gemeinsam".
2 Bilder

Schwere Vorwürfe vom Bündnis "Gevelsberg Gemeinsam"
Stadt äußert sich zum Verdacht der Kungelei

Das Bündnis Gevelsberg Gemeinsam wirft der Stadtverwaltung, Kungelei bezüglich der Kommunalwahlen vor. In einer Mitteilung an die Presse heißt es : "Landauf, landab laufen derzeit sowohl bei den Kommunen als auch bei den Parteien die Vorbereitungen für die Kommunalwahlen am 13. September." Nur in Gevelsberg sei das nicht der Fall, so das Bündnis. Neueinteilung bis Ende Februar Die Neueinteilung der Wahlbezirke wurde am 20. Dezember 2019 per Urteil des Verfassungsgerichtshofs NRW beschlossen und...

  • wap
  • 27.01.20
Blaulicht
Bernd Romanski

Hamminkelns Bürgermeister macht seinem Ärger über Vorwürfe Luft
Nach Voerder Mord: Bernd Romanski sieht keine Mitschuld und verweist auf die Aufsichtsbehörden

Der Bürgermeister ist angefressen. Was da in den vergangenen Tagen an "unterirdischen" E-Mails in seine Mailbox trommelte, hat ihn erschreckt. Die Rede ist vom Voerder Bahnsteig-Mord, begangen von einem in Hamminkeln- Brünen wohnhaften Serben. "Aus purer Mordlust", so vermeldeten es unisono die regionalen Medien, hatte der 28-Jährige eine junge Frau am Voerder Bahnhof vor einen einfahrenden Zug auf die Schienen gestoßen und so getötet. Im Nachgang der medialen Berichterstattung gibt es...

  • Hamminkeln
  • 26.07.19
  • 1
  • 1
Politik
Schon das Aus für die Friedrich-Althoff-Sekundarschule hatte für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Und noch immer scheint keine Ruhe in Sachen Zukunft der Dinslakener Schullandschaft einzukehren.

Fraktion übte Kritik an Schulpolitik
Stadt Dinslaken weist CDU-Vorwürfe als falsch zurück

Die Stadt Dinslaken unterstützt eine Oberstufenkooperation der weiterführenden Schulen in der Innenstadt mit dem Gymnasium in Hiesfeld. Bereits in der vergangenen Sitzung des Schulausschusses hat sich die Stadtverwaltung deutlich zu diesem Kooperationsvorhaben bekannt. In dieser öffentlichen Sitzung, bei der auch die CDU zugegen war, hat die Stadtverwaltung in Anwesenheit zahlreicher engagierter und interessierter Elternvertreter deutlich gemacht, dass eine Kooperation der Schulen zur...

  • Dinslaken
  • 19.06.19
Politik
Die Anwohner am Oberhof fühlen sich durch alkoholisierte Gruppen belästigt. In ihren Augen tut das Ordnungsamt nicht genug - dieses weist die Anschuldigungen zurück.
2 Bilder

Lärm und Müll durch Trinkerszene am Oberhof
Gladbeck: Ordnungsamt weist Vorwurf der Untätigkeit zurück

Lautes Geschrei und Musik, Abfall und wildes Urinieren: Die Trinkerszene am Oberhof sorgt bei den Anwohnern für andauernden Ärger. Inzwischen liegen die Nerven blank: Auf das Ordnungsamt sind die Betroffenen nicht mehr gut zu sprechen. Dort weist man den Vorwurf, man wolle sich nicht kümmern, entschieden zurück. von Oliver Borgwardt Die Geduld der Anwohner an der Bachstraße strapaziert zu nennen, wäre eine höfliche Untertreibung. "Jede Nacht Krach und Geschrei", beschwert sich eine...

  • Gladbeck
  • 05.06.19
  • 3
Politik
Stadtbaurat Dr. Volker Kreuzer wehrt sich im Namen der Stadtverwaltung Gladbeck in Sachen "Windrad auf der Mottbruchhalde" gegen die vom Kreis Recklinghausen vorgebrachten Vorwürfe.

Heftiger Knatsch um Mottbruchhalden-Windrad hält weiter ein
Stadt Gladbeck schiebt dem Kreis Recklinghausen den "Schwarzen Peter" zu

Gladbeck. Erst eine Art "Schockstarre", doch nun geht man am Willy-Brandt-Platz in die Offensive: Die Stadt Gladbeck weist Vorwürfe des Kreises, sie hätte den Rat vor der Ablehnung des Windrades auf der Mottbruchhalde nicht beteiligt, mit aller Deutlichkeit zurück. „Tatsächlich haben sich der Rat, der Haupt- und Finanzausschuss sowie der Planungs- und Bauausschuss seit November 2014 in insgesamt neun Sitzungen mit der Gestaltung der Mottbruchhalde beschäftigt. In jeweils einstimmigen...

  • Gladbeck
  • 18.02.19
  • 1
Politik

Kommentar zu den Antworten des Herrn Mendack

Die Bürgerinitiative hatte einen offenen Brief mit Fragenkatalog zur VHS verfasst. Kämmerer Frank Mendack antwortete und äußerte einen Vorwurf. Die Antworten auf die berechtigten Fragen sind zu lesen hier:https://www.waz.de/staedte/muelheim/so-antwortet-der-kaemmerer-auf-fragen-der-vhs-initiative-id213568689.html Der Mülheimer Schriftsteller Joachim Endemann hat diese Antworten im nachstehenden Kommentar analysiert: "Ich lese: ZITAT [...] Mendack machte wie Bildungsdezernent Ulrich Ernst...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.03.18
  • 1
  • 1
Überregionales
Ärger bei der Stadtverwaltung Essen: Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen die Ausländerbehörde aufgenommen. Foto: Archiv

Bestechung in der Essener Ausländerbehörde?

Die Stadt Essen hat Hinweise auf eine mögliche Bestechlichkeit in der Ausländerbehörde erhalten. Diese Hinweise sind unverzüglich an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet worden, teilt die Verwaltung mit. Ein Ermittlungsverfahren läuft derzeit. Die Stadt Essen und die Staatsanwaltschaft kooperieren eng, heißt es weiter. Die Stadt Essen stelle alle benötigten Informationen zur Verfügung, um möglichst schnell für Aufklärung zu sorgen. Aufgrund des laufenden Verfahrens könnten derzeit keine...

  • Essen-West
  • 07.09.17
  • 1
Politik

Stellungnahme von Bürgermeister Dirk Buschmann zum Artikel zum Thema Zeelink II 2 auf der Seite www.lokalkompass.de am 16.6.2017

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, mit großem Erstaunen habe ich den o. g. Artikel und die darin aufgestellten Behauptungen der Initiative „Todestrasse-nein-danke“ zur Kenntnis genommen. Ich muss leider feststellen, dass die Initiative sich weit von einer meiner Meinung nach hier gebotenen, sachlichen Diskussion zum Thema Zeelink II entfernt hat und möchte daher einige Dinge klarstellen. Ich habe niemals gesagt, dass die Gemeindeverwaltung Klage gegen den Trassenverlauf erheben wird,...

  • Hünxe
  • 22.06.17
Ratgeber
Die Durchsuchung der DBX-Büros im Xantener Rathaus ziehen schwerwiegende Konsequenzen nach sich.

Stadt Xanten informiert über DBX-Durchsuchung

Nachdem das Anstellungsverhältnis mit dem ehemaligen Vorstand des Dienstleistungsbetriebes Xanten (DBX)Vorstand endgültig beendet ist und den Anwälten aller Verfahrensbeteiligten erneut Akteneinsicht gewährt wurde, möchten die Verantwortlichen der Stadt Xanten und des DBX die Öffentlichkeit über die Hintergründe informieren, soweit dies zum jetzigen Zeitpunkt mit Blick auf noch weiterhin laufende Ermittlungen möglich ist. Xanten. „Die Öffentlichkeit, insbesondere die Xantener Bürgerinnen und...

  • Xanten
  • 01.07.16
Politik
Wehrt sich vehement gegen die in Sachen "Familienstätte Don Bosco" von der Stadt Gladbeck erhobenen Vorwürfe und wirft der Stadt Gladbeck vielmehr "Empörungsrhetorik" vor: KiTa-Zweckverband-Geschäftsführer Peter Wenzel.

KiTa-Zweckverband beschuldigt Stadt Gladbeck der "Empörungsrhetorik"

Gladbeck/Essen. Im Gladbecker Rathaus ist man sauer auf den "KiTa-Zweckverband im Bistum Essen", der Anfang der Woche die Schließung des Familienzentrum "Don Bosco" in cirka zwei Jahren angekündigt hat. Und auf Seiten des "KiTa-Zweckverbandes" ist man sauer auf die Stadt Gladbeck. "Ich bin erschrocken und enttäuscht über die Empörungsrhetorik," verkündeet denn auch KiTa-Zweckverband-Geschäftsführer Peter Wenzel. Wenzel weist vielmehr die Erklärung der Stadt Gladbeck, sie sei von der...

