Glosse

1 Bild

Duisburg: Mehr Sein statt Schein? 1

Sabine Justen
Sabine Justen | Duisburg | vor 3 Stunden, 8 Minuten

Endlich wieder ein neues Ranking, endlich mal wieder erstaunliche Erkenntnisse, von denen wir gar nicht wussten, das wir sie dringend brauchen. Und die uns ein wenig rätseln lassen. Da hat jetzt eine Jobsuchmaschine knapp 600.000 aktuelle Stellenangebote untersucht, um herauszufinden, in welcher der 20 größten deutschen Städte ein gepflegtes Äußeres für Arbeitgeber am wichtigsten ist. Und siehe da: In Köln sollte man sich...

Bildergalerie zum Thema Glosse
6
6
6
6
1 Bild

Weiße Flocken um uns herum: Styropor

Frank Blum
Frank Blum | Essen-West | vor 21 Stunden, 44 Minuten

Die EU hat sich ja bereits um viele Dinge gekümmert: Mal werden die klassischen Glühlampen verboten, mal soll es den Trinkhalmen aus Kunststoff an den Kragen gehen. Ich frage mich immer: Wann wird endlich die enorme Flut an Styropor zur Verpackung von Elekrogeräten und anderen Dingen verboten? Schließlich gibt's einen ganzen Fundus an Alternativen aus natürlichen Materialien wie Maisstärke, Pappe oder - neuerdings -...

1 Bild

Abgesang auf den Sommer, oder: Warum ich dich überhaupt nicht mehr leiden kann 9

Dirk Bohlen
Dirk Bohlen | Wesel | vor 2 Tagen

Hab' lange überlegt, ob ich's wirklich tun soll. Das alles aufzählen, die ganze Palette? Doch, ich mach's einfach, bin gerade so gut in Fahrt! Und enttäuscht bin ich - wegen Dir! Du hast mir komplett den Sommer versaut. Und die Zeit danach auch. Allein schon die ganzen schlaflosen Nächte. Sag mal, schämst du dich gar nicht? Vor lauter Unrast war ich sogar spät abends und am Wochenende im Büro. Im Garten hab ich mich...

1 Bild

Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Stühle raus oder rein?"

Bleiben die Gartenstühle künftig im Winter auf der Terrasse? Oder müssen sie reingestellt werden? Dies ist jetzt weniger eine Frage von frostfestem Material oder Faulheit, als vielmehr, ob man sich künftig eine Eselsbrücke weniger merken muss. So nämlich hatte ich mir immer die Zeitumstellung gemerkt: Im Sommer stellt man das Gartenmobiliar raus (die Uhr also VOR) und im Winter rein (die Uhr ZURÜCK). Das mit der...

1 Bild

Nix zu meckern!

Judith Schmitz
Judith Schmitz | Bottrop | vor 3 Tagen

Wir müssen dringend reden! Übers Wetter! So geht das ja gar nicht! Regen, kühler Wind, höchsten 18 Grad. Das soll Sommer sein? Ochneee ... Hitzewelle? Welche Hitzewelle? Wir haben gestöhnt, dass es viiieeel zu heiß ist? Echt? Was schert mich mein Geschwätz von gestern? Außerdem würde uns allen doch ein wichtiges Gesprächsthema fehlen, könnten wir nicht übers Wetter meckern. Zu heiß, zu kalt, zu sonnig, zu windig, zu nass...

1 Bild

Von Papa gelernt 1

Judith Schmitz
Judith Schmitz | Bottrop | am 10.08.2018

Unglaublich, wieviele Väter-Typen das Internet auflistet. Da gibt es nicht nur den Rabenvater, den Schwiegervater, den Großvater oder den Stiefvater, den Landesvater, den Heiligen Vater, Herbergsvater, Vater unser der Du bist im Himmel ... neinein. Es gibt den Emigrationsvater, Lesbenvater, Präsumptivvater, Putativvater oder Tiefkühlvater - um nur einige zu nennen. Mein Vater war keiner von diesen Typen. Eher so der...

1 Bild

Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Navi-Spielereien" 5

"In 3 Stunden und 12 Minuten haben Sie Ihr Ziel erreicht", signalisiert mein Navi. DAS kann natürlich nicht stimmen, denn es ist Donnerstagmorgen und ich bin gerade auf dem Weg in die Redaktion. So lange bin ich - trotz aller Baustellen und chronisch "Roter Welle" bei den Ampeln - dorthin auf keinen Fall unterwegs. In der Regel benötige ich nur 20, manchmal auch 30 Minuten. Des Rätsels Lösung: Damit mein Navi in Schwung...

Anzeige
Anzeige
1 Bild

Prepper unter sich 2

Judith Schmitz
Judith Schmitz | Bottrop | am 07.08.2018

Bislang habe ich mich ja immer für ein ziemlich beklopptes Eichhörnchen gehalten. Will sagen: Ich bunker Zeug, da wird einem ganz schwindelig. Aber wer die neuesten gesellschaftlichen Trends aufmerksam verfolgt, der weiß: Ich bin kein durchgeknalltes Tierchen mit 'nem Puschelschwanz, ich bin ein Prepper. Jawoll! Jetzt werden sich die meisten Bottroper erstens fragen: Was zum Henker ist ein Prepper? Und zweitens: Hat sie...

1 Bild

Stille Helden der Hitze!

Sabine Justen
Sabine Justen | Duisburg | am 07.08.2018

Nee, lässt die Frau den Bäcker ihres Vertrauens wissen. Dieser Sommer sei einfach eine Zumutung. Diese Temperaturen, diese Hitze. Nicht zum Aushalten. Und schon gar nicht im Büro. Da sei es unerträglich. Da könne man keinen klaren Gedanken mehr fassen. So lasse sich einfach nicht arbeiten. Deswegen, sagt sie, habe sie sich auch die ganze Woche krank schreiben lassen. Und wenn das so weiter gehe, tja, dann müsse die...

1 Bild

Langsam reicht's!

In den Schulferien haben Baustellen Hochkonjunktur. Objektiv betrachtet, macht das ja auch Sinn: Da fahren keine Schulbusse, es sind weniger Privatautos unterwegs, so dass man munter Straßen, Bürgersteige und mehr aufreißen kann. Und ohnehin sind viele im Urlaub, die es nicht "juckt", was daheim lautstark und staubig passiert. Ich bin aber nicht objektiv, sondern langsam aber sicher ganz subjektiv genervt. Seit Monaten ist...

1 Bild

Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Tatsächlich gefroren!"

An der Frage "Und was ist Ihr Geheimtipp bei dieser Hitze?" kommt zurzeit keine Redaktion vorbei. Ich habe am Wochenende den Selbsttest und die Erfahrung gemacht: Alles im Leben ist eine Frage des richtigen Verhältnisses. Meine Frau und ich waren nämlich für zwei Tage in Holland. In einem Hotel mit Schwimmbädern - keine "normalen" Pools, sondern Thermalbecken mit 34 Grad. Da wir diese Reise schon lange vor Beginn der...

1 Bild

Modewort „Herausforderung“  2

Ist das ein Rückfall ins Mittelalter? Täglich kündigt man uns im Fernsehen Ritterspiele an. Deutschland einig Fehdeland. Was früher einmal zu den Aufgaben und Pflichten von Regierenden gehörte, wird nun, höchst spektakulär,  zu Herausforderungen hochstilisiert! Von der Organisation eines Kindergeburtstags im privaten Bereich bis zur Lösung von nationalen und internationalen staatlichen Aufgaben, alles gilt jetzt als...

1 Bild

Bequemer Sommer: Wo nichts wächst, muss nichts gemäht werden 2

Sabine Pfeffer
Sabine Pfeffer | Essen-Süd | am 28.07.2018

Man kann über die trockene Hitze jammern, wie man will, und normalerweise jammere ich ständig. Aber sie erspart einem Arbeit, zum Beispiel das Rasenmähen: Kein Wachstum, kein Mähen. Allerdings gehöre ich auch nicht zu den Dauergießern. Frisch Gepflanztes wird zwei Wochen lang gewässert, danach ist Selbstversorgung angesagt. In dieser Dürre mache ich für Einjährige und wenige Stauden eine Ausnahme, aber für den Rasen -...

1 Bild

Echte Leckerchen 1

Judith Schmitz
Judith Schmitz | Bottrop | am 27.07.2018

Ich suche mir mein Eis meistens nach der Schönheit der Farbe in der Auslage der Eisdiele aus. Aber das werde ich mir mal langsam besser abgewöhnen, seit immer mehr Läden auch Bällchen für unsere lieben Vierbeiner im Angebot haben. Allzu erpicht bin ich nämlich auf Sorten wie "Leberwurst", "Rindfleisch", "Lachs" oder einfach Leckerchen, aufgelöst in Brühe, nicht. Brrr ... Einziger Trost: Dieses Eis hat mit Sicherheit viel...

2 Bilder

Alles wächst - nur ich und mein Auto nicht

Sabine Pfeffer
Sabine Pfeffer | Essen-Süd | am 25.07.2018

Parken ist kein Spaß. Neulich haben mich zwei schwarze Monster eingeklemmt. SUV links, SUV rechts... wenn das so weitergeht, brauche ich, falls ich mein Auto beschreiben will, nur noch zu sagen: Es ist das kleine. Natürlich hielten sich die Monsterfahrer nicht an die Einteilung der Parkplätze. Immerhin blieb für mich so viel Raum, dass ich seitwärts, Tasche zuerst und mit Luft anhalten einsteigen konnte. Das nächste...

1 Bild

Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Korrigieren Sie mich!" 3

Ich bin Neuem gegenüber meist aufgeschlossen. Doch dem "Kreisverkehr-Boom" stehe ich skeptisch gegenüber. Meiner Ansicht nach steht hier nur ein einziger Vorteil mehreren Nachteilen gegenüber. Korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege! Klar, ein Kreisverkehr hat niemals "Rot". Hier muss man nicht unnötig stoppen, nur weil die Ampel das so will, obwohl man weit und breit der einzige Verkehrsteilnehmer ist. Andererseits...

1 Bild

Glosse: Mitten auf die Zwollf

Harald Landgraf
Harald Landgraf | Essen-Borbeck | am 20.07.2018

Die Kollegin steht voll auf Zwolle. Schon alleine wegen des klangzwollen Namens. Aber auch so schwärmt sie für das niederländische Städtchen, das so urgemütlich sein soll, einen Buchladen in einer entweihten Kirche hat (O-Ton: "Ist das nicht abgefahren?"), leckere, selbst gemachte Pommes mit Satésauce gibt's da und mindestens eine niedliche, nette Niederländerin. Kurzum, sie hat nur positive Erinnerungen an diesen Ort, der...

1 Bild

Praktisch denken

Judith Schmitz
Judith Schmitz | Bottrop | am 19.07.2018

Im Urlaub soll es ja häufig zu den größten Krisen in einer Ehe kommen. Kein Wunder, zuhause hockt man ja meistens nicht 24 Stunden am Tag aufeinander und hat Zeit satt, sich kräftig auf die Nerven zu gehen. Da stellt sich dann manchem im Stillen wohl schon mal die Frage: Urlaub alleine machen oder 14 Tage lang die Zähne zusammenbeißen? Man kann die Frage natürlich auch von der praktischen Seite angehen. Kann ich meinen...

1 Bild

Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Politiker-'Diät'" 2

Oft sind es die "kleinen Dinge" im Leben, die große Freude machen. Auf Zeitungen bezogen, bedeutet dies, dass es nicht unbedingt die großen "Aufmacher" sein müssen, die den Leser ansprechen, sondern manchmal auch eine kleine Meldung reicht. Zum Beispiel jene über einen gewissen Andrés Manuel Lopez Obdrador. Den Namen muss man nicht unbedingt kennen, obwohl es "sein" Land war, das den Untergang des deutschen Teams bei der...

