Windkraft

Beiträge zum Thema Windkraft

Politik

Wie vertragen sich Windrad-Klage und Klimanotstand?
Irgendwie schwer zu verstehen

Ein Kommentar Die Stadt Gladbeck hat beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Klage gegen die vom Kreis Recklinghausen erteilte Baugenehmigung für die Errichtung eines Windrades auf der Braucker "Mottbruchhalde" eingereicht. Der Schritt war zu erwarten, weil bereits vor Wochen angekündigt. Wie aber verträgt sich die Ablehnung der Energiegewinnung durch Windkraft mit dem Ausrufen des "Klimanotstandes" für Gladbeck durch den Stadtrat? Ist man vielleicht einfach ganz schnell auf den Zug "Fridays For...

  • Gladbeck
  • 06.08.19
Natur + Garten
Die kleine  Feline trat in die Fahrradpedale und erzeugte durch Körperkraft Strom für die Beleuchtung. Da kam auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Gerdes (Hintergrund) ins Staunen.

Zweckeler Naturkindergarten fördert die Naturwissenschaften

Zweckel.Das Bewusstsein für aktiven Naturschutz und die Naturwissenschaften möchte der Zweckeler Naturkindergarten intensiver fördern, deswegen stand der letzte Donnerstag intensiv unter den Themen Wasser, Luft, Energie und Magnetismus. Die Kleinen lernten deshalb „spielend“, wie sie ihren Beitrag zum Umweltschutz gestalten können. Da gab es einige interessante Projekte zu sehen, so „zerkleinern“ Regenwürmer organische Lebensmittelabfälle und lassen sich dabei in einem Terrarium beobachten,...

  • Gladbeck
  • 16.06.16
  • 1
Ratgeber
Auch Gladbeck ist mit einem umfangreichen Programm bei den "Klimawochen Ruhr 2016" vertreten. Auf viele Teilnehmer hoffen (von links nach rechts) Christian Hofmann (ELE), Dr. Volker Weber (INEOS Phenol), Regina Lewen (Umweltabteilung der Stadt Gladbeck), Dr. Michael Kleine-Boymann (INEOS Phenol), André Smets (Sparkasse), Katrin Knur sowie Dr. Dieter Briese (Umweltabteilung der Stadt Gladbeck). Foto/Text Peter Braczko

Saubere Energie - auch in Gladbeck!

Gladbeck. Gladbeck ist dabei: Umweltfreundliche Energie wird in Zeiten des Klimawandels immer wichtiger. Und so möchten die „Klimawochen Ruhr 2016“ jenseits von Atomenergie und Kohle alternative und saubere Lösungen darstellen. Gladbeck ist eine von 53 Kommunen, die verschiedene Angebote vorzeigen. Wie zum Beispiel die Sparkasse, die demonstrierte, dass dass energieeffizientes Arbeiten auch im Bankenbereich durch intelligente Architektur und innovative Technik möglich ist. Bei der Neugestaltung...

  • Gladbeck
  • 26.04.16
Natur + Garten
Das Haus Landstraße 145 in Butendorf wurde einer eingehenden energetischen Sanierung unterzogen. Im Rahmen der Aktionswoche "KlimaExpo Ruhr" können sich Interessenten am Donnerstag, 2. Oktober, von 9 bis 16.30 Uhr vor Ort darüber informieren, wie solch eine Sanierungsmaßnahme erfolgreich durchgeführt werden kann.

Klimawandel als gesellschaftliche Herausforderung: Aktionswoche "KlimaExpo Ruhr" gibt Antworten

Auch wenn es so mancher Zeitgenosse einfach nicht wahr haben will: Der Klimawandel ist schon jetzt spürbar. Und dies betrifft keineswegs nur die Stadtd Gladbeck, sondern ebenso auch die übrigen 52 Städte und Gemeinden der „Metropole Ruhr“. Das Klima zu schützen und sich auf die Folgen einzustellen sind Herausforderungen und Chance zugleich. Eben diese Ziele erreichen will das neue Dekadenprojekt „Klimametropole RUHR.2022“. Nach dem Erfolg der Internationalen „Bauausstellung Emscherpark“ sowie...

  • Gladbeck
  • 23.09.14
Politik
Andreas Wilmes, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Gladbeck (MIT).

Windkraftanlage: SL Naturenergie zieht Antrag zurück

Andreas Willmes, Vorsitzender der MIT Gladbeck, teilte heute per Mail mit, dass die SL Naturenergie GmbH den Antrag zur Errichtung einer Windenergieanlage an der Ecke Hegestraße/Hornstraße in Rentfort zurückgezogen habe. Wie die Stadt auf Anfrage mitteilte, kann das geplante Vorhaben aus technischen Gründen nicht realisiert werden. Der Informationsabend findet dennoch wie geplant am 20. Mai, 19 Uhr im Hotel Kleimann-Reuer, Hegestraße 89 statt. Die SL Naturenergie wird dann in der Hauptsache...

  • Gladbeck
  • 14.05.14
Vereine + Ehrenamt
Gemeinsam mit seinen Mitstreitern vom IGBCE-Regionalforum und vom REVAG-Geschichtskreis präsentierte Walter Hüßhoff (2. von links) den Gladbeckern erstmals sein Modell "Drehender Bergmann", der als 25 Meter hohes Kunstwerk eine der Halden im Stadtsüden zieren könnte.

"Drehender Bergmann" als Gladbecker Halden-Wahrzeichen?

Gladbeck. Bekommt eine der Halden im Stadtsüden schon bald ein weithin sichtbares „Wahrzeichen“? Wenn es nach dem Willen von Walter Hüßhoff und dessen Mitstreitern aus den Reihen des IGBCE-Regionalforums und des REVAG-Geschichtskreises geht, könnte diese Vision schon bald Realität werden. Dabei hat man sich vom „Engel der Kulturen“, der im Jahr 2010 als „Wahrzeichen“ gehandelt wurde, weit entfernt. Vielmehr hat der von vielen Gladbecker geäußerte Wunsch nach einem „bergmännischen Symbol“ bei...

  • Gladbeck
  • 08.08.13
  • 3
Politik

GRÜNE erinnern an Fukushima

„Vor zwei Jahren wurde der Welt am 11. März auf erschreckende Weise die Unkontrollierbarkeit der Atomkraft vor Augen geführt“, mahnen die GRÜNEN zum Jahrestag der Katastrophe von Fukushima. „Wir Grüne stehen für den Atomausstieg und für die Energiewende vor Ort“, so Stadtverbandssprecher Bernd Lehmann. „In Gladbeck haben wir in den letzten Jahren schon viel getan, um immer weniger auf Atomkraft angewiesen zu sein“, so der Grünenchef. Mit dem Bürgersolarprojekt, das gemeinsam mit der Gladbecker...

  • Gladbeck
  • 11.03.13
  • 1
Politik
Klaus Schulze Langenhorst, Geschäftsführer der SL Windenergie, die erst kürzlich in Ellinghorst eine neue Windkraftanlage aufstellte, demonstrierte mit seinen Mitarbeitern in Berlin.

SL Windenergie demonstrierte gegen "Stromlüge"

Am vergangenen Samstag hat die Windkraft-Branche in Berlin für mehr Aufklärung in der Strompreis-Debatte demonstriert. Auch das Team des Gladbecker Windenergieprojektierers SL Windenergie reiste mit acht Leuten nach Berlin, um die Branche zu unterstützen und ihre Stimme zu stärken:„Wir wollen gegen die bewusste Falschdarstellung und damit gegen die ‚Stromlüge‘ protestieren“, erklärt Gründer und Geschäftsführer Klaus Schulze Langenhorst seine Motivation. „Wir müssen den Leuten klar machen, dass...

  • Gladbeck
  • 22.10.12
  • 5
Überregionales
So , jetzt noch Deckel drauf                                  und nächste Baustelle
11 Bilder

ES ist vollbracht ! die Rotorblätter sind,am Stück : OBEN

der Wind war doch, zunächst etwas zu stark erlaubt sind ca.7 m/; geblasen hatten wohl 11 m ! aber dann gings mit etwas Verspätung, in einer "Seelenruhe" nach oben ; [ heute sagt man sicher : coolness ] die 3 Mitarbeiter in der Turmspitze, ca. 110 m, konnten, so hatte es den Anschein, für die Wissbegierigen Zuschauer am Boden, einen coolen Kranfahrer erleben ! Man sagt zwar: ist sein Job; aber Anerkennung darf und soll sein; lobende Worte sind , meine ich oft : out ; das macht man nicht (mehr;...

  • Gladbeck
  • 03.08.12
Natur + Garten

Ist doch egal, woher der Strom kommt

Das ist mal wieder typisch: Vor Jahren wurde in Deutschland viel Energie in Kohlekraftwerken produziert. Da hatten viele Bürger kein Problem mit, es sei denn, ein Kohlekraftwerk stand direkt vor ihrer Haustüre. Es kam die Zeit der Atomenergie. Nun ja, die meisten Menschen machten sich keine großen Gedanken daruml, woher denn der von ihnen genutzte Strom kam. Es sei denn, ein Atomkraftwerk stand direkt vor ihrer Haustüre. Der von der Bundesregierung verkündete Ausstieg aus der Atomenergie fand...

  • Gladbeck
  • 03.08.12
  • 2
Ratgeber
Seitens der Stadt Gladbeck setzt man scheinbar nach wie vor auf die Energiegewinnung durch Windkraft-Nutzung. Daher bleibt die Ausweisung für „Konzentrationszonen für Windenergieanlagen“ ein Thema. Und für das weitere Vorgehen gibt es im Rathaus auch bereits einen Terminplan.

Bei Windkraft-Nutzung setzt die Verwaltung auf Bürgerbeteiligung

Gladbeck. Während die neue Windkraftanlage zwischen Ellinghorst und Alt-Rentfort ihrer Fertigstel-lung entgegenwächst, geht die Diskussion über mögliche weitere Standorte für Windkraftanlagen in Gladbeck in die nächste Runde. Denn im Rathaus am Willy-Brandt-Platz setzt man offensichtlich durchaus auf Energiegewinnung durch Windkraft-Nutzung, will aber gleichzeitig die Bürger intensiv in das weitere Vorgehen einbeziehen. Die frühzeitige Bürger- und Trägerbeteiligung sei mittlerweile...

  • Gladbeck
  • 26.07.12
Politik
Grüne Energie Windkraft - solche Anlagen könnten sich die Gladbecker GRÜNEN auch auf der Mottbruchhalde vorstellen.

GRÜNE begrüßen Windkraft auf Mottbruchhalde

Die Gladbecker Grünen sprechen sich für die Nutzung der Mottbruchhalde als Standort für Windenergieanlagen aus. „Gut 3.000 Gladbecker Haushalte können durch die Stromerzeugung einer Windkraftanlage mit Energie versorgt werden“, macht Grünensprecher Bernd Lehmann deutlich. Statt durch teuren und aufwändigen Netzausbau den Strom von den Küsten in den Süden zu transportieren, sollte der Energiebedarf so weit wie möglich dezentral abgedeckt werden. Schon im Januar hatte sich der Stadtplanungs- und...

  • Gladbeck
  • 23.07.12
Politik

Windkraft in Gladbeck

Von allen Seiten wird die Notwendigkeit eines Umsteuerns in der Energiepolitik bejaht. Wenn es aber um die konkrete Umsetzung geht, sieht das oft ganz anders aus. Das zeigt auch die aktuelle Diskussion um die Windkraft in Gladbeck. Ich selbst beziehe seit mehr als einem Jahr sog. Naturstrom und stehe einem Ausbau der regenerativen Energien auch in Gladbeck durchaus positiv gegenüber. Die Energiewende wird aber nur gelingen, wenn sie von breiten Bevölkerungsteilen getragen wird. Insoweit halte...

  • Gladbeck
  • 08.07.12
  • 12
Politik
Nordöstlich des Innovationszentrums Wiesenbusch ist ein weiterer Standort für Windkraftanlagen geplant. Hiergegen regt sich Widerstand in den Wohngebieten in Alt-Rentfort.

Widerstand gegen Windräder

Die Bundesregierung hat den Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen und setzt auf regenerative Energiegewinnung. Hiervon will man auch in Gladbeck partizipieren. Doch nicht immer treffen die Pläne auf Gegenliebe in der Bevölkerung. Besonders in Rentfort „rumort“ es, regt sich Widerstand: Viele Bürger, vor allen Dingen aus den Wohngebieten südlich der Kirchhellener Straße, sind von den Plänen zur Errichtung neuer Windkraftanlagen nördlich des Gebietes „Wiesenbusch“ ganz und gar nicht...

  • Gladbeck
  • 03.07.12
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.