Motorschaden nach 300 Kilometern

Der ADAC half beim Rücktransport.

Tja, meine letzte größere Motorradtour im Juni sollte eigentlich nach Ungarn führen, doch nach rund 300 Kilometern war Schluss. Bei der Anfahrt auf einen Rastplatz an der Autobahn schickte mein Motor ein lautes Kreischen nach oben. Da wusste ich schon, hier geht´s nicht weiter. Schön, wenn man dann im ADAC ist und schnell um Hilfe bitten kann. Nach einer Stunde war der Abschlepper da und fuhr mein Bike zurück nach Hause, denn eine Reparatur war auf die Schnelle nicht möglich. Auf die Urlaubsreise habe ich deswegen natürlich nicht verzichtet. Kurzum wurde das Gepäck auf die zweite Maschine meiner Freundin umgeladen und ich habe die nächsten 1.300 Kilometer eingequetscht als Sozia verbracht. Nicht toll, aber irgendwann waren wir am Ziel. Und jetzt weiß ich auch, wie schwer es ist, als Sozia wach zu bleiben.

Autor:

Silke Dehnert aus Fröndenberg/Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.