Die Suche nach dem Onkel in Amerika - Ahnenforscher Stammtisch Unna geht internationale Partnerschaft ein

Kent Cutkomp aus Minneapolis stellt die neue Internationale Deutsche Genealogie Partnerschaft in Unna vor.
4Bilder
  • Kent Cutkomp aus Minneapolis stellt die neue Internationale Deutsche Genealogie Partnerschaft in Unna vor.
  • hochgeladen von Georg Palmüller
Wo: Landhaus Massener Heide, Massener Heide 16, 59427 Unna auf Karte anzeigen

44 Millionen Amerikaner haben deutsche Vorfahren und so ist es nicht verwunderlich, dass sich deren Nachkommen nach Deutschland aufmachen möchten, um hier in den Herkunftsorten ihre familiengeschichtlichen Wurzeln zu finden und Verwandte zu treffen. Doch das ist nicht so einfach. Genau so schwierig ist es für hiesige Ahnenforscher, Verwandte in Amerika ausfindig zu machen. Doch der Ahnenforscher Stammtisch Unna hat einen Weg gefunden.

Sie sind eine Partnerschaft mit über 100 anderen Ahnenforscher-Vereinen in den USA, Brasilien und Australien eingegangen, um es den Mitgliedern einfacher zu machen, auf Spurensuche nach Auswanderern zu gehen. Diese Partnerschaft nennt sich "International German Genealogy Partnership" (IGGP), ungefähr übersetzt "Internationale Deutsche Genealogische Partnerschaft".

"Findet ein hiesiger Ahnenforscher während der Erstellung seines Familienstammbaums ein Familienmitglied, das vor langer Zeit nach Amerika auswanderte, zum Beispiel nach Sacramento, Kalifornien, schicken wir die uns bekannten Daten zur IGGP.", so Georg Palmüller vom Ahnenforscher Stammtisch Unna. Die IGGP prüft dann, welcher Ahnenforscherverein in der Nähe von Sacramento beheimatet ist und bittet ihn um Hilfe für den deutschen Ahnenforscherkollegen. So können vielleicht auch noch in Amerika lebende Verwandte gefunden werden, mit denen dann Kontakt aufgenommen werden kann. Auf diese Art und Weise kommen die Familien auf beiden Seiten des großen Teiches wieder zusammen.

Sucht zum Beispiel ein Amerikaner nach einem Vorfahren aus Unna und Umgebung, sendet sein Ahnenforscherverein eine Anfrage an die IGGP, die ihrerseits den Ahnenforscher Stammtisch Unna um Hilfe bittet. Dann setzen sich Unnas Ahnenforscher auf die Spur, suchen Informationen und versuchen, Verwandte des Amerikaners zu finden, helfen bei einer erfolgreichen Suche auch dabei, einen Besuch des Cousins aus Amerika bei seiner Unnaer Familie vorzubereiten.

Die IGGP hat nun ihren ersten Vorstand gewählt und sich ins Vereinsregister in Minnesota, USA, eintragen lassen. Die Vorstandsmitglieder sind US-Amerikaner, Brasilianer, Australier und Deutsche. Einige von ihnen fanden sich am letzten Donnerstag aus verschiedenen Richtungen kommend beim Ahnenforscher Stammtisch in Unna ein, um ihre Unnaer Ahnenforscherkollegen persönlich kennenlernen zu können.

Der stellvertretende Vorsitzende der internationalen Partnerschaft, Kent Cutkomp von der Germanic Genealogy Society aus Minneapolis, Minnesota, USA, stellte die IGGP im Rahmen eines Kurzvortrages vor und fragte nach weiteren Wünschen und Ideen der Unnaer Forscherkollegen für eine erfolgreiche Zukunft dieses neuen weltumspannenden Ahnenforscher-Netzwerkes im Sinne der Völkerverständigung und der Zusammenführung von verwandten deutschstämmigen Familien aus aller Welt, die eines verbindet: der gemeinsame Stammbaum mit den gemeinsamen Vorvätern.

Cutkomp und seine mitreisenden Vorstandskollegen aus den USA fühlten sich im Kreise der Teilnehmer des Ahnenforscher Stammtisches Unna wie in einer großen Familie. "Eigentlich sind alle Menschen eine große Familie, deren Ur-Vorfahren sich einst aus Afrika aufmachten, um die ganze Welt zu besiedeln." Und wie es sich in einer großen Familie gehört, spendierte der Ahnenforscher Stammtisch Unna dem Referenten Kent Cutkomp nach seinem Vortrag einen großen Geburtstagskuchen zum 70sten. Natürlich teilte dieser seinen Kuchen mit seinen "Familienmitgliedern", den Kolleginnen und Kollegen des Ahnenforscher Stammtisches Unna.

Wer ein Familienmitglied hat, das vor langer Zeit nach Amerika, Australien oder Brasilien auswanderte und mehr über das Leben seines Auswanderers in der Ferne wissen möchte, kann gerne eine E-Mail an info@ahnenforscherstammtisch.de schreiben oder an einem ersten Donnerstag im Monat (bei Feiertag eine Woche später) um 17.00 Uhr zum Treffen des Ahnenforscher Stammtisches Unna ins Landhaus Massener Heide, Massener Heide 16, 59427 Unna-Massen kommen und sollte bereits bekannte Informationen über den Auswanderer mitbringen.

"Vielleicht suchen die Cousins jenseits der großen Meere auch schon nach dem hiesigen Verwandten und warten nur darauf, endlich fündig zu werden!", sagt Georg Palmüller.

Nähere Infos zum Ahnenforscher Stammtisch Unna: www.ahnenforscherstammtisch.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen