Wohnprojekt

Beiträge zum Thema Wohnprojekt

Vereine + Ehrenamt
Das Wohnprojekt "Lebens(t)räume" sucht noch Mitglieder.

Interessierte können sich melden
Wohnprojekt "Lebens(t)räume" sucht noch Mitglieder

Über 20 interessierte Menschen haben sich zum Wohnprojekt „Lebens(t)räume“ zusammengefunden und wollen in Mülheim an der Ruhr gemeinsames Wohnen in lebendiger Nachbarschaft verwirklichen. „Wir sind zurzeit in einem Wachstumsprozess und suchen noch Mitstreiter. Wir möchten Menschen zu unserem Projekt willkommen heißen“, verkündet Beate Uhr, Vertreterin der Wohninitiative. Begonnen hat alles Anfang 2019: „Wir sind auf das Sozialamt zugegangen. Dort haben wir unser Vorhaben erklärt, dass wir...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 27.10.19
Politik
Diese Immobilie am Nordmarkt wird ebenfalls Teil des neuen Wohnprojektes.
2 Bilder

Stadtverwaltung und Viertelwerk gGmbH initiieren neues Konzept
Neues Wohnprojekt will etwas bewegen

Eine eigene Wohnung als Rückzugsort zu haben, sich seinen Lebensunterhalt selbst verdienen zu können – das ist für viele selbstverständlich, doch noch lange nicht für alle. Seit den 1990er Jahren engagiert sich die GrünBau gGmbH vorwiegend in der Nordstadt im Projektverbund mit der Stiftung Soziale Stadt und weiteren Partnern für die soziale Stabilisierung und berufliche Qualifizierung arbeitssuchender Dortmunder. Nun will sie mit der eigens gegründeten Tochtergesellschaft, der Viertelwerk...

  • Dortmund-City
  • 29.04.19
Politik
Die GFL-Ratsfraktion spricht sich für den Erhalt des Kleinbecker Parks in Horstmar aus. Dagegen wird das Bauprojekt an der Preußenstraße begrüßt, weil hier keine Natur geopfert werden muss.

Info-Veranstaltung am 7. März
GFL: Wohnen an der Preußenstraße, nicht im Kleinbecker Park

Die GFL-Ratsfraktion begrüßt das geplante Wohnquartier auf dem ehemaligen Coers-Gelände in Horstmar, das der Bauverein zu Lünen errichten möchte. Das Vorhaben an der Preußenstraße sei im Gegensatz zum Bauvorhaben der Wohnungsbaugenossenschaft WBG im Kleinbecker Park ein gutes Vorhaben für Horstmar: wertvoller Baumbestand und Grünfläche werde nicht vernichtet. „Der Bauverein will das Ex-Coers-Gelände wiederbeleben, neuen Wohnraum schaffen und dabei keine natürliche Grün- und Freifläche...

  • Lünen
  • 03.03.19
Politik
Foto: Alexandra Gehrhardt

Neues Wohnprojekt in Dortmund - ein Zuhause entsteht

Noch ist hier nur Wiese, aber das bleibt nicht mehr lange so. Kleine Metallstäbe sind an den Ecken des Grundstücks am Winterkampweg in Eving in die Erde gesteckt, drumherum gewickeltes Flatterband soll zeigen, wie groß der Platz sein wird. Unter einem Pavillon stehen Bänke, an einer Plane hängen Grundrisse und Skizzen von einem Architekten. Damit man sich vorstellen kann, was hier entsteht. Lesen Sie Näheres auf der Seite des Mietervereins Dortmund.

  • Dortmund-City
  • 21.02.19
Vereine + Ehrenamt

Am 25. Mai kann man sich vom Beginenhof ein eigenes Bild machen
Beginenhof stellt sein 'altmodisches' Wohnprojekt vor

Oberbürgermeister Thomas Kufen und Allbau-Chef Dirk Miklikowski besuchten den „Beginenhof“ in Rüttenscheid und informierten sich über die aktuellsten Entwicklungen in der Allbau-Immobilie. Der ,,Beginenhof‘‘ bietet mit 24 Wohnungen, 14 Appartements für „Betreutes Wohnen“ sowie 12 Gewerbeflächen auf rund 3.100 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche, Raum für das Essener generationsübergreifendes Wohnprojekt. Seit 2007 wohnen hier Frauen aus allen Alters- und Bildungsschichten im Sinne der...

  • Essen-Süd
  • 15.02.19
Ratgeber
Wünschen sich nette Mitbewohner: (v.l.) Christoph Klein, Angela Roelofsen, Evi Müllenberg,  Rose Marie Neuhaus sowie Inga und Jens Lührs
6 Bilder

Wohnprojekt in Hörde
Mitbewohner für Altes Polizeirevier gesucht

Für ein Mehrgenerationenhaus sucht die Hörder Initiative „Wir aufm Revier“ noch Mitbewohner. Die Gruppe  plant genossenschaftliches Wohnen in der ehemaligen Polizeiwache an der Alten Benninghofer Straße 16-18 und wird sich dem Verein W.I.R. e.V. anschließen. In Zeiten ständig steigender Mieten ist es gar nicht so einfach, schöne Wohnungen in einer guten Lage zu einem akzeptablen Preis zu bekommen. All das bietet „Wir aufm Revier“, und noch mehr: Die Gruppe plant das, was früher einmal...

  • Dortmund-City
  • 02.12.18
Politik
Heute versperren noch die großen Tore der ehemaligen Feuerwache den Blick auf das Grundstück. So soll die Ansicht von der Lintorfer Straße auf den Innenhof künftig sein.

Kölner Architekturbüro plant Projekt Alte Feuerwache weiter

Das Kölner Architekturbüro Office 03 soll das Mehrgenerationen-Wohnprojekt „Alte Feuerwache“ an der Lintorfer Straße planen. Darauf einigte sich eine Jury unter dem Vorsitz von Prof. Christa Reicher von der Fakultät Raumplanung der Universität Dortmund, der auch Vertreter der WIR GbR und der Stadtverwaltung angehörten. WIR steht für „Wohnen Innovativ in Ratingen“. Es handelt sich um eine Gruppe von Interessenten, die zusammengefunden haben, um das Wohnprojekt für die eigene Nutzung zu...

  • Ratingen
  • 26.09.18
Politik
Im BergAuf-Quartiersbüro an der Bergstraße besuchten die CDU-Frauen den Verein Mosaik: (vorne, v.l.n.r.) Dr. Angela Frommeyer, Kreisvorsitzende der CDU-Frauenunion Dortmund, Michaela Uhlig, CDU-Fraktionsvorsitzende in der BV Eving, Gabriele Wiemann vom Verein Mosaik, Jonas, ein zukünftiger Bewohner, und Claudia Hahn (Mosaik) sowie (hinten, v.l.n.r.) Sylvia Günther (Mosaik) und Evings stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Petra Frommeyer.

"Inklusion im wahrsten Sinne des Wortes leben" // CDU-Frauen besuchen Evinger Wohnprojekt Mosaik

„Wir möchten Inklusion im wahrsten Sinne des Wortes leben und nicht nur propagieren.“ In diesem Punkt sind sich Sylvia Günther und Gabriele Wiemann vom Vorstand des Vereins Mosaik einig. Und beide wissen, wovon sie sprechen, denn sie haben Kinder mit teils mehrfachen Einschränkungen, die ihnen ein selbstständiges Leben schwer, beziehungsweise unmöglich machen. Dennoch wollen beide Frauen und ihre Mitstreiter, dass ihre Kinder nicht in abgeschirmten Einrichtungen leben. Viele Jahre suchte...

  • Dortmund-Nord
  • 31.08.18
Überregionales
Die Frauen vom Begienenhof möchten Interessierten ihr Projekt vorstellen.

„Beginenhof Königsborn“ stellt Wohnprojekt vor

Die Frauen vom Beginenhof Königsborn, die sich für ein Leben in der Gemeinschaft entschieden haben, treffen sich jeden Samstag von 15.30 bis 17.30 Uhr am neuen Beginenhof in Königsborn, An der Röhrenstrecke 10. Diese Zeit wird genutzt, Interessierten das neue Wohnprojekt und die Ideen hinter dem Projekt unverbindlich vorzustellen. Der Beginenhof ist ein Wohnprojekt für junge und alte Frauen mit und ohne Kindern. Jede Frau lebt eigenständig und eigenverantwortlich in einer einzelnen Wohnung....

  • Unna
  • 17.08.18
Überregionales
Corinna Hippert (2.v.r.), Bewohnerin des Apartmenthauses Weitmar, demonstriert ihrer Mutter Gisela Hippert sowie Reinhard Jäger (l.) von der Diakonie Ruhr und Matthias Löb vom LWL, wie sie mit dem Serviceknopf zu ihren Füßen ihre Wohnungstür öffnen kann.

Selbstständig wohnen: LWL fördert weiteres Wohnprojekt der Diakonie Ruhr

„Corinna ist hier erst richtig erwachsen geworden“, sagt Gisela Hippert. Ihre Tochter ist mehrfach schwerstbehindert und wohnt seit sechs Jahren im Apartmenthaus Weitmar der Diakonie Ruhr, dessen Bau der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) gefördert hat. Jetzt unterstützt der LWL erneut 15 Pilot-Wohnprojekte für Menschen mit Behinderungen – eines davon in Bochum. Unter 45 Bewerbungen für das Programm "Selbstständiges Wohnen" (SeWo) wählte eine Jury 15 Projekte aus, die der LWL mit...

  • Bochum
  • 12.05.18
  •  2
Überregionales
Landrat Makiolla, Anna Musinszki und Sabine Leiße (Organisation des Wettbewerbs) sowie Matthias Fischer von der UKBS (v.l.) werben für den Wettbewerb Gutes Wohnen für Familien. Foto: Max Rolke

Gutes Wohnen für Familien: Nachahmenswerte Familienwohnprojekte gesucht

Was macht gutes Wohnen für Familien im Kreis Unna aus? Das möchte das Handlungsfeld Wohnen und Leben im Bündnis für Familie Kreis Unna erneut wissen und sammelt bis Mitte September wieder Best Practice-Beispiele für nachahmenswerte Familienwohnprojekte. Kreis Unna. Der Wettbewerb hatte 2016 Premiere. Besonders angesprochen sind diesmal Privatleute. "Gerade die haben oft aus eigener Betroffenheit heraus tolle Lösungen für familiengerechtes Wohnen entwickelt, ahnen aber meist gar nicht, dass...

  • Kamen
  • 07.04.18
Vereine + Ehrenamt
Einladend gemütlich ist das Antik-Café im Tagesstrukturzentrum. Das Inventar inkl. der in der Holzwerkstatt der LÜSA aufgearbeiteten Möbel kann erworben werden. Hier reicht Geschäftsführerin Anabela Dias de Oliveira den Kaffee.
10 Bilder

Urgemütliches Antik-Café der LÜSA im neuen Tagesstrukturzentrum

Von St.Reimet Das Projekt LÜSA (Langzeit-Übergangs- und Stützungsangebot) bietet rund 30 schwer mehrfachgeschädigten, drogenabhängigen Menschen aktive Unterstützung in ihrer Lebenssituation. Die jüngste LÜSA-Einrichtung, das Tagesstrukturzentrum „Re.M.I.S.E“ (Re.Integration-M.otivation-I.ntegration-S.tabilität-E.ntwicklung) an der Friederich-Ebert Straße blickt auf das erste Halbjahr seines Bestehend zurück. Jetzt zog das Landesprojekt eine positive Bilanz. Nur wenige Gehminuten vom...

  • Unna
  • 18.12.17
Überregionales

GeparDIN - Eine gute Mischung macht’s – Wohnprojekt sucht Jüngere und Familie

Gemeinsam partnerschaftlich leben und wohnen in Dinslaken Mehrgenerationenwohnen oder generationsübergreifendes Wohnprojekt sind Begriffe, die immer wieder zu lesen sind. Dahinter steckt die Idee, in einer sich verändernden Gesellschaft neue Wohnformen für Jung und Alt zu finden. Die klassischen Familienstrukturen, in der Familien in einem Haus, nah beieinander oder zumindest in einem Ort wohnen, gibt es immer weniger. Nicht nur die Familien leben zerstreut, die Ein-Eltern-Lebensphase...

  • Dinslaken
  • 13.09.17
Überregionales
Architektin Steffi Quittmann, Mieterin Gaby Krohn, Architekt Markus Ott vom Ev. Kirchenkreis Unna und Architekt Peter Quittmann blicken den Bauarbeiten gespannt entgegen.

Die Bagger sind da: Baubeginn für neuen Beginenhof in Königsborn

Die Bagger sind da und haben bereits die erste Baugrube ausgehoben: Gut ein Jahr werden die Bauarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Pfarrhauses „An der Röhrenstrecke 10“ in Unna-Königsborn andauern. Der Evangelische Kirchenkreis Unna baut dort einen weiteren Beginenhof. Dazu wurde im März bereits ein Kooperationsvertrag zwischen dem Beginen-Verein und dem Ev. Kirchenkreis Unna unterzeichnet. Hinter dem Team mit dem Kirchenkreis Unna als Bauherr, Architekt Peter Quittmann und...

  • Unna
  • 21.07.17
Politik
Ingrid Gertz-Rotermund, Manfred Gertz, Ilse Klöppelt und Marion Vogel (v.l.) planen ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt.

Wohnprojekt in Hilden: Trialog hat Baugrundstück gefunden

Ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt in Hilden ist das Ziel der Gruppe Trialog. Nun hat die Gruppe ein Baugrundstück gefunden. Ende 2015 wurde die Kirche St. Johannes Evangelist auf der Düsseldorfer Straße 150 im Hildener Westen durch die Kath. Kirchengemeinde St. Jacobus aufgegeben - „profaniert“. "Wir haben uns als Gruppe Trialog Ende 2016 um das Grundstück beworben und konnten mit dem vorgelegten Konzept und der städtebaulichen Planung überzeugen" - die Freude bei Trialog ist groß. Die...

  • Hilden
  • 08.05.17
  •  2
Vereine + Ehrenamt
Rund um die ehemalige Grundschule am Fünter Weg werden Bäume gefällt, um die Bauarbeiten vorzubereiten.

Im Sommer beginnt der Bau des Wohnhofs Fünte

Ab diesem Sommer wird auf dem Gelände der ehemaligen Grundschule am Fünter Weg in Heißen ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt entstehen. Aktuell laufen die vorbereitenden Arbeiten. Im Sommer soll es dann wirklich losgehen. Es gibt noch wenige freie Wohnungen. „Wir sind gerade mit den Hintergrundarbeiten beschäftigt. Dazu gehören zum Beispiel die Rodung von Bäumen. Außerdem laufen die Ausschreibungen“, erklärt Carolin Partsch von der Mülheimer Wohnungsbau eG. Zurzeit liege man voll im vorgesehenen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 13.03.17
Überregionales
Baubeginn ist für dieses Frühjahrgeplant - alle Beteiligten warten gespannt darauf.

Pfarrhaus wird Beginenhof

Zweiter Beginenhof für Unna Ev. Kirchenkreis baut Frauenwohnprojekt in ehemaliges Königsborner Pfarrhaus Wenn in diesem Frühjahr die Bauarbeiten beginnen, schauen viele Beteiligte gespannt auf die neue Baustelle in Königsborn. In der Straße „An der Röhrenstrecke“ entsteht Unnas zweiter Beginenhof. Daran beteiligt sind die Ev. Kirchengemeinde Königsborn als Verkäufer des Gebäudes, der Evangelische Kirchenkreis Unna als neuer Besitzer und der „Förderverein Beginen-Kultur Unna e.V.“ als...

  • Unna
  • 10.03.17
  •  1
Ratgeber

Das Wohnen der Beginen

Iserlohn. Der Förderverein Iserlohner Beginenhof lädt für SA, 4. März, am IGW-Wohnprojekt interessierte Frauen zum Kennenlerntreffen von 10 bis 11 Uhr ins Seniorenzentrum Waldstadt, Alexanderstraße, ein.

  • Iserlohn
  • 28.02.17
Überregionales
V.l. Regina Peylo, Azu Savrin (Projektleiterin MWB), Bärbel Zipp (Initiative), Frank Esser (MWB), Ulrich Ernst (Stadt Mülheim)

Eine alternative Wohnform - Sieben Millionen Euro werden in das Projekt Wohnhof Fünte investiert

Am 15. August wurde der Bauantrag eingereicht und dann beginnt das große Projekt. Mitten in Heißen am Fünter Weg, wird eine Vision schon bald in die Realität umgesetzt. Von Yara Deeb Mittlerweile haben sich 30 Aktive als Verein Wohnhof Fünte zusammengeschlossen und mit der Stadt Mülheim und dem Mülheimer Wohnungsbau einen Plan auf die Beine gestellt. Das Wohnprojekt wird zukünftig junge und alte Menschen, sowie Singles und Familien, als auch 8 junge Menschen mit geistiger Behinderung ein...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 17.08.16
Ratgeber

Genossenschaft wirbt für gemeinschaftliches Wohnprojekt

Seit 2006 gibt es den gemeinnützigen Verein Mosaik. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, ein Wohnprojekt unter dem Motto "Leben in Vielfalt" zu realisieren. Zum zweiten Tag des Offenen Wohnprojektes am 28. August hat der Verein die Gelegenheit, seine Ideen von 13.30 bis 15.30 Uhr in der Rudolf-Steiner-Schule, Mergelteichstr. 51, vorzustellen. Gabriele Wiemann ist Vorstandsmitglied im Verein. Sie erzählt, wie die Idee zu einem inklusiven Wohnprojekt entstanden ist: "Ohne unseren Sohn Frederik...

  • Dortmund-City
  • 14.08.16
Politik
2 Bilder

Vielfältiger und bezahlbarer Wohnraum

Düsseldorf-Heerdt bekommt ein neues Viertel Großflächiger Raum für geeigneten Wohnungsbau in Düsseldorf ist rar. „Düsseldorf Vierzig549“, die Postleitzahl von Heerdt, ist ein Joint-Venture der Bauwens Development und dem Unternehmen „Die Wohnkompanie NRW“. Diese unternehmerische Kooperation ist im aufstrebenden Stadtteil Heerdt fündig geworden und plant nun dort ein neues urbanes Stadtviertel mit eigener Infrastruktur und individuellen Gestaltungsspielräumen. Bis 2025 sollen auf dem...

  • Düsseldorf
  • 08.04.16
  •  2
  •  2
Überregionales
Bärbel Timmermann (Caritasverband Herten) im Gespräch mit Familie M. aus Aserbaidschan.

Spezielles Wohnprojekt der Caritas Herten für Flüchtlinge

Der Fernseher ist einer der Sprachtrainer von Familie M. Es ist der einzige Einrichtungsgegenstand in der Wohnung, den sie sich selbst geleistet haben. Nur deutsche Sender laufen darauf, versichert die 34jährige, die mit ihrem Mann und den zwei Söhnen aus Aserbeidschan geflohen ist, vorzugsweise Nachrichten. Nach Aufenthalt in drei Lagern sind sie in Herten angekommen und im Wohnprojekt der Caritas untergekommen. Um eigene Wohnungen anbieten zu können, ist ein Haus mit ehemaliger...

  • Recklinghausen
  • 08.12.15
Kultur

Kunst-Entdeckungen unterm Dach: Newcomer-Reihe „Neugedacht“ geht in eine neue Runde

Die erste Staffel war ein voller Erfolg, nun geht die Newcomer-Reihe „Neugedacht“ in die zweite Runde. Erneut können sich vier Künstler und Künstlergruppen der verschiedenen Sparten in den beiden Projekträumen des Wohnprojektes „Maarbrücke e.V“, An der Maarbrücke 28, nach Herzenslust entfalten. Die meisten der Abende finden in gemütlicher Atmosphäre mitten auf dem Dachboden statt. Zum Auftakt der Reihe lesen am morgigen Donnerstag, 27. August, gleich vier Autoren, deren Themen ganz...

  • Bochum
  • 25.08.15
Überregionales
Die ehemalige Harkortschule bleibt nun zunächst doch in städtischer Hand.

Harkortschule: Investoren von Entscheidung der Stadt überrascht

„Von unserem Gespräch mit dem Bürgermeister sind wir sehr überrascht worden“, sagt Rudi Bork, der mit Ralf Sprave, Inhaber der Ambulanten Pflege Sprave, ein generationenübergreifendes Wohnprojekt in der ehemaligen Harkortschule geplant hatte. Wie berichtet, wird die Stadt das Gebäude nun aber zunächst selbst nutzen. Erst vor wenigen Wochen hatten Bork, Pastor der christlichen Gemeinde Go-In in Merklinde, und Sprave ihre Pläne vorgestellt. Noch stand jedoch ein Gespräch mit der...

  • Castrop-Rauxel
  • 18.03.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.