Wildtiere

Beiträge zum Thema Wildtiere

Überregionales
Die Aufbauarbeiten laufen. Der Moskauer Circus gastiert von Donnerstag bis Pfingstmontag auf der Wiese neben der Europahalle.  Foto: Thiele

Diskussion um Zirkus-Gastspiel / Ratsbeschluss von 2015 sagt: Keine Wildtiere

Der Moskauer Circus gastiert von Donnerstag (17. Mai) bis Pfingstmontag (21.) auf der Wiese neben der Europahalle. Ein Programmpunkt: Robano Kübler mit seiner Tigergruppe.  Aber geht das so einfach in Castrop-Rauxel? Schließlich gibt es einen Ratsbeschluss vom 29. Oktober 2015, wonach "Zirkusbetrieben, die freilebende Wildtiere (...) zur Schau stellen oder vorführen, keine städtischen Flächen für Gastspiele oder Quartiere zur Verfügung gestellt werden." Darauf hat die Satirepartei "Die Partei"...

  • Castrop-Rauxel
  • 16.05.18
  •  1
Natur + Garten
Niedlich, aber nicht zum streicheln: Tierbabys sollten unbedingt in Ruhe gelassen werden. Foto: WMC/Kirschner

Wilde Kinderstube: Tierbabys nicht anfassen

Mit den ersten Sonnenstrahlen und den langsam steigenden Temperaturen beginnt das Brutgeschäft und die Zeit der Jungtiere. „Nicht nur die allen bekannten Singvögel beginnen jetzt mit der Brut. Auch Bodenbrüter, wie der Fasan oder Säugetiere, zum Beispiel unser heimischer Feldhase, bekommen jetzt Nachwuchs,“ erklärt Petra Bauernfeind-Beckmann, Vorsitzende der Kreisjägerschaft Hubertus Recklinghausen. Zur Zeit der Aufzucht brauchen die Wildtiere viel Ruhe, um ihre Jungen groß zu ziehen. Die...

  • Gladbeck
  • 18.04.18
  •  4
Überregionales

Freilaufender Hund - drei Wildtiere tot

Fröndenberg. Wieder einmal hat ein freilaufender Hund ein Reh so schwer verletzt, dass es verendete. Ein aufmerksamer Naturfreund hatte die Polizei über den Fund in Westick informiert und diese rief Alfred Grote, Jäger und Revierpächter (Tel. 0160/4656700), auf den Plan. Für den erfahrenen Jäger war sofort ersichtlich dass die Ricke ein führendes Muttertier war und ihre Kitze somit elendig zu Grunde gehen. Thorsten Wortmann, Leiter des Fröndenberger Hegerings (Tel. 0151/40508508), lobt das...

  • Menden (Sauerland)
  • 03.07.17
Natur + Garten
Wilhelm Neu, Kreisbauernvorsitzender

Wildretter schützen Rehkitze, Hasen und Co.

Rheinische Landwirte setzen sich mit Alarmgeräten beim Grasschnitt für die Artenvielfalt ein Der erste Grasschnitt steht an und für die Landwirte geht es jetzt darum, Maßnahmen zum Schutz von Wildtieren zu ergreifen. „Kein Landwirt will tote Kitze in der Grassilage oder in der Heumahd“, betont Wilhelm Neu, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Wesel e.V. Unfälle mit Wildtieren ließen sich durch gezielte Maßnahmen größtenteils vermeiden, zum Beispiel durch den Einsatz eines Wildretters, einem...

  • Wesel
  • 24.04.17
  •  1
Überregionales
Seit 27 Jahren ist sie der "Doc für alle Felle" im Dortmunder Zoo: Christine Osmann.
7 Bilder

Die Zoo-Tierärztin

Dr. Christine Osmann hat wohl einen der schönsten Arbeitsplätze in Dortmund - und einen ganz seltenen dazu. Nur rund hundert Zoo-Tierärzte gibt es in ganz Deutschland. Seit 2009 arbeitet die Tierärztin nun in einer neu gebauten Veterinärstation auf dem Gelände des Zoos. Ein kleines Holzhaus beherbergt eine Aufzuchtstation, einen kleinen OP-Saal, ein Labor und Untersuchungsräume sowie eine kleine Krankenstation. Von ihrem Büro aus hat Christine Osmann einen seltenen Ausblick auf das...

  • Dortmund-Süd
  • 19.02.17
Natur + Garten
Drohnen können Wildtiere bedrohen.

Drohnen bedrohen Wildvögel

Dorsten. Früher war mit dem Begriff „Drohne“ eindeutig eine männliche und somit stachellose Honigbiene gemeint. Heute dient das bekanntlich auch als Bezeichnung für unbemannte militärisch genutzte Flugzeuge und ferngesteuerte, oftmals mit Kameras ausgestattete zivile Fluggeräte. Diese dienten zunächst wissenschaftlichen und Werbezwecken, haben mittlerweile aber auch den Spielzeugmarkt erobert. Wahrscheinlich werden in diesem Jahr nicht wenige solcher Drohnen als Spielzeug für Kinder und...

  • Dorsten
  • 19.12.16
Natur + Garten
5 Bilder

Eichhörnchen gerettet

67 Eichhörnchen wurden in diesem Jahr in die Eichhörnchen Auffangstation in Dorsten gebracht. Damit schließt die Auffangstation für dieses Jahr Ihre Pforten. Nüsse sind gesammelt, der Winter kann kommen. Noch nicht ganz. Am 03.12.16 von 10 - 18 h auf dem Laternenfest bei Burdas Tierwelt in Gelsenkirchen, können sich Interessierte vor Ort über Eichhörnchen im Garten und die Arbeit in der Auffangstation informieren. Aber auch gern Nussspenden abgeben. Angeboten werden außerdem Schlaf- und...

  • Dorsten
  • 01.12.16
Politik
Gewaltsames Elefantentraining beim amerikanischen Zirkus Ringling Bros.
3 Bilder

Wildtiere im Zirkus

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt Wesel wendet sich mit folgendem Antrag an die Bürgermeisterin Frau Westkamp: "Keine Überlassung öffentlicher Plätze und Werbeverbot an öffentlichen Flächen für Zirkusse, die Wildtiere mitführen" Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Westkamp, Der Rat der Stadt Wesel beschließt: „Städtische Flächen sollen in Zukunft nur Zirkussen überlassen oder vermietet werden, die keine Wildtiere wie Affen, Elefanten, Großbären, Giraffen, Nashörner,...

  • Wesel
  • 12.07.16
  •  1
Politik

LINKE. fordert: Keine Gastspiele von Zirkussen mit Wildtieren in Gelsenkirchen

Pressemeldung der Linksfraktion Gelsenkirchen In der Ratssitzung im Februar kommenden Jahres wird DIE LINKE. im Rat der Stadt Gelsenkirchen den Antrag stellen, dass Zirkussen, die in ihrem Programm Wildtiere auftreten lassen, das Gastspiel auf städtischem Gelände nicht erlaubt wird. „Bereits im letzten Jahr zeigte der Gelsenkirchener Weihnachtszirkus, dass ein Zirkus auch existieren und ein buntes Spektakel bieten kann, ohne Wildtiere zu halten und diese zur Programmgestaltung zu nutzen“,...

  • Gelsenkirchen
  • 16.12.15
  •  2
Politik

Artgerecht ist nur die Freiheit

Demonstration gegen den Zirkus Charles Knie am 31.05.2015 65 Demonstranten haben sich am Sonntag zwischen 14:00 und 15:30 am Höing versammelt um friedlich gegen die Wildtierhaltung in Zirkussen zu demonstrieren. Mit Plaketen und Flyern machten Sie Besucher der Nachmittagsvorstellung auf die problematische Haltung von Wildtieren in Zirkussen aufmerksam. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft teilte 2014 mit, dass im zuletzt erfassten Berichtsjahr 2011 insgesamt 895...

  • Hagen
  • 01.06.15
  •  1
Natur + Garten
Manfred Fliegert
4 Bilder

Wildlife in Hagen

Der Uhu und sein Nachwuchs Beobachte schon zwei Jahre unsere Uhus in Hagen, wie sie ihren Nachwuchs großziehen. In diesem Jahr sind es wieder zwei Junge die wenn alles gut geht, unsere Wälder und Stadt bei Nacht bereichern werden. So wie ich recherchiert habe brühten die Uhus schon 19 Jahre mit Erfolg bei uns, natürlich kann es auch schon länger sein. Habe sie schon öfters besucht und abgelichtet und jedes Mal bin ich fasziniert von diesen Kreaturen, der Körper mit dem dunklen Gefieder ist...

  • Hagen
  • 21.04.15
  •  7
  •  13
Kultur
7 Bilder

Vegiegeschichten Teil 3: Mohrrübe, Kohl und Zwiebel auf Reisen bei den Tieren

Nachdem sich viel Gemüse und Obst für Salate und Suppen geopfert hatten, gab es einige, die unbedingt Abenteuer suchten. Da waren ein Kohl, eine Mohrrübe und auch – man glaubt es kaum, eine stechend riechende Zwiebel. Alle drei wollten in der Wildbahn Tiere besuchen. Sie verhielten sich fast wie Touristen. Jedoch waren sie ziemlich unvorsichtig. Die Mohrrübe behauptete: „Mich essen sowieso nur Vegetarier. Vor Löwen, Krokodilen und sonstigem Getier brauche ich keine Angst zu...

  • Düsseldorf
  • 06.03.15
Natur + Garten
16 Bilder

Echte "Rehaugen"

Auf dem Bauernhof, auf dem vor ewiger Zeit meine Stute Toxine ihr Gnadenbrot bekam, sind nicht nur Bullen, Kühe mit ihren Kälbern und Pferde untergebracht, sondern findet auch Damwild Platz mit seinem Nachwuchs. Und bei der guten Pflege, die dort alle genießen, sind sie dementsprechend zutraulich.

  • Dortmund-Nord
  • 04.12.14
  •  11
  •  11
Natur + Garten

Gefährliche Wohnzimmer

Welche Meldung über unser beschauliches Städtchen hinaus hat Sie in der vergangenen Woche eigentlich am meisten verblüfft? Bei mir war es ganz klar das „NRW-Gesetzesvorhaben zum Schutz der Bevölkerung vor gefährlichen Tieren wildlebender Arten“. Möchten Sie neben jemandem wohnen, der giftige oder gefährliche Tiere beherbergt? Ich jedenfalls nie und nimmer! Als jemand, dem vor fast nichts fies ist außer vor Schlangen, habe ich keine Lust, über mein Hattingen einmal das berichten zu müssen, was...

  • Hattingen
  • 28.10.14
Ratgeber
Das Wildgehe bietet den Besuchern Naturerlebnisse aus nächster Nähe.

Ausflugstipp: Naturwildpark Granat

Luchs und Hase sagen sich in den Wäldern am Rande von Haltern gute Nacht, die Schweine freuen sich über Leckerchen und der Nandu streckt neugierig seinen Kopf aus dem Gehege. Im Naturwildpark Granat erleben die Besucher die wilde Welt aus nächster Nähe. Tier müsste man sein, denn in diesem Wildpark streifen die "Bewohner" auf einer Fläche mit der Größe von über fünfzig Fußballfeldern durch die Natur des Münsterlandes. Wölfe und Luchse natürlich in eigenen Bereichen, sonst enden Kaninchen...

  • Lünen
  • 19.08.14
  •  2
  •  5
Ratgeber
40 Bilder

Ein Vergnügen für jeden Tierfreund

Den Tieren, ob groß oder klein, ganz nah..... Begleiten Sie einen erfahrenenTierpfleger einen halben Tag lang und lassen Sie sich von ihm in die Geheimnisse der Tierpflege einweihen und füttern Sie die heimischen Wildtiere aus der Hand. Sie werden sicherlich spannende Geschichten und wissenswerte Details aus dem Leben der Wildtiere erfahren. Weitere Infos und Reservierungen unter: Biotopwildpark Anholter Schweiz: 02874/45355 Vorraussetzung: Volljährigkeit, festes Schuhwerk,...

