Nina Darenberg und Thorben Grzanna holen SFU-Sprintpokale

Nina Darenberg und Thorben Grzanna (v.l.n.r.) holen sich die SFU-Sprintpokale

Das haben die Schwimmfreunde Unna (SFU) in der 40-jährigen Geschichte ihres „Sprint-Vierkampfs“ noch nicht erlebt.Der minimale Unterschied von 1/I00stel Sekunde entscheidet: diesmal über den Sieg. Nach der Erfassung und Schlussaddition der vier Einzeldisziplinen zeigt der Computer:
Thorben Grzanna gewinnt mit der Gesamtzeit von 2:01,63 Minuten diesen Wettbewerb, denkbar knapp vor Niclas Knoke (2:01,64).

Sprintpokal-Siegerin wurde Nina Darenberg (2:13,16) mit einem Vorsprung von 1,2 Sekunden vor Katharina Poliey. Die 17-Jährige schaffte dabei die erwarteten Resultate und erwies sich als Schnellste über Schmetterling (0:31,19) und Brust (36,18). Die zweitplatzierte Katharina Polley erreichte die Bestmarken über 50 m Freistil (0:29,72) und Rücken (0:34,04). Den 3. Platz erreichen Katharina und Alexander Neuhaus.

Auch wenn einige Schwimmerinnen und Schwimmer aus verschiedenen Gründen nicht vertreten waren, durfte das Trainerteam Peter Hornig, Christiane Sieland, Katrin Richter, Luisa Müller und Silke Wende mit den gezeigten Leistungen durchaus zufrieden sein. Das galt besonders auch im Nachwuchsbereich mit vielen „Premieren“.

Thorben Grzanna, der schon im Sommer mit starken Resultaten den Vereinsmeistertitel gewonnen hatte, begann seinen Vierkampf mit guten 27,75 Sekunden über 50 m Schmetterling. Nach dem Rückenschwimmen sorgten eine deutliche Verbesserung über Brust und die gewohnte Leistung über 50 m Freistil für den Pokalerfolg.Nicklas Knoke schwamm über 50 m Brust (0:32,04) die Tagesbestzeit und holte sich damit den 2. Rang.

Die schnellste 50 m Freistilzeit (0:25,91) kam diesmal von dem sich um zwei Sekunden verbessernden Alexander Neuhaus. Bester Rückenschwimmer war überraschend Lukas Michael Hornig (0:30,62), der mit seinem 4. Platz das SFU-Wasserballteam hervorragend vertrat. Die Plätze fünf und sechs gingen an Paul Julius Stein und Kai Becker. Trainer Peter Hornig zeigte mit seinem 7. Platz, dass er auch in der Praxis seinen Schützlingen einiges lehren kann. Mastersschwimmer Jens Schulzeborgmühl, Paul Schönfelder und Joshua Busch folgten im Gesamtergebnis.

Katharina Neuhaus beendete ihre tolle Saison als Gesamtdritte. 
Mit Maya Friederichs (11) und Johanna Schönfelder (12) belegten zwei junge Schwimmerinnen die Plätze vier und fünf vor Laura Neto da Silva, Tabea Schupke, Annika Pütz, Mia Haschke und Masters-Schwimmerin Monika Kuhnert.

In der Schülerwertung (Jahrgänge 2003 bis 2005) waren die Geschwister Johanna und Paul Schönfelder die besten Teilnehmerinnen. Bei den Mädchen folgten Tabea Schupke, Annika Pütz, Mia Haschke, Amelie Krüger, Emily Oechler und Anachristin Schulz Soto.

Im Vergleich der Jungen schlugen Joschua Busch, Lucas Liebendahl, Tobias Dringenberg, Daniel Plonka und Ben Breuer als Zweiter bis Sechster an.

Ein besonderes Lob gilt den Jüngsten der Jahrgänge 2006 und jünger, bei denen einige erstmals das komplette Programm bewältigten.In der Mädchen-Konkurrenz gingen Maya Friederichs (Erste), Arwen Schmidt, Jana Seibel, Lilian Götze, Jana Schiller, Cara Weidner, Eni Rohleder, Janne Böcker, Nele Breuer, Rabea Müller, Karlotta Beier, Maja Hoopmann und Emely Lepich an den Start.
Bei den Jungen durften sich Erik Schmidt (Erster), Oie Schulte, Justus Deitert, Timo Berndt und Henri Luhmann über einen beachtlichen Vierkampf freuen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen