10 Jahre Senioren-Union der CDU Unna

Gründungsmitglieder im Jahr 2010; der erste Vorstand vor dem ehemaligen Kolpinghaus in Unna
88Bilder
  • Gründungsmitglieder im Jahr 2010; der erste Vorstand vor dem ehemaligen Kolpinghaus in Unna
  • hochgeladen von Franz Rottinger

Das 10-jährige Bestehen der Senioren-Union, seit der Neugründung, sollte gefeiert werden. Das Kühlschiff in der Lindenbrauerei war reserviert. Man rechnete mit mindestens 100 Mitgliedern und Gästen. Doch dann hat die Pandemie - wie bei allen anderen Vereinigungen und Vereinen – alle Planungen und Vorhaben zum Erliegen gebracht. Seit März dieses Jahrs ging nichts mehr. Die Hoffnung auf Besserung der Infektionslage war da. Aber alle Veranstaltungen und Fahrten mussten bisher abgesagt werden. Gerade diese Feier zum Jubiläum sollte der Höhepunkt in diesem Jahr für die Mitglieder werden. So können die Mitglieder nur von der Ferne und mit Abstand auf das Wohl der Union anstoßen, erklärte der Vorsitzende Franz Rottinger.
Vor 10 Jahren haben sich Gerhard Meyer, Vorsitzender des Stadtverbandes der CDU Unna und Franz Rottinger entschlossen, die brachliegende Senioren-Union wieder zu aktivieren. Bei der Neu-Gründungsversammlung, im ehemaligen Kolpinghaus, waren 32 Personen der geladenen Gäste sofort in die Union eingetreten und Franz Rottinger wurde zum Vorsitzenden gewählt. Für eine Mitgliedschaft muss man das 60. Lebensjahr erreicht haben oder schon früh pensioniert/früh verrentet sein und mit den Grundwerten und Zielen der CDU übereinstimmen. Eine Mitgliedschaft in der CDU ist nicht erforderlich. Heute ist Franz Rottinger immer noch Vorsitzender und die Union hat z.Zt. über 150 Mitglieder.
Natürlich war der Anfang nicht leicht. Die Union musste eruieren, was die Senioreninnen und Senioren wünschen. Die Nachkriegsgeneration ist in ihrer Art anders wie ihre Eltern. Diese Generation ist durch die besseren Lebensumstände neugieriger, agiler und flexibler. Die Mehrheit führt ein selbstbestimmtes, aktives und abwechslungsreiches Leben. Viele engagieren sich ehrenamtlich in einem gesellschaftlichen Bereich, der ihnen am Herzen liegt. Die höhere Lebenserwartung und die gestiegene Mobilität bietet der älteren Generation vielfältige Möglichkeiten der Lebensgestaltung. Deshalb möchte und will die Senioren-Union nicht nur Politik und Veranstaltungen für lebensältere Bürger machen, sondern mit ihnen. Wer könnte für die Belange älterer Menschen besser eintreten, als die Seniorinnen und Senioren selbst?
Diese Vorgaben steuern das Handeln in der Senioren-Union der CDU Unna. Die im 3. Lebensabschnitt stehende Generation in Unna bringt sich aktiv, kompetent und nachhaltig ein. Denn mit ihrer Lebenserfahrung, Kompetenz, Tatkraft, Beständigkeit und Dialogbereitschaft können die heutigen Senioren zu jeder Zeit mitreden und mitgestalten. Denn sie können mit Recht auf ihre persönliche, bisherige Lebensleistung und Erfahrung zurückblicken.
So fand sich ein fruchtbarer Weg für und mit den damaligen Mitgliedern der Senioren-Union. Seit damals veranstaltet die Senioren-Union der CDU Unna jeden zweiten Mittwoch im Monat ein Kaffeetreff, meistens im Seniorentreff Fässchen in Unna. Es wird wörtlich genommen; zuerst Kaffee und Kuchen zu den Treffs. Dabei können sich die Mitglieder und Gäste untereinander austauschen, sprich plaudern.
Anschließend erfolgt beim Kaffeetreff ein vereinbartes Thema; Interessantes und Aktuelles aus dem Leben, aus der Kommune, aus den kommunal, politischen Gegebenheiten oder auch ein kulturelles Angebot oder auch „nur“ ein geselliges Vorhaben.
Die Themen der Kaffeetreffs werden vom Vorstand quartalsweise festgelegt und den Mitgliedern übermittelt. Die Vorträge werden durch Fach- und Sachkundige vorgetragen und sollen zur Weiter- und Meinungsbildung der Mitglieder und Interessierten dienen. Die Themen der Kaffeetreffs waren und sind vielschichtig und -fältig. Z.B. wurden Themen wie „Der persönliche Datenschutz“, „Senioren, mobil und sicher“, „Jüdisches Leben in Unna, einst und jetzt!“, „Neues Kommunalpolitisches aus Unna“, durchgeführt. Besichtigungen aller Unnaer Ortsteile und Nachbarstädte erfolgten. Viele Referenten, z.B. Bundestagsabgeordnete, Journalisten, der Bürgermeister / der Kämmerer / der Bau- und Sozialdezernent unserer Stadt, Feuerwehrleute, Polizeibeamte, Ärzte, Richter, Anwälte, u.a. waren Gäste der Union. Die Jüdische Gemeinde haKochaw für den Kreis Unna, die Türkisch Islamische Gemeinde Unna und die Koptisch-Orthodoxe Patriarchat Kirche in Unna, wurden schon besucht. Auch Besichtigungen und Erkundigungen der Stadtwerke Unna, eines Landwirtschaftsbetriebes, eines Reiterhofes, diverser Museen und Weiteres wurden durchgeführt.
Für Tages- und Mehrtagesfahrten gab es viele Ziele. „Auf Adenauers Spuren“, war die erste gemeinsame Tagesfahrt. Auch Fahrten ins Sauerland oder Münsterland, diverse Stadtbesichtigungen in Münster, Düsseldorf, Xanten, Papenburg und Limburg erfolgten. Es wurden auch das Kanzleramt und der Bundestag in Berlin, die Staatskanzlei und der Landtag NRW in Düsseldorf besucht. Gemeinsam wurde schon viel gesehen und erlebt.
Gruppen der Senioren-Union haben auch schon Unnas Partnerstädte Döbeln/Sachsen, Waalwijk/Niederlande, Ajka/Ungarn, Pisa/Italien und Enkirch/Mosel besucht und dort Kontakte geknüpft. Im Jahr 2018 war die Senioren-Union zum wiederholten Male beim Königstag in Waalwijk eingeladen. Beim Festakt, zu Ehren des Königs und der vom König ausgezeichneten Mitbürger in Waalwijks Rathaus, konnten wieder viele interessante Gespräche mit Waalwijkern geführt werden. Mehrtagesfahrten wurden immer mit einem vollen Bus, u.a. nach Usedom, Potsdam, Toskana, Dresden, Leipzig, Straßburg und Rostock, durchgeführt.
Der gemeinsame Besuch des Varietés GOP in Münster erfolgte fast jährlich. Schon Tradition der Senioren-Union ist das jährliche Herbstfest im September und der Jahresausklang im Dezember. Alle Mitglieder und Parteifreunde wurden immer dazu eingeladen. Denn wer feste arbeiten kann, kann auch Feste feiern. Eine weitere Tradition ist auch der gemeinsame Besuch des jährlichen Benefizkonzerts der Bundeswehr in der Unnaer Stadthalle zu Gunsten der Kinderkrebshilfe. Die Teilnehmer erleben nicht nur einen Hörgenuss, sondern sie tun auch Gutes. Auch das Glühweintrinken! Ein zufälliges Zusammentreffen von Mitgliedern am 4. Adventsonntag, vor langer Zeit, hat sich als immer wiederkehrendes Treffen gefestigt.
Die Planungen für das kommende Jahr sind schon in vollem Gange. Wenn möglich, soll auch das in diesem Jahr Ausgefallene nachgeholt werden. Natürlich nur, wenn die dann gegebenen Corona-Schutz-Verordnungen es zulassen.
Durch die Unternehmungen, sei es Kaffeetreffs, Fahrten, Besuche und Besichtigungen, in einer harmonischen Gemeinschaft, fördert die Senioren-Union den Kontakt ihrer Mitglieder untereinander. So sind schon viele Freundschaften unter den Seniorinnen und Senioren entstanden. Nicht wenige Mitglieder sagen, dass sie bei uns ein Zuhause gefunden haben.
Diese Kontakte in der Senioren-Union der CDU Unna zu fördern ist unser Bestreben, bekräftigt der Vorsitzende Franz Rottinger.

Autor:

Franz Rottinger aus Unna

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen