Zeltdörfer

Beiträge zum Thema Zeltdörfer

Politik
Keine rechtliche Verpflichtung: Bis die Finanzierungsfrage geklärt ist, will die Verwaltung von der Renaturierung der Flüchtlingsfläche absehen. Archivfoto: SPD Essen

Verwaltung empfiehlt städtebauliche Planung der Levinstraßen-Fläche

"Es gibt klare Beschlüsse, die unterschlagen werden", kommentiert Dr. Thorsten Drewes, Fraktionsvorsitzender B'90/Die Grünen in der Bezirksvertretung IV, die Vorlage zur "Anpassung der Unterbringungskapazitäten für Flüchtlinge", die am Dienstag auf der Tagesordnung des Gremiums stand. Stein des Anstoßes ist ein weiteres Mal die Fläche des ehemaligen Zeltdorfs an der Dellwiger Levinstraße. Die Bezirksvertretung hatte auf einer Renaturierung des Areals bestanden und zugleich eine Aufwertung des...

  • Essen-Borbeck
  • 14.10.17
Politik
Alter Hase: Sozialdezernet Peter Renzel hat mittlerweile über 40 Asylinformationsveranstaltungen moderiert. Foto: Debus-Gohl
2 Bilder

Übergangsheim Cathostraße geht am 1. April in Betrieb

Auf dem Gipfel der Flüchtlingskrise füllten Bürgerversammlungen ganze Kirchen, mussten zwei Termine hintereinander gelegt werden. Zeichen der Zeit ist, dass am Donnerstagabend gerade einmal knapp 30 Interessierte die Informationsveranstaltung zum Übergangsheim Cathostraße im Gemeindehaus St. Maria Rosenkranz besuchten. Die Einrichtung ist Teil eines Konzepts der Stadt Essen, das eine erneute Entgleisung wie 2015 und 2016 vermeiden will. „Heute ist eine kleine Bürgerversammlung“, lässt Peter...

  • Essen-Borbeck
  • 18.02.17
Politik
Kurzes Vergnügen: Erst im April in Betrieb gegangen, ist das Zeltdorf an der Levinstraße inzwischen wieder leer. Archivfoto: Müller

Zeltdorf ist Geschichte: Bewohner zogen Levinstraße leer

Im Verlauf der letzten Tage wurden vier der noch sieben bestehenden Zeltdörfer in Essen leergezogen. Neben den Unterkünften Am Volkswald, an der Vaestestraße und der Hamburger Straße ist auch die Einrichtung an der Levinstraße damit ab sofort nicht mehr in Betrieb. Insgesamt sind 830 Personen umgezogen. Damit einher ging ein großer logistischer Aufwand für das Amt für Soziales und Wohnen. Vorrangiges Ziel der Verwaltung war es, Kinder und Jugendlichen möglichst keinem Schulwechsel auszusetzen....

  • Essen-Borbeck
  • 11.10.16
  • 1
Politik
Das Zeltdorf an der Levinstraße kann bereits in der nächsten Woche leergezogen werden.

Heute im Rat: Neues Konzept zur Flüchtlingsunterbringung

Am heutigen Mittwoch tagt der Rat der Stadt und diskutiert auch über die Anzahl von Flüchtlingsunterkünften in Essen. Wie die Verwaltung bekannt gab, werden es auf jeden Fall weniger sein, als kürzlich noch erwartet. Weil die Flüchtlingszahlen deutlich gesunken sind, wird ein "angepasstes Konzept" vorgelegt. Bis zum Stichtag 9. September konnten bereits 1222 Flüchtlinge in Wohnungen vermittelt worden. Auch diese Zahl wird von der Verwaltung mit in die Planungen einbezogen. Die Verwaltung...

