ÖPNV

1 Bild

Nulltarif im ÖPNV ist machbar

Bodo Urbat
Bodo Urbat | Essen-Nord | vor 3 Tagen

Dass die geschäftsführende Bundesregierung das Thema Nulltarif im öffentlichen Nahverkehr zum Thema machte, zeigt wie sehr sie umwelt- und verkehrspolitisch unter Druck steht. Schnell meldeten sich die üblichen Bedenkenträger zu Wort ("nicht finanzierbar"). Die bundesweite Umsetzung eines Nulltarifs würde gerade mal 12 Milliarden € kosten. Allein 17 Milliarden € lässt sich der Staat entgehen, indem er nichts gegen die...

1 Bild

Wer finanziert den kostenlosen ÖPNV?

Klaus Bednarz
Klaus Bednarz | Oberhausen | vor 3 Tagen

„Das Thema ist zu groß und zu wichtig, um in einem halbherzigen Feldversuch, wie ihn die geschäftsführende Bundesregierung zum kostenfreien ÖPNV vorlegte, zu verharren“, findet der Grüne Kreisvorstand Oberhausen. Dem Lärm, der Luftverschmutzung durch Stickstoffdioxidbelastung und nicht zuletzt den verstopften Straßen durch Autos könnte durch das kostenlose Nutzen von Bus und Bahn wirklich etwas entgegengesetzt werden. Die...

Wilhelm Neurohr: „Geschäftsführende Bundesminister überschreiten ihre Kompetenzen“

Zur aktuellen Berichterstattung über spektakuläre Regierungsaktivitäten: Geschäftsführende Bundesminister überschreiten ihre Kompetenzen“ Sprachlos nehmen wir als Bürger aktuell die überraschenden Alleingänge und „aktionistischen Schnellschüsse“ einiger Bundesminister aus der momentanen „Übergangsregierung“ zur Kenntnis: Obwohl sie nur noch „geschäftsführend“ amtieren bis zur Bildung einer neuen Koalitionsregierung mit...

1 Bild

Kostenloser Nahverkehr auch in Mülheim?

In einer gemeinsamen Initiative für die kommende Ratssitzung fordern SPD und Grüne die Verwaltung auf, eine Beteiligung Mülheims an einen eventuellen Feldversuch in Essen zum kostenlosen ÖPNV einzufordern. „Vor dem Hintergrund, dass die Stadt seit einem halben Jahr mit der Nachbarstadt Essen die gemeinsame Nahverkehrsgesellschaft Ruhrbahn betreibt, wäre nicht nachvollziehbar, im Essener Bereich der Ruhrbahn einen Nulltarif...

Kommentar: Der Mülheimer Irrweg 3

Mit dem Vorstoß der Bundesregierung ist die aktuelle Mülheimer Verkehrspolitik als Irrweg demaskiert. Gleiches gilt für die Preisgestaltung des ÖPNV im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr. Mehr Pendler sollen auf die Schiene. Blöd nur, dass sie hier den innerstädtischen Schienenverkehr in der Vergangenheit beschnitten haben und nun auch noch buchstäblich am "Kahlenbergast" der Linie 104 sägen. Wenn es auch eine künftige...

2 Bilder

ÖPNV kostenfrei? Überlegung von drei Bundesministerien sorgt im Revier für Debatten

Dass sich Mülheim mit seinen Stilllegungen von Straßenbahnabschnitten auf einem Irrweg befindet - diese Meinung wird nun von einer weiteren Seite gestützt. Nicht nur, dass im gerade auf Bundesebene ausgehandelten Koalitionsvertrag die Verlagerung des Pendlerverkehrs auf die Schiene gefördert werden soll, jetzt sorgt auch ein Vorstoß aus drei Bundesministerien - aktuell nur geschäftsführend besetzt - zur Luftverbesserung für...

1 Bild

FDP-Fraktion: Steuerfinanzierter ÖPNV steigert nicht die Qualität

Martin Weber
Martin Weber | Essen-West | vor 4 Tagen

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen begrüßt, dass der Bund sich intensiver um innerstädtische Verkehrsprobleme kümmern will, sieht allerdings eine konzeptlose Debatte um kostenlosen ÖPNV kritisch. „Kaum ist das Schreiben der Bundesregierung an die Europäische Kommission an die Öffentlichkeit gelangt, beginnen die Spekulationen, ohne dass es seitens des Bundes ein klares Konzept gibt“, sagt Thomas Spilker,...

Anzeige
Anzeige
1 Bild

Haltt: "Kostenloser Nahverkehr ist leider nicht ohne Kosten." 

Léon Beck
Léon Beck | Bochum | vor 4 Tagen

"Kostenloser Nachverkehr hört sich verlockend an, aber der Begriff übertüncht die Tatsache, dass auch bei einem kostenlosen Nahverkehr Kosten anfallen, die eben jemand tragen muss", kommentiert Felix Haltt, stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP Bochum, Pläne der Bundesregierung, einen kostenlosen Nahverkehr in ausgesuchten Städten zu erproben. "Und da steht zu befürchten, dass dann die Kosten entweder auf die ohnehin...

4 Bilder

Wer sollte die Seilbahn in Bochum betreiben? 2

Dr. Volker Steude
Dr. Volker Steude | Bochum | am 03.02.2018

Bochum: Seilbahn Bochum | Während die Stadt im Rahmen des Verkehrskonzeptes für den Bochumer Süd-Osten derzeit Nutzen und Kosten auch von Seilbahnlinien zwischen Laer/ Mark 51°7, RUB/ Hochschule und Langendreer (West) prüfen lässt, stellt sich sich die Frage, wer denn ein Seilbahnnetz in Bochum betreiben sollte. Bogestra zeigt kein Interesse an Seilbahnbetrieb In Bochum wird der Nahverkehr auf der Schiene und mit Bussen von der Bogestra...

1 Bild

Stellungnahme von Jürgen Linz zum Bericht von Bündnis90/Die Grünen - städtische Busflotte 4

Madeleine Wienegge
Madeleine Wienegge | Wesel | am 02.02.2018

Eine eigene städtische Busflotte zu gründen und diese durch kostenpflichtige Parkplätze am Bahnhof bzw. durch die Gelder für die Umgehungsstraße zu finanzieren, könnten Passagen einer Büttenrede sein. Jedoch, auf diese Idee käme wohl selbst in der fünften Jahreszeit nicht mal der größte Narr! Hier sollen jetzt Bahnfahrer, die sicher zum großen Teil nicht aus der Innenstadt mit ihrem PKW zum Bahnhof fahren, eine...

1 Bild

Grüne für zukunftsfähige Mobilität auch in Wesel 1

Wesel: Rathaus Wesel | Um den Antrag der Weseler Linken, den ÖPNV in Wesel in die eigene Hand zu nehmen, politisch und ökonomisch einordnen zu können, bedarf es eines Blicks auf die aktuelle politische, wissenschaftliche und vor allem in der Wirtschaft geführte Diskussion. Neben der Energiewende wird es in den kommenden Jahrzehnten auch eine Verkehrswende geben. Das erfordern schon die internationalen Vereinbarungen zum Klimaschutz und die...

2 Bilder

Statt Diesel-Fahrverbote: ADFC wünscht sich Umstieg auf Rad und ÖPNV 2

Oliver Borgwardt
Oliver Borgwardt | Gladbeck | am 29.01.2018

In der laufenden Diskussion um Feinstaubwerte und Dieselfahrverbote schaltet sich nun auch der Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club NRW ein. Landesvorsitzender Thomas Semmelmann fordert nun eine generelle Kehrtwende in der Verkehrspolitik. Nach einer in Auszügen veröffentlichten Berechnung des CAR (Center Automotive Research) Institutes an der Universität Duisburg-Essen drohen in mindestens zehn deutschen Großstädten...

3 Bilder

Elektrobus-Aktionismus wird für Fahrgäste teuer und ist für die Stadt nutzlos 3

Dr. Volker Steude
Dr. Volker Steude | Bochum | am 27.01.2018

Bochum: Bochum und Wattenscheid | Auf einmal werden die Städte hektisch. Die deutsche Umwelthilfe setzt mit Klagen die Einhaltung der Luftgrenzwerte durch. In Städten wie Bochum, die bisher in Richtung umweltfreundlichem Verkehr kaum etwas unternommen haben, drohen Fahrverbote. Bochum ist in Sachen umweltfreundlicher Stadtverkehr Schlusslicht Zuletzt wurde im Forschungsprojekt „Mobilität in Städten – SrV 2013“ der TU-Dresden erfasst, wie...

1 Bild

Stadtbahn oder Straßenbahn?

Wenn es nach der SPD-Fraktion geht, soll vor einer Entscheidung über den Kauf neuer Stadtbahnwagen zunächst die Systemfrage geklärt werden. „Wir befinden uns momentan in einem Zeitfenster, wo die grundsätzliche Möglichkeit besteht, im Bereich der Ruhrbahn die Vielfalt der Schienensysteme zu beenden“, erläutert Daniel Mühlenfeld, nahverkehrspolitischer Sprecher der SPD, die Initiative seiner Fraktion für die nächste Sitzung...

3 Bilder

Lange fühlte sich keiner Zuständig!

Martin Schwarz
Martin Schwarz | Velbert | am 22.01.2018

Velbert: Bushaltestelle Weißdornstr. | Vor ca. zwei Jahren hat unser Mitglied im Bezirksausschuss, darauf hingewiesen, dass an der Bushaltestelle Weißdornstraße, am Werbeschaukasten der Wartehalle, die Glasscheibe kaputt ist und überall Scherben herumliegen. Der Schaukasten ist immer noch defekt und was vor zwei Jahren eine einfache Reparatur gewesen wäre, ist jetzt ein Totalschaden. Doch nicht nur das, es bestand unter anderen die Wahrscheinlichkeit, das...

1 Bild

Grüner Neujahrsempfang 2018: Mehr Tempo beim Ausbau von Radverkehr und ÖPNV

Sebastian Girrullis
Sebastian Girrullis | Essen-Werden | am 16.01.2018

Essen: Lichtburg | Den diesjährigen Neujahrsempfang der Essener Grünen in der Lichtburg besuchten über 300 geladene Gäste aus Politik, Verbänden, Verwaltung und Stadtgesellschaft. Thematischer Schwerpunkt war dieses Mal die umweltfreundliche Mobilität. Gastredner war Arndt Klocke, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag NRW. Er lobte in seiner Rede, wie auch zuvor in der Begrüßung der Gäste der Parteivorsitzende Kai Gehring und die...

6 Bilder

U-Bahn der Ruhrbahn: Ein Oldie vor der Ausmusterung

Autos werden im Alter von mindestens 30 Jahren mit dem H (istorischen)-Kennzeichen geadelt. Bei der U-Bahn sind 40 Jahre alte Züge im Regelbetrieb längst ein Fall für die Ausmusterung. Diese wird die Ruhrbahn, knapp 41 Jahre nach Inbetriebnahme am 28. Mai 1977, jetzt angehen. Seither verbindet die U18 die beiden Städte Mülheim und Essen. Sie wurde als moderne und vom Individualverkehr unabhängige Stadtbahn in Betrieb...

1 Bild

Mülheim amputiert weitere Straßenbahnlinie 1

Mülheim an der Ruhr: Rathausmarkt | Zur Einstellung des Kahlenbergastes der Mülheimer Straßenbahn 2019 Was haben Städte wie Mainz, Chemnitz, Düsseldorf oder Ulm mit Mülheim an der Ruhr NICHT gemeinsam? Richtig, die vorgenannten Städte bauen ihre Straßenbahnnetze weiterhin aus.Am Wochenende ist eine Neubaustrecke in Düsseldorf in Betrieb gegangen - während Mülheim sein Straßenbahnnetz schön langsam demontiert. Mit dem Kahlenbergast der Linie 104 soll nun der...

2 Bilder

Grüne Ratsfraktion: Positive Bilanz der Stadt Essen als Grüne Hauptstadt Europas 2017 1

Walter Wandtke
Walter Wandtke | Essen-Nord | am 02.01.2018

Essen: Essen-Zentrum | Grüne-Hauptstadt-Ziele auch nach 2017 weiter verfolgen Angesichts des zu Ende gehenden Jahres der Grünen Hauptstadt in Essen erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Vorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Für den Umwelt- und Klimaschutz war das Grüne Hauptstadt-Jahr ein starker Impulsgeber und hat Essen in wichtigen umweltpolitischen Zielen nach vorne gebracht. So haben die über 460 Veranstaltungen nicht nur dazu...