  • Essen-Ruhr
  • 23.07.14
  •  12
  •  11
Natur + Garten
Jaqueline Sonntag mit Kauz Hedwig.
6 Bilder

Jaqueline hilft Wildtieren auf die Pfoten

Jaqueline hat einen Vogel. Das ist keine Beleidigung, sondern die Wahrheit. Ob Dohle, Schwalbe oder Mäusebussard - Bruchpiloten und andere Unglücksraben kriegen bei der jungen Frau Asyl. Ein Vollzeit-Job. Diese Geschichte beginnt mit einem lauten Krächzen in der Nähe des Hauptbahnhofes in Lünen. Anwohner entdecken in einem Kellerschacht einen jungen Eichelhäher. Und nun? Zum Tierarzt? Jaqueline Sonntag hat die Antwort: "Abstand halten und die Situation beobachten, das ist die erste Regel."...

  • Lünen
  • 02.05.14
  •  1
Natur + Garten
16 Bilder

Schenke dir selbst jeden Tag die schönsten Momente, und bade Körper, Seele und Geist in innerer Harmonie.

Heute Morgen hatte ich das Glück, der Herr führte seine Damen in unserem Garten aus. Sie durften unter Aufsicht ihr Frühstück einnehmen und unter strenger Kontrolle durfte ich einige Motive einfangen. Nochmals herzlichen Dank an den stolzen Herren. Ich wünsche den Lesern meines Beitrages eine sonnige Woche und viel Freude beim Betrachten meiner Fotoserie.

  • Unna
  • 31.03.14
  •  9
  •  13
Natur + Garten
Eine Begegnung mit Wildschweinen ist mit Vorsicht zu genießen, besonders, wenn sie Junge haben.
2 Bilder

Wildtiere erobern Düsseldorf

Düsseldorf ist zunehmend auch für Wildtiere attraktiv. Die zuständigen Ämter erklären das Phänomen und geben Tipps für den richtigen Umgang mit den „neuen Nachbarn“. Gute Unterschlupfmöglichkeiten, keine natürlichen Feinde, dafür Nahrung im Überfluss – bei solch attraktiven Rahmenbedingungen erschließen sich immer mehr Wildtiere die Stadt als Lebensraum. Nun gibt es das Phänomen „Kulturfolger“ seit es menschliche Siedlungen gibt, aber in den letzten Jahren wurde gerade in Großstädten wie...

  • Düsseldorf
  • 28.10.13
Natur + Garten
Auch wildlebende Blaumeisen wurden von dem Kirchhellener Rentner eingefangen und vermarktet.

Polizeieinsatz: Kirchhellener Vogelfänger überführt

Kirchhellen/Recklinghausen. Ein 74jähriger Rentner aus Kirchhellen steht aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung im Verdacht, mindestens seit dem Jahr 2008 besonders geschützten Vogelarten nachgestellt und diese gefangen zu haben. Er soll außerdem mit diesen rechtswidrig gefangenen einheimischen Waldvögeln gehandelt haben. Die Wildvögel wurden auch mit Hilfe von Fallen und Lockvögeln gefangen und gegenüber den Behörden als eigene Nachzuchten ausgegeben. Dem Waldvogelhalter aus...

  • Gladbeck
  • 09.09.13
  •  1
Natur + Garten
7 Bilder

Kleiner Mittagsspaziergang

Ein paar Szenen konnte ich mit der Kamera festhalten, die eindrucksvollste leider nicht. Auf einem schmalen Waldweg kam uns,meinem Hund und mir, ein Hase entgegen. Als er uns sah, beschleunigte er sein Tempo und lief mit einem Abstand von vielleicht einem Meter an uns vorbei. Überrascht von dieser Situation, kam es nicht zu einem Schnappschuss. Schade!

  • Wesel
  • 31.07.13
  •  13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.