Wildtiere

Beiträge zum Thema Wildtiere

Fotografie
Zeigt uns euer schönstes Foto aus dem Zoo!
Aktion

Foto der Woche
Im Zoo

Wann wart ihr eigentlich zum letzten Mal im Zoo? Das ist auch angesichts der vielen Neuinfektionen ein ziemlich sicherer Ausflug: Neben der 2G-Regelung findet das allermeiste draußen statt. Wer sich dann noch an die AHA-Regeln hält, sollte auf der sicheren Seite sein.  Dort lässt sich Wissen mit Bewegung vereinen. Bei einem Spaziergang können Tiere aus aller Welt beobachtet werden. Besonderer Besuchermagnet ist natürlich der Nachwuchs. Schaut mal, was es aktuell in den Zoos der Umgebung zu...

  • Velbert
  • 27.11.21
  • 34
  • 15
Natur + Garten
Die Maisernte steht in den nächsten Tagen bevor und die Häcksler werden ihre Bahnen ziehen. Für Wildtiere bricht damit eine stressige Zeit an.
2 Bilder

Wachsamkeit beim Autofahren gefordert
Maisernte bringt Wild auf die Läufe

Die Maisernte steht in den nächsten Tagen bevor und die Häcksler werden ihre Bahnen ziehen. Für Wildtiere bricht damit eine stressige Zeit an. Sie verlieren ihre Deckung und müssen neue Futter- und Ruheplätze suchen. „Wenn mehrere Hektar Mais am Tag geerntet werden, setzt das die wildlebenden Tiere enorm unter Druck. Sie suchen direkt die nächstgelegene Deckung auf, das kann das nächste Waldstück oder auch ein Feld sein“ so Petra Bauernfeind-Beckmann, Vorsitzende der Kreisjägerschaft Hubertus...

  • Dorsten
  • 23.09.21
Natur + Garten
Dieser kleine Feldhase war gerade mal ein oder zwei Tage alt und konnte gerettet werden. Foto: privat
27 Bilder

Kamen: Wildtierrettung in letzter Minute
Babyfeldhase in Not

Der Schreck sitzt Svenja Ziegenbein noch in den Gliedern, wenn sie an die laue Sommernacht denkt, als ihre Katze einen winzigen Feldhasen nach Hause schleppte. Die Kamenerin wurde durch lautes Maunzen ihrer Katze wach, die für gewöhnlich nachts durch ihr Heerener Revier streift. "Manchmal erwischt sie eine Maus, aber noch nie einen Hasen", verrät Svenja. Das Tier war augenscheinlich keine zwei Tage alt, aber es lebte und schien nahezu unversehrt. "Die Nabelschnur war noch nicht abgefallen. Der...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 12.07.21
Natur + Garten
Für die Mitglieder der Kreisjägerschaften bedeutet Wildrettung, unzählige Wiesen und Felder vor der Mahd zu Fuß und mit Hunden abzulaufen.
2 Bilder

Kreisjägerschaft Kleve erhält Förderung
Zwei Drohnen für die Wildtierrettung

„Die Kreisjägerschaft Kleve erhält vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) eine Förderung über die Anschaffung von zwei Drohnen für die Wildtierrettung“, verkündet Dr. Andreas Lohmann, Stellvertretender Vorsitzender der Kreisjägerschaft Kleve stolz. Kreis Kleve. Es war ein langer, aufwändiger und steiniger Weg bis der Bewilligungsbescheid schließlich die KJS Kleve erreichte. Trotz Rückschlägen hat die KJS Kleve immer an der Idee einer organisierten Wildtierrettung für den...

  • Kleve
  • 17.05.21
Natur + Garten
Es hat sich bewährt, von innen nach außen zu mähen, damit Wildtiere frühzeitig die Flucht ergreifen können, ohne unter den Kreiselmäher zu geraten. Grafik: Kreisjägerschaft Wesel

Kreisjägerschaft Wesel gibt Tipps zum Schutz von Wildtieren
Damit der Feldhase nicht unter den Kreiselmäher kommt

Die erste Mahd von Grünland ist in vollem Gang. Viele Wildtiere wähnen dann in Wiesen ihren Nachwuchs sicher. Doch „Ducken und Tarnen“ schützt zwar vor dem Fuchs, nicht aber vor Kreiselmäher oder Mähbalken. Darauf macht die Kreisjägerschaft Wesel aufmerksam. Landwirte werden gebeten, den Mähtermin mindestens 24 Stunden vorher mit dem Jagdpächter abzusprechen oder selbst erforderliche Maßnahmen für den Schutz von Wildtieren durchzuführen. Es haben sich verschiedene Maßnahmen bewährt, um...

  • Wesel
  • 10.05.21
Natur + Garten
Viele heimische Wildtiere bringen derzeit ihre Jungen zur Welt.

Kreisjägerschaft Hubertus Recklinghausen e.V. bittet um Achtsamkeit
Rücksicht auf wilde Kinderstube nehmen - Nur gucken, nicht anfassen

Die Kreisjägerschaft Hubertus Recklinghausen e.V. bittet in der Brut- und Setzzeit der Wildtiere um Achtsamkeit. In der immer noch andauernden Pandemie zieht es die Menschen in die Natur. Noch nie sind so viele Menschen in den Wäldern und Feldern gesehen worden. „Das ist leider wörtlich zu nehmen“ sagte Petra Bauernfeind-Beckmann, Vorsitzende der Kreisjägerschaft in Recklinghausen. „Wer kann es diesen Menschen verdenken? Aber die Problematik liegt in der Vielzahl der Spaziergänger, die nicht...

  • Recklinghausen
  • 08.05.21
Natur + Garten
Junge Wildtiere sollten auf keinen Fall angefasst oder gar mit nach Hause genommen werden.

Neues Leben im Frühjahr
Babyalarm in Wald und Feld: Deutscher Jagdverband gibt Tipps für die Brut- und Setzzeit

Im Frühjahr wird überall neues Leben geboren. Im Gegensatz zu menschlichen Babys sind Tierkinder leise und sehr gut getarnt. Und sie brauchen Ruhe. Der Deutsche Jagdverband gibt Tipps für die Brut- und Setzzeit. Derzeit sprießt das Grün und die Natur verwandelt sich in eine große Kinderstube. Überlebensstrategie der "kleinen Wilden" ist neben einer außerordentlich guten Tarnung auch die Eigenschaft, geruchs- und geräuschlos zu verharren. So entkommen sie Fressfeinden wie Fuchs und Waschbär. Bei...

  • Hagen
  • 09.04.21
Blaulicht

Einsatz auf Hagener Campingplatz
Mann stellt unerlaubt Lebendfallen auf

Im Baukey stellte ein Mann ohne Genehmigung Lebendfallen auf einem Campingplatz auf. Ein Zeuge hatte der Polizei den Verstoß am Dienstagmorgen gemeldet und angegeben, dass sich in einer von diesen aktuell eine Wildente befinde. Die Beamten befreiten das Tier und fanden im näheren Umfeld eine weitere kleinere Lebendfalle, die mit einem Lockmittel für andere Wildtiere versehen war. Die beiden Utensilien wurden sichergestellt. Die Polizei nahm nach der Befreiung der Ente Kontakt mit dem Tierschutz...

  • Hagen
  • 24.03.21
Natur + Garten
Der Blick zum Fotografen und in sein Teleobjektiv.

Ja, sie wissen das ich da bin ...
13 Bilder

Niederaden für Frühaufsteher
Wildes Niederaden - Natur pur vor der Tür

Wildes Niederaden - Natur pur vor der Tür  Wer es am Wochenende schafft noch vor oder während des beginnenden Tages aufzustehen, der kann Natur pur vor der eigenen Haustür erleben. Wer es nicht gewollt erlebte, der sicherlich schon einmal auf seinem frühen Weg zur Arbeit, wenn er denn Corona bedingt nicht im Homeoffice weilt.  Das "Wilde Niederaden", dass sich an diesem sehr frühen Morgen mal wieder mit einem ganzen Rudel Rehwild vor der Haustür präsentiert.   Oft sieht man vereinzelte kleine...

  • Lünen
  • 21.03.21
  • 12
  • 5
Natur + Garten
Wildtiere - hier ein Themenbild mit einer Dammwild-Kuh - brauchen Ruhe.

Förster bittet um Rücksicht auf Wildtiere

Wildschweine sind für Menschen meist unsichtbare Bewohner des Waldes, doch am Wochenende verirrte sich mindestens ein noch junges Tier an den Cappenberger See. Der Ausflug sorgte für Unruhe und nahm für das Wildschwein kein schönes Ende. Wildschweine leben meist im Dickicht und bleiben da auch, denn an einem Treffen mit dem Menschen haben die Tiere im Grundsatz kein Interesse. "Wenn Störungen eintreten, etwa weil Menschen oder Hunde durch die Wege verlassen, kann das aber dazu führen, dass die...

  • Lünen
  • 03.03.21
Fotografie
In dieser Woche suchen wir Fotos von Wildtieren.
Aktion

Foto der Woche
Tag der Wildtiere

Der "Tag der Wildtiere" wird am 22. Februar begangen. Dies ist übrigens der Geburtstag des "Crocodile Hunter" Steve Irwin, der mit seinen Dokumentarfilmen viel zur Aufklärung über Wildtiere beigetragen hat, bis er 2006 von einem Stachelrochen getötet wurde.  Wir wollen den heimischen Wildtieren in dieser Woche unseren Fotowettbewerb widmen. Denn auch in unseren Wäldern und auf den Feldern gibt es eine Vielzahl Tiere. Welche sind euch schon mal vor die Linse gelaufen? Habt ihr sie mit Futter...

  • Velbert
  • 20.02.21
  • 25
  • 8
Politik

Tierschutz FREIE WÄHLER
40 weitere Haushaltsbegleitanträge eingereicht

Der Stadtrat wird in seiner Sitzung am 4. Februar über den Haushalt 2021 beraten. Die Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER hat diesbezüglich 40 weitere Haushaltsbegleitanträge gestellt. Ratsherr Torsten Lemmer, Geschäftsführer der Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER: „Wie bekannt, kümmern wir uns um alle Themen, die die Düsseldorfer bewegen. Zum einen beantragen wir, dass naturnahe Grünpflege (z.B. Blühstreifen, Wildwiesen und dauerhafte Staudenpflanzen) ausgebaut und bei nicht...

  • Düsseldorf
  • 03.02.21
Natur + Garten
Hegemeister Markus Schink verfüttert seit eh und je nur Heu aus eigener Erzeugung.

Wildgehege Neandertal erhält Bio-Zertifikat
Öko-Kost für die Tiere

Das Wildgehege im Neandertal darf sich jetzt offiziell als bio-zertifizierter Betrieb bezeichnen. Im Vergleich zu anderen Betrieben mussten die Hegemeister allerdings nicht viel ändern. „Wir machen das Heu, das als Winterfutter dient, auf unseren eigenen Flächen selbst. Dies wurde immer schon nach Bio-Richtlinien gemacht“, erklärt Hegemeister Markus Schink. Auf den Grünflächen würden seit jeher keine Pestizide verwendet. Auch das Streumaterial, mit dem die Pferdeboxen im Winter eingestreut...

  • Hilden
  • 01.02.21
Natur + Garten
Pflegestationsleiter Thorsten Kestner präsentiert dem DLRG-Nachwuchs einen Schwan.
4 Bilder

Wildtierschulung der DLRG Hattingen/Blankenstein
Einsatz für den Naturschutz

Die DLRG Hattingen/Blankenstein hat für ihren Nachwuchs eine Schulung zu den heimischen Wildtieren abgehalten. Die Pflegestation Paasmühle war natürlich ein idealer Ort dafür. Die DLRG rettet ja nicht nur Ertrinkende, sie setzt sich auch für den Naturschutz ein. Die Lebensretter wissen, wo welche Wassevögel nisten und ihre Jungen aufziehen, und halten Besucher von den Nistplätzen fern. Zum einen, um die Wasservögel zu schützen, zum anderen aber auch, um die Besucher vor Angriffen von brütenden...

  • Hattingen
  • 27.09.20
  • 1
  • 1
Blaulicht
So entspannt wie das Tier auf diesem Foto gab sich der Übeltäter nicht - besagter Hirsch rammte den Hünxer zu Boden.

Personenschaden durch Wildtier
79-jähriger wird von Hirsch gerammt

Gestern, am 28. Juni, wurde in Hünxe ein 79-jähriger Radfahrer von einem Hirsch gerammt - das hört man nicht alle Tage. Die Kreispolizeibehörde berichtet im Detail von dem ungewöhnlichen Vorfall: "Am Sonntag , 28.06.2020, gegen 21:47 Uhr kam es zu einem ungewöhnlichen Wildunfall in Hünxe auf der Straße Brömmenkamp.Ein 79-jähriger Mann aus Hünxe befuhr mit seinem Fahrrad die Straße "Brömmenkamp" in Richtung Waldgebiet. Da die Straße dort eine erhebliche Steigung aufweist, stieg er mittig des...

  • Hünxe
  • 29.06.20
Ratgeber
„Ducken und Tarnen“ schützt zwar vor dem Fuchs, nicht aber vor Kreiselmäher oder Mähbalken.", darauf macht die Kreisjägerschaft Wesel aufmerksam.

Bitte an Landwirte: Mähtermin mindestens 24 Stunden vorher mit Jagdpächter absprechen
Kreisjägerschaft Wesel zum Mähen von Wiesen und Schutz von Wildtieren

"Die zweite Mahd von Grünland ist in vollem Gange, Biotopwiesen werden zum ersten Mal gemäht. Viele Wildtiere wähnen gerade in Wiesen ihren Nachwuchs sicher. Doch „Ducken und Tarnen“ schützt zwar vor dem Fuchs, nicht aber vor Kreiselmäher oder Mähbalken.", darauf macht die Kreisjägerschaft Wesel aufmerksam. Landwirte werden gebeten, den Mähtermin mindestens 24 Stunden vorher mit dem Jagdpächter abzusprechen oder selbst erforderliche Maßnahmen für den Schutz von Wildtieren durchzuführen. Das...

  • Wesel
  • 26.06.20
Politik

Naturschutz
Grüne Dinslaken fordern den Erhalt und Ausbau von Wald- und Grünflächen

Stadtnatur sei für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen ebenso wie für den Erhalt der biologischen Vielfalt unverzichtbar. Nach Meinung der Grünen habe sich in den letzten Wochen gezeigt wie wichtig die abwechslungsreiche und naturnahe Landschaft in Dinslaken ist. Der Wald sowie Spazier- und Radwege in und um Dinslaken seien voller Menschen, die zu Fuß, joggend, mit dem Fahrrad oder spielend den Lebensraum für sich wiederentdeckt haben. „Die Natur war der einzige Aufenthaltsort...

  • Dinslaken
  • 10.05.20
Natur + Garten

Lassen Sie den Wildtier-Nachwuchs, wo er ist!
NABU rät: Nur im äußerstem Notfall Jungtiere aufnehmen

Besorgte Bürger wenden sich in diesen Tagen wieder vermehrt an die NABU-Kreisgruppe Wesel. Scheinbar hilfsbedürftige Jungvögel und Jungtiere sollen in Obhut genommen und fachmännisch aufgepäppelt werden. „Ich rate dringend dazu, nicht voreilig Jungtiere aufzunehmen. Meist wird der Nachwuchs von den Eltern noch weiterversorgt“, sagt Peter Malzbender, Vorsitzender der NABU-Kreisgruppe Wesel. Grundsätzlich sei eine Naturaufzucht erfolgsversprechender, da die Elterntiere auch Gefahrenquellen dem...

  • Wesel
  • 26.04.20
Natur + Garten
Nur gucken, nicht anfassen! In der Brut- und Setzzeit sollten Naturfreunde und Spaziergänger Rücksicht auf die wilde Kinderstube nehmen. Foto: LJV NRW, J. Rügahn

Verhaltensregeln während der Brut- und Aufzuchtszeit
Vorsicht, wilde Kinderstube!

In der aktuellen Situation zieht es die Menschen vermehrt in die Natur. Frische Luft, der beginnende Frühling und ein Ausgleich zur #stayathome-Notwendigkeit sind Grund genug, die Zeit im Wald und in der Flur zu genießen. Doch gerade jetzt ist die heimische Natur besonders sensibel. Viele heimische Wildtiere bringen im Frühjahr ihren Nachwuchs zur Welt."Brut- und Setzzeit ist in vollem Gange"„Wir verstehen nur zu gut, dass viele Menschen in Coronazeiten ihre Zeit in der Natur verbringen“,...

  • Wochen-Magazin Moers
  • 03.04.20
Ratgeber
Nach der Zeitumstellung erleben Hundehalter in den ersten Tagen meist etwas irritierte Mitbewohner.

Freigänger-Katzen und Wildtiere besonders gefährdet - Weniger Verkehr wegen geltender Corona-Bestimmungen erwartet
Weniger Straßenverkehr nach der Zeitumstellung kann Wildtiere retten

Obwohl wegen der geltenden Bestimmungen rund um die Corona-Pandemie bei der Zeitumstellung abkommenden Sonntag mit weniger Verkehr zur "gefährlichen" Zeit in der Morgendämmerung zu rechnen ist, sollten Autofahrer besonders vorsichtig sein, da Wildtiere „ihre“ Zeit nicht umstellen und noch sehr aktiv sind. Gerade der ausgedünnte Verkehr könnte die Tiere leichtsinnig machen, warnte der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz in Kamp-Lintfort. Wenn in der Nacht zum Sonntag (29. März) die Uhren...

  • Kamp-Lintfort
  • 27.03.20
Politik

Antrag
Hans-Rönn-Stiftung mit 25.000,- Euro unterstützen

Düsseldorf, 18. Dezember 2019 In der nächsten Ratsversammlung stellt die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER den Antrag, der Hans-Rönn-Stiftung – Menschen für Tiere für ihre Aktivitäten 25.000,- Euro Zuschuss zu gewähren. Claudia Krüger, Vorsitzende der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER „Ziel der am 27. April 1999 in Düsseldorf gegründeten Hans-Rönn-Stiftung – Menschen für Tiere ist es, „den Blick der Öffentlichkeit auf solche Menschen zu lenken, die beispielhaft und uneigennützig für die...

  • Düsseldorf
  • 18.12.19
Politik

Kleinste Fraktion – ganz fleissig
14 Tier- und Umweltschutzanträge zum Haushalt 2020

Düsseldorf, 14. Dezember 2019 Zur Ratsversammlung am 19. Dezember stellt die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER im Bereich Tier- und Umweltschutz 14 Haushaltsänderungsanträge. Wir beantragen die Ernennung einer/s ehrenamtlichen Tierschutzbeauftragte/n,helfende Hände für die Tiere, Tierpflege und Fütterung, sowohl im Hofgarten, als auch in den anderen Parkanlagen,25.000,- Euro für Tiernotruf e.V.,3 bis 5-Minuten-Takt für alle U- und Straßenbahnen,Bestandsaufnahme und -analyse aller städtischen...

  • Düsseldorf
  • 14.12.19
Fotografie
Eichhörnchen bevölkern viele Gärten. Foto: lokalkompass.de/Dietrich Stahlbaum

Foto der Woche
Eichhörnchen

Habt ihr auch eins im Garten? Sammelt es den Wintervorrat und hat sein Nest (korrekt: Kobel) in eurer Tanne gebaut? Dann nix wie ran an die Kamera! Eichhörnchen gehören zu Deutschlands beliebtesten Wildtieren. Hierzulande gibt es nur das Europäische Eichhörnchen, in den Farben fuchsrot oder dunkelbraun. Die Tiere gehören zur Familie der Hörnchen.  Immer wieder finden wir im Lokalkompass niedliche Schnappschüsse der tagaktiven Tiere und deshalb widmen wir ihnen in dieser Woche unseren...

  • Velbert
  • 02.11.19
  • 59
  • 13
Ratgeber
Mit der Umstellung auf die Winterzeit in der Nacht zum Sonntag steigt die Gefahr von Wildunfällen. Reh, Hirsch und Wildschwein sind während der Dämmerung am häufigsten unterwegs. Der Deutsche Jagdverband (DJV) appelliert an alle Autofahrer, besonders umsichtig zu fahren und die Geschwindigkeit entlang von Feld- und Waldrändern zu drosseln.
2 Bilder

Deutscher Jagdverband informiert
Vorsicht Wild: Tiere kennen weder Zeitumstellung noch Verkehrsregeln

 Mit der Umstellung auf die Winterzeit steigt die Gefahr von Wildunfällen. Reh, Hirsch und Wildschwein sind während der Dämmerung am häufigsten unterwegs - und damit während des Berufsverkehrs. Der DJV mahnt zur erhöhten Vorsicht. Am morgigen Sonntag endet die Sommerzeit, in der Nacht werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Pendler sind dann wieder in der Dämmerung unterwegs. Reh, Hirsch und Wildschwein sind jedoch gerade in der Morgendämmerung vermehrt auf Nahrungssuche. Der Deutsche...

  • Hagen
  • 26.10.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.