Aktuelles aus Unna-Massen
Einzelhandelsansiedlung an der Massener Bahnhofstraße

Foto © Jürgen Thoms - Verkehrsgutachter Peter Moik, Architekt Dirk Eicker, Vorsitzender SPD Ortsverein Unna-Massen Michael Wladacz und   Investor Robert Löer
9Bilder
  • Foto © Jürgen Thoms - Verkehrsgutachter Peter Moik, Architekt Dirk Eicker, Vorsitzender SPD Ortsverein Unna-Massen Michael Wladacz und Investor Robert Löer
  • hochgeladen von Jürgen Thoms

Gaststätte „Bauer Brune“, Reckerdingsweg 81 in Unna-Massen Dienstag, 27. November 2018 I 19:00 Uhr

Der SPD Ortsverein Massen hatte im Rahmen des Anfang Oktober gestarteten Bürgerdialogs zum Thema „Einzelhandelsansiedlung an der Massener Bahnhofstraße“ eingeladen und über 40 interesssierte Bürgerinnen und Bürger waren gekommen. Die Pläne hierzu präsentierte der Investor Robert Löer zusammen mit Architekt Dirk Eicker und Verkehrsgutachter Peter Moik .

Das stattliche Bauernhaus

in der Massener Bahnhofstr. 8, errichtet im Jahre 1848 und unter Denkmalschutz stehend, soll zu neuem Leben erweckt werden und Bestandteil eines Fachmarktzentrums mit einem Edeka-Verbrauchermarkt und einem Discounter werden.

Die beiden Fachmärkte sollen hinter dem Baudenkmal entstehen und in Richtung Massener Bach sind 160 Parkplätze vorgesehen; direkt vor dem Bach entsteht eine Grünfläche mit einem Fuß- und Radweg. Das Baudenkmal erhält zusätzliche Freiflächen und soll gastronomisch genutzt werden.

Der Bedarf für ein derartiges Einzelhandelsobjekt

ist nach dem gerade fortgeschriebenen Einzelhandelskonzept der Stadt Unna durchaus gegeben, denn derzeit gibt es Kaufkraftabflüsse in der Größenordnung von 10 Mio €. Insofern ergibt sich laut Robert Löer jetzt die einmalige Chance, nicht nur den verlorenen Umsatz zurückzuholen sondern gleichzeitg auch noch zusätzliche Frequenz von außerhalb nach Massen zu holen.
Hiervon würden auch die Einzelhändler entlang des Massener Hellwegs profitieren. Das Grundstück sei für diese Nutzung prädestiniert und schon seit vielen Jahren als Potentialfläche für einen Discounter ausgewiesen, so die Antwort auf den Alternativvorschlag einer Wohnnutzung.

Schwerpunkt der Diskussion war die Verkehrssituation,

die heute schon unbefriedigend ist und den zusätzlichen Verkehr aufnehmen muss. Mit dieser Problematik hatte man sich bereits gutachterlich befasst und als Lösung wurde eine Ampelanlage an der Kreuzung Massener Hellweg/Massener Bahnhofstraße vorgeschlagen. Um aber den Rückstau von der Kreuzung Massener Hellweg/Kleistraße abzubauen, soll der geradeausfahrende Verkehr zukünftig über die Linksabbiegerspur geführt werden. Durch diese beiden Maßnahmen - so das Fazit des Verkehrsgutachters - würde trotz zusätzlichem Verkehr durch die neuen Fachmärkte sogar eine Verbesserung des jetzigen Zustandes erreicht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen