RSV Unna
Müller und Heßmann triumphieren

Nur eine Staubwolke ließ Jonathan Müller (Mitte) hinter sich zurück, als er den Sprint gegen den Niederländer Victor Kroesbergen (2.v.l.) gewann.
  • Nur eine Staubwolke ließ Jonathan Müller (Mitte) hinter sich zurück, als er den Sprint gegen den Niederländer Victor Kroesbergen (2.v.l.) gewann.
  • Foto: RSV
  • hochgeladen von Ann-Christin Botzum

Die Junioren- und Nachwuchsfahrer des RSV Unna warten in dieser Saison erneut mit einigen Erfolgen auf. So auch Michel Heßmann, Deutscher Zeitfahrmeister der Junioren, der den Nationencup in Frankreich für sich entschied, und Jonathan Müller, der den niederländischen Meister im Sprint schlagen konnte.

Michel Heßmann wollte sich in diesem Jahr vor allem auf sein Abitur konzentrieren „Wir mussten das Training im Winter umstellen. Ich bin kürzere Einheiten auf der Zwift-Rolle gefahren, dafür aber intensiver.“ 

Nachdem er den Nationen Cup in Tschechien auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung beendete, ging es dann unmittelbar zum nächsten Nationen Cup nach Frankreich in die Bretagne. Gleich auf der ersten Etappe gelang es Michel Heßmann, sich mit vier weiteren Fahrern abzusetzen. Als Vierter fuhr er im Zielsprint nur knapp am Podest vorbei. Die zweite Etappe nutzte Heßmann dann zu seinem großen Coup.

Der Deutsche Zeitfahrmeister und Vierte der WM ging konzentriert in das nur sieben Kilometer kurze Zeitfahren - und gewann zum ersten Mal ein internationales Rennen. Dabei setzte er sich mit 9 Sekunden gegen den Briten Hayter und 10 Sekunden gegen seinen Mannschaftskollegen Ballerstedt durch. Mit diesem Sieg zog Heßmann erstmals das Führungstrikot der Rundfahrt über.

Jonathan Müller schlägt den niederländischen Meister

Damit hatte im Team des Nachwuchses des Rad Teams Stadtwerke Unna niemand gerechnet. In Refrath gelang es Jonathan Müller, nach einer starken Mannschaftsleistung, den Niederländischen Meister Victor Kroesbergen im langgezogenen Sprint zu schlagen.

Schnell waren die Fahrer von Beginn an unterwegs. Immer mehr verloren den Kontakt, bis die sechsköpfige Spitze um Kroesbergen und die Unnaer Müller, Plich und Sechmann stand. Colin Plich und David Sechmann versuchten mit ihren Attacken am Ende noch einmal eine Entscheidung zu ihren Gunsten herbei zu führen. Die Konkurrenz ließ sich aber nicht mehr abschütteln. Auf der langen Zielgerade kämpften Kroesbergen und Jonathan Müller Schulter an Schulter. Am Ende war es Jonathan, der die größeren Reserven hatte und mit einer halben Radlänge Vorsprung gewann. Colin Plich (4.) und David Sechmann (6.) rundeten das starke Ergebnis ab.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen