Westfalia Buer

Beiträge zum Thema Westfalia Buer

Sport
Trotz der zwei Treffer von Ibrahim Basatli unterlag sein Team mit 3:4.

Kreisliga A 1 Herren: SpVg. Westfalia Buer – BV Horst-Süd, 4:3 (1:1), Gelsenkirchen
SpVg. Westfalia Buer sicherte sich in der letzten Spielminute gegen BV Horst – Süd einen 4:3 – Sieg.

Nach dem 1:1 im Heimspiel am sechsten Spieltag gegen SC Schaffrath musste das Team Ibrahim Basatli der BV Horst – Süd zur Sportanlage Lohmühle nach Buer. Hier trafen sie auf die Spielvereinigung Westfalia Buer und wollte unbedingt drei Punkte mit nach Horst nehmen. Beide Teams lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 4:3 für Buer endete. Bereits in der zehnten Minute verwandelte Tim Roeder einen Elfmeter zur 1:0 Führung für SpVg. Westfalia Buer. Drei Minuten später gab...

  • Gelsenkirchen
  • 01.10.19
Sport

Vorstand gewählt

Auf der Jahreshauptversammlung der Spielvereinigung Westfalia Buer wurde folgender Vorstand einstimmig gewählt (von links): Geschäftsführer Michael Kinner, 2. Vorsitzender Michael Inhester, Kassierer Heinz Bernhof und Vorsitzender Werner Altenwerth. Heinz Bernhof für 50, Michael Inhester für 30 und Kenan Aydin für 20 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden vom Vorsitzenden ausgezeichnet.

  • Gelsenkirchen
  • 04.04.12
Sport

Westfalia Buer wählt

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Spielvereinigung Westfalia Buer 1919 e.V. wurde ein neuer geschäftsführender Vorstand einstimmig gewählt. Das Foto zeigt (von links) Geschäftsführer Michael Kinner, den 2. Vorsitzender Michael Inhester, den 1. Kassierer Heinz Bernhof und den 1. Vorsitzender Werner Altenwerth.

  • Gelsenkirchen
  • 28.03.12
Sport
Fest im Visier hatte der VfB Hüls II (rotes Trikot) und der TSV Ball und Punkte. Letztlich nahmen etwas glücklich die Blau-Weißen die Punkte mit.

Eklat beim Derby-Sieg des TSV - VfB II muss jetzt nach Disteln, Flossbach-Elf gegen Resse

Trainer Holger Flossbach war zwar pitschnass, aber zufrieden, einfach erlöst. Denn die erste Nagelprobe bestand sein TSV Marl-Hüls mit einer gehörigen Portion Glück. Doch den Puls brachte nicht nur die Partie am Badeweiher zum Rasen, vielmehr die Auseinandersetzungen am Rande des Spiels. Der TSV durfte sich nicht im Stadion umziehen, dafür stapfte er rachelüstern eine halbe Stunde vor Anpfiff auf den "heiligen" Samba-Rasen und lief sich warm. Strikt verboten beim VfB Hüls. Eins kam zum anderen...

  • Marl
  • 18.08.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.