Warenhaus

Beiträge zum Thema Warenhaus

Wirtschaft
Schwarz abgeklebt haben die Galeria 86 Kaufhof-Mitarbeiter am Westenhellweg und auch ihre 50 Kollegen bei Karstadt Sports die Schaufenster ihrer Warenhäuser, die der Konzern schließen will. Streicht der Konzern nicht ihre Filiale von der Schließungsliste, müssen sie sich bis Diensttag entscheiden, in eine Transfergesellschaft zu wechseln, sonst droht ihnen die Kündigung.

Verdi hofft für Dortmunder Galerie Karstadt/Kaufhof Beschäftigte noch etwas retten zu können
Ungewissheit nicht auszuhalten

"Das ist schlimm genug, was da gerade passiert, das Haupthaus ist vom Haken, aber diese Ungewissheit für die Kollegen beim Kaufhof und bei Karstadt Sports ist unerträglich", berichtet Karstadt Betriebsratsvorsitzender Gerhad Löpke vom wochenlangen Kampf der Kollegen, um ihre Arbeitsplätze. Erst vor wenigen Tagen war ein Rückkehrrecht geregelt worden, erklärt er zur Transfergesellschaft, die es für Galeria Kaufhof Mitarbeiter geben soll. Denn bis Dienstag, 21. Juli, bis 17 Uhr müssen sich die 86...

  • Dortmund-City
  • 16.07.20
  • 2
Wirtschaft
Gegen die Pläne des Warenhauskonzerns Galeria Karstadt Kaufhof, alle drei Standorte der Dortmunder Warenhäuser zu schließen, wehren sich die Mitarbeiter. Sie sammeln jetzt Unterschriften in den Häusern und ab morgen auch vorm Eingang des Sporthauses am Alten Markt und auch am Westenhellweg vor Karstadt und Kaufhof.
3 Bilder

Karstadt/Kaufhof-Mitarbeiter sammeln in Dortmund Unterschriften für Erhalt der Warenhäuser
Nach der Hiobsbotschaft wollen Beschäftigte kämpfen

Die Tage der Warenhäuser Karstadt und Kaufhof am Westenhellweg sind, wenn die Konzernzentrale im Schutzschirmverfahren ihre Pläne wahr macht, gezählt. Galeria Karstadt Kaufhof hat vor, 62 Warenhäuser in 47 Städten zu schließen. Und dies trifft nicht nur bei den rund 420 Dortmunder Beschäftigten auf Unverständnis. Sie wollen sich wehren, haben Tische organisiert, Listen ausgedruckt und sammeln Unterschriften für den Erhalt, auch online. Eine Online-Petition für den Erhalt von Galeria Karstadt,...

  • Dortmund-City
  • 22.06.20
Vereine + Ehrenamt
Spannende Ausführungen: Dr. Stephan Fanderl, CEO der Karstadt Warenhaus GmbH, sprach über den fundamentalen Wandel des innerstädtischen Handels und die sich daraus ergebende Chance für die Warenhäuser.
2 Bilder

Karstadt-Chef Dr. Stephan Fanderl erklärt beim Treffen des Handelsverbands NRW Ruhr seine Idee vom funktionierenden Warenhaus
"Omni-Channel" heißt das Zauberwort für das Kaufhaus-Konzept der Zukunft

Wismar ist das älteste und zugleich kleinste Warenhaus im Filialnetz der Galeria Karstadt Kaufhof-Familie. Und zugleich das Paradebeispiel dafür, wie nach der Idee von Dr. Stephan R. Fanderl, CEO der Karstadt Warenhaus GmbH, die Idee vom Warenhaus heute funktionieren kann und muss. von Christa Herlinger Der gebürtige Ingolstädter, von Nicolas Berggruen einst zu Karstadt geholt, ist seit 2014 für die Geschicke des Konzerns zuständig. Seit dem 1. Dezember 2018 wächst der gemeinsam mit der...

  • Essen-Borbeck
  • 18.02.20
Kultur
Poesie und Prägnanz: Sandro Antals "Rolling Sun" (1989) ist ein Eyecatcher. Die große elliptische Scheibe steht geneigt auf der Wiesenfläche. Durch die orange-rote Lackierung wirkt sie wie ein surreales Spiegelbild der auf- bzw. untergehenden Sonne. Die glänzende Oberfläche reflektiert die Umgebung wie in einem Brennglas. Die schlichte geometrische Form wird so zu einem poetischen Objekt.
22 Bilder

Düsseldorf entdecken
Der Metro-Skulpturenpark

Mondsteine, eine "Rollende Sonne" und eine Riesenkrawatte im Gras: Der Skulpturenpark der Metro-Stiftung in Flingern-Nord ist eine Entdeckung für Freunde moderner Skulptur. Der Metro-Konzern sorgt seit einiger Zeit eher für negative Schlagzeilen. Dennoch:  Die Düsseldorfer Hauptverwaltung in Flingern lohnt einen Besuch. Wer vermutet schon, dass sich hier ein "öffentliches Museum" befindet? Auf dem Campus sind etliche Skulpturen  zu sehen. In dieser Open-Air-Galerie vertreten zeitgenössische...

  • Düsseldorf
  • 28.06.19
  • 20
  • 7
Kultur
Wenige hundert Meter voneinander entfernt auf dem Westenhellweg: die Galeria Kaufhof und Karstadt. In Städten wie Dortmund, die Standorte beider Warenhäuser sind, soll es nicht automatisch zu Schließungen kommen.

Sorge um Dortmunder Kaufhäuser

Lange haben sie gedauert, die Vorbereitungen für Elefantenhochzeit der beiden angeschlagenen Kaufhausriesen Karstadt und Kaufhof. Nun scheint es bei den Banken grünes Licht für die geplante Fusion zu geben. Besonders den großen Vollsortimentern macht der Internethandel das Leben schwer, und das schon seit Jahren. Immer neue Spar- und Rationalisierungsmaßnahmen bei den Angestellten und mehrere Besitzerwechsel bei Karstadt brachten bisher nicht den gewünschten Erfolg. Nun soll der Zusammenschluss...

  • Dortmund-City
  • 10.09.18
Überregionales

NRW-Grünen Chefin besucht die Willkommensinitiative in Schwelm

Ein beeindruckender Besuch: Mona Neubaur, Chefin der Grünen in NRW, hat sich mit Mitgliedern der Willkommensinitiative Schwelm getroffen. Knapp 80 Aktive organisieren dort Angebote vom Frauen-Cafe und Antragsberatung bis zu Deutschkursen und einem Warenhaus für gespendete Gegenstände. Mona Neubaur schaute sich das Warenhaus in der ehemaligen Gustav-Heinemann-Schule an und zeigte sich beeindruckt von der von ehrenamtlichen Helfern aufgebauten Logistik. „NRW kann sich glücklich schätzen, solch...

  • Schwelm
  • 19.07.16
Überregionales
Von rund 100 ehrenamtlichen Helfern der WiM sind die Hälfte selbst Flüchtlinge. PR-Foto Köhring/KP

WiM: "Jetzt beginnt die eigentliche Integrationsarbeit" - Spenden, speziell kleine Männergrößen, dringend benötigt

Djerra Daouda ist "der wichtigste Mann im Lager", meint "Wir in Mülheim (WiM)"-Initiator Reinhard Jehles. Mit seiner Körpergröße ist der Malier der ideale Helfer beim Stapeln der Spendenboxen in den Warenlagern. Rund die Hälfte der mittlerweile über 100 ehrenamtlichen Helfer sind Flüchtlinge selbst. So wie Daouda, der aus familiären Gründen erst nach Italien und dann nach Deutschland gekommen ist. Seit August 2015 lebt er in Mülheim, sucht in der Ruhrgebietsstadt dringend nach Arbeit. Eine...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.02.16
  • 1
Überregionales
Die Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes in Mülheim ist künftig das neue „Zuhause“ der Initiative „Willkommen in Mülheim (WiM)“. Initiator Reinhard Jehles ist noch immer sprachlos ob der Entwicklungen der vergangenen Wochen und der glücklichen Fügungen.

Das "Wunder von Mülheim" zieht um

(Mit Nico Bodden) Erneut stehen die Mitglieder der Initiative „Willkommen in Mülheim (WiM)“ an diesem Samstag vor einem Haufen leerer Kartons. Diesmal wird allerdings nicht für einen Hilfstransport in Krisengebiete gepackt - sondern für den eigenen Umzug. Weil WiM und das Deutsche Rote Kreuz künftig kooperieren, zieht das Warenhaus am 18. Oktober in die Kleiderkammer. Von vornherein war klar, dass der aktuelle Standort des Warenhauses in der ehemaligen Gaststätte „Haus Klever“ an der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.10.14
Überregionales
Reinhard Jehles im Warenhaus im Haus Klever an der Boverstraße 28. Ein Teil der Spende soll nun einem Bielefelder Verein übergeben, der Hilfstransporte in Krisengebiete im Irak organisiert.