  • Gladbeck
  • 24.02.16
  • 9
Sport

Adler Union Frintrop setzt nach Missbrauchsvorwürfen auf Aufklärung

Der Schock sitzt tief, nicht nur bei den betroffenen Kindern und Eltern. Doch die Vereinsverantwortlichen bemühen sich um einen klaren Kopf im Umgang mit dem Geschehenen. „Wir sind über die im Raum stehenden Vorwürfe zutiefst schockiert und werden unsere Möglichkeiten zur Aufklärung und transparenten Aufarbeitung leisten“, so der Jugendvorstand von DJK Adler Union Frintrop. Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen Gemeint sind die Missbrauchs-vorwürfe gegen einen Betreuer des Vereins....

  • Essen-Borbeck
  • 02.06.15
Überregionales

Deutliche Worte aus dem Gladbecker Rathaus

Alfred Luggenhölscher ist vielen Gladbeckern bekannt. Beruflich auch als Stadtplaner tätig, bringt sich der Diplom-Ingenieur ständig in Diskussionen mit ein, wenn es um die Zukunft Gladbecks geht. Auch Ideen unterbreitet Luggenhölscher unentwegt. Ideen, über die man fast immer geteilter Meinung sein kann. Jetzt erhielt der streitbare Architekt Post aus dem Rathaus. In einem eineinhalbseitigen Brief bezieht Stadtbaurat Harter kurz und mit klaren Worten Stellung zu den von Luggenhölscher...

  • Gladbeck
  • 04.04.14
  • 1
Politik
Hat seinen Austritt aus der SPD erklärt: Ratsherr Klaus Kretschmer.

Politischer Eklat in Gladbeck: Ratsherr Kretschmer tritt aus der SPD aus

Schultendorf. Klaus Kretschmer „hat die Nase voll“ und zieht nun - selbst für Insider überraschend - die Konsequenzen: Nach fast 35-jähriger Parteizugehörigkeit hat der Schultendorfer Ratsherr zum 31. Oktober seinen Austritt aus der SPD erklärt. Offensichtlich ist der Austritt die Folge von parteiinternen Querelen, für die Klaus Kretschmer in erster Linie offensichtlich Brigitte Puschadel (SPD-Ratsfrau, Vorsitzende des SPD-Ortsverein Schultendorf und stellvertretende Bürgermeisterin)...

  • Gladbeck
  • 31.10.13
Politik
Thomas Gössing

Thomas Gössing spricht über seinen Rücktritt

Anonyme Angriffe und Beschuldigungen haben CDU-Mitglied Thomas Gössing zum Rücktritt bewogen. Der stellvertretende Bürgermeister ist von seinen politischen Ämtern zurückgetreten (wir berichteten). Solch ein anonymer Brief liegt auch unserer Redaktion vor. Neben dem Lüner Anzeiger nennt der Verfasser Lüner Parteien, weitere Printmedien und Fernsehsender als Empfänger. Wir werden den Brief selbstverständlich nicht veröffentlichen. Thomas Gössing, Ausbilder im Polizei-Institut Bork, benennt selbst...

  • Lünen
  • 09.08.13
  • 2
Politik
Werner Locker
2 Bilder

Locker verliert SPD-Fraktionsvorsitz in Mengede: "Regeln verletzt!"

Politischer Paukenschlag in Mengede: Werner Locker ist nicht mehr Sprecher der SPD in der Bezirksvertretung. Seine Fraktion sprach ihm mehrheitlich das Misstrauen aus. Mit 3:4-Stimmen bei einer Enthaltung verlor Werner Locker eine Vertrauensabstimmung seiner Fraktion. Daraufhin trat er als Sprecher zurück. Ärgern will er sich allerdings nicht, denn „sonst freuen sich andere“, erklärt Locker dem West-Anzeiger auf Nachfrage. „Es schmerzt auch nicht so stark, denn ich habe mich nicht verbiegen...

  • Dortmund-West
  • 26.07.13
  • 1
Politik
Betreffs der Abrisspläne für die Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 ist zwischen der Stadt Gladbeck und der "LINKE"-Ratsfraktion ein offener Streit ausgebrochen.

Schrottimmobilie sorgt nun auch noch für dicken "Knatsch"

Rentfort-nord. Für ganz heftigen „Knatsch“ zwischen der Stadt Gladbeck und der „LINKE“-Ratsfraktion sorgt derzeit die Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 in Rentfort-Nord. Grund hierfür ist der „LINKE“-Antrag, wonach sich der Haupt- und Finanzausschuss mit dem Thema „Abriss der Immobilie Schwechater Strraße 38“ (der STADTSPIEGEL berichtete) beschäftigen sollte. Die „LINKE“ bezog sich inhaltlich auf Aussagen von ehemaligen Dezernenten der Stadt Gladbeck, wonach für den geplanten Abriss...

  • Gladbeck
  • 21.06.13
  • 3
Politik
Auch das neue TLF 4000, das die Feuerwehr Gladbeck anschaffen will, soll ein SCANIA sein. Die Stadt verteidigt die Entscheidung für diesen Lkw-Hersteller damit, dass nur SCANIA derzeit Einsatzfahrzeuge mit Mannschaftskabinen anbiete, die dem neusten Stand der Technik (Crashtest nach Schwedennorm) entsprächen und damit den Einsatzkräften größtmögliche Sicherheit bieten würden. Foto: Braczko

Ignorieren die "PIRATEN" die Sicherheit der Feuerwehr-Einsatzkräfte?

Gladbeck. Der Streit zwischen den Gladbecker PIRATEN und der Stadt Gladbeck um die bevorstehende Neuanschafftung eines Feuerwehr-Einsatzfahrzeuges (TLF 4000) geht in die nächste Runde: Nachdem Thomas Weijers von den PIRATEN seine heftigen Vorwürfe in Richtung Rathaus erneuert hat, meldet sich nun erneut Stadtsprecher Peter Breßer-Barnebeck zu Wort. Und Breßer-Barnebeck ist die anhaltende Kritik aus dem PIRATEN-Lager offensichtlich leid: „Herr Weijers behauptet im Namen der Gladbecker „Piraten“,...

  • Gladbeck
  • 14.03.13
  • 3
Politik

B 224/A 52: „Da werden schon Fakten geschaffen!“

Gladbeck. Auf Antrag der Fraktion „Soziale Liste“ (DKP - Hartz IV-Initiative) muss sich der Gladbecker Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstag, 14. März, mit dem Thema „Entwicklung der Güterverkehre in Gladbeck und ministerielle Arbeitsgruppe A 52“ beschäftigen. Den Antrag zur Aufnahme in die Tagesordnung begründet der Fraktionsvorsitzende Gerd Dorka damit, dass im Sommer 2013 das Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen Vorschläge für ein Verkehrskonzept für das nördliche Ruhrgebiet...

  • Gladbeck
  • 02.03.13
  • 1
Politik

Schlammschlachten schaden den Ansehen der Kommunalpolitik

Wir sind in der Redaktion stolz darauf, dass es uns gelungen ist, Vertreter aller Parteien dazu zu bewegen, im Lokalkompass für ihre Landtags-Kandidat(inn)en zu trommeln. Unter einigen Beiträgen hat sich allerdings ein fieser Schlagabtausch entwickelt, an dem sich vor allem Personen beteiligen, die gar keinen „aktiven“ Wahlkampf betreiben. Diese Personen profilieren sich vor allem durch die Aufzählung von Ereignissen aus der Vergangenheit ihrer politischen Gegner. Da werden Dinge hervorgekramt,...

  • Wesel
  • 15.04.12
  • 5
Politik

A 52: „Bürgermeister täuscht Bürger“

Intransparenz und vorsätzliche Täuschung. Das sind schon happige Vorwürfe, die sowohl Die LINKE, als auch die Piratenpartei gegenüber der Stadtverwaltung machen: Zum Ausbau der A 52 habe man den Bürgern wichtige Informationen vorenthalten. Stadtpressesprecher Peter Breßer-Barnebeck bestreitet diese Anschuldignungen vehement, die wesentlichen Aspekte des Konzepts seien seit Monaten bekannt und bereits bei der ersten städtischen Infoveranstaltung im Januar präsentiert worden. Der Prozess um den A...

  • Gladbeck
  • 04.04.12
  • 22
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.