Wutbürger

Beiträge zum Thema Wutbürger

Politik
17.000 oder 1,3 Millionen - letzten Samstag in Berlin
2 Bilder

Manche haben es einfach nicht gemerkt...
Kopflose Hühner können auch noch laufen

Letztes Wochenende habe ich kopflose Menschen gesehen, die durch Berlin gelaufen sind. Die Mischung erinnerte mich an einen Kessel Buntes, der bei zu heißer Temperatur dazu führt, dass am Ende kein Hemd mehr weiß bleiben kann. Die braunen und blauen Hemden färben quasi ab. So sollten sich m.E. Menschen überlegen, die nicht als Nazi-Kollaborateur oder Alu-Hutträger in die Schublade möchten, eben doch mit diesen Leuten gemeinsame Sache gemacht haben - wenn sie neben deren Symbolen und...

  • Schermbeck
  • 06.08.20
  • 2
Kultur
Fritz Eckenga sorgt wortgewandt für Spaß am Wochenende im schalthaus 101.

Fritz Eckenga bei RuhrHOCHdeustch in Dortmund
Erschöpfungsgeschichte live

Fritz Eckenga hat sich auf dem Wutbürgersteig umgesehen und gibt am Sonntag, 26. Juli ab 18 Uhr erschöpfend Auskunft über den gegenwärtigen Stand der Evolution. „Am Ende der Ahnenstange – Erschöpfungsgeschichten live“ heißt sein Programm, welches er beim Kabarett- und Comedy-Festival Ruhrhochdeutsch auf Phoenix-West präsentiert. Seit angeblich 300.000 Jahren baselt der Mensch aufrecht über den Planeten, aber an seinem Hirnstamm hat sich so gut wie nichts weiterentwickelt, meint der Kabarettist....

  • Dortmund-City
  • 26.07.20
  • 1
Ratgeber
6 Bilder

CORONA - Gesamt gemeldete Fälle in Deutschland am 26.06.2020
- Corona - Infizierte gesamt - Differenz zum Vortag - Todesfälle insgesamt - Quelle: Robert-Koch-Institut

Für alle...die sich immer noch nicht an die empfohlenen Regeln halten! Bitte schaut euch diese Zahlen an und haltet euch an die Auflagen! Wenn es nicht bald besser wird, dann habt ihr das zu verantworten! Wichtige Informationen, wie die Menschen sich verhalten sollen! Überall Lockerungen...und eine "Unbekümmertheit" so vieler Menschen, als hätten wir das alles längst hinter uns gelassen! Doch noch immer stecken sich viele Menschen an und sterben auch an CORONA! Darum habe ich mir die Mühe...

  • Düsseldorf
  • 27.06.20
  • 15
  • 2
Politik

Vortrag mit Andreas Kemper in der Pelmke
Hagen: „Die Furchtbürger“ vor der Europawahl

Zu einem Vortrag von Andreas Kemper zum Thema „Die Furchtbürger kurz vor der Europawahl – wie tickt die AfD?“ laden die Volkshochschule Hagen (VHS), Arbeit und Leben Berg-Mark, der Deutsche Gewerkschaftsbund und das Kulturzentrum Pelmke im Rahmen der politischen Veranstaltungsreihe „Gegen den Strom“ am Mittwoch, 15. Mai, um 19 Uhr in das Kulturzentrum Pelmke, Pelmkestraße 14, ein. Die AfD macht sich selber Mut: Mut zu Deutschland und Mut zur „Wahrheit“. Sie ist angetrieben von einer „Furcht vor...

  • Hagen
  • 08.05.19
Politik

Ich will Deutschland nicht verlieren.

Chemnitz ist ein Symptom. Das Deutschland, in dem ich aufgewachsen bin, war für mich, seit ich denken kann, ein kollektiver Verortungsversuch in Geschichte und Weltgeschehen. Es war ein Land der Diskussion, ein Land des sich Eichens am Anspruch, es besser zu machen. Eines, das sich kollektiv finden musste, nachdem es sich kollektiv verlor. Ein Land, das um den Balanceakt kämpfen musste, nie das Zurückschauen zu vernachlässigen, um sicher zu sein, dass es vorwärts in die richtige Richtung geht...

  • Wesel
  • 30.08.18
  • 15
  • 3
Politik

Einstimmung zur Wahl

Seifenlied, 1924 Wir haben unsere Brüder mit Wahlkampfseife bedacht. Das tun wir das nächste Mal wieder; es hat sich bezahlt gemacht. ... Wir schlagen Schaum. Wir seifen ein. Wir waschen unsere Hände wieder rein. Alles nichts Neues.

  • Iserlohn
  • 24.09.17
  • 2
  • 1
Politik

Letzte Möglichkeit der Partei(en)

Die Weimarer Republik ist nicht gescheitert, weil die Demokratie zu viele Feinde hatte, sondern zu wenige aktive Freunde. Bei den letzten Wahlen versenkte nur jeder Zweite seine Stimme für vier Jahre in der Wahl-Urne. Die AfD nimmt als demokratisch geschützte Partei die Wutanfälle der Leute auf. Insidern ist nicht unbekannt, dass 15% der Wähler rechtskonservativ empfänglich sind. Bei gleichbleibender Wahlbeteiligung bedeutet dies mindestens 30% der Stimmen der Sitze. Was hält Bürger ab zu...

  • Dortmund-City
  • 17.12.16
  • 5
Kultur
Der Klassiker "Offene Zweierbeziehung" geht in sein 20. Jahr.

Das Prinzregenttheater blickt voraus auf die Saison 2016/2017

Noch nie hat das Prinzregenttheater die magische Grenze von 10.000 Zuschauern in einer Spielzeit durchbrochen – bis jetzt. Michael Mans, der bislang am PRT für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig gewesen ist und zur kommenden Saison als Marketingleiter zum Klavierfestival Ruhr wechselt, weiß es ganz genau: „In der abgelaufenen Spielzeit waren es 10.360 Besucher.“ Auch ansonsten fällt die Bilanz positiv aus. „Wir haben viele junge Leute ins Haus gelockt“, freut sich Intendantin Romy Schmidt,...

  • Bochum
  • 27.06.16
Natur + Garten
Die Mitglieder der "Eigentümergemeinschaft Breuker-/Mathiasstraße" wollen sich nicht mehr länger vertrösten lassen, fordern die Stadt Gladbeck eindringlich dazu auf, endlich das zum Schulzentrum Brauck gehörende Lehrer-Parkplatz-Areal zu säubern.

Vermüllter Parkplatz: "Stadt Gladbeck kommt eigenen Pflichten nicht nach!"

Nein, länger warten und vertrösten lassen wollen sie nun endgültig nicht mehr: Die Mitglieder der "Eigentümergemeinschaft Breuker-/Mathiasstraße" in Brauck sind "stocksauer" auf die Stadt Gladbeck, denn seit mindestens drei Jahren wurde der zum Schulzentrum Brauck gehörende Lehrer-Parkplatz an der Breukerstraße nicht mehr gesäubert. "Die Gebühren und Steuern steigen ständig an, doch die Stadt selbst kommt ihren Pflichten einfach nicht nach," beklagen sich die gestressten Nachbarn. "Wir kümmern...

  • Gladbeck
  • 01.04.16
  • 3
Politik
Altenessen- ein bunter Stadtteil mit Feinstaub-Image
2 Bilder

Altenessen - Über Bürger, Bäume, Bauten & das Nord-Süd-Gefälle

Christian Morgenstern sagte „Zeige mir wie du baust und ich sage dir, wer du bist.“ Diejenigen, die jetzt über die langfristige Unterbringung von Flüchtlingen entscheiden müssen, stehen vor einer Mammutaufgabe. Es gilt, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich Zeit für intensive Gespräche zu nehmen. Oberste Priorität: Hört auf die Menschen dieser Stadt, holt sie dort ab, wo sie stehen. Sie haben nicht nur ein großes Wissen über IHREN Stadtteil, sondern oft auch eine beachtliche Gabe der...

  • Essen-Nord
  • 21.01.16
  • 8
  • 8
Politik
Photo: 01.10.2015, Xanten.

Wutbürger !