4 Bilder

Stilllegung der Straßenbahntrasse in Langendreer sollte überdacht werden 5

Dr. Volker Steude
Dr. Volker Steude | Bochum | am 30.12.2017

Bochum: Straßenbahnlinie 310 | Der neue Nahverkehrsplan sieht für den Bochumer Osten einige wichtige Verbesserungen vor. So werden die heutigen Straßenbahnen 302 und 310 2020 im 7,5 bzw. 15 Miunten-Takt direkt durch Langendreer fahren. Die Wohngebiete Sonnleite, Kaltehardt, Papenholz und Neggenborn sollen dagegen ihren direkten Anschluss mit der Straßenbahn an die Innenstadt und das Straßenbahnnetz verlieren. Die Trasse der heutigen Straßenbahnlinie 310...

Rücksicht hat Vorfahrt im Nahverkehr: Was wünschen sich Fahrgäste von ihren Mitreisenden?

Volker Dau
Volker Dau | Düsseldorf | am 12.12.2017

Düsseldorf: DB - Regio NRW | Rücksicht hat Vorfahrt im Nahverkehr: Was wünschen sich Fahrgäste von ihren Mitreisenden? DB Regio NRW sucht Geschichten rund um Fairness, Respekt und Höflichkeit • Einsendungen bis zum 29. Dezember 2017 möglich • 20 Reisegutscheine in Höhe von jeweils 50 Euro zu gewinnen (Düsseldorf, 12. Dezember 2017) Wer sich an einfache Spielregeln hält, erleichtert sich und seinen Mitmenschen den Alltag – auch im Nahverkehr....

4 Bilder

Bahnhofsoffensive: Neuer S-Bahnhalt Pferdebachstraße

Joachim Drell
Joachim Drell | Witten | am 06.12.2017

Witten: Pferdebachstraße | Ein neuer S-Bahnhof in Witten in der Mitte zwischen dem Hauptbahnhof und Witten Annen wäre eine deutliche Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur der Stadt für die S-Bahnlinie S5 Dortmund-Hagen. Der neue Halt ist seit 2015 in einer bundesweiten Liste der DB mit 350 zusätzlichen Bahnhöfen für Deutschland enthalten. Das ist der erste Schritt. Als zweiten Schritt sollte die Stadt Witten entsprechende Beschlüsse fassen und...

1 Bild

Umkennzeichnung unumgänglich bei der Ruhrbahn

Aus der Mülheimer Verkehrsgesellschaft und der Essener Verkehrs AG wurde bekanntlich die Ruhrbahn GmbH. Aufmerksamen Beobachtern ist nicht entgangen, dass inzwischen sämtliche Busse der ehemaligen MVG eine Essener Zulassung tragen. Dieser Vorgang kostet selbstverständlich Geld. Umgemeldet wurden 47 Busse, die Kosten pro Fahrzeug inklusive neuer Kennzeichen betragen 43 Euro. Somit mussten in den Tausch MH gegen E insgesamt...

1 Bild

CDU-Fraktion: Erhalt des Sozialtickets richtige Entscheidung 1

Marc Hubbert
Marc Hubbert | Essen-Ruhr | am 04.12.2017

Aus Sicht der CDU-Fraktion ist der Erhalt des Sozialtickets die richtige Entscheidung. Diese ermöglicht auch Empfängerinnen und Empfängern von Transferleistungen eine größere Mobilität. Allerdings müssen Korrekturen am gesamten System der vergünstigten Mobilitätsangebote passgenau vorgenommen werden. Hierzu erklärt Dirk Kalweit, stellvertretender Vorsitzender und sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Die aktuelle...

2 Bilder

Nahverkehrsnetz - Rückschritte und Stillstand seit mehr als 6 Jahrzehnten

Dr. Volker Steude
Dr. Volker Steude | Bochum | am 02.12.2017

Bochum: BOGESTRA Hauptverwaltung | Leider ist von dem einst dichten Nahverkehrsnetz, das es in Bochum noch bis in die 50er-Jahre gab, nicht mehr viel übrig (Straßenbahnnetz 1949). Nachdem insbesondere in den 60er Jahren das Straßenbahnnetz massiv zurückgebaut wurde, um mehr Platz für den Autoverkehr auf den Straßen zu schaffen, wurde in über 6 Jahrzehnten mit Ausnahme der Anbindung der Ruhr-Universität keine Erweiterung der Linien mehr vorgenommen. Vergleicht...