Zeche Graf Schwerin

Beiträge zum Thema Zeche Graf Schwerin

Politik
Das ehemalige Zechengelände an der Schieferbergstraße soll bebaut werden.

Verschattete Grundstücke
Neubaugebiet in Dingen besorgt Anwohner

Mehrgeschossige Gebäude, die nur vier Meter von ihren Grundstücken entfernt stehen und diese verschatten – so lauten die Befürchtungen der Anwohner der Schieferbergstraße, sollte der Investor das Gelände der ehemaligen Zeche Graf Schwerin Schacht 3/4 bebauen. Um einen Eindruck von den Bedenken der Anwohner zu erlangen, hatten die Grünen am Dienstag (29. Oktober) zum Ortstermin eingeladen. "Wir sind nicht grundsätzlich gegen eine Bebauung", betonte André Schuster, "aber die Frage ist, in...

  • Castrop-Rauxel
  • 30.10.19
Politik
Der landschaftsarchäologische Park Henrichenburg soll aufgewertet werden.

Anwohner sind in Sorge
Erste Idee eines Wohnbauprojekts in Dingen im Bauausschuss vorgestellt

Dingener Bürger sind besorgt über ein mögliches Neubaugebiet auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Graf Schwerin. Rund 20 Bürger kamen am Donnerstag (19. September) in den Bauausschuss, um mehr darüber zu erfahren. Noch gebe es jedoch nur eine grobe Idee des Investors, erklärte Philipp Röhnert, Bereichsleiter Stadtplanung und Bauordnung. Ein neuer Investor plane eine Siedlung aus Einzel-, Doppel- und Reihen- sowie zwei Mehrfamilienhäusern auf der Fläche, für die seit den 1970er Jahren ein...

  • Castrop-Rauxel
  • 21.09.19
Politik
Ein Platz für Flüchtlinge? Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Graf Schwerin zwischen Landmarke an der Dortmunder Straße und dem Sportplatz von Blau-Gelb Schwerin (links im Hintergrund) am Grafweg könnte eine Notunterkunft aus Leichtbauhallen entstehen. Die zuständige Bezirksregierung und die Ruhrkohle AG prüfen das Areal auf seine Tauglichkeit.

"Flüchtlingsdorf" auf Graf Schwerin? Bezirksregierung prüft

Die Bezirksregierung Münster prüft die Errichtung einer Notunterkunft für Flüchtlinge auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Graf Schwerin. Das bestätigte die Pressesprecherin der für die Beschaffung von Notunterkünften zuständigen Bezirksregierung, Sigrun Rittrich, am Dienstag (8. September) im Gespräch mit dem Stadtanzeiger. Anfang der Woche war bekannt geworden, dass der Bergbaukonzern Ruhrkohle AG (RAG) dem Land NRW geeignete RAG-Flächen für die Unterbringung von Flüchtlingen zur...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.09.15
Überregionales
Für die Installation der Stahlplastik „Neue Ziele“ des Künstlers Paul Reding auf dem „Schweriner Kreisel“ hat sich „Charly“ Plücker eingesetzt. Foto: Thiele

Mein Stadtteil und ich (5): Schwerin – Vom Bergbau geprägt

Mit gleich zwei Landmarken kann der Stadtteil Schwerin aufwarten: dem Hammerkopfturm sowie der Halde Schwerin. Über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des vom Bergbau geprägten Stadtteils erzählt Karl-Friedrich „Charly“ Plücker im fünften Teil unserer Serie „Mein Stadtteil und ich“. Seit 1987 wohnt der ehemalige SPD-Ratsherr auf Schwerin. Das Wohngebiet, in dem auch er sein Haus gebaut hat, sei auf einer von der damaligen Gewo gekauften Bergbaufläche entstanden, so Plücker. „Das Ambiente...

  • Castrop-Rauxel
  • 27.02.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.