02.10.2015 Doch um was geht es hier ? Nach § 8 KAG NW haben die Gemeinden das Recht zum Ersatz ihres Aufwandes für die Herstellung, Anschaffung und Erweiterung öffentlicher Einrichtungen sowie Straßen, Wegen und Plätzen Beiträge als Geldleistungen zu verlangen. Die Eigenbeteiligung von Grundstücksückseigentümern (im Schnitt 60 bis 80 Prozent der Baukosten) liegt meist bei etlichen tausend, Teils sogar deutlich über 10tausend Euro und kann so einige Anwohner in den Ruin treiben. Hier nun das...

  • Xanten
  • 02.10.15
  • 3
  • 3
Überregionales

Kritik an Stadt wird immer öfter laut

Erst der „Aufstand“ der Butendorfer, die das „KARO“ in seiner jetzigen Form erhalten wollen und nun der Protest in Stadtmitte, wo sich Anwohner der Straße „In der Mark“ gegen die Pläne zur Neugestaltung ihrer Straße wehren: Öffentliche Kritik an dem Vorgehen der Stadtverwaltung Gladbeck wird immer öfter laut. So unterschiedlich die Anliegen der Beschwerdeführer auch sind, so gibt es doch übereinstimmende Aussagen der verärgerten Bürger. Sowohl in Butendorf als auch Stadtmitte wirft man der...

  • Gladbeck
  • 25.08.15
  • 2
  • 2
Überregionales
Gerd Sauer ist Pfarrer im ­Ruhestand.

Auf ein Wort: Über Wutbürger

Beim Lesen oder Hören der Nachrichten stoßen wir häufig auf das Schlagwort „Wutbürger“  - ganz oft mit dem Beigeschmack: Das sind  - so wird dann unterstellt - meis­tens Menschen, die mit irgendeiner Neuerung, mit irgendeinem sogenannten Fortschritt nicht einverstanden sind, die lautstark und energisch dagegen protes­tieren und gewaltig „ auf den Putz hauen“. Dabei geht es angeblich oft um sehr egoistische Inter­essen: Die Veränderung ist zwar unaufhaltsam - so wird behauptet -, aber doch bitte...

  • Witten
  • 08.03.13
  • 1
Ratgeber
2 Bilder

Bürger bestimmen, wo die „Radarfallen“ stehen - „24-Stunden-Blitz-Marathons“ - „Wutpunkte“ der Betroffenen

Auch in Bochum geht am Dienstag, 3. Juli, um 6 Uhr der landesweite „24-Stunden-Blitz-Marathon“ in die zweite Runde. Diesmal aber bestimmen die Bochumerinnen und Bochumer, wo die Polizei ihre Blitzer aufstellen wird. Bereits am 10. Februar ist es der Bochumer Polizei bei der ersten Aktion gelungen, vielen Menschen ins Bewusstsein zu rufen, wie gefährlich zu schnelles Fahren eigentlich ist. In den Gesprächen an den Kontrollstellen haben die Beamten erfahren, dass die meisten Autofahrer sehr wohl...

  • Bochum
  • 25.06.12
Politik

WICHTIGER TERMIN!!!!!31.3.2012 Menschenkette zum Erhalt des Gocher Krankenhauses

Ein kleiner Tipp für alle die weiterhin das WAH besuchen wollen: Selbst UHU nützt in diesem Falle nicht viel. Die Schliesser schöpfen aus dem Vollen! Nehmt Euch ein Herz und fasst nur Mut, uns wenns denn nützt: BENUTZT DIE WUT, die Bürgern immer dann gut ansteht, wenn des"Entscheidungsträger"Nebelschwade nicht verweht. So steigt in Eure Stiefel oder Schuhe. Vergessen solltet Ihr nur eines dabei nicht : Holt Ihr nicht auch den Nachbarn aus der Ruhe, dann ist das Gocher Krankenhaus schon bald...

  • Goch
  • 25.03.12
Natur + Garten
Laut „Grün & Gruga“ war der Kahlschlag an der Henglerstraße/Ecke Westfalenstraße geplant. Die Rad- (?) und Gehwege sollen nicht überwuchert werden. Archivfoto: Janz

Henglerstraße: Abholzung korrekt?

Durch die überraschende Abholzung im Bereich der Henglerstraße/Ecke Westfalenstraße waren viele Anwohner sehr irritiert (wir berichteten). Man wusste nichts von der Maßnahme in diesem Bereich, sondern nur von geplanten Aktivitäten am gegenüberliegenden Ruhrufer. Nach Auskunft von „Grün & Gruga“ ist die Abholzung aber geplant gewesen und hat nichts mit dem anderen Auftrag, Bäume am gegenüberliegenden Ruhrufer im Bereich der Stauraumkanal-Baustelle des Ruhrverbands zu fällen, zu tun. „Vielmehr...

