Heilig-Geist-Hospiz feiert Eröffnung

Gut vorbereitet ist das Hospiz mit seinen Mitarbeitern, hier Schwester Vanessa Wilberg (l.) und Schwester Tatjana Ijsbrandt beim Herrichten der Betten in den Bewohnerzimmern.
8Bilder
  • Gut vorbereitet ist das Hospiz mit seinen Mitarbeitern, hier Schwester Vanessa Wilberg (l.) und Schwester Tatjana Ijsbrandt beim Herrichten der Betten in den Bewohnerzimmern.
  • hochgeladen von Stefan Reimet

 Von St. Reimet   

"Ein angenehmes Gefühl, den Bewohnern hier in den modernen Räumen helfen zu können", meint Schwester Vanessa Wilberg. Das neu gebaute Heilig-Geist Hospiz in der Klosterstraße ist ein helles, zeitgemäß eingerichtetes Haus, das den letzten Weg für Bewohner wie Angehörige so erträglich wie möglich gestaltet.

Schon im Jahre 2008 gab es erste Ideen zur Gründung einer Hospiz-Stiftung in Unna.  Absolut im Zeitplan liegt die Fertigstellung der Einrichtung nahe des Katharinen-Krankenhaus. Sechs Monate nach dem ersten Spatenstich feierten die Beteiligten bereits die Grundsteinlegung mit dem Ziel, im Herbst die ersten Bewohner aufzunehmen. Die ersten sind bereits eingezogen. Zehn Bewohnerzimmer sowie zwei Gästezimmer für Angehörige stehen zur Verfügung. 15 Mitarbeiter sind im Bereich der Pflege tätig.Vom Krankenhaus angeliefert werden die Mahlzeiten. Eine Servicekraft bereitet die Speisen entsprechend dem Bedarf auf. 
Auf dem Gelände des ehemaligen Kolpinghauses und eines Nachbargrundstück entstand das Hospiz, ein gestalterisch abwechslungsreiches und vor allem helles Gebäude. Zunächst war eine zweigeschossige Bauweise für die Gäste geplant, jetzt ist der Gebäudeteil mit den Zimmern eingeschossig gebaut. Dem Eingang an der Klosterstraße folgt der gemeinsame Wohnraum mit anliegender Küche. Von dort fällt der Blick in einen Innenhof-Garten. Die Zimmer gruppieren sich um einen hellen Lichthof und jedes Zimmer hat einen kleinen Terassenbereich. Die Anlage ist komplett barrierefrei gestaltet.
Noch offen ist die Nutzung der Räumlichkeiten im Dachgeschoss, wo sich zwei große Sitzungsräume befinden.

Stadtnah
Vorteil des Hospiz ist die unmittelbare Nähe zur Innenstadt und zur Region. "Früher musste man bis Dortmund oder Hamm fahren," weiß Pressesprecherin Karin Riedel. 
 "Alle Beteiligten sind froh, dass in Unna ein Hospiz da ist." Zur Eröffnung  besuchten die Gäste eine Andacht in der Katharinen-Kirche und gingen anschließend zum Hospiz. Die Gruppe genoss es, sich komplett im Stadtraum zu bewegen. "Wir wünsche uns, dass auch durch die zentrale Lage der Tod als Element in den Blick der Öffentlichkeit gerückt wird", so Karin Riedel. Die  Leitung des Hospiz liegt bei Marion Eichhorn: "Gemeinsam können wir hier in diesem wunderbaren Haus viel Gutes für unsere Gäste und alle Angehörigen bewirken.“
Bei der Eröffnung zog Guido Ponto, Verwaltungsrats-Vorsitzender des Katholischen Hospitalverbundes Hellweg, eine Bilanz der Bauphase. Von den rund  3,7 Millionen Euro Gesamtkosten seien über    eine  Million Euro durch Spenden aufgebracht worden. Seinen  Dank brachte der Vorstand der Heilig-Geist-Hospizstiftung, Prof. Dr. Klaus Weber, allen „großen und kleineren Spender“ entgegen. 
Im Alltagsbetrieb werden neben den Pflege- und Servicekräften auch Ehrenamtliche im Heilig-Geist-Hospiz ihre Tätigkeit aufnehmen und sich um Belange der Gäste kümmern. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen