Magie von Nord bis Süd in der Lindenbrauerei
Die Tick, Trick und Track der Zauberkunst

2Bilder

Die neue Trio-Zaubershow "Wunder hoch 3" mit Mellow, Till Frömmel und Magic Maxl feierte am 10. April Premiere in der Lindenbrauerei Unna.
Der Abend stand unter dem Motto: "Magie von Nord bis Süd", weil jeder der Künstler eine Region Deutschlands repräsentiert.

Magic Maxl werden einige noch vom "Showdown der weltbesten Magier“ mit den Ehrlich Brothers und aus diversen anderen TV-Shows kennen. Der kleine Bayer mit dem großen Talent, der mittlerweile vom Magischen Zirkel als Magier des Jahres ausgezeichnet wurde und sogar Penn & Teller in Las Vegas täuschte.
Till Frömmel, der Wirbelwind des Nordens, der mit spontanem Witz, schneller Improvisation und Mentalmagie, alle Zuschauer - wie eine Welle den Ostseestrand - überflutet. Mir persönlich war Till bisher nur aus den Magic@Home Festivals auf Youtube bekannt.
Und Mellow, der Vizemeister der Zauberkunst, der seinen Pappkarton und sein "Wunderkind"-Image hinter sich gelassen hat. Die meisten Fans werden ihn noch unter seinem bürgerlichen Namen mit anderer Frisur kennen und schätzen gelernt haben. Für Mellow war die Premiere in Unna ein Heimspiel. Mich zog er schon bei seiner letzten Tour mit seinem Charme und den einfallsreichen Illusionen in seinen Bann.

Koffer-Magie, wirbelwindige Moderation und zauberhafter Schulalltag

Der Einlass begann um 16.30 Uhr. Es wurde sehr genau auf die Impfnachweise geschaut und jeder trug vorbildlich eine Maske.
Pünktlich um 17 Uhr begann die Show mit einem Clip, der alle Zauberkünstler in ihrer Heimat zeigte. Jeder verschwand einzeln in einem Koffer. Dieser Koffer stand auch auf der Bühne und - das erste Wunder des Abends - alle drei Künstler sprangen nacheinander aus diesem kleinen Koffer auf die Bühne. Applaus und erstaunte Gesichter - wie geht das? Offensichtlich gut!
Mellow, Till Frömmel und Magic Maxl stellten sich dem Publikum vor und besonders Till war voll in seinem Element, als er das Publikum mit viel Spaß und Schlagfertigkeit kennenlernen durfte. Er fegte mit breitem Grinsen und viel positiver Energie über die Bühne, sodass sich die gute Laune sofort auf das Publikum übertrug.
Die nächste Illusion führten alle drei Künstler zusammen auf, wobei Magic Maxl sehr selbstbewusst die Anweisungen gab. Sie veränderten eine Zeitung auf magische Art und Weise so, dass bereits am selben Abend etwas aus der Show in der Zeitung stand. Wie genau sie das geschafft haben, wird hier nicht verraten.
Magic Maxl erzählte viel aus seinem Schulalltag, es passierten unglaubliche Dinge mit seinen Requisiten und er demonstrierte schließlich mit Hilfe eines Seils, das Sekunden vorher überhaupt noch kein Seil war, wie er Matheaufgaben zu lösen versucht. Die Fingerfertigkeit des kleinen Bayern ist einfach stark.

