Vulkaneifel

Beiträge zum Thema Vulkaneifel

Überregionales
Dieses Lama lief gleich am Anfang des Parks rum und begutachtete die Besucher
55 Bilder

Die Vulkaneifel - Teil 6 (letzter Teil): Wildpark Daun

An unserem letzten Urlaubstag fuhren wir in den Wild- und Erlebnispark Daun. Über rund 220 Hektar Wald- und Wiesengelände erstreckt sich dieser Park, in dem sich das Wild frei bewegen kann. Yak, Rot- und Damwild, Mufflons, Ziegen, Esel, Emu, Przewalskipferde, Wildschweine oder Lamas: all diese Tiere laufen frei im Gehege rum. Den Park kann man nicht durchwandern, sondern fährt auf einer 8 km Autowanderstraße im Schneckentempo da durch. Nicht nur die holprige und kurvenreiche Strecke führt zum...

  • Menden (Sauerland)
  • 19.10.16
  • 12
  • 18
Überregionales
Vulkangestein
28 Bilder

Die Vulkaneifel - Teil 5: Das Pulvermaar und Naturschutzgebiet Sangweiher

Eine weitere Fahrt mit dem Rad führte uns wieder auf die alte Bahntrasse Richtung Gillenfeld. Von dort fuhren wir die Straße hoch zum Pulvermaar. Das Pulvermaar ist eines der jüngsten Maare: erst vor gut 10.000 Jahren ist es entstanden. Zudem ist es mit 72 m das tiefste Maar der Vulkaneifel und hat die größte Wasserfläche. Vor dem Eingang zum Naturbad stellten wir unsere Räder ab und gingen den Rundwanderweg um das Maar herum. Man geht die ganze Zeit durch Wald. Eines haben alle Maare...

  • Menden (Sauerland)
  • 11.10.16
  • 9
  • 20
Überregionales
Vom Schalkenmehrener Maar geht es Bergauf
50 Bilder

Die Vulkaneifel - Teil 4: Maarewanderung

Wenn man die „Dauner Maaren“ erkunden will, muss man gut zu Fuß sein. Vom Schalkenmehrener Maar erklimmt man auf dem Rundwanderweg 3 die Höhen. Oben angekommen, überquert man die Bundesstraße und schaut auf das Weinfelder Maar, auch Totenmaar genannt. Genau gegenüber schaut man auf eine Kirche: es ist die Pfarrkirche von Schalkenmehren, umgeben von dem Schalkenmehrener Friedhof. Im Eingangsbereich der Kirche sind auf beiden Seiten die Wände mit kleinen Dankestafeln an Maria bedeckt. Vom...

  • Menden (Sauerland)
  • 09.10.16
  • 11
  • 18
Überregionales
Der stillgelegte alte Bahnhof von Schalkenmehren
37 Bilder

Die Vulkaneifel - Teil 2: Daun

Unsere erste Radtour führte uns über die alte Bahntrasse von Schalkenmehren nach Daun. Ausgangspunkt ist der alte Schalkenmehrener Bahnhof, der am Ortsrand des Dorfes liegt. Die alte Bahntrasse wurde asphaltiert und ist eine von mehreren umgestalteten, stillgelegten Bahntrassen, die für Radfahrer freigegeben sind. Die Besonderheit dieser Bahntrasse ist der 560 m lange Tunnel „Grosses Schlitzohr“. Da so ein Tunnel bekanntlich sehr dunkel ist, wurden unter der Decke Lampen angebracht, da diese...

  • Menden (Sauerland)
  • 07.10.16
  • 9
  • 14
LK-Gemeinschaft
Horst studiert im Wohnzimmerbereich Prospekte
58 Bilder

Die Vulkaneifel - Teil 1: Schalkenmehren

Vor Millionen vor Jahren tobten auch in Deutschland die Vulkane. Eines der bekanntesten Vulkangebiet ist die Vulkaneifel. Durch ihre Ausbrüche veränderten Vulkane die Gegend und formten so die heutige schöne Landschaft. Viele Ausflugsziele, zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden, locken in „ein wertvolles Naturerbe, ausgezeichnet als European Geopark, Teil des von der UNESCO unterstützen Global Geopark Network“. So wird es in dem Vulkaneifelmagazin beschrieben. Heute zeugen noch sogenannte Maare...

  • Menden (Sauerland)
  • 06.10.16
  • 10
  • 18
Natur + Garten
12 Bilder

Gesundland Vulkaneifel - Auszeit bei den Ahnen

Die Einladung zur kurzen Auszeit im Land meiner Urahnen derer von Manderscheid kam per Post . GesundLand Vulkaneifel ( Kontakt : krause@gesundland-vulkaneifel.de ) schickt alljährlich eine gut sortierte Übersicht für kurze themenbezogene Auszeiten. Wir erreichten nach knapp 2-stündiger Autofahrt von Essen nach Mehren unser Ziel, den Landgasthof Krebs (Am Weyersberg , Mehren, Tel.:065923180) und checkten nach herzlicher Begrüßung ein, um uns von Sonntag bis Donnerstag Bio-vegetarisch mit...

  • Essen-Ruhr
  • 30.08.14
  • 2
Natur + Garten
Das Maar hat ein Mindestalter von 30.000 Jahren und dürfte nach neuesten Erkenntnissen wahrscheinlich sogar 80.000 Jahre alt sein. 1978 wurden die Seeablagerungen untersucht, um das genaue Alter festzustellen. Bis heute sind zahlreiche Bohrungen im Meerfelder Maar durchgeführt worden.
Es entstand durch eine gewaltige unterirdische phreatomagmatische Explosion, die ausgelöst wird, wenn heißes Magma beim Aufsteigen auf eine wasserreiche Gesteinsschicht trifft. Durch das explosionsartig verdampfende Wasser wer
35 Bilder

Eifeler Maare, 4 haben wir besucht nördlich und südwestlich von Manderscheid. Meerfelder-Gemündener-Weinfelder(genannt auch als Totem Maar) und das Schalkenmehrener Maar

Am 17. und 18.10. besuchten wir (mein Freund Alfred und ich) diese besagten Maare. Wie entstanden solche Maare? Während der ersten Entstehungsphase eines Maares, kommt es zu phreatomagmatischen Explosionen, wobei aufsteigendes Magma mit wasserführenden Gesteinsschichten zusammentrifft. Hohlraumbildung im Bereich der phreatomagmatischen Explosionen, wobei ein Explosionsschlot entsteht. Über dem entstandenen Hohlraum bricht das Gestein zusammen. Dadurch wird aus dem Explosionsschlot ein Einsturz-...

  • Kamp-Lintfort
  • 21.10.12
  • 16
  • 1
Natur + Garten
Die Niederburg
33 Bilder

Manderscheid mit dem Flüsschen Lieser und der Ober- und Niederburg

Selten hatten wir (Mein Freund Alfred und ich) so eine tolle Landschaft erlebt rund um Manderscheid in der Vulkaneifel. Natürlich waren auch die Farben des Herbstes auch mit entscheidend. Am 17.10. trafen wir in unserem Hotel Haus Burgblick ein, das von einer entzückenden holländischen Dame geführt wird. Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns auf die Wanderung. Diese Wanderung führte uns ausschließlich über Pfade, die nicht breiter waren als höchstens zwei Meter. Fangen wir mit dem...

  • Kamp-Lintfort
  • 20.10.12
  • 18
Vereine + Ehrenamt

Pfadfinder gehen auf große Schatzsuche

Ihr diesjähriges Sommerlager führte die Jungpfadfinder des Stammes Goten Unna in die Vulkaneifel. Dort verbrachten die 22 Kinder im Alter von zehn bis 13 Jahren zwei abenteuerliche Wochen auf einem Zeltplatz in Manderscheid. Trotz einiger Regenschauer ging die gute Laune bei den Teilnehmern nicht unter. Auf dem Programm stand unter anderem eine Zweitageswanderung, bei der die Kinder in Kleingruppen ausgesetzt wurden und sich eigenständig auf dem Weg zurück zum Lagerplatz eine...

