Zollfahndungsamt Essen

Beiträge zum Thema Zollfahndungsamt Essen

Blaulicht
4 Bilder

Zollfahndung zieht Bilanz in Sachen Zölle und Verbrauchsteuern

Das Zollfahndungsamt Essen kann für das vergangene Jahr 2019 erneut gute Erfolge in der Be-kämpfung von Zollstraftaten und der Verbrauchsteuerkriminalität vermelden. Seine Ermittlerinnen und Ermittler waren insbesondere bei der Bekämpfung der schweren, organisierten Kriminalität in Nordrhein-Westfalen erfolgreich. Gesamtergebnis in Zahlen Von den 12.606 Ermittlungsfällen, die der deutsche Zollfahndungsdienst insgesamt in 2019 ein-geleitet hat, wurden mit 3.398 Ermittlungsverfahren über ein...

  • Marl
  • 26.05.20
Blaulicht
4 Bilder

Zollfahndung hebt Dopingmittellager aus

Am 14. April 2020 durchsuchten Beamte des Zollfahndungsamtes Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Essen die Wohnung und die Arbeitsstätte eines 24-jährigen Deutschen in Essen und Bottrop wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das An-ti-Doping-Gesetz und des Bannbruchs und stellten insgesamt fast 15.000 Ampullen und über 103.000 Tabletten Fertigdopingmittel, sowie 180 Ampullen und über 3.000 Tabletten Arzneimittel sicher. Ausgangspunkt war ein Paket mit 11 kg Fertigdopingmittel aus...

  • Marl
  • 15.04.20
Blaulicht

Defektes Kofferraumschloss schützt nicht vor Kontrolle, Zoll stellt Amphetamin sicher

Die Beamten der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Dortmund kontrollierten am Abend des 14. Oktober gegen 19.10 Uhr auf dem Parkplatz "Stuckenbusch"  in Recklinghausen einen Pkw mit niederländischer Zulassung. Das Fahrzeug wurde auf der A 2 in Fahrtrichtung Hannover aus dem fließenden Verkehr gezogen. Die Frage nach mitgeführten Betäubungsmitteln, Waffen, hochsteuerbaren Waren oder mehr als 10.000 Euro Bargeld verneinten der 20-jährige Fahrer und sein 28-jähriger Beifahrer. Bei...

  • Marl
  • 18.10.19
Blaulicht
2 Bilder

38-jähriger Marler betrieb Untergrundlabor zur Herstellung von Dopingmitteln, bei Hausdurchsuchung gefunden

Bereits am 11.10.2019 durchsuchten Beamte des Zollfahndungsamtes Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main Wohnungen in Herten und Marl und stellten ein komplettes Untergrundlabor zur Herstellung von Dopingmitteln, 500 verkaufsfertige Ampullen á 10 ml mit Dopingmitteln sowie 850 g Dopingwirkstoff sicher. Die Zollfahnder aus Essen ermittelten im Auftrag der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main gegen einen Deutschen aus Marl wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das...

  • Marl
  • 17.10.19
Blaulicht
5 Bilder

Zollfahndungsamt, das Fahndungsjahr 2018

"Auch 2018 stellten sich die Essener Zollfahnder wieder erfolgreich den Herausforderun-gen bei der Bekämpfung der mittleren, schweren und organisierten Zollkriminalität", kommentiert Frank Denner, der Leiter des Zollfahndungsamtes Essen, die  am 9.4. veröffentlichten Jahresergebnisse. Das Zollfahndungsamt Essen präsentiert für das vergangene Jahr 2018 erneut eine überwiegend gute Bilanz. Seine Ermittlerinnen und Ermittler waren insbesondere bei der Bekämpfung der schweren, organisierten...

  • Marl
  • 11.04.19
Überregionales

Größte Sicherstellung Rauchtabak in NRW - Essener Zollfahnder stellen ca. 20 Tonnen sicher

Bereits am 15. März 2018 stellte das Zollfahndungsamt Essen, in einer Lagerhalle in Iserlohn ca. 20 Tonnen unversteuerten und unverzollten Rauchtabak sicher. Am 09. April 2018 konnten die Ermittler den 53-jährigen Tatverdächtigen in Iserlohn mit Haftbefehl festnehmen. Nach einer Information des Finanzamtes kontrollierten Beamten der Kontrolleinheit Verkehrs-wege Hagen des Hauptzollamtes Dortmund am 15.03.2018 die Lagerstätte einer Firma in Iser-lohn und stellten 97 Kartons mit je 200 kg...

  • Marl
  • 20.04.18
Überregionales
Kupfer brachte der Bande kein Glück. Der Zoll schlug zu.

Zoll-Fahnder nehmen Kupferbande fest

Fünf Festnahmen und Durchsuchungen: Der Zoll hat eine Bande auffliegen lassen, die im großen Stil mit Kupfer gehandelt haben soll. Der Schaden für den Staat soll im Millionenbereich liegen. Tonnenweise Kupferprodukte sollen die Verdächtigen mit gefälschten Rechnungen aus Russland und der Ukraine ins Land gebracht haben. Einen Einkaufspreis von rund 400 Euro gaben die Täter nach Zollinformationen auf den Rechnungen beim Zoll an, dabei lag der tatsächliche Preis des Metalls im vermutlichen...

  • Lünen
  • 22.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.