Wiederaufforstung

Beiträge zum Thema Wiederaufforstung

Natur + Garten

Wählergemeinschaft DieISERLOHNER wirbt für ihr Baumzertifikat
Der Baum als Hoffnungsträger

Der Iserlohner an sich hat ein ganz besonderes Verhältnis zum Wald. Seit jeher ist er ein beliebter Ort der Erholung, den viele in ihrer Freizeit - ob nun auf Schusters Rappen der per Mountainbike - aufsuchen. Gerade in der Corona-Pandemie hat der Wald an Bedeutung gewonnen. Doch die klimatischen Veränderungen und das Wüten des Borkenkäfers haben den Wald sehr verändert, 40 Prozent der städtischen Waldfläche ist irreparabel geschädigt. Dort, wo einst dichte Fichtenbestände das Bild prägten,...

  • Iserlohn
  • 22.03.21
Natur + Garten
In dem Waldgebiet am Pfadfinderheim des Stammes Nordlicht hat der RVR das Unterholz gerodet.

RVR will Wald wiederaufforsten
Pfadfinder vom Stamm Nordlicht beklagen Kahlschlag in Bladenhorst

„Aus einem aktiven Wald hat man eine Ruine gemacht“, sagt Maren Schäfer-Leppin. Das Mitglied des Pfadfinderstamms Nordlicht findet es verstörend, dass in einem Eichenwald in Bladenhorst das Unterholz gerodet wurde. Der Regionalverband Ruhrgebiet (RVR), dem das Waldgebiet gehört, begründet die Rodung damit, dass dort im Frühjahr Bäume aufgeforstet werden sollen. Seit Mitte der 1950er Jahre haben die Pfadfinder ihr Gebäude an der Hafenstraße 31 in dem Eichenwald. Das Grundstück gehört ihnen auf...

  • Castrop-Rauxel
  • 30.11.19
Politik
Fabian Tigges Foto: CDU
2 Bilder

"Äthiopien ist beispielhaft"
CDU Iserlohn: Wiederaufforstung einfaches und wirkungsvolles Mittel im Kampf gegen den Klimawandel

Die CDU in Iserlohn zeigt sich nachhaltig beeindruckt von dem umfangreichen Aufforstungsprogramm in Äthiopien (Anm. der Redaktion: In Äthiopien wurden kürzlich innerhalb eines Tages 354.000.000 Setzlinge verschiedener Baumarten gepflanzt). Wirkungsvolle Maßnahme gegen den Klimawandel „Wenn dies die Maxime in allen Ländern der Welt wäre, könnte sehr schnell eine wirkungsvolle Maßnahme gegen den Klimawandel gesetzt werden!" so der Stadtverbandsvorsitzende der heimischen CDU Karsten Meininghaus....

  • Iserlohn
  • 03.08.19
Natur + Garten
Gründezernentin Helga Stulgies und Messe-Chef Werner M. Dornscheidt bei der symbolischen Baumpflanzung.

Messe spendet 60.000 Euro: Pflanzung von 72 Straßenbäumen gestartet

Auch die Messe Düsseldorf geht voran und unterstützt tatkräftig das Projekt „Neue Bäume für Düsseldorf“: Mit einer beträchtlichen Spende von 60.000 Euro ermöglicht das Unternehmen die Pflanzung von 72 Straßenbäumen, die in Folge des Sturms „Ela“ allein im Umfeld des Messegeländes verloren gegangen sind – darunter Platanen, Kirsch- und Amberbäume. Von der Rotterdamer Straße, Am Staad, Erich-Hoepner-Straße, Karl-Kleppe-Straße bis hin zur Theodor-Heuss-Brücke werden nun Bäume gepflanzt, die das...

  • Düsseldorf
  • 13.03.15
Überregionales
Schüler der Stufe 11 (Q1) des Max-Planck Gymnasiums zeigen vollen Einsatz für „Neue
Bäume für Düsseldorf“ – sogar in ihrer Freizeit.
2 Bilder

Schülerfirma StormELA engagiert sich für die Wiederaufforstung Düsseldorfs

Im Projektkurs der Stufe 11 (Q1) des städtischen Max-Planck-Gymnasiums ist von tristem Schulalltag sicherlich keine Rede, denn hier agiert seit einiger Zeit die Schülerfirma StormELA. 16 Schüler haben das Unternehmen gegründet und aufgebaut, eine Website gestaltet sowie Kooperationspartner gesucht – und gefunden. Es werden Pressetexte geschrieben, das Unternehmen in der Öffentlichkeit präsentiert und Lohnbücher geführt. Und ob Vorstand, Geschäftsführung, Verwaltung, Finanz- oder...

  • Düsseldorf
  • 03.03.15
Natur + Garten
Zahlreiche Bäume fielen auch in Gladbeck dem Pfingststurm Ela zum Opfer.

Ela-Schäden: Bürger beteiligen sich an Spendenaktion zur Aufforstung

Dem heftigen Pfingststurm „Ela“ fielen insbesondere in Westdeutschland tausende Bäume zum Opfer. Im Vergleich mit anderen Städten kam Gladbeck eher glimpflich davon. Einige Gladbecker haben sich jetzt mit 3290 Euro an einer Spendenaktion zur Wiederaufforstung beteiligt. Wie versprochen wird das Land NRW diesen Betrag aufstocken: Jeder Euro, der privat durch Gladbecker gespendet wurde, wird durch die Landesregierung verdoppelt. Verdoppelung der Spendensumme Insgesamt erhält die Stadt Gladbeck...

  • Gladbeck
  • 26.11.14
Natur + Garten
Scheckübergabe für neue Bäume.

3.000 Euro für Bürgerbäume

Gemeinsam Orkanschäden beseitigen: Die Aktion „Bürgerbäume“ ist in Lünen gut angelaufen. Bislang haben rund 20 Lüner für Bäume gespendet, mit denen die Wiederaufforstung nach dem Unwetter Ela in Angriff genommen werden soll. Mittlerweile sind über 3.000 Euro auf dem Spendenkonto „Bürgerbäume“ eingegangen. Neben vielen Kleinspenden von engagierten Bürgern haben sich auch Firmen an der Aktion beteiligt. Unter anderem hat das Brambauer Autohaus Trompeter 1.001 Euro gespendet. Auch Prof. Dr. Rolf...

  • Lünen
  • 02.10.14
Politik
Auch der Stadtgarten ist seit dem Pfingststurm am 9. Juni gesperrt.

Vier Millionen Euro: Zwischenbilanz nach dem Pfingststurm

Gute vier Millionen Euro beträgt die Schadenshöhe, die der Sturm am Pfingstmontag (9. Juni) in Castrop-Rauxel verur­sacht hat. Diese Zwischenbilanz gab die Stadt am Freitag (25. Juli) bekannt. „Das ist die Summe, die bis dato an Sach- und Personalkosten angefallen ist“, sagt Bürgermeister Johannes Beisenherz über die errechneten Kosten von 4.074.062 Euro. Aber die endgültige Belastung für den städtischen Haushalt steht noch nicht fest. Denn zum einen „geht die Statusaufnahme weiter“, so...

  • Castrop-Rauxel
  • 26.07.14
Natur + Garten
Zwei Tage lang waren Mitglieder des Technischen Hilfswerks am vergangenen Wochenende im Stadtgarten im Einsatz, um dort die umgefallenen Bäume mit der Kettensäge zu zerkleinern. Zwischendurch gab es für die Helfer eine kleine Stärkung.
2 Bilder

Millionenschäden durch Sturm

Auf jeden Fall siebenstellig seien die Kosten, die das Pfingstunwetter in Castrop-Rauxel verursacht habe, erklärt der Technische Beigeordnete Heiko Dobrindt. Eine genaue Bezifferung der Summe sei aber zurzeit genauso unmöglich wie eine Angabe darüber, wann alle Sturmschäden behoben sein werden. „Wenn man den Werteverlust durch die umgekippten Bäume einrechnet, dann ist es eine hohe siebenstellige Summe. Ohne den Werteverlust ist es eine niedrige siebenstellige Summe“, so Dobrindt. Er geht davon...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.07.14
Politik
Sturmschäden in der Bonifaciusstraße in Kray

Sturmschäden: Hilfsprogramme auf Kosten der Verursacher gefordert

In einer aktuellen Erklärung fordert das Wahlbündnis "Essen steht AUF" die Anwendung des Verursacherprinzips bei der Regulierung der riesigen Sturmschäden, die allein in Essen mit über 60 Mio. € zu Buche schlagen. Niemand, weder die Stadt noch die Bürger, sollten auf den Kosten der Unwetterkatastrophe vom Pfingstmontag sitzen bleiben – das fordert das Wahlbündnis „Essen steht AUF“. Dazu Vorstandssprecher Dietrich Keil: „Das Unwetter ist wie die immer häufigeren Ex-tremwetterlagen weltweit auf...

  • Essen-Nord
  • 22.06.14
  • 2
Politik

BUND-NRW-PRESSEinfo: 5 Jahre nach Kyrill - Chance für den Wald nur halbherzig genutzt

Düsseldorf, 13.01.2012 – Am 17. und 18. Januar 2007 veränderte der Orkan „Kyrill“ das Waldbild in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens maßgeblich. Was die Landesregierung aber als größten Waldschaden aller Zeiten deklariert, bedeutete nach Auffassung des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband NRW tatsächlich eine große Chance für die Waldentwicklung in NRW. „Orkane gibt es bei uns länger als Wälder, unsere Waldbewohner sind daran angepasst und zum Teil davon abhängig“,...

  • Arnsberg-Neheim
  • 14.01.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.