  • Unna
  • 25.07.12
Kultur
Die Burg - im Vordergrund die Wiese mit den Ziegen
9 Bilder

Die Eifel - Die Kasselburg - aber auch Greifvögel und Wölfe und Ziegen können wir dort sehen und bewundern

Die Kasselburg - wunderbar noch erhalten und Zeuge aus der Zeit, als die Menschen sich hoch im Wald versteckten und auf Burgen lebten, da sie dann nicht so einfach angegriffen werden konnten. Staunen kann man nur, dass schon so hohe Türme (rund) gebaut werden konnten!? Wegen den Tieren, die man dort hautnah sehen kann, seien es die Greifvögel und die schwarzen Wölfe, aber auch die zahmen Ziegen, lohnt es sich für jeden - Jung und Alt, dort hin zu fahren.

  • Arnsberg-Neheim
  • 01.11.11
  • 4
  • 1
Kultur
es gibt dort herbstliche geschmückte alte Mauern
16 Bilder

Die Eifel - Bad Münstereifel

Bad Münstereifel - kennen viele bestimmt persönlich... ... weil sie mal eine Kur dort gemacht haben ... weil sie mal dort die Altstadt besichtigt haben und in den kleinen Geschäften nette Dinge entdeckt haben ... weil sie in der Brauerei schön gegessen und auch das leckere Bier dort getrunken haben ...weil sie auch außerhalb der Altstadt vieles entdeckt haben ...weil sie in der Burg im Restaurant wunderbar gegessen haben ...weil, na, weil sie die Eifel lieben und die schönen Städte dort oder...

  • Arnsberg-Neheim
  • 01.11.11
  • 3
Kultur
8 Bilder

Die Eifel - Hillesheim - Die Krimistadt

Die Eifelregion ist als Krimiregion sehr bekannt und besonders in Hillesheim ist vieles sehr kriminalistisch. Hier einige kriminalistische Eindrücke - Krimihotel und Krimicafe. Weitere Mordwerkzeuge habe ich lieber nicht auf Papier gebannt. Ach ja, natürlich auch das Kriminalhaus in der Alten Gerberei ist der Anziehungspunkt schlechthin. Aber man muss das als Krimifan mal gesehen haben. Und dazu g http://www.krimihotel.de/krimihotel-eifel.php http://www.kriminalhaus.de/ und...

  • Arnsberg-Neheim
  • 31.10.11
  • 2
Kultur
Eindrucksvolle Steinskulptur - das waren unsere Gedanken dazu
10 Bilder

Die Eifel - Skulpturen in Stein in der Galerie "Am Pi"

Gut, dass ich mich vor unserer Eifeltour informiert habe. Denn dieser Abstecher hoch in die Eifel, durch Serpentinen, wo man eigentlich dachte, ist dieser Weg denn richtig? Ja, der hat sich super gelohnt. Bei vielen Steinskulpturen hatte man das Gefühl, dass sie schon sehr alt sind, aber wunderbar und ausdrucksstark. Es gibt aber auch sichtlich noch nicht so alte Skulpturen und wie wir gelesen haben, können sich auch zukünftige Künstler dort weiterbilden und bilden. Ein wunderbarer Abstecher -...

  • Arnsberg-Neheim
  • 30.10.11
  • 2
Kultur
Dort wird man informiert. Aber auch viele schöne Dinge gibt es zu kaufen
14 Bilder

Die Eifel - ein kleiner Ort - Birgel - mit einer wunderschönen Anlage und zwar der "Historischen Wassermühle"

Die Historische Wassermühle, wie dieser Komplex rund um die alte Mühle, genau heißt, ist - wie sagt man so schön - eine Reise wert und danach natürlich eine Wiederholungsreise Denn in dem eher kleinen Ort in der Eifel, Birgel, vermutet so leicht keiner diese umfangreiche Anlage - ein Gebäudekomplex mit einer alten Mühle, Rapsmühle, Senfmühle, Backhaus. Dazu gehört natürlich das gemütliche Restaurant mit urigen Bildern und Kleinoden, im Vorraum ein Verkaufsraum mit wunderschönen Handarbeiten und...

  • Arnsberg-Neheim
  • 30.10.11
  • 3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.