  • Essen-Steele
  • 09.03.12
LK-Gemeinschaft
Im Hintergrund das weite Meer, die Brille spiegelt leicht den Fotografen. Jetzt muß nur noch ein Dampschiff her, dann schippern wir mit großer Beute in den Hafen
3 Bilder

(Pi)RATE(n)SPIELE

Piraten unterwegs: Mit abgetakelter Fregatte befuhren Sie vorm Horn von Afrika das rauhe Meer, wo einst das große Tor zur Welt der unverschämten Selbstbedienung war. Dort klaute man dem Volke von Somalia die Schätze der Natur direkt vom Strand und dacht im Leben nicht daran, dafür zu zahlen, vor allem nicht in bar! Den schamlos Ausgeraubten kam nur eines in den Sinn : was liegt da auf der Hand? Da muss was völlig Neues ins Gefecht! Aber womit nur setzen wir uns da zur Wehr! Und schließlich...

  • Goch
  • 22.10.11
  • 7
Politik

„Keine Gewalt im Jobcenter“

„Keine Gewalt im Jobcenter“ war das Thema der Abschlussveranstaltung des Projektes „abba – Arbeitsbedingungen und Bedrohungen in Arbeitsgemeinschaften nach Hatz IV“ in Dresden. "Auf der Fachtagung wurden die wichtigsten Ergebnisse des abba-Projektes vorgestellt und mit über 100 Verantwortlichen aus Jobcentern des gesamten Bundesgebiets diskutiert. Dabei zeigte sich, dass es viele verschiedene Faktoren sind, die die Arbeitsbedingungen in den Jobcentern ungünstig beeinflussen. Es fehlt an...

  • Iserlohn
  • 19.10.11
Politik
4 Bilder

E 605 oder E 10, was ist gefährlicher?

Die Kraftstoffpreise fahren wieder Karussell, die angekündigten Preiskorrekturbeschränkungen auf höchstens 1x täglich rauf oder runter sind in der Mottenkiste der parlamentarischen Panoptikumpräsentation verschwunden. Das Bundeskartellamt ist auf Dauertauchstation gegangen - die will ja eh keiner hören- und der Herr des Bundeswirtschaftsministeriums tanzt eine Polonaise rund um die Akropolis des ehemals stabilen Eurogebäudes - mit ungewissem Ausgang und eindeutig suiziden Zügen. Der...

  • Goch
  • 14.09.11
Überregionales
3 Bilder

"Löwes Lunch": Der Jedi der Wutbürger

Über das Äußere von Menschen zu schreiben, das gehört sich eigentlich nicht. Doch immer wieder beschäftigt mich in der Bahnhofsdebatte "Stuttgart 21" ein Gedanke: Der "Schlichter" Heiner Geißler erinnert mich total an den weisen Jedi-Ritter "Yoda" aus "Krieg der Sterne". Das ist wirklich nicht respektlos gemeint. Im Gegenteil: Wieder ist der Achtzigjährige in der Zeitung abgebildet. Stirnrunzliger Charakterkopf, kleine Augen, ein verschmitzter Blick, der für Lebenserfahrung pur steht. Wenn der...

  • Essen-Steele
  • 30.07.11
  • 1
Überregionales

"Löwes Lunch": Wutbürger - Wat soll dat?

Was waren das noch für Zeiten, als die Worte des Jahres "Abwrackprämie" oder "Finanzkrise" hießen und jeder wusste, was gemeint war? Gerade hat die Gesellschaft für Deutsche Sprache "Wutbürger" zum Wort 2010 ernannt. Hä? Haben Sie das mal gehört? Wutbürger, das soll für Menschen stehen, die sich von der Politik übertölpelt fühlen und in Protest machen. Na gut, doch dann hätte das Wort des Jahres ja wohl eindeutig "Stuttgart 21" heißen müssen, noch vor "Castor-Transport". Man fragt sich, ob die...

  • Essen-Steele
  • 18.12.10
  • 5
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.