Whistleblower

Beiträge zum Thema Whistleblower

Politik
Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl und CDU-Parteivorsitzender Dr. Wolfgang Schäuble bei der Pressekonferenz zur CDU-Parteispendenaffäre am 30. November 1999

Buchbesprechung
Die Beichte meines Vaters

Wie die CDU zum Bimbes kam. Wer will es nicht wissen. Ein »Whistleblower«, zeigt Strukturen und die Wege des Geldes auf. Auslöser zur Veröffentlichung war der Film in der ARD Anfang Dezember 2017 über die „Parteispenden und schwarzen Kassen“ – ein halbes Jahr nach Helmut Kohls Tod. Dem CDU-Granden war es gelungen, sein Geheimnis mit ins Grab zu nehmen. Die Herkunft von mindestens 20 Millionen Mark, die in den Jahren 1999 und 2000 das politische Ende Helmut Kohls einläutete. Hintergründe und...

  • Gelsenkirchen
  • 06.12.19
Politik

Julian Assange, WikiLeaks
Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit.

Vielleicht könnte man Julian Assange in seiner Funktion als Whistleblower als eine Art „Staatsanwalt des kleinen Mannes“ bezeichnen. Der WikiLeaks-Gründer veröffentlichte geheim gehaltene Dokumente über Kriegsverbrechen, wie die gezielte Tötung zweier Journalisten und eines Zivilisten. Aber die Kriegsverbrechen werden nicht verfolgt, wohl aber der Whistleblower. Ein Krieg gegen den freien Journalismus. Oder der wahr gewordene Alptraum aus George Orwells "1984" - das "Ministerium für...

  • Essen-Süd
  • 11.07.19
  •  1
  •  1
Politik
Buchcover, Buchabbildung Westendverlag ISBN 9-783864-891809

Tod per Knopfdruck

Der unheimliche Schattenkrieg der CIA mit Drohnen, geführt von US-Spezialeinheiten und privaten Operatoren aus der Ferne, wird aufgezeigt. Tötung, außergerichtliche Hinrichtungen, Ermordungen ohne Beweis der Täterschaft mit über 90 Prozent unschuldiger Bürger und davon vieler Kinder. Was kann, was wird wirklich außer Hass gegen uns damit erreicht? Bevor der Bundestag über den weiteren Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan entscheidet, sollten die Abgeordneten das Buch über den...

  • Düsseldorf
  • 04.11.17
  •  1
Politik

Die zweifelhaften Erfolge von Hartz IV – Jobcenter als soziale Brennpunkte

Am 03.08.2017 veröffentlichte Niclas Seydack für die die VICE Media GmbH, Berlin, einen Beitrag mit dem Titel „10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin, die du dich niemals trauen würdest zu stellen“.  (VICE Media GmbH, Rungestraße 22–24, 10179 Berlin) Der Artikel reflektiert die Erfahrungen einer 23jährigen Mitarbeiterin aus Nordrhein-Westfalen, die seit drei Jahren in einem Jobcenter arbeitet. Seydack schreibt: „Zufrieden ist mit dem System niemand. Empfänger nennen sich selbst...

  • Essen-Süd
  • 07.08.17
Kultur
In der RUHR-GALLERY-MÜLHEIM, Galerie an der Ruhr: Gerhard Krausekrause (re.) vor seinem Werk aus 1991 mit dem Titel "Das Gesicht hätte ich früher gebraucht"
2 Bilder

Whistleblower in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr

1991 malte der Maler und Bildhauer KRAUSEKRAUSE, der in Mülheim lebt und arbeitet, den „Whistleblower“, die Spürnase mit Brillengläsern, die wie PC-Monitore aussehen. Sein Tun erzeugt einen Sturm – der „Schutzschirm“ biegt sich im Wind, der den gesamten Erdball erfasst. Ganz rechts im Bild ist die überwundene "Firewall" zu erkennen. Der Titel des 180 x 150 cm großen Kunstwerks ist "Das Gesicht hätte ich früher gebraucht". Edward Snowden war zu diesem Zeitpunkt gerade mal 7 Jahre alt. Das...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 20.08.16
Kultur
Thilo Kortmann

NEUE WTSMG-SERIE: WHISTLEBLOWER & VIGILANTEN (ZUR AUSSTELLUNG IM DORTMUNDER U)

WHAT'S THE STORY MORNING GLORY? KORTMANNS ONLINE-ZEITUNG (WTSMG) STELLT EINIGE ENTHÜLLER IN DER NEUEN WHISTLEBLOWER-VIGILANTEN-SERIE VOR! 1. UNABOMBER Von Thilo Kortmann Dortmund - Vielleicht ist der erste Vigilant gleich ein Skandal. Skandal, weil ein Attentäter mit Whistleblowern wie Snowden und Manning gleichsgesetzt wird. Das Mittel des Unabombers ist nicht das Internet, sondern zuweilen tödlich: Briefbomben. Etwas genauer gesagt: Ein Mathematiker, der Briefbomben verschickt,...

  • Dortmund-City
  • 24.06.16
Politik

Fallmanagerin klagt gegen Jobcenter

| Die psychische Belastung in Jobcentern ist nicht nur für Erwerbslose groß. Die hausintern erwartete Frustrationstoleranz überfordert nicht selten auch etliche Jobcenter-Mitarbeiter weit über deren Belastbarkeit hinaus. Jetzt hat eine Fallmanagerin des Jobcenters für den Kreis Osterholz gegen ihren Arbeitgeber geklagt, „weil sie sich um das Wohl ihrer Klienten sorgt“. Wie Eckhard Stengel für die Neue Osnabrücker Zeitung am 24.05.2016 berichtete, hatte die 35jährige wohl ernste...

  • Iserlohn
  • 27.05.16
  •  1
Politik
Bucheinband: http://www.westendverlag.de/buecher-themen/programm/der-ambulante-schlachthof-dirk-koch.html#.VqzmiMhH50o
2 Bilder

Der ambulante Schlachthof

Der ehemalige Spiegel-Journalist Dirk Koch, der die Flick-Affäre aufdeckte, plaudert aus dem Nähkästchen und liest seinen heutigen Kollegen die Leviten. Das Buch erscheint zur richtigen Zeit nicht nur als Lese- sondern auch als Lehrbuch für die Medienakademie Ruhr. Wer den Roten Faden sucht, erkennt die Gratwanderung zwischen Hintergrundwissen und Öffentlichkeit. Der Spannungsbogen und Ehrenkodex, sich mit Personen nicht gemein zu machen, zieht sich durch. Der Leser hat in 21 abgeschlossenen...

  • Essen-Süd
  • 30.01.16
  •  1
  •  1
Politik
2 Bilder

Whistleblower-Plattformen in Deutschland demnächst strafbar?

Die schleichende Auflösung von demokratischen Werten und Bürgerrechten in der Bundesrepublik Deutschland schreitet schnell voran. Bisher regelt das Grundgesetz die Meinungsfreiheit in Art 5: (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht...

  • Iserlohn
  • 06.07.15
  •  3
Politik

Deutschlands erste Würdigung des Whistleblowers Edward Snowden

Diesen Sonntag wird Edward Snowden 32 Jahre alt. Der amerikanische Whistleblower, der mit seinen Enthüllungen über das Ausmaß der weltweiten Überwachung durch US-Geheimdienste Geschichte schrieb und derzeit im russischen Exil lebt, erfährt pünktlich zu seinem Geburtstag in Dresden eine besondere Ehrung. Unweit des Albertplatzes wird ein kleiner Platz auf dem Gelände Bautzner Straße 6 auf seinen Namen getauft. Mit dieser deutschlandweit ersten derartigen Würdigung möchte Markwart Faussner,...

  • Wesel
  • 17.06.15
Politik
2 Bilder

„Team-Wallraff“ undercover auch im Jobcenter Märkischer Kreis?

Wie die Nürnberger Zeitung bereits am 26.02.2015 mitteilte recherchierte Günter Wallraff gerade für seine RTL-Fernsehreihe „Team-Wallraff“, als der Enthüllungsjournalist bei der Pressekonferenz der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg unbequeme Fragen stellte. „Bei all den „ständigen Erfolgsmeldungen“, so Wallraff, frage er sich, warum die Mitarbeitenden in den Jobcentern überfordert seien und über zu wenig Personal klagten. Es fehle Zeit für ausreichende Beratungen, was auch zu...

  • Iserlohn
  • 15.03.15
  •  16
  •  2
Überregionales
3 Bilder

Neue Serie: Worüber Sie sich aufregen ...

Ungesicherte Baustellen, Laternen, die nachts nicht brennen, wilde Müllkippen, ausgesetzte Tiere, gefährliche Stellen im Straßenverkehr, und ... und ... und - all das können „Aufreger der Woche“ sein. Also Dinge, die Ihnen auffallen und missfallen und die deshalb Stadtspiegel und Lokalkompass.de in der breiten Öffentlichkeit und bei den zuständigen Stellen bekannt machen. Diese Litfaßsäule am Bräukerweg in Menden ist schon seit einiger Zeit ein Schandfleck. Abgelöste Plakate liegen herum...

  • Menden (Sauerland)
  • 20.01.15
  •  3
Politik
2 Bilder

Arbeitslose wehren sich – Jobcenter-Geschäftsführerin in Halle fristlos gekündigt

Arbeitslose aus rechtswidrigen Ein-Euro-Jobmaßnahmen brachten im Jobcenter Halle/Saale eine Affäre ins Rollen über die Geschäftsführerin Sylvia Tempel noch lange nachdenken wird. Die Vorwürfe gegen die 51jährige reichen dabei von Vetternwirtschaft, Missbrauch bzw. Veruntreuung von Fördergeldern, illegaler Beschäftigung von Erwerbslosen bis zu persönlicher Bereicherung. Als Erwerbslose sich Mitte des Jahres an die Mitteldeutsche Zeitung (mz) wandten und dort „aus dem Nähkästchen plauderten“...

  • Iserlohn
  • 15.12.14
Politik

Sozialleistungsmissbrauch durch Landes-Minister entlarvt - Bundesgerichtshof stärkt Pressefreiheit

„Am 23. September 2010 trat Speer als Innenminister des Landes Brandenburg zurück. Zuvor war er wegen zahlreicher Vorwürfe im politischen und privaten Bereich unter Druck geraten. So wurde ihm vorgeworfen, die Verbeamtung einer Mitarbeiterin, mit der er ein Kind gezeugt hatte, in die Wege geleitet und diese angestiftet zu haben, ihn als Vater zu verleugnen und statt Unterhalt von ihm Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt zu beziehen“ Jetzt endete das juristische Nachspiel. In seinem neuen...

  • Iserlohn
  • 25.10.14
  •  1
Politik
Sogar Dortmunder fragen sich mittlerweile, ob da alles mit "rechten Dingen" zugeht.

The truth unleashed. Merkels geheimer Schüler.

Vielleicht fragen sich viele besorgte Bürger, ob wir von Vertretern der Bundesregierung schlichtweg verarscht werden. Da fragen einige Leute, ob so etwas wie das Freihandelsabkommen nicht unsere Demokratie unterwandern und den "Mächtigen" mehr Möglichkeiten einräumen, unseren letzten Stolz aus zu quetschen und uns als Puppen und Objekte versemmeln wollen. Vielleicht werden unsere Standards (Deutschland hat hohe Standards) herabgestuft und wir einfach nur verdummt und zugemüllt werden (sollen)....

  • Dortmund-City
  • 27.09.14
Sport

Tausende Beamte hatten Zugriff auf Hoeneß' Steuerakte – nur einer hat gehandelt

Wenn die Staatsanwaltschaft gegen die „Guten“ ermittelt und die Kriminellen schützen will, heißt das möglicherweise „Ermittlungen wegen Verrat von Dienstgeheimnissen“. So z.B. im Fall des Steuerkriminellen Uli Hoeneß. „Der ehemalige Fußball-Manager, der wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt wurde und im Gefängnis sitzt, hatte nach Presseberichten über seinen Fall Strafanzeige wegen Verletzung des Steuergeheimnisses gestellt.“ sueddeutsche.de Die Ermittlungen...

  • Iserlohn
  • 25.08.14
  •  2
Politik
3 Bilder

Reporter ohne Grenzen (ROG), Behörden im Zentrum von Überwachung und Zensur

Reporter ohne Grenzen (ROG) hat den US-Geheimdienst NSA und dessen britisches Pendant GCHQ in die Liste der „Feinde des Internets“ aufgenommen. Das geht aus dem gleichnamigen ROG-Bericht hervor, den die Organisation zum Welttag gegen Internetzensur am 12. März veröffentlicht. Insgesamt benennt er 32 Behörden und Institutionen weltweit, die eine zentrale Rolle bei der Unterdrückung kritischer Stimmen und unerwünschter Informationen im Internet spielen: Geheimdienste und Ministerien, aber auch...

  • Marl
  • 12.03.14
Politik

Dr. Gregor Gysi schlägt Edward Snowden offiziell für den Friedensnobelpreis vor!

Ich dokumentiere hier einen Brief des Fraktionsvorsitzenden der Linken im Deutschen Bundestag, Dr. Gregor Gysi an das norwegische Nobelpreis- Komitee: Norwegisches Nobel-Komitee Henrik Ibsens gate 51 0255 Oslo Norwegen Sehr geehrte Mitglieder des Norwegischen Nobelpreis-Komitees, als Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Deutschen Bundestag schlage ich den Staatsbürger der Vereinigten Staaten von Amerika, Herrn Edward Joseph Snowden, für den Friedensnobelpreis vor. ...

  • Bochum
  • 05.02.14
  •  23
Überregionales

BA kündigt Hartz IV-kritischen Mitarbeiter

Kündigung für Kallwass: Bundesagentur für Arbeit spricht Kündigung des Arbeitsverhältnisses aus "Erneut entledigt sich die Bundesagentur für Arbeit (BA) eines kritischen Mitarbeiters. Nachdem Marcel Kallwass mehrfach und öffentlich in seinem Blog Kritik an der Arbeitsvermittlungspraxis, Hartz IV und dem internen Umgang mit Studieren der BA geübt hat, erhielt er am Montag, 27. Januar 2014, die Kündigung von der Arbeitsagentur. Nach Inge Hannemann versucht die BA nun zum wiederholten Mal...

  • Iserlohn
  • 30.01.14
Kultur

ARD Beckmann - Wie viel Mut braucht Zivilcourage?

Am 23.01.2014 diskutierten Andreas Responde (Koch aus Berlin), Sara Dahlem (zeigte einen Kunden wegen kinderpornographischer Fotos an), Inge Hannemann (Jobcenter-Mitarbeiterin aus Hamburg-Altona), Dr. Rainer Erlinger (Jurist, Mediziner und Kolumnist des "SZ"-Magazins) und Dr. Anne Frey (Psychologin) bei "Beckmann" über das spannende Thema „Zivilcourage“. Dabei ging es z.B. um den Spannungsbogen zwischen Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber und die Gewissensfreiheit bei interner Kritik oder die...

  • Iserlohn
  • 25.01.14
Politik

NDR Zapp - Whistleblower unerwünscht

In Deutschland sind Whistleblower unerwünscht. Dabei sind die Motive der Ablehnung recht unterschiedlich. Besonders wer Dreck am Stecken hat, mag keine Whistleblower. Das wird bereits schnell sichtbar, bei einem kurzen Blick den Artikel bei Wikipedia über Whistleblower. Dort heißt es einleitend: „Ein Whistleblower (von engl.: to blow the whistle, ‚in die Pfeife blasen‘; im deutschen Sprachraum auch ‚Enthüller‘, ‚Skandalaufdecker‘ oder ‚Hinweisgeber‘) ist eine Person, die für die...

  • Iserlohn
  • 27.11.13
Überregionales

Immer mehr ehemalige Jobcenter-Mitarbeiter packen aus

„Das System ALG II / Hartz IV ist auf eine traurige und ethisch sehr bedenkliche Weise gescheitert.“ Zu diesem Schluss jedenfalls kommt auch Burkhard Tomm-Bub. Burkhard ist ein ehemaliger Fallmanager aus Ludwigshafen. Dort hat er von 2005 bis 2011 gearbeitet bis er krankheitsbedingt aus dem Dienst ausgeschieden ist. Jetzt kann er reden. Und seine Systemkritik ist begründet. Er war dabei. Wir verdanken den internen Kritikern und Whistleblowern viel. Sie demaskieren die...

  • Iserlohn
  • 21.09.13
  •  22
  •  1
Politik

Demo zum Tag der Privatsphäre

Am Samstag, 24. August, wird in Dortmund zum internationalen Tag der Privatsphäre in der City demonstriert. Der Protestzug des überparteilichen Bündnisses startet um 13:37 Uhr mit Reden von der Bundestagsabgeordneten Marco Bülow (SPD) Michael Kauch (FDP) und Udo Vetter, Spitzenkandidat der Piraten, bevor er von der Katharinenstraße um den Wall zum Friedensplatz zieht. Hier werden sich neben einigen Poetry Slammern und der grünen Ratsfrau Ulrike Märkel auch die Bundestagskandidaten der...

  • Dortmund-City
  • 23.08.13
Politik
2 Bilder

Whistleblower verdienen Schutz

Anlässlich der Verurteilung des Wikileaks-Informanten Bradley Manning: Die gegen Bradley Manning verhängte Freiheitsstrafe von 35 Jahren ist unverhältnismäßig. Selbst wenn es Bradley Manning gelingen sollte, vorzeitig entlassen zu werden, zeigt das Strafmaß vor allem eines: Potentielle Whistleblower sollen abgeschreckt werden. Whistleblower gehören nicht an den Pranger. Ihr Mut bedarf der Anerkennung. Sie selbst verdienen den Schutz der Gesellschaft. Das Urteil gegen Bradley Manning...

  • Marl
  • 22.08.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.