1 Bild

Da kommt nichts um

Sabine Pfeffer
Sabine Pfeffer | Essen-Süd | am 14.07.2018

Es gibt Standardsätze, die man als Kind/Jugendlicher nicht gerne hat: "Kind, was bist Du groß geworden"; "Kind, was bist Du blass"; "Wie ist es denn so in der Schule?" usw. Sie erinnern sich? Dergleichen hörte man einfach zu oft, es nervte. Ein Satz, den super-schlanke Vielesser-Jungs abkriegen, lautet: "Wo lässt der das?". Die Frage bezieht sich auf randvoll gepackte Teller, die in Minuten geleert sind, womit für den...

1 Bild

Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Entspannt bei der WM" 5

Rückblickend auf die letzten Wochen stelle ich fest: Es ist entspannter, aber nicht weniger spannend, eine Fußball-WM zu verfolgen, wenn das "eigene" Team nicht mehr dabei ist. Ich sehe das ähnlich wie bei "Deutschland sucht den Superstar", dem "Dschungelcamp", "The Voice of Germany" oder "Let's Dance": Immer dann, wenn der persönliche Favorit ausscheidet, sucht man sich eben einen anderen, dem man nun die Daumen drückt....

1 Bild

Räuber unter uns 2

Frank Blum
Frank Blum | Essen-West | am 12.07.2018

Man kann auch wirklich nichts unbeobachtet stehen lassen: Das Grillen im heimischen Garten war beendet und die Reste verblieben noch einige Zeit draußen, bevor das große Aufräumen beginnen sollte. Ach ja, da waren ja noch anderthalb Würstchen übrig geblieben, die noch verspeist werden wollten. Lecker. Draußen entdeckte ich dann den geplünderten Teller. Die halbe Wurst fehlte ganz, die andere war auch an einem Ende etwas...

1 Bild

Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Versprechen einlösen!"

Da die Sommerferien nahen, fühle ich mich an mein Versprechen erinnert, im Rahmen der Serie "Mein Wohlfühlort" auch meinen ganz persönlichen Lieblingsort vorzustellen. Stadtspiegel-Leser und Lokalkompass-User erinnern sich: Im vergangenen Jahr hatten wir Sie dazu aufgerufen, uns Ihren "Wohlfühlort" in Wort und Bild zu zeigen. Und da diese Sommerserie crossmedial veröffentlicht wurde - also sowohl in der Druckausgabe des...

1 Bild

Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Ein irrer Zufall" 1

Mit Blaulicht rast die "Grüne Minna" auf die rote Ampel zu, vor der ich als Linksabbieger auf der Gegenfahrbahn stehe. 'Rettungsgasse bilden!', schießt es mir durch den Kopf. Denn weil die Fahrbahnen an dieser Kreuzung ziemlich schmal sind, steuere ich als gesetzestreuer Bürger meinen Wagen ein gutes Stück weiter nach rechts, um Platz zu machen. Gut gemeint, aber unnötig, denn der Polizeiwagen biegt, kurz bevor er mich...

2 Bilder

Herrenloses Butterbrot 1

Sabine Pfeffer
Sabine Pfeffer | Essen-Süd | am 04.07.2018

Die Temperatur nähert sich der 30 Grad-Marke. Kein gutes Klima, um ein Butterbrot auf dem Schreibtisch zu lassen. "Wem gehört das eigentlich?" Die Kollegin zuckt die Achseln. Kümmerin, die ich nunmal bin, schicke ich Nachrichten an Kolleginnen, die am Vortag Dienst taten. "Hast Du ein Brot samt Box hier vergessen?" Nein, lautet die einhellige Antwort. Einen Vorschlag gibt es aber: "Vielleicht gehört es der Putzfrau."...