Wilhelm Busch

Beiträge zum Thema Wilhelm Busch

Kultur
Wilhelm Busch. Ein Selbstporträt.
2 Bilder

Literarische Teezeit am Freitag
Wolfgang Hausmann liest in Rick's Café

Wolfgang Hausmann lädt ein zu der Lesung "Wilhelm Busch und seine Epoche" ins Rick's Café, Synagogenplatz 3, im Mülheimer Medienhaus amFreitag, 24. Juli, ab 16.30 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro mit Pausensnack. Über Wilhelm Busch, den einsamen Junggesellen aus Wiedensahl, wird bis heute gestritten: War er ein Menschenfeind, Menschenkenner, gläubiger Christ, Atheist, Anhänger Schopenhauers, Vorläufer der Psychoanalyse, Anarchist, Antisemit, Futurist oder ein Spötter mit bedenklich...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 21.07.20
Fotografie
4 Bilder

Mond
Der Mond vom 04.05.2020

"Auf der Mondoberfläche gibt es große dunkle Flächen, die lateinisch Maria (das ist die Mehrzahl, die Einzahl heißt Mare) genannt werden, weil man sie früher für Wassermeere hielt. Heute wissen wir, dass es trockene Tiefebenen sind, die durch Einschläge gewaltiger Asteroiden vor 4 Mrd. Jahren entstanden. Die großen Krater füllten sich mit Lava aus dem damals noch heißen Mondinneren, die sich gleichmäßig darin verteilte und abkühlte. Auf dem Mond finden sich viele Gebirgszüge. Sie wurden...

  • Unna
  • 05.05.20
  • 2
  • 1
Kultur
Michael Dreesen.

Michael Dreesen gastiert im Evinger Restaurant "Waldbeere" beim TC Grävingholz
"Jahrhundert-Lacher. Deutsche Humoristen 1900 - 2000"

Nachdem der Evinger Tennisclub Grävingholz einen neuen Pächter für sein Vereinslokal an der Evinger Straße 390 gefunden hat, setzt dort nun auch der Verein Melange seine Veranstaltungsreihe im neuen Café und Restaurant "Waldbeere" fort. Der in Essen geborene und in Mainz lebende Schauspieler Michael Dreesen (im Bild) bietet am Mittwoch, 13. November, ab 19 Uhr dort den Abend "Jahrhundert-Lacher" über deutsche Humoristen von 1900 bis 2000. Im freien Vortrag nimmt Dreesen sein Publikum mit...

  • Dortmund-Nord
  • 05.11.19
Kultur
Markus Veith ist in der Schokoladenmanufaktur Sauerland zu Gast.

Melange-Veranstaltung in Schokoladenmanufaktur Sauerland - Thema Wilhelm Busch

Menden. Die "Melange-Saison" in Menden beginnt am Mittwoch, 10. Oktober, 19 Uhr, in der Schokoladenmanufaktur Sauerland. Auf dem Programm steht: „Ein jeder Narr tut was er will.“ Markus Veith nimmt das Publikum mit in die Werkstatt des Malers, Dichters, Philosophen und Humoristen Wilhelm Busch. Vorverkauf in der Schokoladenmanufaktur. Das komplette Veranstaltungsangebot ist unter www.melange-im-netz.de zu finden. 

  • Menden (Sauerland)
  • 04.10.18
Kultur
8 Bilder

Auf den Spuren von Wilhelm Busch

Als Dichter und Zeichner ist Wilhelm Busch nicht nur für seine Bildergeschichte Max und Moritz bekannt. Im Schaumburger Land in der Nähe von Hannover kann man zum Beispiel in den Ortschaften Wiedensahl und Stadthagen auf den Spuren des vielseitigen Literaten und Künstlers aus der Provinz wandeln. Dabei kann man auch die Natur- und Kulturlandschaft erleben, die Wilhelm Busch inspirierte und historische Gebäude und Museen in kleinen Städtchen besuchen. Auf den Spuren Buschs, der auch für seinen...

  • Essen-Steele
  • 01.09.16
Kultur
Wilhelm Busch lebendig und lustig vorgetragen von Burkhard Wolk.
3 Bilder

Künstlerisches Event in der AWO Velbert

Die AWO in Velbert veranstaltete ein Event rund um Wilhelm Busch. Der bekannte Künstler Burkhard Wolk trug, lebendig und lustig, umrahmt von Bildern des und von dem beliebten Autor und Zeichner Wilhelm Busch seine literarischen Stücke vor. Abgerundet wurde das Programm, das in den neugestalteten Räumen des AWO Generationentreffs auf der Friedrich Ebert Straße 200 stattfand, durch kulinarische Köstlichkeiten wie: „Hans Huckebein-Wein“, „Pusterohr-Brezel“ und „ Zuckerbäcker Süßigkeiten“....