Flüchtlingshilfe weit über Stadtgrenze hinaus

Noch immer rollt die Welle der Hilfsbereitschaft: Die Initiative „Willkommen in Mülheim (WiM)“ darf sich weiterhin über Spenden für das „Warenhaus für Flüchtlinge“ an der Boverstraße 28 freuen. Doch damit nicht genug: Zurzeit laufen die Vorbereitungen für einen Hilfstransport in die Flüchtlingsgebiete im Irak. „Durch ‚unsere‘ yesidischen Flüchtlingsfamilien habe ich nun Kontakt bekommen zur Familie Kamiran vom ‚Lalish Zentrum für Ezidische Kultur e.V.‘ in Bielefeld. Von dort werden...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 24.09.14
  • 1
Überregionales
Egal ob alt oder jung, reich oder arm: Von allen Seiten kann sich Reinhard Jehles, Gründer der Initiative „Willkommen in Mülheim (WiM)“, über Spenden für das Warenhaus an der Boverstraße 28 freuen. Zugute kommen diese den Flüchtlingen in Mülheim.
3 Bilder

Willkommen in Mülheim (WiM): Im Einsatz für die Flüchtlinge

„Ich habe schon viele ungewöhnliche Projekte gemacht“, wirft Reinhard Jehles einen Blick zurück. „Aber dieses hier ist wohl das ungewöhnlichste von allen.“ Und meint damit das „Warenhaus für Flüchtlinge“ im Haus Klever an der Boverstraße 28. Eigentlich fing alles ganz „harmlos“ an. Als eine bald siebenköpfige Flüchtlingsfamilie innerhalb Mülheims umzog, freuten die sich zwar über ihre neue Wohnung. Eine Ausstattung hatten Eltern und Kinder jedoch nicht. Also stellte der engagierte Jehles seine...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 15.08.14
  • 1
Politik

Geduld haben mit der neuen Stadt-Immobilie

"Wer glaubt, dass sich in den kommenden Jahren einiges verändern wird, muss ein großer Optimist sein." Mit dieser Aussage möchte ein Iserlohner Experte, der verständlicherweise nicht genannt werden möchte, der Stadt zunächst ein großes Lob für den Erwerb der Karstadt-Immobilie (Kaufpreis ca. 9,5 Millionen Euro - über 50-seitiger Kaufvertrag) aussprechen, aber zugleich Realismus anstelle von Euphorie auf den Terminplan setzen. Dass im Rathaus nicht die Kapazitäten vorhanden sind, um die vielen...

  • Iserlohn
  • 16.07.14
Politik
Top-Lage, doch was bringt die Zukunft? Während das Kartellamt einer mögliche Fusion der Kaufhof- und Karstadt-Warenhäuser, die bei einem Verkauf in eine Hand kommen könnten,  gelassen entgegen sieht, sorgen sich die Mitarbeiter.
3 Bilder

Kaufhaus-Poker

Wie sich auch in Dortmund die großen City Kaufhäuser weiter entwickeln hängt vom „Warenhaus-Poker“ ab, der auch die Beschäftigten verunsichert. Mehrere Investoren haben Interesse an der Kaufhof-Warenhauskette, einer Metro Tochter. Vorne mit dabei Milliardär Berggruen, dem bereits Kaufhaus-Konkurrent Karstadt gehört. „Es gibt natürlich Befürchtungen bei Berggruen, dass er dann seine Warenhaus AG-Pläne verwirklicht“, meint Norbert Düwel von Verdi. Denn bei neuen Aufteilungen in Sport, Premium und...

  • Dortmund-City
  • 17.01.12
Politik

Steele: Hertie-Haus schon wieder verkauft!

Neue Entwicklung beim Projekt „Hertie-Haus“ an der Hansastraße 24-30. Laut KURIER-Information hat der neue Besitzer schon wieder verkauft. Nach der Bezirksvertretungssitzung im Juni stand es fest: Neuer Besitzer der Steeler Filet-Immobilie wurde die „Geschäftshaus acht Wolf & Co. KG“ mit Sitz in Bad Wildungen. Abriss- und Neubauanträge gestellt! Doch inzwischen ist schon wieder verkauft worden und zwar an die „ITG Immobilien-Treuhand-GmbH & Co.“ in Düsseldorf. Das Unternehmen hat dies gegenüber...

  • Essen-Steele
  • 30.09.11
  • 3
Politik
Das Karstadt-Haus in Recklinghausen.

Karstadt gerettet

Seit Freitag ist es amtlich - die Warenhauskette Karstadt ist gerettet. Nicolas Berggruen durfte nach langem hin und her den Konzern übernehmen. Für die Mitarbeiter bedeutet dies endlich Ruhe und eine gewisse Jobsicherheit. Auch im Haus am Markt in Recklinghausen. Doch was bringt die Umstrukturierung und Neuausrichtung der Traditionsmarke dem Kunden? Diskutieren Sie mit, was Sie sich in Zukunft von "Karstadt" erhoffen? Was kann weg, was soll besser werden und wie könnte das neue "Haus am...

  • Recklinghausen
  • 04.09.10
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.