Süßigkeiten, Tee und Brezn

Mellow zauberte inmitten des Publikums und präsentiere uns seine magische Candybar. Ein Traum jeden Kindes, wo allerdings nichts so war, wie es schien. Ein kleiner Junge aus dem Publikum staunte nicht schlecht, als Mellow ihm in sekundenschnelle aus Wasser eine Cola zauberte. Der Vater war allerdings "not amused", weil sein Sohn bis dato noch nie Cola getrunken hatte. Das alles filmte "Kamerakind" Till Frömmel auf Leinwand, damit auch jeder im Saal hautnah dabei sein konnte und nichts verpasste.
Nach der Nummer zog Till sich blitzschnell um und löste die immer wiederkehrenden Probleme mit dem Bühnenvorhang souverän und mit spontanem Witz. In jeder Situation fand er mit Leichtigkeit die passenden Worte.
Das sympathische Nordlicht im Friesennerz ließ uns und einer ausgewählten Zuschauerin aus dem Publikum an einer nordischen Teezeremonie teilhaben. Mit verschlossenen Augen (dank eigens von ihm kreierter Teebeutel-Brille) erkannte Till alle Teesorten nur durch Gedankenübertragung. Einfach magisch!
Magic Maxl erzählte uns eine Geschichte über sein bayerisches Picknick mit der Familie und interpretierte damit auf seine Weise das "Puzzle des Lebens" neu.

Las Vegas in Unna 

Vor der Pause holte Mellow noch etwas Las Vegas Feeling nach Unna, indem er sich ein echtes Las Vegas Showgirl auf die Bühne wünschte. Roswitha (die eigentlich ein Mann war) machte ihre Sache gut und Mellow konnte seinen gefährlichsten Kartentrick der Welt mit schwerem Gerät aufführen. Kleine Bemerkung am Rande: Bei dieser Illusion war mein Vater schon mal auf der Bühne - daher waren wir über das "Showgirl" nicht verwundert. 
Till Frömmel führte zwischendurch mit lustigen Comedyeinlagen durch den Abend und so verging die erste Hälfte wie im Flug.

Auch die zweite Hälfte bot viele magische Momente und Lachanfälle

Nach der Pause zeigte uns Maxl sein magisch bayerisches Frühstück und es sei nur so viel gesagt: Zauberer frühstücken anders! 
Till Frömmel wollte mit uns in den Strandurlaub reisen und ließ einen Zuschauer das Urlaubsland bestimmen. Es ging in die Niederlande. Um die Reise auch akustisch realistisch darzustellen, holte er sich einen Helfer auf die Bühne, der mehr oder weniger freiwillig alle Geräusche dieser Nummer vertonte. Der quirlige Wirbelwind begeisterte mit lustigen Improvisationen und sprach manchmal schneller, als man denken konnte. Viele erkannten sicherlich Parallelen zum bekannten Comedian Ralf Schmitz. Beeindruckender Fakt: Till ist erst halb so alt, hat aber schon mindestens genauso gut improvisiert. Weiter so!
Am Ende der Nummer überraschte er den ganzen Saal, indem er auflöste, dass er das Urlaubsziel bereits vor der Show richtig vorhergesagt hatte. 
Bei Magic Maxl wurde es still. Seine Illusion führte er komplett ohne Worte auf. Später erkannten wir warum. Die Karte einer Zuschauerin, die sie im Laufe der Nummer nur in ihren Gedanken ausgesucht hatte, holte Maxl am Ende aus seinem Mund. Bravo!
Als Dank für die Mithilfe der Dame gab es eine kleine Brezn von Maxl geschenkt.

Wiesn-Flair, nordische Flaschenpost und ein Polaroid aus der Zukunft

Danach kamen alle drei Künstler auf die Bühne und es wurde interaktiv. Maxl erzählte uns wieder Anekdoten über seine bayerische Heimat und alle Anwesenden zerrissen dabei Kartenpaare, tauschten sie und warfen sie fröhlich durch die Gegend. Am Ende hielt dann jeder das passende zerrissene Kartenpaar in den Händen. Diesen Trick führen viele Zauberkünstler in ähnlicher Form auf. Ich muss zugeben, dass er bei mir zum ersten Mal bei Magic Maxl wirklich geklappt hat. Daher war ich natürlich begeistert.
Till Frömmel bewies wieder einmal seine hellseherischen Fähigkeiten, indem er zusammen mit einem Zuschauer eine Flaschenpost verschickte. Die Person suchte er im Vorfeld zufällig - per ins Publikum geschmissener Papierbällchen - aus. Das Wort "Wut", das der Zuschauer - für Till natürlich nicht zu sehen - auf die Flaschenpost schrieb, konnte Till benennen ohne die Flaschenpost je geöffnet, geschweige denn gelesen, zu haben.
Mellow zeigte uns seine beliebte Polaroid-Nummer, die auch schon Penn & Teller verzauberte und mit der Mellow bei den Meisterschaften der Zauberkunst auftreten wird. Ich wünsche ihm ganz viel Erfolg! Die Illusion hat etwas Nostalgisches, ist aber gleichzeitig modern und kreiert eine - im wahrsten Sinne des Wortes - "wundervolle" emotionale Atmosphäre. Wie teleportiert man Personen von einem Polaroid auf das andere? Wie schießt man ein Polaroid in der Zukunft mit einer Kamera, die vielleicht gar keine Kamera ist? Mellow weiß die Antworten und hinterließ viele grübelnde Zuschauer.
Till führte Mellow und uns zwischendurch vor, wie man Löffel im Handumdrehen in Gabeln verwandeln kann und am Ende der Show kam mein persönliches Highlight des Abends.

Tiger aus dem Dortmunder Zoo

Der Tiger! Ja, es wurde richtig gefährlich! Denn die jungen Zauberer zeigten uns eine echte Großillusion mit einem nicht ganz so echten Tiger. Um nicht komplett die Spannung zu nehmen: Ich habe noch nie so niedliche Tiger (Ja, es waren sogar mehrere!) gesehen. Till wollte zwar eigentlich lieber einen Tiger aus dem Dortmunder Zoo organisieren, aber die gebotenen Alternativen konnten schöner nicht sein.
Die unterhaltsame Nummer brillierte mit unerwarteten Überraschungsmomenten und bewies, dass man keine großen Effekte und Pyrotechnik braucht, um Leute zum Staunen zu bringen.
Mit einem tosenden Applaus verabschiedeten wir die drei Künstler, die man nach der letzten Nummer erst recht für Drillinge halten könnte, und alle Leute gingen beseelt ins Foyer.
Dort konnte man noch ein paar Worte mit den jungen Männern wechseln, Fotos und Autogramme abstauben, sowie ein paar coole Fanartikel erwerben. Erfreulicherweise konnte ich Mellow endlich meine Zeichnung überreichen, die aufgrund der Pandemie schon zwei Jahre bei mir zu Hause lag. 

Die Zauberer sind auch Solo auf Tour

Ich kann die Show "Wunder hoch 3" allen empfehlen, die gerne lachen, staunen, träumen, zum Kind werden und für fast zwei Stunden dem Alltag entfliehen wollen. Sie ist für Groß und Klein geeignet.
Jeder Künstler für sich ist einzigartig. Till Frömmel begeistert mit Wortgewandheit, Schlagfertigkeit, irrsinnigem Witz, schnellen Improvisationen und Mentalmagie. Mellow fesselt mit neuartigen kreativen Illusionen, faszinierender Polar Magic und gelassenen Ruhrgebiets-Charme (typisch "Mellow" - der Name ist Programm!) und Magic Maxl hat für sein Alter unschlagbares Talent, das er liebevoll in bayerisch angehauchten Illusionen verpackt.
Ich habe die drei Künstler in mein Herz geschlossen und werde auch Solo-Tourshows von ihnen besuchen.

Termine von Mellow mit seiner neuen Solo-Show "Blow Your Mind": www.mellowmagic.show

Termine von Till Frömmel mit seiner neuen Solo-Show "Nordlicht": www.tillfroemmel.de

Termine von Magic Maxl: www.magic-maxl.de

Vorfreude auf die Show
Autor:

Isabell Messemer aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.