  • Velbert
  • 27.06.16
Ratgeber

Vorlesebücher für Menschen mit Demenz

Mit Zeitzeugenerinnerungen gelingt es besonders gut, ältere, pflegebedürftige Menschen in ihre Kindheit und Jugend zurückzuführen. Hier knüpfen die „Vorlesebücher für die Altenpflege“ an. Der vierte Band der Reihe„Momente des Erinnerns. Zeitzeugen erzählen von früher“ liegt nun vor. Die Zeitzeugen, die hier zu Wort kommen, entstammen den Geburtsjahrgängen 1919 bis 1947 – sie gehören also zur selben Generation wie viele der Pflegebedürftigen, die in speziellen Einrichtungen oder zu Hause betreut...

  • Bochum
  • 26.02.16
Kultur
Drei Bücher für Kinder.

BÜCHERKOMPASS: Literatur für Kinder und Junggebliebene

Bei unser Mitmach-Aktion Bücherkompass vergeben wir jede Woche zu einem bestimmten Thema Bücher an potentielle Buchkritiker: Euch. Diese Woche haben wir drei Kinderbücher im Angebot, und zwar zwei Klassiker von Wilhelm Busch und ein Werk von Halina Monika Sega, die auch bei uns als BürgerReporterin aktiv ist. Alle Teilnehmer bitten wir unter "meine Seite" im Profil möglichst alle Kontaktdaten einzutragen (für Außenstehende nicht einsehbar), damit wir Euch die Bücher ohne Wartezeiten per Post...

  • 25.08.15
  • 13
  • 11
Natur + Garten
Machs gut, kleinen Mann. danke für das Fotoshooting!
14 Bilder

Fotoshooting mit dem Maikäfer

Unglaublich. Aber wahr. Gibt es Zufälle im Leben? Oder funktioniert die Natur nach einer exakt inneren Uhr? Am späten Nachmittag des 4.Mai genieße ich die letzten Sonnenstrahlen in Garten. Wir sitzen unter den alten Bäumen und planen unsere Mai-Wanderung für den nächsten Tag. Plötzlich ein Schwirren und ein dumpfes "Plopp". Vor meine Füßen plumpst ungelenk ein Maikäfer. Er purzelte aus der Hecke heraus. Pumpt sich auf. Lüftet den braunen festen Panzer. Breitet seine transparenten...

  • Arnsberg
  • 01.05.15
  • 3
  • 14
Kultur
11 Bilder

Damals im Frühling- Frühlingsgedichte-Fotosafari:-D

Sie war ein Blümlein hübsch und fein, Hell aufgeblüht im Sonnenschein. Er war ein junger Schmetterling, Der selig an der Blume hing. Oft kam ein Bienlein mit Gebrumm Und nascht und säuselt da herum. Oft kroch ein Käfer kribbelkrab Am hübschen Blümlein auf und ab. Ach Gott, wie das dem Schmetterling So schmerzlich durch die Seele ging. Doch was am meisten ihn entsetzt, Das Allerschlimmste kam zuletzt. Ein alter Esel fraß die ganze Von ihm so heißgeliebte...

  • Düsseldorf
  • 22.03.15
  • 2
Überregionales

Morjen zesamme - Busch för Ripuarier 2

Dä ripuarische Poet van Monnem an däm Rhing, wor immer met dr Mul vörop, ejal wodröm et jingk. Ja, sähd hä off, dr Minsch wöhd hück met Belder un Wöht dutjeschlare, Schnüss hale pass nit enn de Zigg: Ohne Kalle löht sesch nix sare. Beim Meister ging das so: DER HAUSKNECHT IN DEM "WEIDENBUSCH" Zu Frankfurt an dem Main, Der war Poet, doch immer kurz, Denn wenig fiel ihm ein. Ja, sprach er, Freund, wir leben jetzt In der Depeschenzeit, Und Schiller, käm er heut...

  • Monheim am Rhein
  • 19.09.14
  • 1
  • 3
Ratgeber

Morjen zesamme - W. Busch für Ripuarier

Et hängk e Vüjjelsche em Jahn, kann nit zeröck un nit vürahn. Dr schwazze Kater kütt jeschlesche un spinks op Koss, op junge, fresche. Am Boom erop, van Ass ze Ässje röck hä däm Vüjjelsche op’t Wessje. Dr Piepmatz denk: Su ess de Welt, un weil mesch jlisch dr Müter höllt fang esch nit an ze lamentiere, dunn lever noch jet trebelliere un dunn, als jingk et mesch nix an …. Däm Vujl sing Nerve möht mr han. Gleich dazu das Original Es sitzt ein Vogel auf dem Leim, Er...

  • Monheim am Rhein
  • 19.09.14
  • 13
  • 4
LK-Gemeinschaft
Entnommen bei Wikipedia
2 Bilder

Tag des Buches am 23. April

Fast 150 Jahre ist es her, dass Wilhelm Busch die Erstveröffentlichung von Max und Moritz herausbrachte. So hieß es doch: Ach, was muss man oft von bösen - Kindern hören oder lesen! Beim wievielten Streich der beiden kommt denn wohl dieser Text vor: Onkel Fritz in seiner Not, haut und trampelt alles tot. Gott sei Dank! Nun ist´s vorbei - mit der Käferkrabbelei. Das ist mir die liebste Stelle bei Max und Moritz, wahrscheinlich weil erstens mein Vorname da eine Rolle spielt und zweitens könnte...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 17.04.14
  • 22
  • 9
Kultur
12 Bilder

,, DER VOGEL SCHEINT MIR, HAT HUMOR,,

Georg Adler, Schauspieler und Rezitator im ,,JEDERMANN,, Schweizer-Strasse 1, 47058 Duisburg Gestern, am 08.April war es wieder soweit, der Schauspieler und Rezitator Georg Adler brachte uns Wilhelm Busch in bekannter Perfektion gestenreich fein nuanciert näher. Es wurde wie zu erwarten ein schöner humoriger Abend. Es sitzt ein Vogel auf dem Leim, Er flattert sehr und kann nicht heim. Ein schwarzer Kater schleicht herzu, Die Krallen scharf, die Augen gluh. Am Baum...

  • Duisburg
  • 09.04.14
  • 7
  • 12
Kultur

Wetterbeschreibung

Wie liegt die Welt ... Wie liegt die Welt so frisch und tauig vor mir im Morgensonnenschein. Entzückt vom hohen Hügel schau ich ins grüne Tal hinein. Mit allen Kreaturen bin ich in schönster Seelenharmonie. Wir sind verwandt, ich fühl es innig, und eben darum lieb ich sie. Und wird auch mal der Himmel grauer; wer voll Vertrau'n die Welt besieht, den freut es, wenn ein Regenschauer mit Sturm und Blitz vorüberzieht. (Wilhelm Busch)

  • Bochum
  • 31.07.13
  • 1
  • 2
Kultur
Hoch ist hier Frau Böck zu preisen! Denn ein heißes Bügeleisen...
49 Bilder

Max und Moritz in der Freilichtbühne Herdringen

Arnsberg-Herdringen. Jedermann im Dorfe kannte Einen, der sich Böck benannte. Alltagsröcke, Sonntagsröcke, lange Hosen, spitze Fräcke, Westen mit bequemen Taschen, warme Mäntel und Gamaschen. Alle diese Kleidungssachen wußte Schneider Böck zu machen. Oder wäre was zu flicken, abzuschneiden, anzustücken, Oder gar ein Knopf der Hose abgerissen oder lose - Wie und wo und wann es sei, hinten, vorne, einerlei – Alles macht der Meister Böck, denn das ist sein Lebenszweck. Drum so hat in der...

  • Arnsberg
  • 03.06.13
  • 6
Kultur
Kribbel, krabbel... von den kleinen Maikäfern auf der Bühne in Herdringen bis zum Lehrer Lämpel sind alle Mitwirkenden bis in die Haarspitzen motiviert. Fotos: Albrecht
24 Bilder

Böse Buben treiben ihre Späße in Herdringen

Sitzen die geschneiderten Kostüme, stimmt das Make-Up? Auf der Freilichtbühne Herdringen laufen schon seit Januar die Textproben für die beiden Stücke der Saison. Neben „Sugar - Manche mögen´s heiß“ will zunächst das Kinderstück „Max und Moritz“ Besucher begeistern. Ob sich die heutigen Darsteller in den Kostümen von Max und Moritz, Lukas Kroner und Malte Becker noch an die „alte“ Aufführung des Kinderbuchklassikers erinnern können, ist eher unwahrscheinlich. Umso mehr haben sie bald schon...

  • Arnsberg
  • 22.05.13
Ratgeber

Namenstag und Bauernregeln

9. Juni -- Primus, Richard, Vinzenz, Gratia, Felizian, Grazia, Annamaria, Tagino, Ephräm(der Syrer), Taigi, Kolumba(die Taube), Liborius, Stanislava,Birger, Cinzia, Annemaria. Juni feucht und warm, macht den Bauern nicht arm. Solange der Kuckuck schreit, fürcht´ die Trockenheit. Fliegt der Kiebitz tief und die Schwalbe hoch, bleibt das trock´ne Wetter noch. Wilhelm Busch...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 09.06.12
  • 1
Überregionales
Jeder weiß, was so ein Maikäfer für ein Vogel sei
16 Bilder

Plant der Maikäfer seinen Flug?