  • Essen-Nord
  • 28.09.16
Politik
Waren bei der 17. Bezirksvertretung wieder geschlossen anwesend: (v.re.) Doris Eisenmenger, Rolf-Dieter Liebeskind und Klaus Persch.
7 Bilder

Zeltdörfer ein großes Thema

Bezirksvertretung III Essen West tagt zum 17. Mal Die Sommerpause ist vorbei und die BV III wieder aktiv. Getagt wurde wieder hinter den Türen des Ev. Lighthouses, ehemals Pfarrkirche St. Mariä Geburt in der Liebigstraße 1. Neben dem Bezirksbürgermeister Klaus Persch, dem 1. stellvertretenden Bezirksbürgermeister Rolf Dieter Liebeskind (CDU) und der 2. stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin Doris Eisenmenger (Die Grünen), waren auch die anderen Parteienvertreter anwesend und somit...

  • Essen-West
  • 20.09.16
Überregionales
Schon bei der Einweihung des Zeltdorfes hieß es in vielen Sprachen: „Willkommen“!
Foto: Werden hilft
2 Bilder

Für Frieden und Integration

Kurz vor der Schließung des Zeltdorfes Am Volkswald wird noch ein Sommerfest gefeiert Die insgesamt zehn Flüchtlingsdörfer auf dem Essener Stadtgebiet sind sehr kostenintensiv und bieten den Bewohnerinnen und Bewohnern nur wenig Privatsphäre. Ziel von Stadtspitze und Politik ist es deshalb, die Zeltdörfer so schnell wie möglich abzubauen und die Menschen in festen, einfachen Einrichtungen unterzubringen. Auch das Flüchtlingsdorf in Heidhausen soll Anfang Oktober aufgelöst werden. Zuvor...

  • Essen-Werden
  • 09.08.16
Politik
Hier wäre genug Platz für die von Bezirksbürgermeister Bonmann propagierte „Neue Mitte Heidhausen“.  
Foto: Archiv
3 Bilder

Jetzt doch Volkswald?

In der BV-Sitzung wurde über eine überraschende Wende bei den Heidhauser Asylunterkünften gesprochen Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann äußerte seinen Unmut: „In der letzten Sitzung versprach Amtsleiter Hartmut Peltz, uns die fehlenden Informationen zum Sachstand bei der Unterbringung der Asylbewerber zukommen zu lassen. Auf meine Nachfrage erklärte man uns, wir müssten uns schon noch ein wenig gedulden. Das fanden wir schwer enttäuschend. Nun überrascht uns der Ratsentscheid pro...

  • Essen-Werden
  • 30.06.16
Überregionales
Der große Abschlusstanz mit Ullrich Indersmitten war eines der Highlights beim letzten Sommerfest im Löwental.
Foto: Henschke

Werden hilft weiter

Das Große Treffen des Flüchtlingshilfe-Vereins in den Domstuben Auf dem großen Treffen von „Werden hilft“ wurde überdeutlich, dass in Sachen Zuwanderung noch längst nicht das Ende erreicht ist und sich bei einigen Flüchtlingshelfern die Anfangseuphorie verflüchtigt hat. Diejenigen, die immer noch aufopferungsvoll für Menschen da sind, die in Not nach Deutschland kamen, sind weniger geworden. Aber umso engagierter. Vorsitzender Stefan Dohrmann konnte aus den vielen Arbeitskreisen...

  • Essen-Werden
  • 12.05.16
  • 1
Überregionales
Einsatz pur: Ehrenamtlich setzten sich die Mitglieder des Arbeitskreises "Bildung und Sprache" für die Flüchtlinge ein, damit diese so schnell wie möglich die deutsche Sprache lernen.
3 Bilder

Die wahren Integrationshelfer

Runder Tisch Hamburger Straße setzt sich für Flüchtlinge ein 'Die müssen sich jetzt aber integrieren' oder ' Wer sich nicht integrieren lassen will, für den gibt es hier in Deutschland keinen Platz'. Das sind Aussagen, die momentan durch die Presse wabbern. Vermutlich tun die Menschen, die diese Sätze lauthals von sich geben, sicher aber nicht viel dafür, was zur Integration beiträgt. Dabei ist Unterstützung äußerst vielfältig, wie der Runde Tisch Hamburgerstraße beweist. Im Dezember...

  • Essen-West
  • 22.04.16
  • 1
Politik
Kennt die Sorgen der Karnaper Bürger: SPD-Ratsherr Guido Reil. Foto: Müller

Jetzt Integration? SPD-Ratsherr Reil fordert klare Linie

Bis in die bundesweiten Medien schafften SPD-Ratsherr Guido Reil und der Karnaper Ortsverein es auf dem Gipfel der Flüchtlingsdebatte Anfang des Jahres. Ihre These: Der Essener Norden kann so viel Integration nicht leisten. Im Interview mit dem Nord Anzeiger erklärt Reil jetzt, warum Deutschland den Schnitt braucht und wie die Integration funktionieren kann. Nord Anzeiger: Noch vor zwei Monaten hat die Politik sich zwischen Standorten und Nord-Süd-Debatte zerrieben. Wo stehen wir in der...

  • Essen-Nord
  • 02.04.16
  • 1
  • 1
Politik

Klar geregelt und gut informiert - eine Frage des Anstands

Die Essener Ratsgruppe Schöner Links freut sich, dass das Betreuungskonzpet der Stadt Essen für Geflüchtete immerhin eine leichte Kurskorrektur erfährt: Hin zu weniger Überwachung- mehr Sozialbetreuung mit mehr qualifiziertem Personal und mehr Präsenz-Zeiten für die Beratung und Betreuung der Bewohner. Download der Verwaltungsvorlage Womöglich ist man auf einem guten Weg. Janina Herff und Anabel Jujol finden – wenn schon denn schon: Recht und Ordnung braucht transparente Regeln und...

  • Essen-Süd
  • 18.03.16
Politik

Flüchtlingsverlegung: Desintegration statt Integration

Flüchtlinge brauchen Selbstorganisation und Vertretungsmöglichkeiten Die Ratsfraktion DIE LINKE. kritisiert die Verlegung von Familien aus dem Zeltdorf „Am Volkswald" und bewertet sie als integrationshemmend. Dazu erklärt Ulla Lötzer, für DIE LINKE im Sozialausschuss: „Die Spannungen in Großunterkünften lassen sich nicht dadurch beheben, dass Flüchtlinge wie Waren hin- und hergeschoben werden. Damit wurde eine gut funktionierende Struktur zwischen Hauptamtlichen, Ehrenamtlichen und...

  • Essen-Nord
  • 08.02.16
Politik
Im Zeltdorf Am Volkswald sind nun 190 alleinstehende Männer unterschiedlichen Alters untergebracht.      Foto: Archiv
2 Bilder

Zeltdorf-Belegung wurde „umgestrickt“ Veränderungen bei den Flüchtlingen am Volkswald – Familien ziehen aus, es flossen Tränen

„Auch wenn Karneval den Kindern noch unbekannt ist, Spaß macht es allemal und nebenbei wird noch Deutsch gelernt.“ Diese fröhliche Meldung übers Maskenbasteln der kleinen Flüchtlinge „Am Volkswald“ stammt vom Altweibertag. Da war noch alles gut. Doch um 16.30 Uhr erhielt Einrichtungsleiter Dennis Figlus die Nachricht, dass die Familien aus dem Zeltdorf ausziehen müssten. Sie sollten dort unterkommen, wo man sich besser auf ihre Bedürfnisse abstimmen könne. Die Zeltdörfer waren zunächst...

  • Essen-Werden
  • 08.02.16
Politik
Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten mit ihren Fragen in die von den LINKEN angesetze Bürgersprechstunde kommen: (v.li.) Ute Jonetat (Besucherin der Bürgersprechstunde), Alexander Gerbig (Mitglied der LINKEN), Harald Gimborn (sachkundiger Bürger im Planungsausschuss) und Udo Seibert (DIE LINKE).
2 Bilder

Raus aus den Zeltdörfern

Es ist momentan das am meisten diskutierte Thema in den Medien: Die aktuelle Flüchtlingssituation. Deutschlandweit kommen immer mehr Menschen in Städte, Gemeinden und Dörfer und noch ist es nicht absehbar, wann der Strom nachlässt beziehungsweise wann er versiegt. Vor allem wenn es dann um die Unterbringung geht, werden die jeweiligen Orte vor große Herausforderungen gestellt und der neue Nachbar ist nicht jedem ein willkommener Gast. Auch die Stadt Essen muss mit der momentanen Situation...

  • Essen-West
  • 03.02.16
Politik

Ratsgruppe Schöner Links fordert solidarisches Konzept für die Flüchtlingsunterbringung

Zeltdörfer sind extrem teuer, ökologisch völlig verrückt und psychosozial absolut indiskutabel. Oberbürgermeister Thomas Kufen ist angetreten den Krisenmodus endlich zu beenden! Schöner Links will nun solidarische Konzepte sehen. Keine Angst vor Konzepten, dann klappt's auch mit den Kosten! Wer das Thema Flüchtlinge und deren Unterbringung in Essen nüchtern betrachtet, erkennt das Versagen der Essener Kommunalpolitik und -verwaltung in vollem Umfang. Die schnöden...

  • Essen-Süd
  • 19.01.16
  • 1
Politik

Stellungnahme der CDU Fraktion in der Bezirksvertretung III Essen West

Zur Vorlage „Städtebauliche Strategie zur Unterbringung von Flüchtlingen“ (1894/2015/6B) Die CDU Fraktion in der Bezirksvertretung III Essen West hat die Flüchtlingssituation bislang konstruktiv unterstützt und begleitet, dies würden wir gerne weiterhin fortführen. Geeignete Flächen für Dauer-, Übergangs- und Notunterkünfte wurden im Bezirk zur Verfügung gestellt. Auch die Unterstützung der hauptamtlichen Flüchtlingsbetreuer durch ehrenamtlich engagierte Bürger und Bürgerinnen ist im...

  • Essen-Süd
  • 16.12.15
Politik

Bezirksvertretung sauer auf Verwaltung

Kettwig. Die Bezirksvertretung IX fordert eine breite Diskussion über die Flächenvorschläge der Verwaltung zur Unterbringung von Flüchtlingen im Essener Süden. Wieder einmal seien die politischen Vertreter von der Verwaltung übergangen worden, kritisierte Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann die überfallartige Vorlage der Stadt. Danach sollen auch in Kettwig bislang geschützte Flächen für eine Wohnbebauung nutzbar gemacht werden. Begründet wird das Vorgehen mit der Suche nach...

  • Essen-Kettwig
  • 14.12.15
  • 1
Sport
Das Fussball-Team der Bewohner des Zeltdorfes Volkswald mit Alfred Höltgen (unten rechts).

"FC Volkswald" gegründet

Der Werdener "Sport mit Flüchtlingen"-Koordinator Alfred Höltgen konnte ein Fussball-Team der Bewohner des Zeltdorfes Volkswald ins Leben rufen. Ahmed Shayesh, Trainer des "FC Volkswald", lud bei tollem Wetter zum ersten Training ins Löwental.

  • Essen-Werden
  • 04.12.15
Politik
Sieben Standorte sind bekannt, vier folgen. Foto: Stadt Essen

Mehr Zeltdörfer: Elf Standorte sind geplant

Während die Politik auf Bundesebene Abschiebungen im großen Stile schon in der kommenden Woche plant, kämpft die Stadt Essen weiterhin mit der Unterbringung der Flüchtlinge. In der Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses vom letzten Donnerstag, 22. Oktober, wurde jetzt bekannt, dass weitere Flüchtlingsdorfer schon in Planung sind. Sieben der insgesamt elf Standorte stehen schon fest, die vier Verbleibenden will die Stadt Essen in der nächsten Woche publik machen. Der Essener Norden hat...

  • Essen-Nord
  • 24.10.15
Überregionales
„Darf‘s ein Stückchen mehr sein?“ Willkommensfest am Volkswald mit Kaffee und Kuchen.

