Willkommenskultur

Beiträge zum Thema Willkommenskultur

Politik

Flüchtlingskrise Teil 2
BürgerReporter-Meinung: Die unendliche Geschichte

2010 Deutschlandtag der Jungen Union in Potsdam: Merkel spricht: - Die Bemühungen um den Aufbau einer multikulturellen Gesellschaft in Deutschland seien fehlgeschlagen. "Dieser Ansatz ist gescheitert, absolut gescheitert." In der Vergangenheit sei zu wenig verlangt worden. Es sei aber eine berechtigte Forderung, dass Zuwanderer die deutsche Sprache lernten, um eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Zwangsehen seien nicht akzeptabel, und natürlich müssten auch Mädchen aus Migrantenfamilien...

  • Gladbeck
  • 16.03.20
  • 2
Politik
2 Bilder

CDU Unna: C, wie christlich?
Flüchtlingskinder von der CDU in Unna nicht erwünscht

Zitat:"Wir haben als Ratsvertreter die Verpflichtung, zu allererst die Interessen der Stadt Unna und ihrer Bürger zu vertreten." Rudolf Fröhlich, Fraktionsvorsitzender der CDU. Bericht im HA vom 29.02.2020, Seite 22 Das sagt ein Parteimitglied eine angeblich"ChristlichDeomakratischenUnion Deren Kanzlerin sagte "Wir schaffen das". Da wurden ohne Kontrollen ca 1 Million in das Land gelassen ob berechtigter Flüchtling, ob Ganoven unter ihnen, es war egal. Die A..F..D.. hat es gefreut Link: Streit...

  • Kamen
  • 01.03.20
  • 2
Vereine + Ehrenamt
Sie hoffen, dass in Velbert sowie in vielen weiteren Städten noch zahlreiche Aufkleber mit der Botschaft "Assistenzhunde willkommen" angebracht werden: Julia Standke (von links), Vorsitzende von "Assistenzhunde NRW", mit dem belgischen Schäferhund Cali, Roswitha Warda von den "Pfotenpiloten, die SPD-Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese, Marion Höltermann, Vorsitzende des Blinden- und Sehbehindertenvereins Ratingen, mit ihrem Königspudel Farah sowie Barbara Wendt vom SPD Ortsverein.
2 Bilder

„Assistenzhunde willkommen“
Ein Aufkleber mit wichtige Botschaft

Es ist nur ein kleiner Aufkleber, der am Eingang eines Geschäftes oder einer Einrichtung angebracht wird. Die Botschaft dahinter ist allerdings wichtig - ganz besonders für Menschen, die aufgrund von Krankheit oder einer Behinderung auf die Hilfe eines Assistenzhundes angewiesen sind. "Assistenzhunde willkommen" heißt eine Kampagne des Vereins "Pfotenpiloten", die darauf abzielt, Bürger zu informieren sowie zu sensibilisieren und den Betroffenen mehr Möglichkeiten zu schaffen, um am...

  • Velbert
  • 20.11.19
Überregionales
Willkommenslotsin Alisha Kress.

Integration geflüchteter Menschen - Neue Willkommenslotsin der IHK mit Erfolg gestartet

Alisha Kress bringt geflüchtete Menschen mit Unternehmen am Niederrhein zusammen und unterstützt Betriebe bei der Integration von Flüchtlingen. Zurzeit betreut die neue Willkommenslotsin der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve rund 20 Unternehmen, die bereits einen Mitarbeiter mit Fluchthintergrund beschäftigen oder dies vorhaben. Zwölf Flüchtlinge wurden bereits in Arbeit, Ausbildung, Einstiegsqualifizierungen oder Praktika vermittelt. Nach den ersten drei...

  • Wesel
  • 09.08.18
Kultur

Glückauf in Deutschland

Die Ausstellung "Glückauf in Deutschland" dreht sich um die Geschichten von neun Jugendlichen, die mit 76 anderen im November 1964 aus der Türkei kamen, eine Bergbaulehre begannen, von Pestalozzifamilien in Castrop und Dortmund aufgenommen wurden und Steiger, Techniker oder Ingenieur wurden. Zu sehen ist die Ausstellung im Bonni, Eppmannsweg 32, vom 30. Oktober bis 14. November täglich von 10 bis 18 Uhr. Gezeigt werden szenische Fotografien von Cornelia Suhan und dokumentarische Bilder aus fünf...

  • Gelsenkirchen
  • 21.10.17
Überregionales
Morgens um acht Uhr in der Backstube der Stadtbäckerei Münster Limberg: Produktionsleiter Frank Meinecke (3.v.r.) freut sich mit den Auszubildenden aus fünf Nationen nach getaner Arbeit über das gute Miteinander (v.l.): Yaya Conde (aus Guinea), Bajram Gashi (Kosovo), Bathie Barry (Guinea), Frank, Luisa Lübke (Deutschland), Florida Neli (Albanien).

Heimische Betriebe bilden Lehrlinge aus 84 Nationen aus

Kreis. Das Handwerk im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region gibt Auszubildenden aus 84 Nationen eine Heimat. Insgesamt stammen 1.134 Lehrlinge (9 Prozent aller 12.663 Auszubildenden im Kammerbezirk Münster) aus dem Ausland – aus Europa, Afrika, Südamerika und Asien. Größte Gruppe unter den ausländischen Lehrlingen sind Türken (329), gefolgt von Kosovaren (61) und Polen (40). 248 Flüchtlinge werden ausgebildet. Die Integrationskraft der kleinen und mittleren Betriebe gehe aber weit...

  • Haltern
  • 01.09.17
  • 1
Überregionales
Cristina Dos Santos-Strauß und Reinhard Jehles sind stolz auf das neue Lager.

WiM richtet Logistik-Zentrum ein

Nachdem die Annahmestelle von Sachspenden für geflüchtete Menschen an der Solinger Straße 9 zum Gemeinnützigen Logistik-Zentrum (GLZ im Pott) mutierte, verfügt das Lager unter Leitung von Reinhard Jehles endlich über Lagerkapazitäten, die das Arbeiten rund um die Flüchtlingshilfe erleichtert. Jehles von „Willkommen in Mülheim“, kurz WiM: „Denn - nach wie vor besteht ein großer Bedarf an Sachspenden.“ Damit appelliert er an die Mülheimer nicht ohne Grund: Von Januar bis Mai waren 1.200 Kunden...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 31.05.17
  • 1
Politik
Zahlreiche interessierte Bürger und Bürgerinnen stellten Fragen zum neuen Übergangswohnheim Schuir. Das Treffen fand in Haarzopf statt.
4 Bilder

Zentrales Flüchtlings-Übergangswohnheim in Schuir soll kein "Ghetto im Grünen" werden

Für viele Fragen und Auskünfte stand Sozialdezernent der Stadt Essen, Peter Renzel, in der Kirche Christus König am Tommesweg in Essen-Haarzopf parat. Eingeladen waren am Mittwoch, 17. Mai, alle interessierten Bürger und Bürgerinnen, die wissen wollten, wie es in Essen mit den vielen bestehenden Übergangswohnheimen weitergeht, wenn das ehemalige Kloster Schuir bezugsfertig für Flüchtlinge ist. Auch bereits aktive Offizielle, wie ein Mitarbeiter von ProAsyl und Ehrenamtliche, wie Bürger des...

  • Essen-Süd
  • 18.05.17
Überregionales
Die Hüttmannschule aus der Luft betrachtet (Foto: Michael Gohl).
9 Bilder

Die Gemeinschaftsprofis

An der Hüttmannschule in Altendorf gehört Inklusion zum Alltag. Gut vernetzt engagiert sich die städtische Grundschule für ihre bunt gemischte Schülerschaft. Im denkmalgeschützten Gebäude der Hüttmannstraße 86 gehen viele unterschiedliche Kinder zur Schule. Ein Markenzeichen dieser Grundschule ist, dass ein bis zwei der drei Parallelklassen pro Jahrgang „integrativ“ sind: Darin lernen Kinder mit Behinderung (offiziell: mit sonderpädagogischem Förderbedarf) gemeinsam mit den Regelschülern. Eine...

  • Essen-West
  • 26.04.17
  • 2
Überregionales
Zarif Amoyan aus Armenien ist eine von 42 neuen Staatsbürgern, die ihre Urkunden aus der Hand von OB Daniel Schranz entgegen nahmen. Foto: Stadt Oberhausen

OB Schranz überreichte 42 Einbürgerungsurkunden

Die Anzahl deutscher Staatsbürger in der Bundesrepublik Deutschland und in der Stadt hat sich um 42 Personen vergrößert. Am vergangenen Mittwoch hat Oberbürgermeister Daniel Schranz Männern, Frauen, Jugendlichen und Kindern aus 24 unterschiedlichen Herkunftsländern ihre Einbürgerungsurkunden überreicht. "Wir wollen mit unserer heutigen Einbürgerungsfeier ein sichtbares Zeichen der Wertschätzung setzen. Sie ist für uns Bestandteil einer Willkommenskultur, die von gegenseitigem Respekt lebt, von...

  • Oberhausen
  • 31.03.17
Überregionales
Michael Meurer, Projektleiter, stellte die einzelnen Projektgruppenthemen kurz vor.
9 Bilder

Viele kreative Ideen in der vierten "Denkbar", Menschen im Bistum Essen da oder dort von innovativem Feuereifer infiziert

Von Carmen Dluzewski „Wie können wir in Zukunft eine lebendige Kirche sein?“ Mit dieser Frage beschäftigen sich nicht nur alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Bistums Essen, sondern viele gläubige Essener und Essenerinnen. Über konkrete Ansätze des Pfarreientwicklungsprozesses (PEP), die zu einem besonderen Markt der Möglichkeiten zusammengeführt wurden, konnte man sich in der umgestalteten Kirche „Lighthouse“ in Essen-Frohnhausen ein Bild machen. Dr. Michael Dörnemann, Leiter des...

  • Essen-West
  • 13.03.17
Politik

Guido Reil, die AfD und die Willkommenskultur

Dass jetzt bei den “Qualitätsmedien“ das Geheul über Donald Trump groß ist, ist –gelinde gesagt – Ausdruck der Doppelmoral, die dort herrscht. Denn sie waren wesentlich daran beteiligt, diesen Ultra-Reaktionär groß zu machen. Ähnliches kann man hierzulande in Bezug auf die AfD beobachten. Allein der Raum, den die Medien, seien es die Funke-Medien oder ARD und ZDF, einem Hinterbänkler wie dem Ex-SPD-Ratsherrn und jetzigen AfD-Mitglied Guido Reil geben, spricht Bände. Es scheint jetzt Tradition...

  • Essen-Nord
  • 29.01.17
  • 14
  • 1
Vereine + Ehrenamt
45 Bilder

Füchse Fans vs Ice Fighters Fans - Ein Treffen der ganz besonderen Art

Stell Dir vor es ist Sonntagnachmittag, 15.45 Uhr, und am S Bahnhof Schlenk warten die Fans der Duisburger "Füchse" auf ihren Gegenpart von den "IceFighters" aus Leipzig. Bei jedem Fussballspiel würden zwei Hundertschaften der Polizei bereitstehen, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Doch was hier passiert verschlägt einem die Sprache. Ja da warten die Fans des Duisburger Eishockeyteams, allen voran "Manni" das Maskotchen auf den Sonderzug, nein nicht der aus Pankow, sondern aus der Sachsen...

  • Duisburg
  • 03.11.16
Politik
Brackels Gewerbevereins-Vorsitzender Frank Wahl (r.) und BGV-Geschäftsführer Thomas Kisters hissten die neue Fahne mit dem Signet "Bunt statt Braun" mitten im Ortskern.
2 Bilder

Brackeler Gewerbeverein zeigt Flagge: "Bunt statt Braun" prangt auf neuer Fahne

Im Sommer 2015 - im Zuge des großen Flüchtlingszuzugs auch im Dortmunder Osten - hatte der Brackeler Gewerbeverein wortwörtlich Flagge gezeigt: "B be tolerant" (auf Deutsch: Brackel, sei tolerant) hatte die örtliche Kaufmannschaft vor Ort auf Plakaten etwa bei der Bürgerinformation in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule und mit einer große Fahne direkt an der Ortskern-Kreuzung Hellweg/Flughafenstraße Ort an die Bevölkerung appelliert. Nun war die Fahne nach gut einem Jahr verwittert und...

  • Dortmund-Ost
  • 21.10.16
Kultur
Wir schaffen das

"Wir schaffen das!"

Willkommenskultur oder Festung Europa – kaum ein anderes Thema dominiert das tagespolitische Geschehen zurzeit stärker als die Flüchtlingskrise. Die im Ruhrgebiet gebürtigen Karikaturisten Waldemar Mandzel, Thomas Plaßmann und Heiko Sakurai, die zu den besten in Deutschland gehören, kommentieren zeichnerisch die widersprüchliche europäische Flüchtlingspolitik in der aktuellen Berichterstattung der Printmedien. "Wir schaffen das! Politische Karikaturen von Waldemar Mandzel, Thomas Plaßmann und...

  • Oberhausen
  • 05.09.16
Politik
Ein Vorbild nicht nur für Unna, sondern für ganz Deutschland: Die Willkommenskultur der Werkstatt Unna

Werkstatt Unna für Integration von Flüchtlingen ausgezeichnet

Offenheit, Toleranz und Integration: Das Werkstatt-Berufskolleg erhält von der Initiative „Das macht Schule“ eine Auszeichnung für seine Willkommenskultur. Die Urkunde überreichte Unnas Bürgermeister Werner Kolter. „Ich bin schon ein bisschen stolz, dass wir für eine Schule hier in Unna diese Auszeichnung bekommen. Das zeigt einmal mehr, dass wir unsere Verpflichtung ,Unna gegen Rassismus‘ leben und damit ein Zeichen für Vielfalt und gegen Fremdfeindlichkeit setzen", so Kolter. Schulleiter...

  • Unna
  • 08.07.16
  • 1
Politik
Das Welcome-Center Essen in seiner jetzigen konzeptionellen und organisatorischen Ausrichtung ist maßgeblich auf Initiative der CDU-Ratsfraktion auf den politischen Weg gebracht worden. Ratsherr Dirk Kalweit, stellv. Vorsitzender und integrationspolitischer Sprecher der CDU Ratsfraktion, gehörte mit zur Gruppe der Ideengeber einer neuen Willkommenskultur für qualifizierte Arbeitsfachkräfte aus dem Ausland in Essen.

CDU-Fraktion: Eröffnung des Welcome-Center ist ein Willkommenssignal für ausländische Fachkräfte

Die für die zweite Juli-Hälfte geplante Eröffnung des Welcome-Center bedeutet aus Sicht der CDU-Fraktion ein Willkommenssignal für ausländische Fachkräfte und ist ein wesentlicher Bestandteil von Integration in unserer Stadt. Hierzu erklärt Ratsherr Dirk Kalweit, stellvertretender Vorsitzender und integrationspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: "Das Welcome-Center, welches in seiner jetzigen konzeptionellen und organisatorischen Ausrichtung maßgeblich mit auf Initiative der CDU-Fraktion...

  • Essen-Ruhr
  • 28.06.16
  • 1
Überregionales
Die Begeisterung für den BVB verbindet Menschen über alle ethnischen Grenzen hinweg, das will das Stadionfest zeigen.

Stadionfest: BVB-Lernzentrum lädt ein

Zum interkulturellen Stadionfest lädt am Sonntag, 5. Juni, von 14 bis 18 Uhr das BVB-Lernzentrum auf die Nordtribüne des Signal-Iduna-Parks ein. Unter dem Motto "Ein Ball – Eine Welt!" wird auf Initiative des Fanprojektes mit sportlichen Angeboten, Tanz- und Musikbeiträgen auf zwei Bühnen gefeiert. Denn die Begeisterung für Fußball und den BVB verbindet Fans. Dies möchte das Fest im Signal Iduna Park aufgreifen als Zeichen der Willkommenskultur gegenüber Neu-Einwanderern. Am Sonntag kommt es...

  • Dortmund-City
  • 01.06.16
  • 1
Politik
5 Bilder

Alphabetisierungskurs erfolgreich beendet

Am Montag, den 09. Mai 2016 haben 11 Teilnehmer unseren Alphabetisierungskurs „Basiskurs Deutsch als Zweitsprache“ erfolgreich beendet. Der Kurs wurde nach dem Lehrwerk „Alphaplus“ von Cornelsen durchgeführt und fand seit August 2015 immer montags und freitags in der Talstraße 24a statt. Die Flüchtlingshilfe Velbert und Projekt Deutsch Lernen e.V. freut sich mit den Teilnehmern über den Erfolg. Durch diesen Kurs erlernten die Flüchtlinge von unserem ehrenamtlichen Lehrer Michael Swienty...

  • Velbert
  • 09.05.16
  • 3
  • 2
Überregionales
Helfer der WiM und des DRK gemeinsam.
7 Bilder

WiM ist bald Verein

WiM hat bald den Status Verein. Zur Zeit ist „Willkommen in Mülheim“ (WiM) noch WIM e.V.i.G. und damit in Gründung. Reinhard Jehles schaut auf mehr als zwei Jahre harte Arbeit zurück, als es 2014 darum ging, in Mülheim eine Willkommenskultur für Flüchtlinge zu schaffen. Heute gibt es viel Neues zu berichten: Auch WiM wurden Landesmittel zugesagt. Reinhard Jehles zeigt eine bildliche Darstellung der Organisation, wie Integration in Mülheim realisiert wird und erinnert sich an die Zeit, als alles...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.05.16
  • 1
  • 1
Überregionales

Herzlich Willkommen – Khosh Omadid!

Ein Nachbarschaftsfest der ganz besonderen Art feierten am Samstagnachmittag die Anwohner des Goldammerwegs, der Seestraße und des Hetfelds. Die neu zugezogene Familie Salomov hatte mit Hilfe des Asylkreises Haltern alle Interessierten in ihr Haus zum gegenseitigen Kennenlernen geladen. Viele waren der Einladung gerne gefolgt. Im geräumigen Wohnzimmer und Wintergarten der tadschikischen Familie war trotz zahlreicher Sitzgelegenheiten kaum noch Platz für die vielen Gäste, die durch ihr Kommen...

  • Haltern
  • 30.04.16
Überregionales

Die Hoffnung bleibt uns

Gibt es eigentlich in Ihrem Leben etwas, das Sie „hassen“, also ich meine, irgendwie nicht ausstehen können? Dieter Bohlen vielleicht? Uli Hoeneß? Die Flüchtlinge? Die Grundsteuererhöhung? Die Willkommenskultur? Die AfD? Schlager? Oliver Kahn? Zwölftonmusik? Unsere Kanzlerin? Mich? Die Liste lässt sich noch fortsetzen, denn jede(r) wird dazu etwas beitragen können. Bei mir sind es unter anderem kalte Badezimmer. So wie heute Morgen. Man kommt aus dem schön mollig-warmen Bett und betritt einen...

  • Hattingen
  • 29.04.16
Politik

Muslimischen Gebetsraum am Campus Essen erhalten!

Linke beantragt Berichterstattung im Integrationsrat durch Hochschulleitung und Islamischen Studierendenbund Die Ratsfraktion DIE LINKE bedauert die bevorstehende Schließung des muslimischen Gebets-raums am Campus Essen, von der die Betroffenen erst aus der Zeitung erfahren haben. In dem entsprechenden WAZ-Artikel vom 12. Februar 2016 mit dem diffamierenden Titel „Diskriminierung im Namen Allahs“ ist von einem sich ausbreitenden „fundamentalistischem Regime“ die Rede. Dem widerspricht die...

  • Essen-Nord
  • 15.03.16
Politik

Kunterbunt ruft zur zweiten Kundgebung auf – für ein friedliches und multikulturelles Schwerte

Schwerte. Die sogenannte „Drei-Mann-Demo“ einiger Schwerter gegen die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel, die sich jeden Mittwoch am Eingang der Schwerter Fußgängerzone mit Plakaten gegen die Kanzlerin positionieren, geht in eine weitere Runde. Eine erste Gegenkundgebung, organisiert vom Jugend- und Kulturverein Kunterbunt, fand in der vergangenen Woche zeitgleich statt. Obwohl die Kundgebung friedlich und ohne Zwischenfälle von statten ging, fand der Veranstalter der...

  • Dortmund-City
  • 22.02.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.