Unglaublich. Aber wahr. Gibt es Zufälle? Oder funktioniert die Natur nach einer exakt inneren Uhr? Heute am späten Nachmittag des 30.April 2012 genieße ich die wärmende Frühlingsonne in meinem Garten. Plötzlich ein Schwirren und ein dumpfes "Plopp". Vor meine Füßen plumpst ungelenk ein Maikäfer. Er purzelte aus der grünen Hecke heraus. Pumpt sich auf. Lüftet den braunen festen Panzer. Breitet seine transparenten Flügel darunter aus und schafft es bis auf die Terrasse. Krabbelt munter und...

  • Arnsberg
  • 30.04.12
  • 17
Kultur
Streiche ohne Ende. Unser Foto von links: Nour Eldesouki (Lehrer Lämpel), Denis Untila (Moritz) und Breno Bittencourt (Max).

Ballett für alle: Max und Moritz

Rasant und witzig. So präsentiert sich die Ballettkomödie „Max und Moritz“, die am Samstag im Aalto-Theater Premiere hatte. Ballettmeister Michael Kropf zeichnet verantwortlich für die unterhaltsame Choreographie nach den Geschichten von Wilhelm Busch, die von Edmund Gleede in eine getanzte Version umgesetzt wurden. Sehenswert sind das liebevoll und detailreich gestaltete Bühnenbild von Manfred Waba und die märchenhaften Kostüme von Friederike Singer. Ganze Backstuben und Klassenräume...

  • Essen-Süd
  • 02.04.12
Kultur
15 Bilder

Rund ums Osterei

Bunte Eier zu Ostern Im frühen 13. Jahrhundert werden zum ersten Mal in einem Schriftstück von Freidank gefärbte Ostereier erwähnt. Auch Luther berichtet von roten Eiern in der österlichen Speise. 1625 gibt es den Hinweis: „Zu Ostern werden die Eyer grün, gelb, rot, schwarz und blau und anderer Art gefärbt.“ Die Kunst Ostereier phantasievoll und kunstvoll zu bemalen wurde vor allem in den östlichen Teilen Europas gepflegt. In den letzen Jahrhunderten hat man jedoch auch wieder bei uns...

  • Gladbeck
  • 29.03.12
  • 3
Kultur
Wilhelm Busch und Norbert Johrendt haben den Meister als Songwriter entdeckt. Fotos: Kerstin Halstenbach
5 Bilder

Wilhelm Busch singt Wilhelm Busch

Wilhelm Busch, Willi genannt, lebt unter uns. Nämlich in Westerholt. Und er heißt nicht nur Wilhelm Busch, er ist tatsächlich ein echter Nachkomme des weltberühmten Vaters des Comics. Aus dem Handgelenk kann er den Familien-Stammbaum zeichnen. Gemeinsam mit seinem guten Freund Norbert Johrendt hat sich Willi Busch in ein neues Projekt gestürzt: Das Duo vertont Gedichte von Wilhelm Busch. Zwar sind sie deutlich älter als die bösen Knaben Max und Moritz und auch viel netter zu ihren...

  • Herten
  • 03.02.12
Kultur
Wilhelm Busch und Norbert Johrendt haben den Meister als Songwriter entdeckt. Foto: Kerstin Halstenbach
6 Bilder

Wilhelm Busch singt Wilhelm Busch

Wilhelm Busch, Willi genannt, lebt unter uns. Nämlich in Westerholt. Und er heißt nicht nur Wilhelm Busch, er ist tatsächlich ein echter Nachkomme des weltberühmten Vaters des Comics. Aus dem Handgelenk kann er den Familien-Stammbaum zeichnen. Gemeinsam mit seinem guten Freund Norbert Johrendt hat sich Willi Busch in ein neues Projekt gestürzt: Das Duo vertont Gedichte von Wilhelm Busch. Das Ergebnis sind lustige Lieder, die sie am Freitag in der Loemühle Marl vorstellen.Sie sind deutlich...

  • Marl
  • 18.01.12
Kultur

Gedicht zu Karneval

Karneval Auch uns, in Ehren sei’s gesagt, Hat einst der Karneval behagt, Besonders und zu allermeist In einer Stadt, die München heißt. Wie reizend fand man dazumal Ein menschenwarmes Festlokal, Wie fleißig wurde über Nacht Das Glas gefüllt und leer gemacht, Und gingen wir im Schnee nach Haus, War grad die frühe Messe aus, Dann können gleich die frömmsten Frau’n Sich negativ an uns erbau’n. Die Zeit verging, das Alter kam, Wir wurden sittsam, wurden zahm. Nun sehn wir zwar...

  • Kamp-Lintfort
  • 17.02.11
  • 2
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.