Ein erstes „Beschnuppern“ Willkommensfest des „Runden Tisches Volkswald“ im Flüchtlingsdorf

Die Wäsche hängt auf der Leine und flattert lustig im Wind, ein paar junge Männer kicken - ob sie wissen, dass sie hier auf einem ehemaligen Fußballplatz leben? Der „Runde Tisch Volkswald“ von Werden hilft!, St. Kamillus- und Jonagemeinde begrüßte die ersten 70 Flüchtlinge im Zeltdorf in Heidhausen. Bei Kaffee und Kuchen gibt es im Verpflegungszelt erste Kontakte, ein erstes „Beschnuppern“. Die anfangs zurückhaltenden Flüchtlinge, die aus Ländern wie Eritrea, Syrien, dem Irak stammen,...

  • Essen-Werden
  • 22.10.15
  • 1
Überregionales
Sozialdezernent Peter Renzel begrüßte die Anwohner des Volkswaldes.
3 Bilder

Eine Noteinrichtung! Besichtigung des Zeltdorfes für Flüchtlinge im Heidhauser Volkswald

Bei der Besichtigung des Zeltdorfes am Volkswald waren rund 100 interessierte Anwohner, Helfer, Ortspolitiker anwesend, die in zwei Gruppen durch die Zelte geführt wurden. Sozialdezernent Peter Renzel begrüßte und stellte direkt klar: „Jeden Tag kommen 35 bis 40 Flüchtlinge zu uns nach Essen. Wenn das so weitergeht, fehlen uns zum Jahresende noch 2.000 Plätze! Wir sind jetzt schon völlig auf Kante genäht, dieses Zeltdorf ist nicht unser Wunsch gewesen, sondern eine absolute Noteinrichtung,...

  • Essen-Werden
  • 09.10.15
Überregionales
Die Zelte stehen bereits am Volkswald: links das Betreuungszelt, daneben die drei Unterkünfte für rund 180 Flüchtlinge.

Flüchtlingsdorf im Volkswald fast fertig - Welle der Hilfsbereitschaft - Treffen am 7. Oktober in der Jonagemeinde

Anfang Oktober wird das neue Zeltdorf für Flüchtlinge am Volkswald eröffnet. Damit gezielt geholfen werden kann, ist ein erstes Gespräch geplant, bei dem die Rahmenbedingungen festgesteckt werden. Eifrig wird gewerkelt in Heidhausen, in großer Eile wurden die mobilen Bauten erstellt, die zukünftig und zumindest für ein halbes Jahr rund 180 Flüchtlinge beheimaten sollen. Drei Zelte werden die Unterkünfte sein, dazu kommen noch Bauten für die Betreuung, das Catering, die Verwaltung. Wenn...

  • Essen-Werden
  • 29.09.15
Politik
Hans-Peter Schöneweiß - Fraktionsvorsitzender der FDP Essen

FDP-Fraktion Essen lehnt Flüchtlingsunterbringung auf Messe-Parkplatz ab

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen kritisiert den von Grünen und Linken eingebrachten Antragskatalog zur Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen und fordert die Verwaltung auf, eigenständig geeignete Dauereinrichtungen für Asylbewerber über 2015 hinaus vorzustellen. „Der von Grünen und Linken eingebrachte Ratsantrag geht nach Auffassung unserer Fraktion in die falsche Richtung“, sagt Hans-Peter Schöneweiß, Fraktionsvorsitzender der Essener FDP. „Der Krisenstab unter Leitung des...

  • Essen-Süd
  • 26.08.15
Politik
Petra Hermann, sozialpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion Essen

Gesundheitsversorgung der Flüchtlinge in den Zeltdörfern

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen begrüßt die Entscheidung des Oberbürgermeisters Reinhard Paß, den Krisenstab zur Organisation der Errichtung und Betreuung von Asylunterkünften einzurichten, und unterstützt das Vorhaben der Verwaltung, mit der kurzfristigen Errichtung weiterer Zeltdörfer die Unterbringung von Flüchtlingen in Turnhallen zu vermeiden. „Die neuesten Prognosen des Bundesinnenministeriums gehen von 800.000 Asylsuchenden in diesem Jahr aus. Dies bedeutet für die Stadt...

  • Essen-West
  • 20.08.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.